Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Zur Vermeidung weiterer rechtlicher Auseinandersetzungen werden alle Beiträge und Äußerungen über die Firma Gatz-Kanus, den Namen und deren Produkte nicht mehr geduldet.
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 144 Antworten
und wurde 14.857 mal aufgerufen
 Allgemeines Canadierforum
Seiten 1 | ... 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10
markuskrüger Offline




Beiträge: 1.011

18.01.2016 20:52
#121 RE: Spanngurte/Zurrgurte? mit Gummiüberzieher? antworten

Die von Dir verlinkte Seite bringt ganz gute Informationen zum Thema.

Zitat
Die Vorspannkraft STF wird beim Niederzurren des Zurrgurtes über die Handkraft SHF erzeugt. Mit dieser Vorspannkraft wird das Ladegut auf die Ladefläche gedrückt und erhöht die Reibungskraft zwischen Ladegut und Ladefläche.
Hervorhebungen von mir


Niederzurren ist ein ganz anderes Thema als beim Canadiertransport. Ein Canadier wird aufgrund seiner Form auf dem Dachträger i.d.R. formschlüssig verspannt. Will heißen (veranschaulicht), dass er sich durch die 'Schlaufe', die der vordere Gurt bildet, nicht hindurchbewegen kann, weil diese kleiner ist als der Umfang des Bootes.

Die beim Niederzurren aufzubringenden Kräfte würden viele Boote wohl nicht überstehen....

Und hier noch der entscheidende Hinweis:

Zitat
Fehlt die Kennzeichnung auf dem Zurrgurt oder ist es nicht mehr lesbar, so ist die Ablegereife beim Zurrgurt erreicht. Der Zurrgurt darf nicht mehr eingesetzt werden.



Gruß,
Markus

Wolfgang Hölbling Offline




Beiträge: 2.916

18.01.2016 21:11
#122 RE: Spanngurte/Zurrgurte? mit Gummiüberzieher? antworten

Hallo Hörmy.
Bei 3m Abstand der Auflager verrutscht ohnedies nichts, weil Kanus dort wesentlich weniger Umfang haben, als im Mittelteil. Hartes Niederzurren ist nicht gefragt, auch bei moderaten Kräften sinkt der Süllrand ausreichend ein.

Ansonsten stimme ich mit Dir überein, eine festere Schaumstoffauflage wäre besser.

Zwar habe ich noch kein Kanu am Hänger beschädigt, doch sind die Schaumstoffschellen nur ca.5 Jahre brauchbar.

Es hindert mich nichts daran, dazuzulernen, ich nehme Dein Posting zum Anlaß.
Mal sehen was auf Rundrohr Durchmesser 4cm passt und sich auch draufbasteln läßt.

Wenn das nächste mal Dein Kopfschütteln einsetzt, sprich mich bitte direkt an. Fast hätte ich Deinen heutigen Kommentar übersehen.

LGW

http://www.canoebase.at/
http://www.swiftcanoe.eu/

Wolfgang Hölbling

rené Offline



Beiträge: 472

18.01.2016 21:14
#123 RE: Spanngurte/Zurrgurte? mit Gummiüberzieher? antworten

Ist es für euch zu kalt zum Paddeln oder warum fangt ihr schon wieder mit dem Thema an?
Es ist doch nun wirklich alles doppelt und dreifach gesagt was man zu diesem Thema an Hirnschmalz, Logik, Wissen, Halbwissen, Halbwahrheiten, Unsinn, Vorurteilen etc. einbringen kann.

Kopfschüttelnd
der René

Die Kirche ist nahe, aber die Straße ist vereist. Bis zur Kneipe ist es weit, aber ich kann ja vorsichtig laufen.
(russisches Sprichwort)

el_largo Offline




Beiträge: 564

18.01.2016 21:18
#124 RE: Spanngurte/Zurrgurte? mit Gummiüberzieher? antworten

Oh sorry, das hab wohl ich mit meiner Frage zu einer Bezugsquelle von Klemmschloßüberziehern wieder angestoßen.

Grüße aus dem südlichen Süden,

Klaus

hörmy Offline



Beiträge: 43

19.01.2016 01:53
#125 RE: Spanngurte/Zurrgurte? mit Gummiüberzieher? antworten

Hallo, Wolfgang,
in meiner Heimat, dem Ruhrgebiet, spricht man sich stets direkt an. Nur: hier sehe ich gar keine Veranlassung, dich anzusprechen. Denn ich bezog mich auf einen Mann im blauen Anorak, der dir gar nicht ähnlich sieht. Und was hast du denn damit zu tun, wenn der sein neues Kanu auf seinen Defender bindet?! Dafür bist du doch nicht verantwortlich! Übrigens beträgt die Dachträgerlänge beim Defender 110 2,4 Meter; und ich sehe auf dem Bild einen Träger aus Vierkantrohr und nicht Rundrohr,4cm! Seltsam alles... Und der Ausdruck Schaumstoff-"schellen" für diese Isolierrohre ist mir unbekannt, oder meinst du was ganz anderes? Falls du wirklich Interesse an guten Auflagen hast, könntest du ja mal bei Jarmer/Helmi nachfragen, ob er eine gute Lösung weiß. Wenns sein muss, auch für "Rundrohre"!!

Und gleich noch zum harten Winterpaddler René: Dir scheint die Kälte aber auch nicht gut bekommen zu sein. Hoffe, du bist mittlerweile wieder zufriedener, sonst einen heißen Grog und ENTSPANNEN!

Freundliche Grüße, Hörmy

Viele Grüße, Hörmy

Wolfgang Hölbling Offline




Beiträge: 2.916

19.01.2016 07:17
#126 RE: Spanngurte/Zurrgurte? mit Gummiüberzieher? antworten

OK, frage ich nach, danke Hörmy.
LGW

http://www.canoebase.at/
http://www.swiftcanoe.eu/

Wolfgang Hölbling

GünterL Offline




Beiträge: 1.033

19.01.2016 10:42
#127 RE: Spanngurte/Zurrgurte? mit Gummiüberzieher? antworten

Servus Wofgang,
auch ich konnte bei dem Bild nur den Kopf schütteln. So was macht man einfach nicht. Den Canadier mit dem Heck voran zu transportieren! Schlechtes Karma!

Aber zu den Trägerauflagen. Ich persönlich finde die Heizungsrohrisolationen für nicht so schlecht. Habe sie auch selber einige Jahre verwendet. Mein Hauptgrund dagegen war die mangelnde Witterungsbeständigkeit.
Am Dachträger verwende ich inzwischen ausschließlich die Thule Kanuträger und am Trailer Gartenschlauch (Idee einer deutschen Anhängerbaufirma die ihre Trailer so ausliefert, kann also soo schlecht nicht sein)

Aber ich muß Rene auch Recht geben, das Thema hatten wir schon in so vielen Threads durchgekaut, es wird schon fade.

@Hörmy, sorry hatte deinen letzten Satz überlesen

LG Günter

A bad day on the water is better than any good day at work (Jerry Vandiver)

Olaf Offline




Beiträge: 341

19.01.2016 16:40
#128 RE: Spanngurte/Zurrgurte? mit Gummiüberzieher? antworten

mir ist dies Thema zu blöd

nur soviel zu den Gurten von HELMI, weil ich von dem System mehr als überzeugt bin.
Peter verkauft nicht mal mehr auf Wunsch seine früheren grauen Gurte, ohne Kennzeichnung. Seit längerem hat er diese nur noch in rot (das schnellere grau) und auch aus anderem Material, mit der gleichen Schnalle UND Kennzeichnung!

Hejdå Olaf

el_largo Offline




Beiträge: 564

19.01.2016 17:37
#129 RE: Spanngurte/Zurrgurte? mit Gummiüberzieher? antworten

Und ich wollte doch nur wissen, ob jemand weiß, wo es die Gummiüberzieher für Klemmschlösser gibt! 😓

Grüße aus dem südlichen Süden,

Klaus

Peter Pan Offline




Beiträge: 117

19.01.2016 18:21
#130 RE: Spanngurte/Zurrgurte? mit Gummiüberzieher? antworten

Zitat
Und ich wollte doch nur wissen, ob jemand weiß, wo es die Gummiüberzieher für Klemmschlösser gibt! 😓



Die gibts bestimmt da, wo man auch Klebebuchstaben zur Bootsbeschriftung bekommt.

Wobei, ich bin mir gar nicht mehr sicher, ob ich mein Boot nun kennzeichnen muss oder nicht?

Grüße von Peter

rené Offline



Beiträge: 472

19.01.2016 21:06
#131 RE: Spanngurte/Zurrgurte? mit Gummiüberzieher? antworten

Hallo Peter,

Du lebst gern gefährlich, oder?

Frei nach dem Motto: "Ist die Wunde noch so klein, ein bisschen Salz passt immer rein."

Gruß René

Die Kirche ist nahe, aber die Straße ist vereist. Bis zur Kneipe ist es weit, aber ich kann ja vorsichtig laufen.
(russisches Sprichwort)

Trapper Offline




Beiträge: 1.561

20.01.2016 09:12
#132 RE: Spanngurte/Zurrgurte? mit Gummiüberzieher? antworten

Na, dann ich auch noch mal!
Ich habe seinerzeit mal beim örtlichen Polizeirevier nachgefragt bezüglich der Gurte. Dort wusste man nichts von bezeichneten Gurten für private Transporte. Nur "sicher" sollen sie sein???? Von Seilen haben sie abgeraten, da dort die Qualitäten zu stark schwanken und das "ordentliche" Verzurren schwieriger auszuführen sei!
Ich bleibe bei meinen "alten" Helmigurten da sie seit Jahren bestens funktionieren und sehr robust sind!

Internette Grüße Thomas

Lederschlumpf Offline




Beiträge: 60

20.01.2016 09:57
#133 RE: Spanngurte/Zurrgurte? mit Gummiüberzieher? antworten

Sorry, dass einige alte Hasen von dem Thema genervt sind, aber ich finde es als neuer Hase noch interessant Und wenn ich so sehe, wie gedankenlos teilweise mit dem Thema Ladungssicherung umgegangen wird, kann es nicht schaden, lieber ein Mal mehr darüber nachzudenken. Es muss ja nicht unbedingt ganz streng eine richtige Befestigung geben und alle anderen Methoden sind falsch. Verbesserungsmöglichkeiten gibt es bestimmt an mancher Stelle. Die es nervt, können das Thema ja meiden.

Neulich sah ich einen, der hatte sein Kajak mit der Luke nach oben (ohne Deckel) bei Regenwetter auf einer Decke auf dem Dach und die Zurrgurte durch die Autotüren geführt

Habe gestern festgestellt, dass meine Gurte, von denen ich dachte, sie hätten schon so ein EU-Norm-Fähnchen, dieses gar nicht haben. Nur so ein braunes Fähnchen, auf dem zwar alle Daten drauf stehen, aber kein Hinweis auf die EU-Norm. Wahrscheinlich zu alt.

Bei dem Thema Niederzurren vs. Formschlüssig bin ich mir nicht so sicher, bin aber nicht vom Fach. Fehlt für "Formschluss" nicht ein vorderer Anschlag auf der Ladefläche? Wenn man in der Google Bildersuche nach "Niederzurren" sucht, findet man so einige Beispiele, die dem Dachtransport eines Canadiers ähneln würden. Die nötigen Kräfte fürs Niederzurren eines Canadiers sind anscheinend gar nicht mal so hoch, wenn man Anti-Rutsch-Matten benutzt. Laut dem Rechner unter http://www.spanset.de/produkte-shop/ladu...ederzurren.html braucht man für ein 40 kg Boot nur 27 daN, also die Gewichtskraft von 27 kg. Das sollte doch jedes Boot aushalten. Ohne Anti-Rutsch-Matten ist die Zahl natürlich höher, aber da habe ich bisher keinen passenden Wert gefunden. Metallsüllrand auf Metalldachträger dürfte das ungünstigste sein.

GünterL Offline




Beiträge: 1.033

20.01.2016 16:00
#134 RE: Spanngurte/Zurrgurte? mit Gummiüberzieher? antworten

A bad day on the water is better than any good day at work (Jerry Vandiver)

markuskrüger Offline




Beiträge: 1.011

20.01.2016 17:14
#135 RE: Spanngurte/Zurrgurte? mit Gummiüberzieher? antworten

Zitat von Lederschlumpf im Beitrag #133
Sorry, dass einige alte Hasen von dem Thema genervt sind, aber ich finde es als neuer Hase noch interessant Und wenn ich so sehe, wie gedankenlos teilweise mit dem Thema Ladungssicherung umgegangen wird, kann es nicht schaden, lieber ein Mal mehr darüber nachzudenken. Es muss ja nicht unbedingt ganz streng eine richtige Befestigung geben und alle anderen Methoden sind falsch. Verbesserungsmöglichkeiten gibt es bestimmt an mancher Stelle. Die es nervt, können das Thema ja meiden.

Ich glaube, Nachdem ein Thema wirklich erschöpfend (im wahrsten Sinne des Wortes) durchgekaut wurde, ist Wissenszuwachs beim Neuaufwärmen wirklich relativ gering. Leider ist das Wissen in einem sehr langen Thread versteckt und auch manchmal nicht auf den ersten Blick erkennbar....
edit nach Günthers Beitrag: ...in mehreren sehr langen Threads versteckt....


Zitat von Lederschlumpf im Beitrag #133
Nur so ein braunes Fähnchen, auf dem zwar alle Daten drauf stehen, aber kein Hinweis auf die EU-Norm.

Entweder: alle Daten
Oder: kein Hinweis auf die EU-Norm


Zitat von Lederschlumpf im Beitrag #133
Bei dem Thema Niederzurren vs. Formschlüssig bin ich mir nicht so sicher, bin aber nicht vom Fach. Fehlt für "Formschluss" nicht ein vorderer Anschlag auf der Ladefläche? Wenn man in der Google Bildersuche nach "Niederzurren" sucht, findet man so einige Beispiele, die dem Dachtransport eines Canadiers ähneln würden. Die nötigen Kräfte fürs Niederzurren eines Canadiers sind anscheinend gar nicht mal so hoch, wenn man Anti-Rutsch-Matten benutzt. Laut dem Rechner unter http://www.spanset.de/produkte-shop/ladu...ederzurren.html braucht man für ein 40 kg Boot nur 27 daN, also die Gewichtskraft von 27 kg. Das sollte doch jedes Boot aushalten. Ohne Anti-Rutsch-Matten ist die Zahl natürlich höher, aber da habe ich bisher keinen passenden Wert gefunden. Metallsüllrand auf Metalldachträger dürfte das ungünstigste sein.

Zu genau diesem Unterthema gibt es bei Outdoorseiten.net fünf Seiten am Stück(!)

Seiten 1 | ... 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10
 Sprung  

Canadier.com ACA Kanuschule