Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Zur Vermeidung weiterer rechtlicher Auseinandersetzungen werden alle Beiträge und Äußerungen über die Firma Gatz-Kanus, den Namen und deren Produkte nicht mehr geduldet.
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 74 Antworten
und wurde 30.909 mal aufgerufen
 Allgemeines Canadierforum
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
gaukler Offline



Beiträge: 14

27.06.2007 14:53
Kanutransport auf Autodach antworten

Hallo Paddler und -Innen
Hoffentlich wurde das Thema noch nicht behandelt und ist OT, aber hier habe ich nichts gefunden...
Habe mir gerade einen gebrauchten Kanadier zugelegt. GFK, 4,5 m lang, ca. 35 Kg. vorne und hinten
hochgezogen wie "Indianerkanu".
Nun bin ich am überlegen, wie man den am besten auf dem Autodach transportiert. Habe einen Astra-Caravan und schon einen normalen Dachträger auf der Reling. Anbieten würde sich jetzt, das Boot mit dem Süllrand aufzulegen und festzurren..... Aber da kommt jetzt der Techniker in mir: Ist der Luftwiderstand bei der Fahrt da größer, als wenn ich es mit dem Kiel nach unten in Bügeln transportiere? Mir ist schon klar, dass das Verzurren wohl das wichtigste ist, aber ich habe keine
Lust, das Boot dann nachher von der Autobahn aufzulesen, oder schlimmer noch, aus anderen Autos.:-(

Womit habt ihr die besten Erfahrungen gemacht?
Oder ist das eine "philosophische" Frage, wo jeder seine eigenen Ansichten zu hat? :-)

Bei ebay habe ich Halter gesehen, für den Transport Kiel nach unten. 4 Halter mit Polsterung
(also je zwei rechts, zwei links) für 37 Eus (plus PP). Wäre also auch nicht gar so teuer....
Wenn es denn die bessere Transportlösung wäre... :-) Was denkt ihr? Gibt es günstigeres/besseres?

viele Paddelgrüße
Siegmar

Reinhard_HH Offline



Beiträge: 5

27.06.2007 15:07
#2 RE: Kanutransport auf Autodach antworten

Hallo Siegmar,

ich selbst transportiere meinen Canadier immer mit dem Süllrand nach unten. Dann läßt er sich am besten verzurren und ist - netter Nebeneffekt - sozusagen regensicher, will sagen, es regnet nicht ins Boot und man schleppt irgendwann dann eine volle Badewanne auf dem Autodach mit sich rum.

Nur wenn ich den Canadier zusammen mit Kajaks transportieren mus, dann packe ich ihn zwar nicht auf den Kiel, aber auf die Seite gegen einen Träger.


MfG

Reinhard

gaukler Offline



Beiträge: 14

27.06.2007 15:16
#3 RE: Kanutransport auf Autodach antworten

Hallo Reinhard

An Regen hatte ich noch gar nicht gedacht. Das ist natürlich auch ein Argument, besonders,
wenn man das "Gespann" auch mal länger draußen stehen lassen muss.
Eher dachte ich daran, dass ich noch was IN das Boot reinpacken kann (Paddel, Gepäck, oder so).
Meine 2 Kiddinx müssen ja auch mit und da wird der Platz im Auto immer knapp. :-)

Aber merkt man den Luftwiderstand sehr, mit Süllrand nach unten? Sollte man sich selbst
eine Geschwindigkeitsbegrenzung setzen? 100 km/h? Oder ist das schon grenzwertig?
Natürlich kommt es auch wieder auf die Windverhältnisse an, aber gibt es da konkrete
gesetzliche Bestimmungen? (Außer §22 StVO :-))

siegmar

Niels Offline




Beiträge: 132

27.06.2007 16:07
#4 RE: Kanutransport auf Autodach antworten

Hallo Siegmar,

Paddel kannst Du (natürlich gut verzurrt)
auch im ungedrehten Boot verstauen. Was zusätzliches
Gepäck angeht, könntest Du mit einem GFk-Boot schon an die
Grenzen der zulässigen Dachlast Für Dein Auto kommen.
Umgedreht ist ein Kanadier doch sogar aerodynamischer, oder nicht?
Ich meine mal irgendwo aufgeschnappt zu haben, daß ein umgedrehter
Kanadier vom Luftwiderstand und in Punkto Spritverbrauch günstiger sei,
als mehrere Fahrräder auf dem Dach. (weiß aber nicht, ob das stimmt.)
Wir halten uns tempomäßig immer so um die 120, natürlich geht auch schneller,
aber ich will nicht wissen, was dann bei einer Vollbremsung passiert...
Das Auto ist mit Boot natürlich deutlich seitenwindanfälliger, sorgfältiges
Abspannen auch nach vorn und hinten (Abschlepphaken)ist natürlich immer
absolute Pflicht. Konkrete gesetzliche Bestimmungen kenne ich nicht.

Viel Spaß mit dem neuen Boot und gute Fahrt!
Niels

Niels Offline




Beiträge: 132

27.06.2007 16:12
#5 RE: Kanutransport auf Autodach antworten

Nachtrag:
ein kleiner Nachteil gerade bei Booten
mit hochgezogenem Bug/Heck und umgedrehten
Transport ist, daß man als Fahrer Ampeln auf der
rechten Seite nur noch sehr schlecht sieht. Also Hals
verrenken oder Beifahrer einspannen...
Aber das ist wohl kein echtes Problem...
Niels

gaukler Offline



Beiträge: 14

27.06.2007 16:15
#6 RE: Kanutransport auf Autodach antworten

Ja, das mit Sichtbehinderung dachte ich auch schon.
Aber das muss ich dann demnächst alles erst mal im
"Trockenen" austesten, was geht und was nicht.
vielen dank schon mal
siegmar

smartfrog Offline




Beiträge: 13

27.06.2007 16:39
#7 RE: Kanutransport auf Autodach antworten

Falls es noch interessiert, mit meinem Dagger Impulse auf dem Dach mit Süllrand nach unten (wie immer bei mir) ist der Verbrauch meines Subaru Forester wenn überhaupt nur leicht erhöht (< 0.5l/100km). Mit einem Discovery Scout verbrauche ich ca. 0.5l/100km mehr (oder man fährt einfach langsamer ). Mit Impulse, Kajaks und Kajakpaddeln kann es dann schon ein Liter/100km mehr werden.
Bei einem älteren Astra hatten wir mit einem Old Town Beaver regelmäßig einen geringeren Verbrauch. Alles gilt übrigens für Autobahnfahrten.

Gruß,
Thomas

Karl-Michael Koch Offline



Beiträge: 414

27.06.2007 17:30
#8 RE: Kanutransport auf Autodach antworten

Im Kanu-Magazin war mal ein Test mit verschiedenen Booten in verschiedenen Stellungen auf dem Autodach im Windkanal. Bei Canadiern waren die besten Werte bei der Lage Kieloben. Bis 100 km/h hast Du kaum Mehrverbrauch. Dieser steigt aber ab 130 km/h exorbitant (eigene Erfahrung!).

Grüße
Michael

gaukler Offline



Beiträge: 14

28.06.2007 07:37
#9 RE: Kanutransport auf Autodach antworten

Hallo
Werde wohl für mich schon mal höchstens 120 km/h als Reisegeschwindigkeit mit Boot
festlegen. Ab 100 hat man ja nur mit Dachträger schon einen etwas erhöhten
Schallpegel im Innern des Fahrzeugs. Und dann muss ich ja schon die Lautstärke
der Bibi-Blocksberg-CD meiner beiden Mädels höhernehmen....
Auf die Dauer ist das dann wohl anstrengender als die ganze Paddeltour.

grüße
siegmar

AndreasReitner Offline



Beiträge: 37

28.06.2007 08:00
#10 RE: Kanutransport auf Autodach antworten

Ford Fiesta 70 PS, 2 Boote kieloben, Autobahn konstant 100 km/h = 6,1 l/100 km. Eher weniger, als ich normal brauche. Man muss natürlich die entsprechenden Nerven (und Zeit)haben für diese "Geschwindigkeit". Eine schöne Zen Übung !
Schöne Grüße, Andreas

Frank_Moerke Online




Beiträge: 1.432

28.06.2007 08:14
#11 RE: Kanutransport auf Autodach antworten

Hallo Siegmar,
mit Booten auf dem Träger nimmt der Schallpegel wieder ab. Am schlimmsten ist es, mit Träger ohne Boote zu fahren. Die Träger sollten möglichsten großen Abstand zueinander haben. Wenn Die Träger weniger als 1 m Abstand haben (kleine Autos, runde Dächer, kurze Reling,...), ist eine dritte Abspannung nach vorn oder z.B. an die AHK nach hinten sehr empfehlenswert.

Frank

Manfred Offline



Beiträge: 320

28.06.2007 08:32
#12 RE: Kanutransport auf Autodach antworten

Hi!

Das, was Frank geschrieben hat, kann ich nur bestätigen. War anfänglich von dem Radau, welche die Dachgepäckträher ohne Boote machen, doch überrascht. Wobei die Original Audi Gepäckträger leiser sind als die Zölzer Träger. Das gilt, wie gesagt aber nur, wenn keine Boote drauf sind.
Auf der Dachreeling sind meistens Markierungen angebracht, wo man die Träger montieren soll. Diese sind aber meistens sehr nah beieinander. Das kannst du aber ignorieren und sie soweit auseinander montieren wie es möglich ist.


Manfred

Ps.: Wie wärs mit Kopfhörern für die Kinder

gaukler Offline



Beiträge: 14

28.06.2007 09:01
#13 RE: Kanutransport auf Autodach antworten

Ja, Kopfhörer für die Kiddinx sind immer gut. Aber dann müssen auch
beide verschiedene Geräte haben, denn weder an den i-pod noch an den
discman passen zwei kopfhörer dran. ja, aber stimmt, sowas ist immer
lösbar mit kopfhörern. und Papa kann dann in "Ruhe" auch seine CD´s hören...
(Radio wird dann nicht gehen, da die Antenne für das Boot im Weg ist.)
Das ist mir auch eben erst aufgefallen. Aber außer für Verkehrsfunk ist
mir das nicht so wichtig. Und Unterhaltungen und selber Lieder singen
muss dann eben im Zweifel etwas lauter ausfallen.

Das mit den Geräuschen und auch mit dem sicheren Verzurren werde ich dann
wirklich alles vorher mal ausprobieren, bevor ich 3 Stunden auf die Bahn fahre.

danke schon mal an alle, die ihre Erfahrungen aufgeschrieben haben. Bin schon
etwas schlauer und habe einige neue Denkansätze.

gruß
siegmar

Zwen Offline




Beiträge: 66

28.06.2007 14:15
#14 RE: Kanutransport auf Autodach antworten

Hallo Leute,
Die Sache mit dem Dachtransport ist eine Wissenschaft für sich.
Zölzer und Thule habe ja hier ein umfangreiches Angebot für Kanus jeder Art aber leider alles basierend auf den Vierkantträgern.
Leider habe ich aber einen originalen VW-Alu-Träger mit T-Nut auf den das ganze Profi-Gerödel nur mitttels Adapter paßt was die Festigkeit und Stabilität IMO sehr fragwürdig werden läßt. ! ;-)

Gelöst habe ich das Problem, indem ich den Canadier nun kieloben einfach draufpacke und die Aluträger mit Rohrisolation aus dem Baumarkt abdecke.
In allen Foren ist zu lesen man sollte keine automatischen Spanngurte ( Ritsch-Ratsch-Spanner ) benutzen, da sie das Boot durch zu harten Zug beschädigen können - Ich sehe das anders und möchte sie hier sehr empfehlen.
Wenn man zwischen Boot und Metallsspanner ein Stück Gummi schiebt und sorgsam anratscht, gibt es nichts Schnelleres und Sichereres. Als weiteren Vorteil, kann man bei Lockerung der Gurt auf dem Autobahnrastplatz noch mal schnell nachspannen.

Leider hat aber mein VW die Abschleppöse hinten und die einschraubare Öse vorne, verdeckt unter den Stoßstangen, sodaß ich nicht Bug und Heck gesondert sichern kann, ohne Lackschäden an den lackierten Stoßstangen zu riskieren.

Schöne Grüsse

Zwen




Martin Offline



Beiträge: 104

28.06.2007 14:25
#15 RE: Kanutransport auf Autodach antworten

Zitat von Zwen

Leider hat aber mein VW die Abschleppöse hinten und die einschraubare Öse vorne, verdeckt unter den Stoßstangen, sodaß ich nicht Bug und Heck gesondert sichern kann, ohne Lackschäden an den lackierten Stoßstangen zu riskieren.
Schöne Grüsse
Zwen


Hi, ich habe das so gelöst daß ich zumindes meistens vorne ein Seil nach unten spanne (zur Abschleppöse) und im Bereich der lackierten Stoßstange durch ein schaumstoff-Isolationsrohr für Heizungrohre (grau) führe (ein paar cent im Baumarkt) das gab nie Probleme mit dem Lack und ich fühl mich besser mit abgespanntem Kanadier!
Martin

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
 Sprung  

Canadier.com ACA Kanuschule