Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Zur Vermeidung weiterer rechtlicher Auseinandersetzungen werden alle Beiträge und Äußerungen über die Firma Gatz-Kanus, den Namen und deren Produkte nicht mehr geduldet.
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 5 Antworten
und wurde 682 mal aufgerufen
 Allgemeines Canadierforum
Chrisso Offline



Beiträge: 22

08.10.2014 13:07
Ally 16,5 auf Autodach befestigen - Was wird benötigt und wie wirds richtig gemacht? antworten

Hallo Kanufreunde,

ich würde gerne mein Ally 16,5 DR auf meinem Volvo V50 (Mit dachreling und Querträgern) im aufgebauten Zustand
transportieren. Ich werde Strecken von 150km einfach zurücklegen. Teils Landstrasse und teils Autobahn.
Kann mir bitte jemand sagen was ich zur Befestigung benötige und vor allem wie ich es richtig befestige?

Desweitern habe ich folgende Fragen:
- Empfohlene Maximalgeschwindigkeit mit Faltkanu auf Autodach
- Thule Boots und Kajakhalter 579 (Unbedingt notwendig???)
- Gibt es Befestigungsanleitungen? (Fotos von mitgliedern willkommen)
- Links wo ich das Befestigungsmaterial beziehen kann

Vielen Dank für euer Feedback

Gruss aus Nürnberg
Chrisso

Lasse Lachen Offline




Beiträge: 220

08.10.2014 18:10
#2 RE: Ally 16,5 auf Autodach befestigen - Was wird benötigt und wie wirds richtig gemacht? antworten

Hallo Chrisso,

Hauptproblem beim Allytransport auf dem V50 wird wohl sein, dass der vordere Dachträger doch schon einen beträchtlichen Abstand von der Fahrzeugvorderkante haben wird. Folglich steht das Boot nach vorne hin recht weit frei über. Diese freie Länge wird es begünstigen, dass bei Wind, speziell wechselnden Windverhältnissen (böiger Wind, Überholmanöver, speziell von LKWs, ...) die Spitze des Bootes sich stark bewegen wird. Folglich solltest du zusätzlich zu den beiden Gurten an den Grundträgern, die Spitze gut abspannen. Dafür eignet sich die Abschleppöse oder Gurtschlaufen, die du möglichst weit vorn an den Kotflügeln anbringst und aus dem Spalt zwischen Motorhaube und Kotflügeln herauskommen lässt.
Je nach Überhang nach hinten könnte dann noch eine weitere Abspannung vom hinteren Bootsende zur hinteren Abschleppöse oder zur Anhängerkupplung (falls vorhanden) hilfreich sein.
Für die Befestigung an den Querträgern würde ich Spanngurte ohne Ratsche empfehlen. Mit einer Ratsche kann man die Gurte nicht gefühlvoll genug anziehen, was der Ally übel nehmen dürfte. Die üblichen Versender und Bootshops haben hier ein breites Angebot. Sinnvoll finde ich Gurte, die unter dem Gurtschloss ein Polster zum Schutz des Bootes vor Beschädigungen haben. Hilfreich ist es auch, die Gurte möglichst nahe an Qerspanten entlang laufen zu lassen. So verbessert man die Fixierung des Bootes und investiert die aufgebrachte Zugspannung der Gurte weniger in Verformung des Alugerüsts.

Den speziellen Bootshalter von Thule brauchst du nicht zwingend. Bei mir geht's auch schon seit mehr als zehn Jahren und einigen tausend Kilometern Transportstrecke ohne. Zwischen Boot und Grundträger sollte etwas Polstermaterial. Dafür reichen aber auch Abschnitte von Rohrisolierungen aus dem Baumarkt.

Mit meinem Ally (13.7) auf einem Lupo fahre ich für gewöhnlich ca. 80 -90 km/h, was nicht am Auto liegt, der könnte schneller . Darüber wird das Boot dann aber doch etwas nervös.

Warum nutzt du nicht die Vorteile des Ally und transportierst ihn zerlegt? Die knapp 20 Minuten für den Aufbau kompensierst du doch locker bei ener 150 km Autobahnfahrt, wenn du mit brauchbarem Tempo anreisen kannst.

Gruß, LL

mgosx Offline



Beiträge: 154

08.10.2014 21:23
#3 RE: Ally 16,5 auf Autodach befestigen - Was wird benötigt und wie wirds richtig gemacht? antworten

Hallo Chrisso,

LL hat eigentlich schon fast alles genauso beschrieben wie ich meinen 16,5 auch transportiere.
Ich hatte Anfangs das vordere Abspannen bei kürzeren Strecken weggelassen, dann flattert die Bootsspitze über der Motorhaube aber gewaltig auf und ab.
Um das Material zu schonen ist daher das Abspannen bzw. vor allem das Niederhalten des Bootes sehr wichtig.

Ein weiterer Trick zur Materialschonung diesmal am Süllrand (sowohl beim Dachtransport, als auch bei unvorsichtigen Paddlern) kann man sich einfach aus ca. 3 m Gartenschlauch (3/4 Zoll) herstellen. Man schlitzt den Schlauch der Länge nach auf und stülpt ihn als umgekehrtes U über den Süllrand. Der Schlauch besitzt genug Eigenspannung und sitzt in seiner ursprünglichen Form über dem Süllrand und schützt diesen gegen Durchscheuern.

Bzgl. der Höchstgeschwindigkeit:
Ich montiere meine Dachträger mit möglichst grossem Abstand auf meinem Touareg. Dann wird das Boot ordentlich am Dachträger verzurrt und ich verwende als zusätzliche Zurrpunkte die Anhängerkupplung und vorne 2 Gurtschlaufen zwischen Motorhaube und Kotflügel.
So fixiert ist meine Höchstgeschwindigkeit 120/130.

Gruss Mark

Chrisso Offline



Beiträge: 22

09.10.2014 08:19
#4 RE: Ally 16,5 auf Autodach befestigen - Was wird benötigt und wie wirds richtig gemacht? antworten

Hallo LL, Hallo Max,

vielen Dank für euer Feedback. Werde am WE mal in den Laden zu CANADIERKURS.DE gehen und schauen was es dort an
Gurtschlaufen gibt.

Viele Grüße
Christoph

betasux Offline




Beiträge: 77

09.10.2014 10:38
#5 RE: Ally 16,5 auf Autodach befestigen - Was wird benötigt und wie wirds richtig gemacht? antworten

Hallo,

zum Thema Motorhaubenschlaufen gibt es auch einen Thread im Selfmade Bereich hier nachzulesen.

Gruss Frank

Treib den Fluss nicht an,
lass Ihn strömen.
>Laotse<

Keltik Offline




Beiträge: 431

11.10.2014 14:23
#6 RE: Ally 16,5 auf Autodach befestigen - Was wird benötigt und wie wirds richtig gemacht? antworten

Hi Christoph,

dann grüß Armin schön von mir.
... Armin freut sich immer über einen Ally

LG
Max, der lange nichts von Dir gehört hat.
Du wolltest mir doch noch einiges berichten. Wir müssen mal wieder telefonieren

BbbB ... Bis bald beim Bootfahren
Max

Scheiß auf Küsschen, guten Freunden gibt man ein Bier!

 Sprung  

Canadier.com ACA Kanuschule