Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Zur Vermeidung weiterer rechtlicher Auseinandersetzungen werden alle Beiträge und Äußerungen über die Firma Gatz-Kanus, den Namen und deren Produkte nicht mehr geduldet.
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 61 Antworten
und wurde 5.238 mal aufgerufen
 Ausrüstung > Boote, Paddel, Zubehör, CanoePacks, Kanubau
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
gleiter Offline



Beiträge: 199

01.09.2015 21:38
#31 RE: Paddelbau - Anfängerfragen antworten

Grüßt Euch!

Das erste Paddel ist fertig. Schwarznussblätter mit Ahornschaft und -griff. Oberfläche mit PurSolid von AURO behandelt. 900 g.

Das Buch von Warren/Gidmark ist gerade rechtzeitig gekommen um noch den Schwerpunkt des Paddels zu optimieren.

Danke auch hier für Eure Beiträge bis hierher.

Gruß aus dem Wein/4, André.

Angefügte Bilder:
paddel1.JPG  
gleiter Offline



Beiträge: 199

12.09.2015 18:33
#32 RE: Paddelbau - Anfängerfragen antworten

Grüßt Euch!

Habe meine ersten Paddel fertig.

Wiegen zwischen 917 und 807 Gramm, wie sich das Ganze dann im Einsatz am Wasser gibt wird sich zeigen, ich vermute mal, dass wir nie (???) in einen Grenzbereich kommen werden.

Erfahrung macht klug - und so ein Paddel ist ja schnell gebaut - von daher gehe ich den ersten Einsätzen recht entspannt entgegen...

Oberfläche vier Lagen PurSolid Hartöl von AURO mit einem Zwischenschliff 240 vor dem letzten Auftrag.

Gruß aus dem Wein/4, André.

Angefügte Bilder:
paddel fertig.JPG  
gleiter Offline



Beiträge: 199

04.02.2016 22:46
#33 RE: Paddelbau - Anfängerfragen antworten

Grüßt Euch!

So "rein zufällig" hat eine Zedernholzbohle den Weg zu mir gefunden, und, schau, schau - da gehen sich doch glatt zwei neue Paddel aus, so ein Zufall aber auch...

Kurzer Tanz durch die Werkstatt - und schon liegen zwei Rohlinge für den Feinschliff bereit.

So - und nun kommt Ihr ins Spiel: Hat Eine/r von Euch reine Zedernholzpaddel und kann berichten? Dass diese Paddel ganz sicher nicht für den WW Ritt über Stock und Stein taugen ist klar.

Ich spiele mit dem Gedanken die Paddel völlig unbehandelt zu lassen, zwei bis drei Feinschliffe 240 mit Zwischenwässern bringen eine ausreichend glatte Oberfläche.

Warum denn das, werdet Ihr fragen? Nasse Zeder hat nun mal diesen einzigartigen Geruch, wäre doch nett, wenn uns dieser Duft auf Tour begleiten kann.

Hat DAS schon mal Eine/r von Euch realisiert und kann berichten?

Dass so ein nasses unbehandeltes Paddel nicht in der prallen Sonne trocknen soll ist klar, die Verleimung mit Fensterleim reicht allemal, und ein kleiner Test hat ergeben: Zwei Stücke rohe Zeder über 15 Stunden voll im Wasser liegen gehabt hat gerade mal 20% Gewichtszunahme ergeben bei minimalem Quellen der Hölzer. Rein in der Theorie also machbar.

Praxis? K.A., wird sich zeigen. Nachölen kann ich ja immer noch.

Was meint das erfahrene Publikum dazu?

Dank und Gruß aus dem Wein/4, André.

Angefügte Bilder:
paddel zeder.JPG_2.jpg  
docook Offline




Beiträge: 885

05.02.2016 09:19
#34 RE: Paddelbau - Anfängerfragen antworten

Moin Andrè,
feine Paddel und Du hast recht: Zeder riecht ganz gut. Ich hätte bei wirklich rohen Paddeln aber Sorge, das die nicht in Form bleiben. Zudem ist der Holz/leimtest über 15 Std. gut aber die Belastung beim paddeln ist doch eine andere. Der Wasserkontakt ist ja eher intervallmäßig und zudem wird die Holzfaser ja auch noch mechanisch belastet. Soweit meine Bedenken aber wenn Du Lust zum Praxistest hast -leg los und viel Erfolg.
Viele Grüße
docook

Trapper Offline




Beiträge: 1.561

05.02.2016 09:56
#35 RE: Paddelbau - Anfängerfragen antworten

Meine Eskilatte habe ich auch aus Zedernholz(Red Cedar) gebaut, aber an den Kanten mit dünnen Eschenleisten verstärkt.Das hat sich gut bewährt, da mir die Zeder sonst zu weich wäre und zu Kantenausbrüchen neigt.
Jedes Holz ist aber anders und heimische Zedernarten wohl einiges druckstabiler und schwerer. Da hilft nur ausprobieren. Ölen würde ich das Holz aber schon!
Ich habe schon Paddel aus Eiche,Buche,Sperrholzplatten und sonst noch so einiges gepaddelt.Sie haben alle erstaunlich gut funktioniert. Also warum nicht Zeder????

Internette Grüße Thomas

raftinthomas Offline




Beiträge: 555

05.02.2016 10:04
#36 RE: Paddelbau - Anfängerfragen antworten

Ja,

ich bau ja gewerblich Grönlandstyle-Paddel, fast ausschliesslich aus WRC. Sehr leicht, zwischen 580 und 800g für ein 222er. Ursprünglich hab ich die aus dem Vollen gearbeitet, mitlerweile bekommen die Kanten aus Kirsche-, Ahorn- und Nußresten. Dadurch habe ich die doppelte Aubeute aus der Zeder und die Kanten sind halt stabiler, netter sieht das auch aus.
Meine eigenen Paddel sind aber nur aus unverleimter Zeder. Ich öle meine Paddel alle mit Auro 126, aber ein Bekanter fährt sein Zederpaddel schon viele Jahre ungeölt, klar, das geht schon. Der Geruch lässt aber stark nach und das Holz sieht ziemlich unspektulär gammelig aus. Aber hat natürlich auch was.

grüsse vom westzipfel, thomas

raftinthomas Offline




Beiträge: 555

05.02.2016 10:08
#37 RE: Paddelbau - Anfängerfragen antworten

Zitat von Trapper im Beitrag #35

Ich habe schon Paddel aus Eiche,Buche,Sperrholzplatten u...


Also Buche würde ich gewiss nicht nehmen- viel zu kurzfaserig, unstabil und zum extrem verziehen neigend. Eines der ungeeignetsten Hölzern überhaupt.
Fichte eignet sich von unseren Hölzern ganz gut.

grüsse vom westzipfel, thomas

gleiter Offline



Beiträge: 199

05.02.2016 22:34
#38 RE: Paddelbau - Anfängerfragen antworten

Danke Euch, also ein klares JEIN.

Dann kann ich ja mal mit dem unbehandelten Paddel eine Zeitlang umatun, und wenn's nimmer duftet eben ölen. Ich verwende übrigens AURO 123.

Guter Tip mit der Fichte, Danke, da habe ich erst heute ein passendes astfreies Reststück in der Hand gehabt...

Buche würde ich übrigens auch nicht für ein Paddel nehmen.

Gruß aus dem Wein/4, André.

Trapper Offline




Beiträge: 1.561

08.02.2016 12:10
#39 RE: Paddelbau - Anfängerfragen antworten

Zitat
Also Buche würde ich gewiss nicht nehmen- viel zu kurzfaserig, unstabil und zum extrem verziehen neigend. Eines der ungeeignetsten Hölzern überhaupt.



Ich würde es auch nicht unbedingt wählen!Das Vollholzpaddel wird aber seit einigen Jahren regelmäßig benutzt und funktioniert; ist aber materialbedingt elendig schwer!

Internette Grüße Thomas

gleiter Offline



Beiträge: 199

08.02.2016 18:33
#40 RE: Paddelbau - Anfängerfragen antworten

Zitat von Trapper im Beitrag #39
Das Vollholzpaddel wird aber seit einigen Jahren regelmäßig benutzt und funktioniert; ist aber materialbedingt elendig schwer!

Was wiegt es denn, wenn ich fragen darf?

Dank und Gruß aus dem Wein/4, André.

Trapper Offline




Beiträge: 1.561

08.02.2016 20:01
#41 RE: Paddelbau - Anfängerfragen antworten

Bin mir nicht mehr sicher, da es nicht meines ist! Wenn ich mich recht entsinne wurde etwas bei 900gr. genannt, was gefühlt auch in etwa hinkommen dürfte.

Internette Grüße Thomas

gleiter Offline



Beiträge: 199

08.02.2016 20:10
#42 RE: Paddelbau - Anfängerfragen antworten

Grüße Dich und Danke!

Zitat von Trapper im Beitrag #41
Wenn ich mich recht entsinne wurde etwas bei 900gr. genannt, was gefühlt auch in etwa hinkommen dürfte.

AUTSCH!

Dann kann ich ja meine bislang gebauten vier Paddel mit zwischen 825 und 917 g gleich thermisch verwerten - oder noch mal massiv überarbeiten.

Anfängerfragen eben.

Die beiden WRC Paddel haben aktuell 620 bzw. 630 g - da kommt noch ein bißl was weg mit der Endfertigung. Immerhin.

Dank und Gruß aus dem Wein/4, André.

Hans-Georg Offline




Beiträge: 656

11.02.2016 17:06
#43 RE: Paddelbau - Anfängerfragen antworten


Die beiden WRC Paddel haben aktuell 620 bzw. 630 g - da kommt noch ein bißl was weg mit der Endfertigung. Immerhin.

Bei der Form halt ich das für o.k. Meine ersten waren dagegen fürchterliche Klopper. Inzwischen mach ich
auch mal Eichenpaddel mit 550g, Kirschbaum/Ahorn mit 430 bzw.380g, Erle mit 350g, allerdings mit schmaleren Blättern.
Gruß
Hans-Georg

Andreas Schürmann Offline




Beiträge: 2.067

12.02.2016 09:40
#44 RE: Paddelbau - Anfängerfragen antworten

@gleiter

Ich würde nicht behaupten, dass das Gewicht keine Rolle spielt, so lange man unter 1kg bleibt,
doch wären mir Kriterien wie: "Catch", slicen, Griffform, Balance,
zunächst wichtiger als 900g oder 800g.

Das Kriterium "gut paddelbar" erzeugt (nach meiner Erfahrung) auch immer schöne Paddel, da kann man also nichts falsch machen.

Trapper Offline




Beiträge: 1.561

12.02.2016 11:46
#45 RE: Paddelbau - Anfängerfragen antworten

Ich wage zu behaupten das zu "gut paddelbar" auch ein moderates Gewicht gehört. Das zahlt sich spätestens am Ende des langen Paddeltages aus....!

Internette Grüße Thomas

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
 Sprung  

Canadier.com ACA Kanuschule