Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 125 Antworten
und wurde 11.070 mal aufgerufen
 Ausrüstung > Boote, Paddel, Zubehör, CanoePacks, Kanubau
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9
gleiter Offline



Beiträge: 283

03.04.2017 16:29
#91 RE: Paddelbau - Anfängerfragen antworten

So, da hängen sie nun und harren des ersten Einsatzes spätestens übermorgen. Bin gespannt, ob sie in einer Woche auch wieder hängen, je nun...

315 resp. 330 Gramm incl. fünf Lagen Öl.

Nächste Projekte sind der Umbau der beiden zu langen Ahorn/Linde Paddeln plus Gewichtsoptimierung, etwas eleganter als der Husch-Pfusch Umbau der Ahorn/Nuss Paddel.

Und zwei Neue, wieder Schwanzförmige, das dauert aber noch bis ins nächste Jahr. Hasel aus dem eigenen Garten, kann ich erst fällen wenn der Saft wieder gefallen ist.

Die beiden Ahorn/Linde Schwänze will ich auch noch mal hernehmen, zwecks Abspecken.

Na ja, und vielleicht juckt's mich zwischendurch doch wieder auf was Neues, mal sehen.

Macht auf jeden Fall Spaß, Danke für Euer Interesse und die Tips.

Gruß aus dem Wein/4, André.

P.S.: Den da kennt Ihr sicher, ist absolut beeindruckend: https://www.youtube.com/watch?v=5dmwnb0FzFk

gleiter Offline



Beiträge: 283

03.04.2017 16:38
#92 RE: Paddelbau - Anfängerfragen antworten

gleiter Offline



Beiträge: 283

10.04.2017 00:41
#93 RE: Paddelbau - Anfängerfragen antworten

Grüßt Euch!

AOC - Treffen am Wolfgangsee. Einige Erfahrene haben das Paddel "begriffen" und auch Probe gefahren. Kommentar eines anfangs eher skeptischen Probefahrers: "Das ist sogar sehr gut!" hat mich natürlich wirklich gefreut, Danke.

Auch interessant zu erfahren, dass sogar hier noch ein wenig Material abgetragen werden kann - "um die Hüfte rum" ist noch ein wenig zu viel Speck, und am Schaft kann auch noch gefeilt werden. Aber mit dem dezidierten Hinweis - "Bitte nicht am Griff, und schon gar nicht an der Blattspitze Material abnehmen" - jo eh', logo, ist klar. Da ist nichts mehr zum Wegnehmen...

Eigene "Erfahrung": Bei einem durchaus kräftigen Bogenschlag sehe ich das Blatt sich deutlich biegen - hat's anstandlos durchgehalten. Und - wenn mensch sich ein bißl Zeit läßt mit dem Ausfahren: Ein "Nachschlagen" am Ende des Zuges. Haben wir Beide bemerkt.

Faszinierend.

Dass dieses Paddel nur was für's Gleiten ist, auch klar - genau so wie dass Kontakt mit was-auch-immer-Hartem nicht besonders gut ausgehen kann, je nun. Andererseits hat das komplette Paddelpaket recht unsanften und heftigen Bodenkontakt am Trockenen gehabt, kein Schaden.

Dafür "darf" ich neue Breite/Kurze für's Grobe bauen, die sind im Test beinhart durchgefallen - "Brennholzqualität" bestenfalls. Das waren die von ganz am Anfang dieses Fadens, übrigens. Auch recht.

Fortsetzung folgt, und wie immer, Danke für Euren Input.

Mir macht's Spaß - und solange es Euch nicht nervt...

Gruß aus dem Wein/4, André.

Wolfgang Hölbling Offline




Beiträge: 3.068

10.04.2017 10:44
#94 RE: Paddelbau - Anfängerfragen antworten

... schon ein Handschmeichler, so ein feines Sonntagspaddel.
Passt gut zum Kanu.
Bei nächster Gelegenheit, will auch ich gern testen, W

http://www.canoebase.at/
http://www.swiftcanoe.eu/

Wolfgang Hölbling

Angefügte Bilder:
90.JPG  
elch62 Online




Beiträge: 155

10.04.2017 11:22
#95 RE: Paddelbau - Anfängerfragen antworten



Wolte euch mein 1st Paddel auch mal zeigen, aus dem Vollen gehobelt, hatte Glück und 25 Jahre alte Bretter günstig vom Dachboden geholt. Nach einem Modell aus der Great Lake Region.

gleiter Offline



Beiträge: 283

16.04.2017 18:45
#96 RE: Paddelbau - Anfängerfragen antworten

Schönes Bild, Danke Dir, Wolfgang. Und - das Canoe schaut da so klein aus, eine richtige Nußschale.

Nach der vernichtenden Kritik an meinen ersten Paddeln habe ich umgeplant, zwei Neue für's flache Wasser sind im Entstehen. Blätter Kirsche, Schäfte und Griffe Linde.



-) Blattende darf durchaus etwas stärker sein, richtig? Mittig so um die 5 mm, zu den Kanten hin 3 mm. Ok in etwa?
-) Blattkanten dürfen im oberen Bereich auch an diesem Paddel schmal und scharf sein, des leisen Einschlitzens wegen, richtig?
-) Blattkanten zum Blattende hin ev. auch etwas stärker lassen? Da denke ich an nicht zu vermeidende Kontakte mit Steinen o.ä.
-) Flex bei so einem Paddel - ein Thema?

Wie immer, vielen Dank für Euren Input.

Gruß aus dem Wein/4, André.

SeSe Offline




Beiträge: 33

19.04.2017 13:57
#97 RE: Paddelbau - Anfängerfragen antworten

Zitat von gleiter im Beitrag #91
So, da hängen sie nun ... Den da kennt Ihr sicher ...


Servus zusammen - schöner Tröd

Ich habe bisher zwei Paddel selbst gebaut - das erste aus Kirsche, das zweite aus Esche
den Grossteil der Formgebung habe ich mit mit Hobeln und Raspeln gemacht - macht wirklich sehr viel Spass

ich wollte als nächstes andere Holzarten ausprobieren - habe hier noch ne Menge Nussbaumreste
was sind denn Eure Favoriten ? wie ist das mit dem Verhältnis von Gewicht zu Festigkeit ?

Zeder ? Birke ? Ahorn ? Lärche ?

Was mich auch noch mal interessieren würde, das ist der Schwerpunkt des Paddels ?
Wo genau soll der sein ? direkt oberhalb vom Blatt ? am Übergang von Schaft zu Blatt ? ist das wichtig ?

Was ich auch noch nicht so richtig verstanden habe: das ist die Länge ?!
Das haben mir zwar gefühlt schon 30 Experten erklärt ... und ja - ich habe auch eine Menge Infos dazu hier und anderswo gefunden

Nachdem die Paddel anfangs viel zu fett- zu dick + zu schwer waren, habe ich dann - nach ewiger Hobelei - die Poliermaschine herausgeholt
und mit 40 / 60 / 80 / 120 ... geschliffen - das hat gut geklappt

lg - Seppl

Andreas Schürmann Offline




Beiträge: 2.153

19.04.2017 14:12
#98 RE: Paddelbau - Anfängerfragen antworten

... Erle

Wäre in meiner Liste ganz vorne dabei.

Problem ist die gute Holzqualität die man braucht, aber kaum noch irgendwo aussuchen kann.

Schleifen geht natürlich, wenn man das Holz kennen lernen will ist alles schneidene aber besser.

gleiter Offline



Beiträge: 283

19.04.2017 19:40
#99 RE: Paddelbau - Anfängerfragen antworten

Zitat von Andreas Schürmann im Beitrag #98
... Erle

Problem ist die gute Holzqualität die man braucht, aber kaum noch irgendwo aussuchen kann.


Echt jetzt, Erle?

Wäre ich zuletzt drauf gekommen, allerdings, ich mag Erle nicht so wirklich gerne leiden.

Aussuchen - nun ja, kommt wohl drauf an welche Bezugsquellen Du hast. Wenn Du mal bei mir um's Eck bist nehme ich Dich gerne auf "meinen" Holzplatz mit...

Gruß aus dem Wein/4, André.

P.S.: Meine Fragen, weiter unten?

SeSe Offline




Beiträge: 33

20.04.2017 15:11
#100 RE: Paddelbau - Anfängerfragen antworten

Hallo

doch doch Erle kann hübsch sein - v.a. sehr homogen - lässt sich sehr gut bearbeiten
ähnlich wie bei der Birke (Eisbirke) hat Erle manchmal bräunliche Einschlüsse/ Fäden/ Sprenkel

bzgl. der Verfügbarkeit: logo bekommt man das nicht im Baumarkt
ich würde empfehlen, zum Massivholzhändler zu fahren und gleich mehrere Bohlen in 26 oder 35 (?) zu kaufen

der Preis für Erle liegt bei ca. 700 €/m3 / ich habe dort nach Zeder gefragt/ die ist sehr teurer (ca. 2.6 !)
eigentlich bleibt mEn das ideale Holz ESCHE - weil langfaserig und flexibel - preislich ca. 1000 €/m3

was ich mir auch schön vorstellen kann: AKAZIE / Robinie ?
das ist extrem zäh, nervt bestimmt in der Bearbeitung / dafür aber extrem wiederstandsfähig und langlebig

---
@ gleiter: nochmal zu deinen Fragen weiter oben bzgl. der Materialstärken

ich habe am Anfang meiner Paddelschnitzerei viel zu viel SPECK stehen lassen
habe das Blatt zum Ende hin auch wieder etwas stärker ausgebildet um eine weniger empfindliche Spitze / Abstosskante zu haben
---

meine Paddel wiegen c. 700g - des is noch schwer

Hans-Georg Offline




Beiträge: 680

20.04.2017 17:10
#101 RE: Paddelbau - Anfängerfragen antworten

Hab grad ein Erlenpaddel gemacht mit 200g und noch paar andere Erlenpaddel mit 400+ g. Zu sehen und zu testen auf dem Kringelfieber.....
Eiche geht übrigens auch gut...

Gruß
Hans-Georg

gleiter Offline



Beiträge: 283

20.04.2017 21:47
#102 RE: Paddelbau - Anfängerfragen antworten

Zitat von Hans-Georg im Beitrag #101
Hab grad ein Erlenpaddel gemacht mit 200g und noch paar andere Erlenpaddel mit 400+ g. Zu sehen und zu testen auf dem Kringelfieber.....



Leider schaffe ich es nicht auf dieses Treffen - das 20 Deka Erlenpaddel hätte ich nur zu gerne begriffen. Darf ich wenigstens um ein Bild davon bitten?

Und ich frage mich, wo Du da Gewicht raus nimmst, ok, kann wohl nur am Schaft sein.

Erle - um die 500 Kilo/m³ vs. Rotzeder um die 350 Kilo/m³ - dennoch sind meine beiden Zedernpaddeln mit knapp über 30 Deka so gesehen Schwergewichte.

Absolut fasznierend.

Gruß aus dem Wein/4, André.

gleiter Offline



Beiträge: 283

20.04.2017 21:55
#103 RE: Paddelbau - Anfängerfragen antworten

Zitat von SeSe im Beitrag #100

habe das Blatt zum Ende hin auch wieder etwas stärker ausgebildet um eine weniger empfindliche Spitze / Abstosskante zu haben



Danke.

Und ja doch, richtig, Erle läßt sich schön bearbeiten. Birke wär mir zu schwer, zudem möglicher Weise nicht stabil genug wenn's gar dünn wird.

Erle und Esche sind hier teurer, dafür ist die Zeder deutlich günstiger. Ich gehe mal davon aus, dass Du nicht die Preise für einen ganzen Hub genannt hast.

Akazie? Hmmm - interessant!

Ich muß mal wieder auf meinen Holzplatz...

Gruß aus dem Wein/4, André.

Hans-Georg Offline




Beiträge: 680

21.04.2017 07:59
#104 RE: Paddelbau - Anfängerfragen antworten

Hallo André,

das 200g-Paddel ist natürlich ein Kinderpaddel, Foto kommt noch. Aber 390g in unseren Schaftlängen hab ich mit Erle auch schon hinbekommen, sowie 550g mit Eiche, 430g mit Kirsche. Letzteres ist mein Tourenpaddel und mir immer noch etwas zu steif....Geht allerdings immer nur im Einzelfall, wenn das Holz das hergibt.

Gruß
Hans-Georg

MrDick Online




Beiträge: 1.250

21.04.2017 08:16
#105 RE: Paddelbau - Anfängerfragen antworten

Haha, Du Schelm!

Zitat
das 200g-Paddel ist natürlich ein Kinderpaddel,



Als wir die 200g gelesen hatten meine Tanja sofort: "Das ist bestimmt ein Kinderpaddel."

Manchmal extrem schnell im Geiste die Frau :-)

Wir freuen uns Euch bald wieder zu sehen. Liebe Grüße vom Bodensee!
Sebastian

--
Das erste deutsche Freestyle-Buch: http://www.freestylecanoeing.de
Canoes aus Naturfaserlaminaten und Canadierkurse am Bodensee: http://www.lakeconstance.de

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9
 Sprung  

Canadier.com ACA Kanuschule