Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Zur Vermeidung weiterer rechtlicher Auseinandersetzungen werden alle Beiträge und Äußerungen über die Firma Gatz-Kanus, den Namen und deren Produkte nicht mehr geduldet.
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 83 Antworten
und wurde 14.518 mal aufgerufen
 > SELF MADE
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
Jaegle90 Offline




Beiträge: 103

11.02.2013 23:30
Kanadier bau " Red Bird" antworten

Hallo alle zusammen !

Ich bin neu hier und wollte mich einmal vorstellen.
Wo fang ich am besten an ? Ich bin der Mich'l und im Moment mit dem Bau eines Holzkanadiers in Leistenbauweise beschäftigt.

Ich stell auch gleich mal ein paar Bilder meiner Werkstatt, inklusive Kanadier hier rein , damit Ihr euch ein grobes Bild meines Projektes machen könnt.

Zum anderen würde mich interresieren ob jemand von euch ein gleiches oder änliches Projekt zur zeit oder in der Vergangenheit verwirklicht bzw. verwirklicht hatt.

liebe grüße

Mich'l


scandibuss Offline




Beiträge: 281

12.02.2013 00:09
#2 RE: Kanadier bau " Red Bird" antworten

Hallo Mich'l,
Ich habe meinen Redbird ungefähr voor 15 Jahren gebaut, im Wohnzimmer!:

Seitdem hat er einen großen Teil Scandinaviens gesehen!

Gruß, Heiko

aijowi Offline



Beiträge: 22

12.02.2013 12:14
#3 RE: Kanadier bau " Red Bird" antworten

Servus Mich`l,

Ich habe bereits einige Leistenboote gebaut, darunter auch zwei Redbirds. Ich habe die Leisten selbst gefräst und gefräste (wegen der super Qualität bei Kanu Krauss) gekauft. Das selbst machen ist eine rechte Quälerei, die Fertgungstoleranzen muß man schon sehr eng halten.
Außerdem, wem Red Cedar zu teuer ist in 6 m, der kann sich auch mit Fichte eindecken. Ist vom Holzbild meiner Meinung nach eh schöner und umwelttechnisch bei deutscher Fichte sowiso die 1.Wahl. Sende Dir gern ein paar Bilder in einer pM von den fertigen Redbirds.

Liebe Faschingsgrüße,

Achim

Kanu-Werft Offline




Beiträge: 140

12.02.2013 12:17
#4 RE: Kanadier bau " Red Bird" antworten

Hallo Mich'l,
willkommen im Club.
Saubere Arbeit. Gefällt mir. Bin gespannt, wie es weitergeht. Bei dem Maschinenpark bleiben kaum Wünsche offen.

Klaus von der Kanu-Werft

Andreas Schürmann Offline




Beiträge: 2.067

12.02.2013 12:44
#5 RE: Kanadier bau " Red Bird" antworten

@ Mich'l

Sieht toll aus.
Bei der Werkstattgröße könnte man aber schon über das selber Sägen der Leisten nachdenken.
Allerdings würde ich nicht versuchen, wenn es "Bed and cove" werden soll, die Leisten über die Tischfräse zu schieben, sondern mir eine Führung an eine leichte Handfräse bauen und die Maschine an den Leisten vorbei ziehen. Die Fräser mit 8mm Schaft, muss man allerdings ziemlich suchen. Oft haben die Rolladenfräser sehr kleine Köpfe, so dass der Schnitt nicht so "dolle" ist.

Ein Paddel in der Form habe ich mal zusammen mit einem Boot erstanden. Nach etwas suchen kam ich auf Maori-Kriegspaddel passt bei meinem auch zum Gewicht von deutlich jenseits der 2 kg Grenze.

Willst Du das Boot besegeln?

Aquila Offline



Beiträge: 3

12.02.2013 18:22
#6 RE: Kanadier bau " Red Bird" antworten

Servus Michl,

saubere Arbeit, tolle Werkstattgröße.
Mein Selbstbau eines Leistenkanadiers ist schon eine Zeitlang her.
Danach habe ich noch einen in Wood&Canvas-Bauweise gebaut. Das war für mich
noch wesentlich interessanter und anspruchsvoller, auch ansprechender.
Aber Deine Bilder machen direkt Lust, nochmal einen zu bauen. Fertige Mallen für
einen Prospektor hätte ich, aber momentan noch zu wenig Zeit.
Viel Spaß beim Bau und verschneite Grüße
aus der Oberpfalz
Paul.

MrDick Offline




Beiträge: 1.234

12.02.2013 20:31
#7 RE: Kanadier bau " Red Bird" antworten

Zitat
Allerdings würde ich nicht versuchen, wenn es "Bed and cove" werden soll, die Leisten über die Tischfräse zu schieben, sondern mir eine Führung an eine leichte Handfräse bauen und die Maschine an den Leisten vorbei ziehen.



Hallo Andreas! Nur so aus Interesse: warum ist das mit der Handfräse besser?

Ich mache zwar keine Bead and Cove Leisten, aber fräse andere Leisten auf dem Frästisch mit jeweils zwei Andruckkämmen von oben und von der Seite. Etwa so wie hier: http://www.youtube.com/watch?v=y0OJgptcQN0
Das sollte doch auch mit Bead and Cove Leisten gehen, oder was wäre der Nachteil?

-
100% pure canoeing: http://www.canoespirit.de
Canoe Labor am Bodensee: http://www.lakeconstance.de/

Andreas Schürmann Offline




Beiträge: 2.067

12.02.2013 21:18
#8 RE: Kanadier bau " Red Bird" antworten

>>> Nur so aus Interesse: warum ist das mit der Handfräse besser?
Du brauchst weniger Raumlänge, für die Handversion 1x Leiste plus ein wenig, beim Tisch 2x Leiste plus ein wenig.

Auf den Fotos hätte ich den Raum nicht über 9m taxiert und dann muss man immer umsetzen.
Außerdem stört mich bei langen Leisten das "Geschwabbel" jenseits der Tischauflage. Wer allerdings eine 12m Rollen-Zu/ und Abführung hat ist fein dran.

Eine Führung mit Andruckkämmen an der Oberfräse und dann reicht ein glatter Fußboden mit 1x Leistenlänge.
Ich bin inzwischen ein großer Fan von speziellen Haltern und Führungen an der Oberfräse, muss man zwar erst bauen, aber dann geht es sicher und schnell.

MrDick Offline




Beiträge: 1.234

12.02.2013 21:24
#9 RE: Kanadier bau " Red Bird" antworten

Doppelpost - sorry

MrDick Offline




Beiträge: 1.234

12.02.2013 21:25
#10 RE: Kanadier bau " Red Bird" antworten

Zitat
Du brauchst weniger Raumlänge, für die Handversion 1x Leiste plus ein wenig, beim Tisch 2x Leiste plus ein wenig.



Stimmt. Das ist ein Argument. Ich würde es mir aber trotzdem nicht zutrauen es mit der Handfräse zu machen. Vielleicht sehe ich das aber auch zu pessimistisch.

Danke für die Erhellung ;-)

Liebe Grüße, Sebastian

-
100% pure canoeing: http://www.canoespirit.de
Canoe Labor am Bodensee: http://www.lakeconstance.de/

Jaegle90 Offline




Beiträge: 103

13.02.2013 19:36
#11 RE: Kanadier bau " Red Bird" antworten

Zitat von Andreas Schürmann im Beitrag #8
>>> Nur so aus Interesse: warum ist das mit der Handfräse besser?
Du brauchst weniger Raumlänge, für die Handversion 1x Leiste plus ein wenig, beim Tisch 2x Leiste plus ein wenig.

Auf den Fotos hätte ich den Raum nicht über 9m taxiert und dann muss man immer umsetzen.
Außerdem stört mich bei langen Leisten das "Geschwabbel" jenseits der Tischauflage. Wer allerdings eine 12m Rollen-Zu/ und Abführung hat ist fein dran.

Eine Führung mit Andruckkämmen an der Oberfräse und dann reicht ein glatter Fußboden mit 1x Leistenlänge.
Ich bin inzwischen ein großer Fan von speziellen Haltern und Führungen an der Oberfräse, muss man zwar erst bauen, aber dann geht es sicher und schnell.


also gehen würde es bei mir mit der tischfräse da die werkstatt 16m lang und 5,5m breit ist und falls es doch zu knapp mit dem platz wird kann ich die leisten auch auf meiner arbeit fräsen da hab ich ne komplette halle zur verfügung dass sollte reichen ^^

zum thema oberfräse:

ich bin mir nicht ganz sicher, aber theoretisch müsste ich aus der oberfräse auch eine art tischfräse bauen oder ?denn einen anschlag brauch ich auf jeden fall

liebe grüße

Mich'l

Andreas Schürmann Offline




Beiträge: 2.067

13.02.2013 19:58
#12 RE: Kanadier bau " Red Bird" antworten

>>> denn einen anschlag brauch ich auf jeden fall
Ja, auf jeden Fall.

Ich habe leider für das Arbeiten mit langen Leisten nicht genug Platz. Deshalb säge ich lange Schnitte auf der Führungsschiene und weil das so gut klappt. Baue ich mir für lange Sachen immer öfter spezielle Anschläge an die Oberfräse, eigentlich wie am Tisch nur zierlicher. Einlauf, Auslauf mit Andruckkamm und federnd gelagerte Bodenplatte, das ist gar nicht so kompliziert.

Gruß
Andreas

Jaegle90 Offline




Beiträge: 103

13.02.2013 20:28
#13 RE: Kanadier bau " Red Bird" antworten

hier hab ich was gefunden dass sieht ganz interessant aus ...
allerdings würde ich nur eine fräse verwenden und diese dann liegend einbauen


liebe grüße

Mich'l

Andreas Schürmann Offline




Beiträge: 2.067

14.02.2013 08:53
#14 RE: Kanadier bau " Red Bird" antworten

@Mich'l

Die Fräshilfe sieht sehr schön aus.
Auslauf Seite hinter dem Fräser würde ich mit passenden Gegenprofil versehen.
Zum Andrücken von oben einen Andruckkamm mit schrägen Kämmen, so dass ein Rückschlag verhindert wird.
Druck von oben direkt beim Fräser. Im gezeigten Bild haben die Leisten zu viel Gelegenheit sich zwischen Rollen hoch zu biegen.
Gegenseite vom Fräser auch ein Kamm. Sonst muss man die Leisten ja erst noch präzise hobeln, damit sie ordentlich geführt sind.
edit Nachtrag: auf dem Bild läuft ein Fräser im Gegenlauf und einer im Gleichlauf. Gleichlauf ist bei Holz eher unüblich und erfordert, für Sicherheit und Ergebnis einen maschinellen Vorschub. Um das zu vermeiden müsste man eine Maschine oben anordnen.

Zum Schneiden der Leisten ein Dünnschnittblatt, auf meiner Säge passt gerade noch ein 1,7mm Blatt um ein Zoll breite Leisten zu schneiden. Hobeln finde ich unnötig, man muss sowieso schleifen, schleifen, schleifen, um die Bootsform schön zu machen. Da sind die paar 1/10 Sägespuren auch schnell weg, aber da finden sich bestimmt auch andere Ansichten.

Kanu-Werft Offline




Beiträge: 140

14.02.2013 13:43
#15 RE: Kanadier bau " Red Bird" antworten

Hallo Michael,

ein Tisch für die Oberfräse ist immer hilfreich. Die Lösung sieht schon mal gut aus. Ich hatte mir vor Jahren einen "Frästisch" gebaut. Eine Multiplaxplatte, eine Haltaluplatte 4 mm stark und ein Alu-4-Kant 50 mm Stärke für den Anschlag. Die Aluplatte wird in die Multiplexplatte eingelassen, nachdem die Bohrungen für die Maschinenaufnahme gemacht sind. Der Anschlag wird drehbar an einem Ende gelagert. Das andere Ende wird dann an der Platte mit einer Schraubzwinge gehalten. Die ganze Konstruktion hatte ich dann auf zwei Böcken befestigt. Damit haben ich mein erstes Bett profiliert - hat wunderbar funktioniert. Meine Konstruktion ist allerdings nicht so edel, wie die von Guido "Oberfräse" Henn.

Klaus von der Kanu-Werft

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
 Sprung  

Canadier.com ACA Kanuschule