Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Zur Vermeidung weiterer rechtlicher Auseinandersetzungen werden alle Beiträge und Äußerungen über die Firma Gatz-Kanus, den Namen und deren Produkte nicht mehr geduldet.
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 24 Antworten
und wurde 1.886 mal aufgerufen
 Ausrüstung > Zelte, Öfen, Kochen, Lagerleben
Seiten 1 | 2
gasmann001 Offline



Beiträge: 28

17.10.2012 20:31
winterfestes zelt mit ofenrohrloch gesucht für wintertour. tips? antworten

hey, ihr freaks ;-) (darf das sagen weil ich auch einer bin)

ich fahre zwar nicht kanu, aber ich möchte mit einem trekkingwagen diesen winter 140 km im januar zu fuss gehen und muss aufgrund des wagens ebenso wie ihr nicht sooooooo sehr auf das gewicht achten wie ein ultralight trekker mit rucksack. nun ist es so dass ich ganz genaue vorstellungen habe was das zelt erfuellen soll. glaubt mir, ich finde irgendwie nicht das richtige zelt fuer dieses vorhaben. es sollte auf jeden fall einen boden haben weil ich einen ofen drin betreiben möchte, da ich auf etwa -20 grad hoffe und ich es dann schoen gemuetlich haben will im zelt (zumindest solange ich noch wach bin und der ofen brennt). es sollte etwas sturmbestaendig sein, sofern man in unseren breitengraden von sturm sprechen kann. es sollte nicht zuuuuu schwer sein, sprich nicht mehr als 13-15 kg wiegen. es sollte ab werk schon fuer ofenbetrieb gedacht und hergestellt sein, also ein hitzebestaendiges loch fuer das ofenrohr besitzen. desweiteren habe ich gelesen dass es speziell wintertauglich sein sollte, also kein innenzelt aus moskitonetz haben weil dann schnee durch sturm und wind ins innere gelangen. baumwollzelt bin ich nicht ganz abgeneigt, solange wasserdicht und nicht zuuuu schwer. ich reise alleine und kann daher ruhig etwas kleiner sein. gibt es denn auch kunstfaserzelte mit diesen eigenschaften? vielen lieben dank vorab schon mal fuers lesen. ich bin mir sicher hier die richtigen experten zu finden ;-)

abenteuerliche grüsse aus mittelfranken:

heiko

Frank_Moerke Offline




Beiträge: 1.432

17.10.2012 20:38
#2 RE: winterfestes zelt mit ofenrohrloch gesucht für wintertour. tips? antworten

Hi Heiko, wie wäre es mit einem 5er Tentipi, Baumwollmischgewebe, ca. 6kg
einen leichten Zeltofen mit Ofenrohr aus Edelstahlfolie, ca 4 kg

Lediglich bei Häringen mußt Du was sehr stabiles für Frostböden dabei haben.

gasmann001 Offline



Beiträge: 28

17.10.2012 20:44
#3 RE: winterfestes zelt mit ofenrohrloch gesucht für wintertour. tips? antworten

hi, frank,

hab mir diese zelte mal angesehen. sind die unten soweit dicht dass kein schnee reingeweht wird bei sturm? einen platzsparenden ofen zum zusammenklappen brauche ich auch noch, welcher auch von der ofenrohrhöhe hineinpasst... ach ist das schwierig ;)

Rheinländer Offline




Beiträge: 376

17.10.2012 20:58
#4 RE: winterfestes zelt mit ofenrohrloch gesucht für wintertour. tips? antworten

Hallo Heiko,

dass da was durchpfeift, ist mir noch nicht untergekommen. Aber bevor hier Steine fliegen, sollen die Tentipi-Eigner das lieber höchstselbst bestätigen(wird nicht lange dauern )

Bzgl. Ofen, da er zerlegbar sein soll würde der hier deine Anforderung erfüllen:

OSZ40


Gruß Björn

Das Reisen auf der Mitte der Straße war wirklich langweilig, so wendete ich mich dem Straßengraben zu. Es war ein rauer Ritt, aber ich traf interessantere Leute.

absolut canoe Offline




Beiträge: 1.361

17.10.2012 23:44
#5 RE: winterfestes zelt mit ofenrohrloch gesucht für wintertour. tips? antworten

moin,
das Tentipi Safir 5 b/p= Baumwollpolyester Mischgewebe wiegt ca.
7.90 kg.
Ein passender Boden com 5 wiegt ca. 1,20 kg
Die Zelte sind für den harten winter/Expeditionseinsatz konzipiert

Je dünner die Ofenwandung, desto weniger hält der Ofen Hitze. Und wenn du
von Ort zu Ort ziehst, kann es mühsam werden, einen faltbaren Ofen
jeden Tag neu aufzubauen.
weitere Informationen zu wintertauglichen Zelten , Öfen und Feuerschalen
siehe www.absolut-canoe.de
Gruß aus der Nordheide
Albert

gasmann001 Offline



Beiträge: 28

18.10.2012 00:18
#6 RE: winterfestes zelt mit ofenrohrloch gesucht für wintertour. tips? antworten

hallo, albert,

da habe ich schon viele threads gelesen, aber leider kein thema gefunden welches genau meine bedürfnisse behandelt. es ist absolut toll hier aus erfahrungen zu lernen, welche ich selbst noch nicht gemacht habe... wie z. b. mit dem klappofen. auf die idee bin ich noch gar nicht gekommen dass es mühsam werden könnte ihn staendig auf und abzubauen. aber einen starren ofenkasten mitzuschleppen waere doch bestimmt unsinnig, da dieser ja viel stauraum benoetigt. das zelt finde ich klasse! guter tip! also zelt waere vom gewicht her absolut okay. nun sollte es noch ein ofen sein der nicht gerade aus gusseisen ist und dessen rohr nicht allzuschwer ist. habe hier gelesen dass manche faltrohre nutzen. das ist eine gute idee. fehlt nur der passende ofen. noch eins... ich soll ja den ofen beim schlafen nicht brennen lassen, aber wenn dieser noch ewig weiterglueht frisst doch die glut auch ein haufen sauerstoff... wenn ich ein bis zwei luftloecher auflasse brauch ich ja gleich gar nicht heizen wenn ich die teure waerme nach draussen ballere ;-) fragen ueber fragen...

moose Offline



Beiträge: 1.478

18.10.2012 07:49
#7 RE: winterfestes zelt mit ofenrohrloch gesucht für wintertour. tips? antworten

Moin,
Wohin soll es gehen? Wie sieht der Karren aus?
moose

absolut canoe Offline




Beiträge: 1.361

18.10.2012 08:01
#8 RE: winterfestes zelt mit ofenrohrloch gesucht für wintertour. tips? antworten

moin,

""aber einen starren ofenkasten mitzuschleppen waere doch bestimmt unsinnig, da dieser ja viel stauraum benoetigt.""
Wenn Du kein Faltrohr nutzt, werden die Ofenrohre im Ofenkörper verstaut, wie zum Beispiel beim Helsport Zeltofen. Also
wird der Stauraum genutzt.
Ich perösnlich arbeite nicht mit Faltrohren - ich sehe es bei diesen genauso wie mit dem Faltofen. Ist meine persönliche Ansicht, basierend auf meiner Erfahrung.

Zur Lüftung ist gerade einiges hier gesagt: ! Dringender Warnhinweis für Zelter !
Gruß aus der Nordheide
Albert

Frank_Moerke Offline




Beiträge: 1.432

18.10.2012 08:36
#9 RE: winterfestes zelt mit ofenrohrloch gesucht für wintertour. tips? antworten

Bei Sturm kann man die Erdstreifen eingraben, mit Steinen, Sand oder Schnee beschweren. War bei mir bisher 2 x der Fall.
Einen kompletten Boden würde ich nicht ins Zelt legen, höchtests den hinteren Teil zum Schlafen, Kleidung usw. auslegen. in der Vorherhälfte kann dann Ofen, Brennholz und ähnlich liegen.

Mein Zeltaufbau dauert allein ca. 10 min, mit viel Zeit auch mal etwas drüber ...
Der Ofen ist dann in nochmal 15 min installiert ...

Ofenselbstmord dürfte kein Thema sein, denn so ein Ofen brennt mit einer Füllung (je nach Modell) vielleicht 30 - 60 min. Beim Heizen lege ich sicher aller 15 min nach bei meinem Ofen. Dazu kommt, dass der Durchgang des Ofenrohrs nie 100% Luftdicht ist ...

pogibonsi Offline




Beiträge: 478

18.10.2012 09:46
#10 RE: winterfestes zelt mit ofenrohrloch gesucht für wintertour. tips? antworten

Da gibt es den Packer und den Packer Junior Stove von KNI-CO. Kenne die Teil nicht, kann also nichts über Funktionalität und Qualität sagen, aber klein sind sie!

Gruß
Uwe

absolut canoe Offline




Beiträge: 1.361

18.10.2012 10:11
#11 RE: winterfestes zelt mit ofenrohrloch gesucht für wintertour. tips? antworten

ich hatte mal einen Ofen von KniCo und wenn ich mich nicht täusche war der
nicht rostfrei verarbeitet.
Sonst sind das bewährte Teile - aber nix geht über einen camp fire stove made in
Germany...gutes Packmass, beste Verarbeitung und mit den ca. 450,00 Euronen nicht
gerade billig, aber sein Geld auf lange Sicht gesehen Wert.

Rheinländer Offline




Beiträge: 376

18.10.2012 10:23
#12 RE: winterfestes zelt mit ofenrohrloch gesucht für wintertour. tips? antworten

Welche Zelte mich nicht unwesentlich scharf machen, sind die snowtrekker tents.
Nur leider hab ich noch keinen einen gesehen, der sowas sein Eigen nennt. Der Vertrieb ist wohl auf Nord-Amerika zugeschnitten, hab für Europa noch keinen Händler gefunden. Es sei denn hier nimmt sich mal einer der Sache an .
Der Aufbau(Alugestänge) dürfte allerdings länger dauern als beim Tipi. Wie Frank schreibt, zehn Minuten und das Ding steht. Easy alleine zu handhaben, Zelt mit Stehhöhe, eigentlich unschlagbar.
Zum Ofen, wenn du was leichtes mit geringem Packmaß suchst, kommst du am Faltofen mit Rollrohr nicht vorbei. Noch wichtiger ist aber eine gute Penntüte mit warmer Unterlage, scheinst dich aber auf dem Gebiet auszukennen, nicht wahr?

Servus Björn

Das Reisen auf der Mitte der Straße war wirklich langweilig, so wendete ich mich dem Straßengraben zu. Es war ein rauer Ritt, aber ich traf interessantere Leute.

gasmann001 Offline



Beiträge: 28

18.10.2012 19:12
#13 RE: winterfestes zelt mit ofenrohrloch gesucht für wintertour. tips? antworten

naja, experte bin ich keiner, aber ein kompletter noob bin ich auch nicht ;-) meine ultimative schlaftüte habe ich bereits seit zwei jahren gefunden. nichts geht ueber meinen us schlafsack intermediate cold. wenn man mal vom packmass absieht ist es ein mobiles bett, welches sich nicht mit feuchtigkeit vollsaugt. habe damit kuschelige naechte im schnee bei -20 grad erlebt... ohne zelt, in kombination mit einem schweizer armee fleece inlet. sehr geil, kann ich da nur sagen. in sachen extrem camping habe ich noch nicht so viel erfahrung gesammelt, aber es reizt mich ungemein. ich moechte auch ein einwöchiges testcamping im januar absolvieren bevor es auf reisen geht mit dem tentipi und dem ofen um saemtliche anfaengerfehler auszuschalten. angefangen bei den schuhen bis hin zur koerperhygiene. und albert, ich bin ganz deiner meinung... der german stove in verbindung mit einem rollrohr ist genau was ich suche. wichtig fuer mich ist auch dass man darauf koecheln kann :-) bin in sachen verpflegung sehr eigen. ich liebe ausgedehnte extravagante kochereien beim campen. das steigert das wohlbefinden ungemein. zumahl ich keinen benzinkocher mitschleppen muss wenn der ofen dazu taugt. den benziner kann man gleich mal vom ofengewicht abziehen. ich denke aber dass es im winter mehr zeit beansprucht sich zu verpflegen. es muss holz gehackt und gesaegt werden, damit es in den ofen passt. ich denke dass bereits das schon zwei std am tag dauert. das werde ich aber alles erst im januar testen koennen. wichtig ist fuer mich der ofen, da ich denke dass der 170 km marsch bei diesen temperaturen ohne aufwaermmoeglichkeit zur tortur werden koennten. wo es hingehen soll? ich wohne hier auf einem dorf bei würzburg und komme urspruenglich aus ulm, wo meine oma wohnt, welche ich alle paar wochen besuche. es hat mich schon immer mal gereizt dort hinzulaufen. per pedes anstatt auto :-) eigentlich wollte ich das immer im sommer machen, aber nachdem ich diesen sommer eine tour gestartet hatte mit 25 kg auf dem buckel und ohne uebung in vier tagen problemlos 120 km gelaufen bin reizt mich jetzt das extreme mehr. ich mag diese herausforderungen. wuerde ja zu gerne mal bei einem wintercamp mit dabei sein um schon allein die grundlegensten dinge zu lernen, wie z. b. geeignetes holz im schnee zu finden etc. .

gasmann001 Offline



Beiträge: 28

18.10.2012 19:21
#14 RE: winterfestes zelt mit ofenrohrloch gesucht für wintertour. tips? antworten

ach ja... @moose... wie der karren ausschaut? habe ihn noch nicht, aber genaue vorstellungen. soll kein ultrabilligteil sein, zwei duenne luftreifen in fahrradgroesse mit genuegend bodenfreiheit falls zu viel schnee liegt. im endeffekt ein fahrradanhaenger. equipment sollte dann wasserdicht in mehreren boxen wasserdicht und platzsparend sowie sauber darauf verstaut werden koennen. sollte das experiment gut funktionieren waere eine winterreise zu fuss von mitteldeutschland nach sizilien mit genuegend vorbereitung denkbar wenn ich mir die zeit aus dem aermel schuetteln kann ;-) duerfte in zwei monaten zu schaffen sein im winter... aber das ist noch im wahrsten sinne ein weiter weg bis dahin ;-D

Trapper Offline




Beiträge: 1.561

18.10.2012 20:15
#15 RE: winterfestes zelt mit ofenrohrloch gesucht für wintertour. tips? antworten

Zitat
ach ja... @moose... wie der karren ausschaut? habe ihn noch nicht, aber genaue vorstellungen.



Anregungen gefällig??? >Klick<

Internette Grüße Thomas

Seiten 1 | 2
 Sprung  

Canadier.com ACA Kanuschule