Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Zur Vermeidung weiterer rechtlicher Auseinandersetzungen werden alle Beiträge und Äußerungen über die Firma Gatz-Kanus, den Namen und deren Produkte nicht mehr geduldet.
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 105 Antworten
und wurde 14.992 mal aufgerufen
 Allgemeines Canadierforum
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8
Tjoma Offline



Beiträge: 25

13.03.2013 08:53
#76 RE: Kanadier aus Sibirien antworten

Ich bin sehr froh,daß was ich während drei Monate gemacht habe euch gefällt und ich bedanke mich sehr für gute
Wörte!
Also, im Anfang Dezember sind wir(ich und einr von meinen Freunden,in dessen Werkstatt das gebaut wurde) erstes mal
in die Tajga gegangen, um`s Holz zu beschaffe.Es war natürlich ganz und total entspannt, weil beim -35 Grad ging´s
kaum anderes.Dieses mal haben wir Tanne genommen und ich schätze mal, daß ich für´s nechste Boot auch Tanne nehmen.
Im Vergleich mit Zeder sie läßt sich viel besser spalten und biegen und wird auch leichte, stabile und härte nach dem
Trocknen, eigentlich nur die Vorteile!Und während wir in der Tajga waren, zwei Rollen von Birkenrinde und die Tannenwurzeln wurden schon eingeweicht.Dann wurden alle grobbearbeiteten Holzteile zur Werkstatt geslept und fing´s an mit Spalten, Nähen und Zusammenbauen.Die ganze Geschichte dauerte bis Ende Februar und das Boot ist immer noch nicht fertig, weil es mit Leinölfirniss durchgetränkt werden soll und alle Nähde müssen noch mit Harz bedeckt werden.
Und ich sage noch mal, daß wir niemals in Eile waren und lißen uns alles ganz gut überlegen. Auserdem habe ich mich auch zwischendurch mit vielen anderen ganz interessanten Sachen beschäftigt, wie Schuhe nähen, Metall gießen
und Heuse aus Lehm von innen Bauen...,kurzum hatte ich keine Langeweile!
Und das Buch von Gidmark habe ich auch auf meinem Nachttisch, obwohl ich das immer noch nicht gelesen hab, weil es auf englisch ist.Ich würde lieber die Detail-Fragen beim Zeigen beantworten))Das mag auch sein, daß wir sogar im Mai ein Bootsbauprojekt in Deutschland machen!
Das Boot ist 3m.70 lang,die Tiefe ist 31cm., die Breite 78cm. und das Gewicht ist etwa 20 kg. , obwohl ich´s
noch nicht genau gewogen hab es ist nur nach Gefühl.
Viele Grüße!
Tjoma

Angefügte Bilder:
IMAG0571.jpg  
Als Diashow anzeigen
Kanu-Werft Offline




Beiträge: 140

13.03.2013 10:27
#77 RE: Kanadier aus Sibirien antworten

Hallo Tjoma,
warum wollt Ihr das Kanu mit Leinölfirnis tränken?

Klaus von der Kanu-Werft

andre rießler Offline



Beiträge: 48

13.03.2013 20:24
#78 RE: Kanadier aus Sibirien antworten

Hallo Klaus,
vielleicht könntest du die Frage etwas konkretisieren. Ist es für dich abwegig oder warum fragst du?
André

Tjoma Offline



Beiträge: 25

14.03.2013 05:06
#79 RE: Kanadier aus Sibirien antworten

Ich finde´s die beste ökologische Lösung, die als Schutzschicht von Wasser und von Sonne ganz gut dient.

Kanu-Werft Offline




Beiträge: 140

27.04.2013 21:00
#80 RE: Kanadier aus Sibirien antworten

Hallo André,

deine Frage lese ich jetzt erst.
Die Birkenrinde selbst ist doch schon wasserdicht, bis auf die Nähte und die werden mit Harz abgedichtet. Warum also noch Leinölfirnis?

Klaus von der Kanu-Werft

andre rießler Offline



Beiträge: 48

02.05.2013 07:49
#81 RE: Kanadier aus Sibirien antworten

Hallo Klaus,
jetzt verstehe ich die Frage. Aber die Leinölbehandlung hat wohl eher den Zweck, die Spanten und Planken zu behandeln und zu schützen. Was die Birkenrinde selbst angeht hast du wohl recht.
André

Kanu-Werft Offline




Beiträge: 140

02.05.2013 20:49
#82 RE: Kanadier aus Sibirien antworten

OK, habe verstanden.

Klaus von der Kanu-Werft

Tjoma Offline



Beiträge: 25

11.06.2013 04:48
#83 RE: Kanadier aus Sibirien antworten

Das Kanu auf dem Wasser

Angefügte Bilder:
DSCN8009.JPG   DSCN8013.JPG   DSCN8032.JPG   DSCN8033.JPG   DSCN8036.JPG   DSCN8027.JPG   DSCN8028.JPG  
Als Diashow anzeigen
andre rießler Offline



Beiträge: 48

29.10.2013 08:45
#84 RE: Kanadier aus Sibirien antworten

Für alle Interessierte möchte ich ein kurzes Update geben. Seit Anfang Oktober ist Tjoma in Deutschland und hat Rinde für einige Boote hergeschafft. In der letzten Woche haben er und sein Freund eine mecklenburgische Fichte "geerntet" und aufgespalten. Nun sollen bis zur Abreise am Jahresende drei Boote entstehen. Am 1. November beginnt das erste Bauprojekt in Mecklenburg (im Dorf Fahren bei Wismar), Ende November ein weiteres in einer Schule in Berlin. Und in der zweiten Dezemberwoche werden wir bei mir in Potsdam einen Kanadier bauen. Interessierte können gerne sowohl in Mecklenburg als auch in Potsdam vorbeischauen. Zwei Boote sollen anschließend zum Verkauf stehen, soviel kann ich schon sagen. Spätestens im Dezember wird das eine oder andere Bildchen vom Bau den Weg ins Netz finden, ich werde dann noch einmal darauf hinweisen. Perspektivisch ist Idee, dass Tjoma einmal pro Jahr nach Deutschland kommt und Baukurse durchführt. Es wäre schön, wenn es klappt. Ich persönlich bin schon sehr gespannt auf die nächsten Wochen.
André

Hans-Georg Online




Beiträge: 656

29.10.2013 18:25
#85 RE: Kanadier aus Sibirien antworten

Im Dezember komme ich mal vorbei, Freu mich schon!
Gruß
Hans-Georg

Andreas Schürmann Offline




Beiträge: 2.067

10.11.2013 10:56
#86 RE: Kanadier aus Sibirien antworten

>>> Für alle Interessierte möchte ich ein kurzes Update geben.

Zunächst hat mich die Strecke nach Wismar etwas erschreckt, nachdem ich mir aber klar gemacht habe wie einmalig diese Chance ist, ohne eine 6000 Tausend vor der Entfernung zu haben, haben wir uns ins Auto gesetzt.

In der Tube(you-) habe ich schon einiges über den Bau von Birkenrindenkanus gesehen, so dass ich mich am Bauplatz in Fahren recht schnell orientieren kann. Doch "begreifen" kommt ja von anfassen und die Gelegenheit dazu nutzen wir.
Tjoma spricht hervorragend deutsch und erklärt bereitwillig jedes Detail. Ich übe mich im spalten von Fichtenwurzeln, am Bootskörper die Lashings überlasse ich aber lieber den beiden erfahrenen Bootsbauern.

Das Boot wird sehr authentisch und könnte so auch mitten im sibirischen Wald entstehen. Überhaupt legt Tjoma größten Wert auf Umweltverträglichkeit und den Einsatz lokaler Materialien.

Samstag Abend sind wir wieder auf der Autobahn, der Tag hat viele Anregungen gebracht, nicht nur zum Birkenrindenkanu.
Tjomas Dorf ist bei Krasnoyarsk(nur 400km), sein "Hausfluß" ist nur 500km lang, ein schönes "Revier" ist nur 200km entfernt, was gegen den Strom je nach Motorboot 1 - 10 Tage dauert. Wir haben doch Probleme uns die Landschaft, mit diesen Dimensionen vorzustellen.

Zum Abschluss noch ein paar Bilder:
Und Vielen Dank an Tjoma, Max und die freundlichen Menschen bei "grüner Grashalm e.V."

@Tjoma Du hast eine PrivateMail.

Angefügte Bilder:
Birchbark1.jpg   Birchbark2.jpg   Birchbark3.jpg  
Als Diashow anzeigen
Trapper Offline




Beiträge: 1.561

10.11.2013 11:18
#87 RE: Kanadier aus Sibirien antworten

Schade, schade das ich derzeit so verplant bin......

Internette Grüße Thomas

andre rießler Offline



Beiträge: 48

12.12.2013 10:43
#88 RE: Kanadier aus Sibirien antworten

Mitte November habe ich Tjoma, Max, das erste Boot und Material aus Mecklenburg abgeholt. Der Kanadier hätte keinen Zentimeter kürzer sein dürfen, der Scheibenwischer ging gerade noch an der Stevenspitze vorbei. Sehr viel gespaltenes Fichtenholz in verschiedensten Größen und Formen ließen erahnen, dass sie schon viel Zeit in die Vorbereitung investiert hatten. Mit vollbeladenen Anhänger und Kleinbus ging es erst einmal zur zweiten Station der Tournee, nach Potsdam. Das geplante Projekt in einer Berliner Schule in der folgenden Woche beinhaltete nun doch nicht den Bau eines weiteren Kanadiers, sondern die Fertigstellung des ersten. Xaver verhinderte die "Wässerung" am Tempelhofer Ufer jedoch vorerst.
Seit einigen Tagen sind wir nun bei den Vorbereitungen für das zweite Boot. Da Andreas bei seinem Besuch in Mecklenburg genügend Wurzeln gespalten hat und überhaupt viele Teile schon halb fertig waren, sind es insgesamt arbeitsreiche Tage, die aber auch von Gemütlichkeit unterbrochen werden. Der Beginn war geprägt von einem Geräusch: dem leisen Knirschen und Reißen beim Spalten von Fichtenholz. Nach anfänglicher Anspannung (in diesem Fall zweideutig zu sehen) wurde es eine fast meditative Tätigkeit. Ich lernte das Holz noch einmal von einer anderen Seite kennen und schätzen. Tjoma und Max haben die Querhölzer geschnitzt, die wir gestern gezapft und eingesetzt haben. Mit deren Hilfe und mit einigen Spanngurten bekamen die Gunwales ihre Form und lassen jetzt schon etwas mehr Vorstellungen zur späteren Form zu.
André

Angefügte Bilder:
Material.jpg   Transport.jpg   Spalten.jpg   Thwart.jpg   Weger.jpg   Zapfenlöcher.jpg   Griff.jpg   Rahmenbiegen.jpg   Musik.jpg  
Als Diashow anzeigen
docook Offline




Beiträge: 884

12.12.2013 11:20
#89 RE: Kanadier aus Sibirien antworten

Moin,
sieht alles sehr gut aus.Handwerkliche Arbeiten finde ich ja immer gut und wertig! Wenn ich die Bilder so sehe, arbeitet es in mir, selbst aktiv zu sein, was auch passiert...
Viele Grüße
docook

Trapper Offline




Beiträge: 1.561

12.12.2013 12:09
#90 RE: Kanadier aus Sibirien antworten

Schade das ich das nicht live erleben kann. Weiterhin gutes gelingen und ich hoffe auf ausführliche Bilder!

Internette Grüße Thomas

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8
 Sprung  

Canadier.com ACA Kanuschule