Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Zur Vermeidung weiterer rechtlicher Auseinandersetzungen werden alle Beiträge und Äußerungen über die Firma Gatz-Kanus, den Namen und deren Produkte nicht mehr geduldet.
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 64 Antworten
und wurde 10.220 mal aufgerufen
 Ausrüstung > Zelte, Öfen, Kochen, Lagerleben
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
Luzifer ( gelöscht )
Beiträge:

15.02.2012 04:43
#16 RE: Fragen zu Zelt im Dauereinsatz antworten

...

zu trollig

Luzifer

Wolfgang Hölbling Offline




Beiträge: 2.916

15.02.2012 04:44
#17 RE: Fragen zu Zelt im Dauereinsatz antworten

Hi "artbergmann"
Ich halte Dich nicht für vollkommen verrückt.
LGW

http://www.canoebase.at/
http://www.swiftcanoe.eu/

Wolfgang Hölbling

Leichtgewicht Offline




Beiträge: 1.294

15.02.2012 05:14
#18 RE: Fragen zu Zelt im Dauereinsatz antworten

Ich schon!

lies mal hier >>> http://www.human-survival-project.de/html/sicherer_ort.html, da bist Du näher am Thema...

lG Leichtgewicht

saniwolf Offline




Beiträge: 437

15.02.2012 09:13
#19 RE: Fragen zu Zelt im Dauereinsatz antworten

Hallo artbergmann (leider weiß man immer noch nicht deinen Namen),

ich glaube, unter deinen Voraussetzungen (Standdauer, Habseligkeiten längere Zeit unbeaufsichtigt usw.) würde ich mich eher für einen kleinen Wohnwagen/Bauwagen entscheiden + Tarp davor.

Mit Gruß aus Unterfranken

Wolf

Häuptling kleine Wurzel Offline




Beiträge: 188

15.02.2012 13:16
#20 RE: Fragen zu Zelt im Dauereinsatz antworten

@artbergmann

Mit dem ursprünglichen Leben finde ich eigentlich eine gute Idee.
Leider ist das bei uns in Europa nicht so einfach, man kann sich sehr schlecht dem System entziehen.
Aber ein wenig autarker zu sein, ist sicher nicht verkehrt. Wo die Reise mit den Systemen hin geht weiß man halt nicht.
Nach meinen Erfahrungen halten Zelte aus Polyester schon lange. Ich habe ein Tatonka Sherpa Dome ca. 16 Jahre häufig benutzt, doch nun ist es so mürbe, dass es nur entsorgt werden kann.
Leider ist das Raumklima in solchen Zelten nicht besonders gut. Daher kommt bei mir nur noch Baumwoll- oder Baumwollmischgewebe in Frage. Mein Favorit ist das Tentipi 7, vom Raumangebot für 2 bis 5 Personen(Kuschelfaktor) ausreichend. Das Zelt hat genügend Abspannmöglichkeiten und da es pyramidal geschnitten ist, ist es auch sturmsicher.

Mein Fazit: Wenn ein Zelt im Dauerbetrieb, dann nur Baumwolle oder Baumwollmischgewebe.

Gruß Frank Münker

P.S. Auch wenn dich manche für drollig halten, lass dich nicht entmutigen. Manch einer schreibt viel, macht aber wenig.

artbergmann Offline



Beiträge: 23

15.02.2012 13:48
#21 RE: Fragen zu Zelt im Dauereinsatz antworten

Zitat von Häuptling kleine Wurzel
@artbergmann

Mit dem ursprünglichen Leben finde ich eigentlich eine gute Idee.
Leider ist das bei uns in Europa nicht so einfach, man kann sich sehr schlecht dem System entziehen.
Aber ein wenig autarker zu sein, ist sicher nicht verkehrt. Wo die Reise mit den Systemen hin geht weiß man halt nicht.
Nach meinen Erfahrungen halten Zelte aus Polyester schon lange. Ich habe ein Tatonka Sherpa Dome ca. 16 Jahre häufig benutzt, doch nun ist es so mürbe, dass es nur entsorgt werden kann.
Leider ist das Raumklima in solchen Zelten nicht besonders gut. Daher kommt bei mir nur noch Baumwoll- oder Baumwollmischgewebe in Frage. Mein Favorit ist das Tentipi 7, vom Raumangebot für 2 bis 5 Personen(Kuschelfaktor) ausreichend. Das Zelt hat genügend Abspannmöglichkeiten und da es pyramidal geschnitten ist, ist es auch sturmsicher.

Mein Fazit: Wenn ein Zelt im Dauerbetrieb, dann nur Baumwolle oder Baumwollmischgewebe.

Gruß Frank Münker

P.S. Auch wenn dich manche für drollig halten, lass dich nicht entmutigen. Manch einer schreibt viel, macht aber wenig.



Ich hab kein Problem damit, wenn mich einige für verrückt halten und wahrscheinlich bin ich das auch. Das Gegenteil von verrückt ist normal und das bedeutet durchschnittlich.

Danke für den Hinweis mit dem Polyesterzelt. Generell weiss ich ja, dass Baumwoll/Polyester in der Sonne wesentlich langlebiger ist, aber in vernünftiger Grösse sind solche Zelte sauteuer. Das leiste ich mir erst später.

Mit den Schwierigkeiten, sich dem System zu entziehen hast du recht. Man kann nur einen Kompromiss eingehen. Ich glaube, dass es einen glücklicher macht, bescheidener und natürlicher zu leben.

Andreas Schürmann Offline




Beiträge: 2.067

15.02.2012 14:20
#22 RE: Fragen zu Zelt im Dauereinsatz antworten

>>>> Eine Möglichkeit wäre, das Lavvu so aufzustellen, dass es immer im Schatten steht. Das würde bedeuten - im Osten ein grosser Baum und im Westen ein grosser Baum -

Es müßen nicht unbedingt Bäume sein. Ein einfaches Gerüst (oder Seile) und rankende Pflanzen und schon hast Du an den gewünschten Stellen Schatten. Je dichter die Konstruktion am zu beschattenden Objekt sind, umso mehr Schatten hat man auch bei Streulicht Wolken.
Wählt man/frau eine Pflanze die, die Blätter abwirft, hat man in der weniger Sonnen intensiven Zeit mehr Licht auf dem Zelt und deshalb mehr Helligkeit drinnen.

Unser Haus hat einige große Fenster die mit Knötterich beschattet sind, das klappt sehr gut, im Sommer Schatten im Winter Licht.

Gruß
Andreas

"Wie wir die Welt wahrnehmen, hängt davon ab, wie wir uns in ihr bewegen." F. Schätzing

Luzifer ( gelöscht )
Beiträge:

15.02.2012 14:51
#23 RE: Fragen zu Zelt im Dauereinsatz antworten

".... Das Gegenteil von verrückt ist normal und das bedeutet durchschnittlich. ..."

ach so?

Luzifer

artbergmann Offline



Beiträge: 23

15.02.2012 14:56
#24 RE: Fragen zu Zelt im Dauereinsatz antworten

Zitat von Luzifer
".... Das Gegenteil von verrückt ist normal und das bedeutet durchschnittlich. ..."

ach so?

Luzifer



Wenn eine Kuh, so wie alle anderen brav zum Metzger mitfährt, ist sie normal. Eine die das nicht will ist verrückt.

Gut genug erklärt?

Luzifer ( gelöscht )
Beiträge:

15.02.2012 14:59
#25 RE: Fragen zu Zelt im Dauereinsatz antworten

uuups - wo krieg ich ein Kuh-Taxi her?

nö, mehr Erklärung!

Luzifer

saniwolf Offline




Beiträge: 437

15.02.2012 15:08
#26 RE: Fragen zu Zelt im Dauereinsatz antworten

@Luzifer:

Leben und leben lassen!

Bis jetzt habe ich nur Pöpeleien (= unterfränkisch für Sekret aus der Nase, Rotz) aber nix konstruktives in diesem Threat von dir gelesen! Ich versteh's ehrlich gesagt nicht - und ich bin stinksauer darüber!

Wolf

artbergmann Offline



Beiträge: 23

15.02.2012 15:09
#27 RE: Fragen zu Zelt im Dauereinsatz antworten

Ich versuchs, obwohl es nicht in dieses Forum passt:

wenn einer glaubt, die Wirtschaft könnte ewig expandieren und die Staatsschulden könnten ewig steigen, dann ist er völlig normal - kein Grund sich Sorgen zu machen.

Will aber bitte keine Diskussion da draus machen, denn das passt wirklich nicht hier rein.

Luzifer ( gelöscht )
Beiträge:

15.02.2012 15:13
#28 RE: Fragen zu Zelt im Dauereinsatz antworten

@ Wolf:

eben, Leben und leben lassen. Übrigens heißt es "Pöbeln", Rechtschreibung muß schon sein, gell!

Ob Du sauer bist ist mir recht egal. Weil ich das Thema wirklich trollig finde.

Luzifer

im Übrigen: persönliche Angriffe sind hier nicht angebracht. Du hast ja die Option der pm.

wirklich belustigt... Luzifer

Häuptling kleine Wurzel Offline




Beiträge: 188

15.02.2012 15:25
#29 RE: Fragen zu Zelt im Dauereinsatz antworten

Liebe Gemeinde,

seit nicht zu hart mit Luzifer, er hat das Klaus-Symptom.

@ Luzifer http://szenesprachenwiki.de/definition/trollig/

Luzifer ( gelöscht )
Beiträge:

15.02.2012 15:29
#30 RE: Fragen zu Zelt im Dauereinsatz antworten

würde es nicht "Syndrom" heißen? ich weiß ja nicht?



Luzifer

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
 Sprung  

Canadier.com ACA Kanuschule