Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Zur Vermeidung weiterer rechtlicher Auseinandersetzungen werden alle Beiträge und Äußerungen über die Firma Gatz-Kanus, den Namen und deren Produkte nicht mehr geduldet.
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 64 Antworten
und wurde 10.224 mal aufgerufen
 Ausrüstung > Zelte, Öfen, Kochen, Lagerleben
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
artbergmann Offline



Beiträge: 23

15.02.2012 21:00
#46 RE: Fragen zu Zelt im Dauereinsatz antworten

Zitat von GünterL
Hallo,
die Masse und den Preis findest Du unter
http://www.greenoutdoor.co.uk/products/bell-tent
oder frag bei Albert (absolut-canoe.de) nach, der hat die Greenoutdoor
auch im Programm.

Mir war die Hutze wichtig, da ic meinen Zeltofen auch in meinen anderen
Lavvus verwende und nicht für jedes Zelt eine andere Lösung haben wollte.
Bei der seitlichen Lösung würde ich eine zweite Isolierung brauchen und ein
Ofenrohrknie und draussen eine Haltestange...

Grüße Günter



Das Zelt ist gut wegen der Hutze und ein Innenzelt ist auch dabei. Aber 449 Pfund sind 539 Euro, also über 200 mehr als bei Obelink ( Versand bei Obelink 9 Euro - hier weiss ich es nicht ). Dein argument mit dem Ofen versteh ich - trifft aber bei mir nicht zu.

entwederoder Offline



Beiträge: 17

15.02.2012 21:18
#47 RE: Fragen zu Zelt im Dauereinsatz antworten

Hallo,

auch wenn Du nicht nach konkreten Zeltempfehlungen gefragt hast - bei Globetrotter gibt es gerade ein Baumwoll-Gruppenzelt (meru Gruppenzelt eckig) für einen unverschämt günstigen Preis (219 Euro) - ist zwar sehr schwer, aber das ist bei einem dauerhaften Einsatz ja nicht schlimm. http://www.globetrotter.de/de/shop/detai...k_id=0604&hot=0

Gruß,

Christoph

GünterL Offline




Beiträge: 1.033

15.02.2012 21:24
#48 RE: Fragen zu Zelt im Dauereinsatz antworten

Hi,
das ungefähr vergleichbare Sahara 500 deluxe + Innenzelt kommt auch auf 518.-
Dann hab ich aber keine Hutze und keinen teilbaren Boden.

Auch würde ich bei einem Standlager auf 5 Meter gehen, wenns mal regnet bist Du
über jeden cm mehr froh.
Leider geht bei den Photos von Obelink nicht hervor ob eine Moskitoschutztür
zur Ausstattung gehört. Beim Greenoutdoor hab ich auch einen Insektenschutz
bei der Hutze.

Ich weiß nicht wo Du Dein Lager aufschlägst, aber bei uns in diesem Forum
sind wir eigentlich immer in der Nähe von Gewässern, wo der Insektenschutz schon eine
Rolle spielt.

Grüße Günter

http://www.aoc.or.at/Willkommen_beim_AOC...Open_Canoe.html

artbergmann Offline



Beiträge: 23

15.02.2012 21:32
#49 RE: Fragen zu Zelt im Dauereinsatz antworten

Zitat von entwederoder
Hallo,

auch wenn Du nicht nach konkreten Zeltempfehlungen gefragt hast - bei Globetrotter gibt es gerade ein Baumwoll-Gruppenzelt (meru Gruppenzelt eckig) für einen unverschämt günstigen Preis (219 Euro) - ist zwar sehr schwer, aber das ist bei einem dauerhaften Einsatz ja nicht schlimm. http://www.globetrotter.de/de/shop/detai...=0604&hot=0

Gruß,

Christoph



Die Zelte bei Globetrotter sind wirklich sehr günstig. Das macht es mir leicht ein Baumwollzelt zu "riskieren". Bin noch nicht alles durch, weil meine Internetverbindung so langsam ist.

@Günter

Ja, es ist ein gutes Angebot, aber preislich ist es für mich an der Grenze. Mückenschutz krieg ich auch selber hin und Boden brauch ich keinen, weil es ohnehin auf einem Holzboden stehen wird.

Trapper Offline




Beiträge: 1.561

16.02.2012 09:18
#50 RE: Fragen zu Zelt im Dauereinsatz antworten

Zitat
.... und Boden brauch ich keinen, weil es ohnehin auf einem Holzboden stehen wird.


Da Frage ich mich aber langsam warum du so auf dem Faulstreifen bestehst, wenn der Zeltrand ohnehin durch den
Innenboden erhöht enden kann?
Übrigens halte ich das Greenoutdoormaterial für deutlich höherwertiger als die Obelink- und Merusachen.Der Vergleich ausschließlich über den Preis hinkt also.
Ich konnte das auf dem vergangenen WE live begrabbeln und war sehr angetan. Gerade wenn es länger stehen soll ist das ein wichtiges Argument.

Internette Grüße Thomas

Luzifer ( gelöscht )
Beiträge:

16.02.2012 09:38
#51 RE: Fragen zu Zelt im Dauereinsatz antworten

GELÖSCHT!!! von Frank

Andreas Schürmann Offline




Beiträge: 2.067

16.02.2012 09:43
#52 RE: Fragen zu Zelt im Dauereinsatz antworten

Zitat
.... und Boden brauch ich keinen, weil es ohnehin auf einem Holzboden stehen wird.


Da das Thema gerade angesprochen wird:.
Wie willst Du das realisieren?

Nach meinen Erfahrungen muss man direkt auf die Erde, dann gammelt das Holz oder mindestens 50cm hoch.
Dazwischen bekommt man jede Menge niedlicher kleiner Mitbewohner grauer Fellfarbe.

Oder willst Du ein Betonfundament gießen?
Selbst bei einem vernünftig angelegtem Kiesbett relativiert sich der Zeltpreis schnell.

Gruß
Andreas

"Wie wir die Welt wahrnehmen, hängt davon ab, wie wir uns in ihr bewegen." F. Schätzing

pogibonsi Offline




Beiträge: 478

16.02.2012 10:10
#53 RE: Fragen zu Zelt im Dauereinsatz antworten

Vielleicht findest du ja hier was günstiges?

Gruß
Uwe

artbergmann Offline



Beiträge: 23

16.02.2012 13:33
#54 RE: Fragen zu Zelt im Dauereinsatz antworten

Zitat von Andreas Schürmann

Zitat
.... und Boden brauch ich keinen, weil es ohnehin auf einem Holzboden stehen wird.


Da das Thema gerade angesprochen wird:.
Wie willst Du das realisieren?

Nach meinen Erfahrungen muss man direkt auf die Erde, dann gammelt das Holz oder mindestens 50cm hoch.
Dazwischen bekommt man jede Menge niedlicher kleiner Mitbewohner grauer Fellfarbe.

Oder willst Du ein Betonfundament gießen?
Selbst bei einem vernünftig angelegtem Kiesbett relativiert sich der Zeltpreis schnell.

Gruß
Andreas




Der campingplatz ist ziemlich urig und es liegen Reste von ehemaligen Mietern auf einigen Grundstücken, wie z.B: Waschbetonplatten und Ziegelsteine. Damit müsste das Niveau so weit regulierbar sein, dass man Holzbalken drauflegen kann und auf die dann die Bodenbretter.

efendi Offline



Beiträge: 40

16.02.2012 15:51
#55 RE: Fragen zu Zelt im Dauereinsatz antworten

hallo zusammen,

jetzt muss ich auch mal eine Frage einwerfen.
Nachdem mein "obelink belltent ultimate" bereits unterwegs ist, werde ich jetzt ob meiner Wahl doch etwas stutzig.
Auch ich hatte das "greenoutdoor" auf meiner Wahlliste. Es hat die von Günter hervorgehobene Hutze, die den Einsatz eines Zeltofens unproblematisch erlauben würde. Allerdings erschien mir auf den höchauflösenden Bildern, die sie auf der homepage bereitstellen, der Zeltboden sehr einfach. Der des Sahara von Obelink macht da einen viel wertigeren Eindruck.
Leider habe ich blind bestellen müssen, da ich keine Möglichkeit hatte die beiden Zelte in Natura zu sehen.
Wer hat denn einen realen Vergleich und kann mir weiterhelfen? Ist das Material des Belltents bei greenoutdoor das gleiche wie das der anderen Zelte von denen? Es scheint eine andere Farbe zu haben.
Günter, hast du dein Zelt direkt in England gekauft, oder hast du es über Albert bekommen? Das Belltent hat er ja leider nicht im Programm.
Gruß, Robert

Andreas Schürmann Offline




Beiträge: 2.067

16.02.2012 17:06
#56 RE: Fragen zu Zelt im Dauereinsatz antworten

Zitat
dass man Holzbalken drauflegen kann und auf die dann die Bodenbretter



Meine Erfahrung ist, dass ab 2cm und bis zu einer Höhe wo man durch kriechen kann um es sauber zu machen, die Mäuse wohnen.

Ich will jetzt gar nicht vom Huntervirus anfangen, es reicht schon, wenn man regelmäßig nicht richtig schlafen kann, weil es immer "krische, krische" macht und stinken tut es auch noch.

Einen Sockel zu bauen der sich dauerhaft bewährt, ist sicher keine Kunst, aber Waschbeton und Balken erfordern spätestens jeden Herbst eine Mäuse-"Kur" im Fundament.

Gruß
Andreas

"Wie wir die Welt wahrnehmen, hängt davon ab, wie wir uns in ihr bewegen." F. Schätzing

Ulme Offline




Beiträge: 793

16.02.2012 21:09
#57 RE: Fragen zu Zelt im Dauereinsatz antworten

Lieber "Artbergmann"!
So ganz verstehe ich dich nicht um ehrlich zu sein.
Du willst ein Zelt, welches jahrelanger Dauerbesonnung, -bewindung, -beregnung standhält, aber es darf nicht mehr kosten als das hundertfach bewährte,
aber für solche Anwendungsfälle evtl. überforderte Zelt von Obelink?
Ein amerikanisches oder kanadisches Nut- und Federbrett"haus" hält auch nicht so lange als ein aus 50er Planziegeln gemauertes!

Davon abgesehen finde ich deine Intention in Teilen sehr interessant, wenn da der Campingplatzaspekt nicht wäre.
Warum nicht einen Waldeigner/Förster, Bauern ... fragen um das Zelt aufzuschlagen?

Vielleicht sagst mir mal woher du kommst (gerne via IM).
Wenn du keine familäre Bindung hast, könnte ich mir etwas vorstellen für dich.

artbergmann Offline



Beiträge: 23

17.02.2012 15:33
#58 RE: Fragen zu Zelt im Dauereinsatz antworten

Wegen dem Boden - was wäre denn idealer? einfach nur plan machen und Kies drauf? Bin da auch kein Experte.

Zu der Frage wegen Campingplatz: in disem Fall gehört der einem Bauern, die Miete ist sehr günstig und es gibt sanitäre Anlagen. Nachteil ist natürlich, dass dort speziell im Sommer auch andere Gäste sind und die Ruhe nach einem Nachtdienst eventuell nicht ganz optimal ist. Das Zelt so richtig in der Botanik aufzustellen möchte ich zwar nicht ausschliessen, aber es müsste dann dort wirklich eine Quelle und ein Gewässer zum Baden geben und es sollte auch noch ermöglichen meinen Dienstort in annehmbarer Zeit zu erreichen. Ich kann mir vieles vorstellen, was für manche völlig verrückt ist. Ich geh zum Beispiel im Winter eisbaden und ich hab schon mal vor vielen Jahren in einem Mini-Baumarktzelt so gelebt, weil ich damals total pleite war ( Alimente ). Das hab ich heute nicht mehr nötig, es geht eher darum dass ich es will.

GünterL Offline




Beiträge: 1.033

17.02.2012 20:18
#59 RE: Fragen zu Zelt im Dauereinsatz antworten

Hallo,
@Robert,
das Material des Bell Tent von Greenoutdoor ist nicht ident mit dem Material der anderen
Greenoutdoor Zelte. Das Bell Tent ist das einzige aus 100% Baumwolle, die anderen Zelte
sind aus Baumwoll/Hanf Mischgewege.
Der Boden macht auf mich auch einen wertigen Eindruck. Da ich noch kein Zelt von Obelink
(bzw. Hypercamp, dem Produzenten) in Natura gesehen habe kann ich auch keiinen Vergleich ziehen.
Für mich als alten Lavvuuser (derzeit Bison Tinde 3 + 4 und Berghans Medium in Verwendung)
war der teilbare Boden natürlich auch ein Kriterium.
Über das Material (Zelthaut und Boden) werden die Jungs von Greenoutdoor sicher gerne
Antwort geben.
Mein Bell Tent hab ich direkt aus England bezogen, 3 Tage nachdem ich es bestellt hab,
hat Albert mir geschrieben, daß er Greenoutdoor ins Programm aufnimmt...

Grüße Günter

http://www.aoc.or.at/Willkommen_beim_AOC...Open_Canoe.html

saniwolf Offline




Beiträge: 437

17.02.2012 21:34
#60 RE: Fragen zu Zelt im Dauereinsatz antworten

Hallo artbergmann,

schau' mal hier:

http://jurten.heimat.eu/

Gruß aus Unterfranken

Wolf

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
 Sprung  

Canadier.com ACA Kanuschule