Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Zur Vermeidung weiterer rechtlicher Auseinandersetzungen werden alle Beiträge und Äußerungen über die Firma Gatz-Kanus, den Namen und deren Produkte nicht mehr geduldet.
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 81 Antworten
und wurde 9.453 mal aufgerufen
 Ausrüstung > Boote, Paddel, Zubehör, CanoePacks, Kanubau
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
Trapper Offline




Beiträge: 1.561

04.07.2014 09:31
#16 RE: Vorbereitung für eine kleine solo Canadiersegelreise antworten

Zitat
Das Unterwasserschiff bekommt Kevelar und Glas zur Verstärkung, das Deckssperrholz ebenfalls von unten Kevelar da es nur 4mm stark ist.


Meines Wissens gilt das unter Holzbootbauern immer als "Leichentuch", da Wasser so nicht mehr gut dem Holz entweichen kann und Fäulnis die Folge ist. Wie verhindert ihr denn das??
Die Mastlösung ist wirklich eine tolle Sache! Die merke ich mir!

Internette Grüße Thomas

Ulme Offline




Beiträge: 793

04.07.2014 09:47
#17 RE: Vorbereitung für eine kleine solo Canadiersegelreise antworten

Zitat von Trapper im Beitrag #16
Die Mastlösung ist wirklich eine tolle Sache! Die merke ich mir!


Finde ich auch, jedoch habe ich eine Frage: was ist das für Holz? Fichte? Kiefer?
Hast du keine Angst dass das unter Last bricht oder splittert, da sehr grobjahrig?

---------

Ein Leben ohne Kanu ist möglich, aber sinnlos.

Andreas Schürmann Offline




Beiträge: 2.067

04.07.2014 10:05
#18 RE: Vorbereitung für eine kleine solo Canadiersegelreise antworten

Zitat von Trapper im Beitrag #16
Die Mastlösung ist wirklich eine tolle Sache! Die merke ich mir!

heißt Bird's mouth
Man kann die 90° Nut auch etwas zur Mitte versetzen, dann bleibt, nach dem runden, etwas mehr Material über.
Hält auch nicht besser als eine glatte Verbindung, rutsch aber beim leimen schön zusammen.


Zitat von Trapper im Beitrag #16
"Leichentuch",

Das Problem ist eine einseitige Beschichtung, lackiert man die Gegenseite und alle offenen Kanten am trockenen Holz auch mit Epoxi, dann ist das ein gutes Verfahren.

Alte Segelboote waren nie trocken, weshalb eine Beschichtung, (mit was auch immer) zuverlässig zum "Tot" führt.

Alec Offline



Beiträge: 107

04.07.2014 13:38
#19 RE: Vorbereitung für eine kleine solo Canadiersegelreise antworten

Hallo Troubadix

ich freue mich über das Update, find ich spannnend. Bin ja zeitgleich auch am Bauen, und hab auf meinem jetzt das Deck drauf.
Wie sieht dein Boot im Moment aus?

Viele Grüsse, Alec

Troubadix Offline



Beiträge: 1.216

06.07.2014 16:52
#20 RE: Vorbereitung für eine kleine solo Canadiersegelreise antworten

Moin,
@ Thomas
zum Leichentuch hat Andreas schon fast alles gesagt.
@ Uwe
Das Holz für den Mast kann für mich gar nicht leicht genug sein, einheimische Fichte ist ideal weil schnell gewachsen und somit leicht, wem das zu schwach erscheint der kann bei höherem Gewicht einheimische Lärche nehmen, generell wichtiger ist dass die Jahresringe richtig angeordnet sind.
Der Mast wird auch mit Fichte stark genug sein, Gewicht, mit Glück um ein Kilo, ist mir wichtiger als ein hohes Kontergewicht in ungeeigneter Höhe und wenn´s doch mal Kleinholz gibt schnitze ich mir unterwegs einen Neuen direkt vom Baum.

@Alec,
da ich zu lange rot karierte Maiglöckchen gesucht habe ist die Entscheidung zum Umbau des alten Canadiers spät gefallen und somit sah das Boot als ich gepostet hatte unverändert aus.
Mittlerweile dürften die Kiele entfernt sein, die Idee mit den kürzeren Kimmkielen ist vom Tisch.
Für mich überwogen letztendlich doch die Vorteile des sehr seetauglichen Rumpfes auch ohne Flare und dadurch dass das Unterwasserschiff völlig glatt und der Rumpf etwas geweitet wird werde ich mit der Wendigkeit Fortschritte machen.


Grüße
Jürgen

Alec Offline



Beiträge: 107

07.07.2014 08:27
#21 RE: Vorbereitung für eine kleine solo Canadiersegelreise antworten

Ja, ein glatter Rumpf hört sich sehr gut an. Optimal, wenn du in dem Prozess den Kielsprung noch etwas vergrössern könntest. Wir Segler brauchen wendige Boote, die leicht über dem Schwerpunkt drehen... das ist etwa so wie beim Tanzen.

Ich drücke die Daumen und freue mich immer über neue Updates.
Axel

Troubadix Offline



Beiträge: 1.216

07.07.2014 09:17
#22 RE: Vorbereitung für eine kleine solo Canadiersegelreise antworten

Moin Alec,
durch das Weiten vergrößert sich der Kielsprung.
Gruß
Jürgen

Troubadix Offline



Beiträge: 1.216

12.07.2014 18:39
#23 RE: Vorbereitung für eine kleine solo Canadiersegelreise antworten

Moin,
gestern hatte ich mich wegen Nervenmangel zu Jens in die Werft abgesetzt, genau zur richtigen Zeit.
Wenn ich bei ihm rein komme, das Holz rieche und an fasse geht´s mir gleich etwas besser.

Mein erster Blick fiel auf den entkielten Rumpf, an Bug und Heck ist etwas stehen geblieben, der Unterboden war abgeschliffen und von Innen mit einem Pressholz gerundet weil der unbekannte Hersteller einen kleinen Formfehler eingebaut hatte.
Das Unterwasserschiff war vorher einige Millimeter negativ, der nun wirklich runde Boden beeindruckte mich sehr positiv und machte mir zugleich etwas Sorgen.
Die Form sieht jetzt sehr harmonisch, stimmig aus, wird sicher etwas flotter im Vorwärtsgang werden ganz ohne Kiele und so schön rund fühlt es sich beim Streicheln an, so rund dass mir jetzt schon etwas flau im Magen ist wenn ich an eine 8ter Bö bei am Wind Kurs denke aber ich werde es schon wieder lernen mit den neuen Eckdaten brauchbar klar zu kommen. Am liebsten hätte ich den Dampfer bei dem Traumwetter sofort in die Schwentine geworfen und dann weg mit Nordkurs.......
Bin froh dass ich Jens zur Hand gehen darf, er klebt das Tropfrinnentape auf, schneidet Glas für Bug und Heck zurecht, mischt Epoxy, bringt an, laminiert, dann ein dünnes Diagonalewebe, dann Verstärkungsstreifen, dann dickes Längsgewebe, dann Abreissgewebe und dazwischen immer wieder Epoxy und rollen, rollen, rollen...
Auf Kevelaer haben wir verzichtet, taugt nicht wirklich als Bugschutz und auch im Unterwasserschiff haben wir uns wegen des Bürstenproblems dann doch dagegen entschieden, nur Glas und Ende aber unter die dünnen Decksteile kommt es drunter.
Mein Mast ist bis auf den letzten Schliff, Topöse und Beschläge auch fertig. Auf meiner Wohnungstür sieht er groß aus auf dem Jollenneubau dann aber nicht mehr mit unter 3 Metern Länge und nur 4-5cm Durchmesser.

Zum Abschluss noch ein alkohohlfreies Bier und Brezel mit Jens am Steg vor der Werkstatt und dann erholt zurück ins Chaos.

Gruß
Jürgen



Nachtrag von der Trennstelle des Mittelkiels und seines Überrestes, vom Sperrholz für die sichtbaren Decksteile und ein Bild auf der die Rumpfform sich recht gut erahnen lässt.

Angefügte Bilder:
IMG_20140711_152011.jpg   IMG_20140711_184323.jpg   IMG_20140711_155651.jpg   IMG_20140711_160911.jpg   IMG_20140711_185501.jpg   IMG_20140711_155418.jpg   IMG_20140711_155955.jpg   IMG_20140711_160650.jpg   IMG_20140711_173201.jpg   IMG_20140711_180853.jpg   IMG_20140711_180918.jpg   IMG_20140711_173244.jpg   IMG_20140711_184337.jpg   IMG_20140711_150552.jpg   IMG_20140711_150608.jpg   IMG_20140711_150647.jpg  
Als Diashow anzeigen
Alec Offline



Beiträge: 107

15.07.2014 15:48
#24 RE: Vorbereitung für eine kleine solo Canadiersegelreise antworten

Hallo Jürgen

danke für die Bilder und das Update. Das sieht alles sehr gut aus!
Es wär spannend, das Gewicht der Birdsmouth-Masten zu erfahren. Einfach um es mit dem Gewicht meiner Carbonmasten (ca. 2'000 g bei 4,20 m Länge und etwa gleichem Durchmesser) zu vergleichen.

Viele Grüsse, Alec

Troubadix Offline



Beiträge: 1.216

15.07.2014 16:13
#25 RE: Vorbereitung für eine kleine solo Canadiersegelreise antworten

Moin Alec,
bei ca. 2,75 liegt das Gewicht bei etwas unter 1000g. Ganz glatt geschliffen ist er noch nicht Lack und Klampen fehlen noch. Wenn er fertig ist stelle ich das Endgewicht ein.

Viel Spaß beim Segelschiffe bauen!

LG Jürgen

Troubadix Offline



Beiträge: 1.216

16.07.2014 14:26
#26 RE: Vorbereitung für eine kleine solo Canadiersegelreise antworten

Moin Alec,

habe Blödsinn geschrieben, Zahlen sind für mich schwieriger als Buchstaben. Der eine Mast ist 2,5m und wiegt ca.1500G ungeschliffen, der andere Mast ist 2,9m und wiegt 1540G ungeschliffen.

LG Jürgen

Nachtrag
Die Rumpfschale wiegt mit Glas und Epoxy jetzt 35kg mit sehr dickem widerstandsfähigem Boden um in Ausnahmesituationen auch auf gröberem Strand beim Anlanden mit Brandungswelle stand zu halten.
An der Nordsee belegen die Fischer ihre Boote zum auf den Strand laufen unten mittlerweile mit Teflonplanken.

Alec Offline



Beiträge: 107

17.07.2014 13:06
#27 RE: Vorbereitung für eine kleine solo Canadiersegelreise antworten

Hoi Jürgen

das ist alles solide gebaut... aber gut. Und das vergleichsweise hohe Gewicht stört ja nur beim Herumtragen an Land. Danke auch für den Tip mit Teflonplatten.

Drückt weiter die Daumen:
Alec

Troubadix Offline



Beiträge: 1.216

06.08.2014 00:01
#28 RE: Vorbereitung für eine kleine solo Canadiersegelreise antworten

Moin,
Alec (das Daumen drücken kann ich gut gebrauchen) hat das mit dem Herumtragen an Land erwähnt, dazu kann ich nur sagen, dass ich das nicht vor habe.
Der Dampfer ist für längere Tour mit ausreichend Komfort und Proviantzuladung gedacht, für die Feierabendrunde und Kurztrips haben wir den Yellowstone, Potemkin soll zum Schlafen entweder im Wasser bleiben oder ans Ufer gezogen aber wirklich nicht wie Handgepäck herumgetragen werden.
Transport nur mit Bootswagen was völlig easy geht oder auf dem Trailer hinterm PKW, Dachtransport verbietet sich bei dem zukünftigen Endgewicht von gut 50 kg einmal weil es allein nur mit Mühe zu wuppen ist und ich meinen Panda mit der Dachlast und den 5,5m Länge auch nicht überfordern möchte.
Der Kielsprung vorne beträgt jetzt auf ca.2m 10cm, hinten gut die Hälfte, der Rumpf ist auch wirklich rund zum Fürchten geworden und bekommt deswegen ein 2tes Schwert ganz sicher als Gegenpol. Die Unterwasserverstärkung zieht sich wie man auf den Bildern sieht bis vorne an beide Steven und somit sollte das für Kontaktkarate eigentlich okay sein.
Hier die letzten Bilder bevor Jens nach längerem Paddelurlaub weiter macht.

Gruß Jürgen

Angefügte Bilder:
IMG_20140716_125230.jpg   IMG_20140716_125530.jpg   IMG_20140716_125545.jpg   IMG_20140716_130001.jpg   IMG_20140716_125417.jpg  
Als Diashow anzeigen
Alec Offline



Beiträge: 107

08.08.2014 12:55
#29 RE: Vorbereitung für eine kleine solo Canadiersegelreise antworten

Hallo Jürgen
danke für das Update und die Bilder.
Der Kielsprung passt so! Du kannst ihn brauchen, wenn das Boot beladen ist.
Ein wenig weitergedacht: siehst du das Risiko, dass das Boot in wirklich hoher Welle (wie ihr sie halt da oben ab und zu habt) unter Paddel auf raumen Kursen dazu neigen wird, die Nase Richtung Wind zu drehen? "Weathercocking".
Um dies zu vermeiden, ist das Vorschiff von Artemis höher als das Achterschiff. Die Sitzposition wurde leicht nach achtern verlegt und ein kleiner Skeg eingebaut (den ich jetzt Stück für Stück wegschneide, weil Artemis in der Welle sehr ausgewogen liegt).
Es ist eigentlich egal, ob du ein oder zwei Schwerter hast. Als Faustregel sollte die Unterwasserfläche etwa 4% der Segelfläche betragen.
Als Motivationsspritze:

Drückt weiter die Daumen: Axel

Troubadix Offline



Beiträge: 1.216

08.08.2014 15:54
#30 RE: Vorbereitung für eine kleine solo Canadiersegelreise antworten

Moin Alec,
wegen dem "Weathercocking" mach ich mir auf Grund der Ausgewogenheit des Dampfers keine Sorgen, wir testen mit 2 unterschiedlichen Masten und verschiedenen Segelschnitten bis er optimal für seine Bestimmung läuft.
Jens hat mir meine Schwerter immer berechnet und ich hab vom Bauchgefühl her reichlich dazu gegeben, damit bin ich bisher gut klar gekommen.
Direkt gegen den Wind also so hoch wie es der jeweilige Dampfer an der Kreuz her gab musste ich wiederholt fest stellen dass ein einseitiges Schwert von Nachteil sein kann, gerade wenn wenig Platz vorhanden ist.
Auf längerem am Wind Kurs mit nur einem Schwert und dann auf der "falschen" Seite habe ich ebenfalls öfter einen deutlichen Unterschied bei der Abdrift bemerkt.
Bisher war mir Geschwindigkeit relativ egal da ich aber jetzt wegen der zu erwartenden längeren Distanzen zum Festland die Möglichkeit besitzen möchte schneller zu sein und Kurse zu segeln die bisher nicht optimal durchführbar waren werde ich auf ein zweites Schwert vorerst nicht verzichten.
Sollte sich das zweite Schwert in der Praxis als überflüssig erweisen scheue ich mich nicht es als Brennholz fürs Lagerfeuer zu nutzen.
Das Vorschiff wird wegen des besser ablaufenden überkommenden Wassers, des besseren Wind-Spritzschutzes und etwas Raumgewinn auch geringfügig höher als der Rest werden.
Deine Motivationsspritze sieht zauberhaft aus , eigentlich brauche ich gar keine Motavation um weiter zu machen, es ist eher die Zeit die noch etwas rar ist. Daumen drücken hilft immer!
Wo ist das Bild unter Segel? Baust du achtern und vorne noch eine Luke ein, was kannst Du an Gewicht zu laden? Wieviel m2 Segel, welches Reffsystem? Ist das Deck begehbar?


LG
Jürgen

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
 Sprung  

Canadier.com ACA Kanuschule