Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Zur Vermeidung weiterer rechtlicher Auseinandersetzungen werden alle Beiträge und Äußerungen über die Firma Gatz-Kanus, den Namen und deren Produkte nicht mehr geduldet.
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 48 Antworten
und wurde 35.990 mal aufgerufen
 Ausrüstung > Boote, Paddel, Zubehör, CanoePacks, Kanubau
Seiten 1 | 2 | 3 | 4
Gersprenzfischer Offline




Beiträge: 194

14.09.2007 13:59
#16 RE: Zeltofen-Empfehlung gesucht antworten

So sieht meiner aus:

Ofen von der Seite mit Percolator (Kaffeemaschine)
Ofenrohr
Raucht ganz schön

Angefügte Bilder:
P6080066kl.JPG   P6080072kl.JPG   P6070058kl.JPG  
Als Diashow anzeigen
Dull Knife Offline




Beiträge: 754

14.09.2007 18:42
#17 Hobo made in Heimarbeit antworten
Dreiteile-Hobo, aus einem Edelstahlblech gebogen, Schlitze mit der Flex (Edelstahlscheibe) gefräst. Fertig.
Geht ab wie Nachbars Lumpi.
Happy Heizing,
Dull Knife
Angefügte Bilder:
PICT0135.JPG   PICT0137.JPG  
Als Diashow anzeigen
Kalle Offline




Beiträge: 53

14.09.2007 19:13
#18 RE: Zeltofen-Empfehlung gesucht antworten

Also ich hab ne Petromax Petroleom Starklichtlampe.Die macht mit dem 1 Liter Petroleum nicht nur 12 Stunden sauhell,sondern strahlt auch noch jede Menge Wärme ab.
Wenn das Licht nicht erwünscht ist habe ich einen Ring welchen ich zur abducklung über das Glas hänge.

Gersprenzfischer Offline




Beiträge: 194

15.09.2007 10:48
#19 RE: Zeltofen-Empfehlung gesucht antworten

Zu offenem Feuer (auch Hobo) und Winter fällt mir nur ein, dass gerade im Winter viel Hitze über das Rauchloch verloren geht, weshalb ich für Regenwetter und Winter einen geschlossenen Ofen für besser halte. Außerdem verbrennt ein Hobo realativ schnell, der Ofen hält die Wärem deutlich länger, wenn auch nicht besonders lang...

Uwe

arnulf Offline



Beiträge: 99

15.09.2007 15:55
#20 RE: Hobo made in Heimarbeit antworten

hallo dull knife
kannst nochmals bilder bei tag machen damit man den ofen erkennen kann

Lodjur Offline




Beiträge: 731

16.09.2007 23:10
#21 RE: Zeltofen-Empfehlung gesucht antworten

Hi Kalle,
also ne Petromax halte ich persönlich für ziemlich ungeeignet. Die macht so einen nervenden Lärm, das ist echt zum abgewöhnen. Und da die ja wirklich reichlich Licht abgibt, man hockt im Zelt wie hinter einem "Röntgenschirm". Da spielste ja die ganze Zeit Schattentheater im Zelt Bei BW Tours heizten die auch immer mit ner 500 HK Petromax den Laderaum vom 5 Tonner. Und am nächsten Morgen hatten alle Kopfschmerzen von den Ausdünstungen. Vom Nervenden Rauschen ganz zu schweigen. Dann lieber einen vernünftigen kleinen Hobo wenn es kein richtiger geschlossener Ofen sein soll. Und wie Uwe schon schrieb brennt ein geschlossener zwar etwas länger, aber es reicht bei weitem nicht über Stunden um über die Nacht zu kommen. Ich persönlich würde eh nie den Ofen ohne Wache Nachts durchbrennen lassen.
CU Bernd

nicht nur drüber reden...machen!

Dull Knife Offline




Beiträge: 754

18.09.2007 19:55
#22 RE: Hobo made in Heimarbeit antworten
Hallo Arnulf,
hier ist der HOBO noch einmal mit Erleuchtung...
Angefügte Bilder:
PICT0001.JPG   PICT0002.JPG  
Als Diashow anzeigen
Klaus ( gelöscht )
Beiträge:

18.09.2007 20:43
#23 RE: Hobo made in Heimarbeit antworten
hi nicht schlecht für den eigenbau. welche materialstärke haben die va bleche ? denke mal es geht auch mit vier einzelnen blechen . die winterabende sind lang. klaus

Argosy o7
wo die straße aufhört fängt die canoetour an

Dull Knife Offline




Beiträge: 754

18.09.2007 21:50
#24 RE: Hobo made in Heimarbeit antworten

Materialstärke 1mm. Vier Bleche gehen wahrscheinlich auch, aber unbedingt auf Kosten der Stabilität. Mein Kocher verträgt auch einen 5 Liter-Topf. Enen ganzen Winterabend braucht man aber nicht.
Dull Knife

schwimmendeWerkzeugkiste Offline




Beiträge: 500

23.11.2007 09:41
#25 Künftig mit Klobürste unterwegs antworten
Heute kam schon der Ofen aus den USA. - Fühlt sich ein bisschen wie Weihnachten an.
Bin ganz euphorisch bei dem Gedanken künftig auch eine Klobürste im Gepäck zu haben (zum Reinigen der Ofenrohre).

Die Kosten waren schlussendlich folgende:
192,95 (Ofen inklusive fünf Rohrsegmente [drei davon ineinanderschiebbar], 'Spark-Arrester', Zugklappenrohr und variables Umlenkelement) und Fracht
5,21 (Zoll)
37,65 (MwtSt.)
macht: 235,81 EUR

Habe beim Auspacken mein Parmesanmesser benutzt (als kleiner Seitenhieb auf die Messerfuchtel-Diskussion). Das liegt auf dem Karton bzw. zwischen den Ofenteilen. NACHTRAG: Was auch extrem prima ist: Der Ofen samt Zubehör passt exakt in mein (noch unfertiges) 'Wanigan'. Grund genug, endlich daran weiter zu arbeiten.
Am Wochenende heize ich dann mal ein.

Axel

P A D D E L B L O G

Angefügte Bilder:
Stove001_Parcel.JPG   Stove002_Assembly.JPG   Stove003_complete.JPG   Stove004_packed_straight.JPG  
Als Diashow anzeigen
Klaus ( gelöscht )
Beiträge:

23.11.2007 09:59
#26 RE: Künftig mit Klobürste unterwegs antworten
hi. axel herzlichen glückwunsch zu dem schönen teil, viel spasss und immer eine heiße suppe.
und das alles noch vor weihnachten.

gruß klaus

Argosy Canoe 2007
wo die straße aufhört fängt die canoetour an.

welle Offline




Beiträge: 1.525

23.11.2007 19:57
#27 RE: Zeltofen-Empfehlung gesucht antworten
Hallo Bo,
bin auch in den USA fündig geworden
habe einen faltbaren Ofen bestellt,
der komplett 15 lbs ca. 6,8 kg wiegen
wird, Vorteil: das geringere Packmaß.
Ich werde diesen zum Wochenende testen
und durchfotografieren.
Wird so um die 300 bis 340 Euro frei
Haus Deutschland kosten.
Ich greife auch mal den Vorschlag von Andreas/
guidecanoe auf:
Wenn Interesse besteht kann ich ein group-
buying, wie es die Engländer mit vielen
Artikeln machen, für Öfen aus den USA organisieren.
Einsparungen wird es da wohl nur bei der Fracht
geben, da unsere amerikanischen Freunde so etwas
wie Rabatt gar nicht kennen.
Gruß aus der Nordheide
Albert
Angefügte Bilder:
mini I.gif  
Als Diashow anzeigen
maromaier Offline




Beiträge: 259

24.11.2007 09:50
#28 RE: Künftig mit Klobürste unterwegs antworten

Hallo Axel,

Deine Erfahrungen mit der Kombination von Tinde 4 und dem kleinen Öfchen aus den USA interessieren mich außerordentlich, denn genau über diese Kombi denke ich gerade nach. U.a. 'reizt' mich der Gedanke, daß ich dann für Zelt und Ofen zusammen nur knapp über 500 Euro auszugeben brauche.

Ist es realistisch, davon auszugehen, daß ich mit Ofen die anspruchsvolle Hutze (à la Tentipi) nicht wirklich brauche? Wenn doch, dann würde ich sie mir wohl selber bauen, wie auch schon fürs Kultalavvu.

Hat das Tinde Befestigungsschlaufen auf der Innenseite? Sind die Snowflaps jetzt über oder unter den Schlaufen für die Häringe? Deine sind drunter, bei Lodjur sind sie drüber.

Gruß,
Mark.

w w w . F r e e s t y l e C a n o e i n g . n l

schwimmendeWerkzeugkiste Offline




Beiträge: 500

24.11.2007 10:01
#29 RE: Künftig mit Klobürste unterwegs antworten
Hallo Mark,

"Erfahrungen" kann ich noch nicht bieten - und meine gegenwärtige Arbeitsbelastung erspart mir andere Ausreden dafür, dass ich im aktuellen Schmuddelwetter Zeltexperimente vernachlässige. Im Frühjahr weiß ich sicher mehr.
Mit dem Ofen (und einem hinreichend langen Rauchrohr) brauchst Du keine variable Hutze. Ich habe vor mir eine Aluplatte nach Vorbild dieses Engländers (sehenswert übrigens auch sein Polen-Reisebericht) anzufertigen - da sind dann überhaupt keine Näharbeiten mehr erforderlich und die Platte passt zum Ofen in die Kiste.
Ich bin ganz zufrieden damit dass meine Snowflaps unterhalb der Häring-Schlaufen angebracht sind - so kann ich sie auch nach innen schieben und dort fest-stecken - zu den Zweck will ich in den 12(?) Ecken jeweils drei kleine Löcher hineinmachen, die dann - mit einem Minihäring - übereinandergeheftet einen straffen Sitz am Untergrund schaffen (in Dänemark ist der Wind zeitweilig recht heftig drunter durchgeweht).

Schöne Grüße in die Niederlande
Axel

P A D D E L B L O G

Lodjur Offline




Beiträge: 731

24.11.2007 22:57
#30 RE: Künftig mit Klobürste unterwegs antworten

Hi, die Idee mit dem Blechsegment ist nicht schlecht. Aber ich würde an dieser Stelle kein Aluminium nehmen. Das leitet Wärme wie jeck. Da ein o.4 mm V2A Blech wäre schon besser. Und da es an der Stelle leider nicht dicht ist könnte man da evt. was machen wie ich das mit dem Silikongummidurchgang meines Zeltumbaus gelöst hatte. Oder einen kleinen Kragen an das Ofenrohr der grösser ist als das Loch des Durchgangs. Bleibt die Frage wie man den Kragen auf das Rohr bekommt wenn man es von innen durchschiebt. Ich denke mal eine Silikongummiplatte wäre da besser. Und das das die Hitze aushält konnte ich an meinem Zelt ja sehen.
CU Bernd

nicht nur drüber reden...machen!

Seiten 1 | 2 | 3 | 4
 Sprung  

Canadier.com ACA Kanuschule