Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 49 Antworten
und wurde 7.433 mal aufgerufen
 Allgemeines Canadierforum
Seiten 1 | 2 | 3 | 4
redzeder Offline




Beiträge: 48

21.11.2007 19:14
neues Waffengesetz antworten

Hallo, ich möchte hier mal auf einen Gesetzentwurf hinweisen der in den nächsten Wochen verabschiedet werden soll.
Hier der Link auf den Entwurf: http://www.umwelt-online.de/cgi-bin/pars...texte=0701_2D07
Über dieses neue Gesetz wird in den nächsten Wochen entschieden. Wenn dann dieser Entwurf zum tragen kommt würde das bedeuten das wir beim paddeln und auch sonst sogut wie kein für unseren Sport/Hobby geeignetes Messer mitführen dürfen.Alle Taschenmesser mit selbstsichernder Klinge, alle über 8,5cm Klingenlänge, fast alle gängigen Klingenformen bei Taschenmessern werden dann zu Waffen. Feststehende Messer über 12cm Klingenlänge erwischt es auch. Auch ein Leatherman Tool wäre dann eine verbotene Waffe!

Für mich würde das abnicken dieses Gesetzes eine weitere Beschneidung meiner Freiheit bedeuten da ich bei meinen Touren und auch im Alltag fast immer ein Messer als Werkzeug mit mir führe.

viel mehr Infos gibts zum Bsp. im Messerforum.de

schneidigen Gruß Gunther

Voitsberg Offline




Beiträge: 91

22.11.2007 07:22
#2 RE: neues Waffengesetz antworten

Ach Du Schande, was ist denn dem Typen wieder eingefallen!?!?!?!?
Ich bin entschieden gegen diesen Gesetzesentwurf!!!
Ich bin zwar Österreicher, aber früher oder später machen die das dann auch bei uns.

Unsere Politiker machen immer den gleichen Fehler:
Anstatt die bestehenden Gesetze anständig zu vollziehen machen sie einfach Neue.
Sicher kann kein Polizist mein Messer kontrollieren wenn ich auf dem Fluß bin,
aber wie immer gibts da die Übereifrigen welche die Kanufahrer am Parkplatz abfangen und deren Messer kontrollieren.
Denn ein Kanufahrer ist selbst für den "unerfahrensten" Poliszisten zu erkennen...
Und schon ist aus dem naturliebenden Paddler ein "Mörder" oder gar ein "T........t" (aus Selbstschutz schreib ich dieses Wort nicht aus) geworden!
Es reicht wohl nicht daß unsere Fingerprint im Reispass gespeichert werden, irgendwann bekommen wir alle eine Chip eingpflanzt!

Wenn es eine Unterschriftenaktion gegen dieses Gesetz gibt bin ich sofort dabei, und ich denke viele andere Paddler auch!!!

Voitsberg

.
= Vergiss nie Deine Träume, denn sie könnten wahr werden... = (Hans Theessink)

Zwen Offline




Beiträge: 66

22.11.2007 07:52
#3 RE: neues Waffengesetz antworten

Hallo Gunther,

ich habe nichts gegen Leute die aus hobby oder beruflichen Gründen ein "adäquates" Messer dabei haben.
Ein kleines Victorinox, Laguiole oder eben das berühmte Leatherman sind ja noch akzeptabel - Aber mal ehrlich, wofür braucht ein Büroangestellter im Alltag die o.g. "Werkzeuge" ? Einen Zollstock oder einen Trinkbecher kann er wahrscheinlich ebensoft brauchen, schleppt ihn aber trotzdem nicht ständig mit sich rum.
Ganz zu schweigen vom nachtschwarzen, GSG9-Kampfdolch mit Blutrinne, Damastzenerstahl und Laserfeinschliff.

Sobald es Internetseiten wie diese http://www.aermeldolch.com/ gibt, die mit verharmlosender Eingangseite sehr detailiert beschreiben, wie ich einen "Gegner" schnellstmöglich totsteche, ist die Regierung zwangsweise aufgefordert zu handeln.

Wußtet ihr, daß ein Messerstecher in Nahkampf um ein vielfaches "effizienter" ist, als sein "Gegner" mit Pistole ?
Die Notfallambulanzen jeden Tag Patienten mit Stichwunden behanden müssen ( Tendenz in den letzten Jahre steigend, unsere Krankenversicherungsbeiträge übrigens auch ! )
Das man selbst als trainierter Boxer kaum eine Chance gegen einen Messerstecher hat ?
Fast 60 % der Messerattacken von hinten erfolgen ?
Die Messerhersteller vermehrt die gesetzliche Klingenlängenbegrenzung durch einen Säge- oder Wellenschliff der Klinge ausgleichen, was die Klinge noch effizienter und "durch Kleidung reissend" macht ?

Nee tut mir leid ich bringe dafür keine Akzeptanz auf und befürworte den neuen Gesetzentwurf!
Das es natürlich dabei auch friedliche Messersammler, Hobbyschmiede oder Traditionalisten trifft ist bedauerlich.

Finde es abschließend sehr befremdlich, daß solche Beiträge nun vermehrt in solchen Foren wie diesem gepostet werden um Stimmung zu machen, wohlwissend, daß Kanuten, Taucher, Jäger etc. hobbybedingt oft ein Messer bei sich tragen.
Kann mir aber ehrlich gesagt keine Messerrazzia der Polizei an der Bootsanlegestelle vorstellen ;-)

Schöne Grüsse
Zwen







schwimmendeWerkzeugkiste Offline




Beiträge: 500

22.11.2007 09:08
#4 RE: neues Waffengesetz antworten
Na das kann ja ne Diskussion werden hier...

Ich komme jetzt schon seit geraumer Zeit mit einem kleinen Parmesan-Messer von IKEA gut zurecht. Wüßte nicht wozu ich etwas martialischeres bräuchte.

Axel

P A D D E L B L O G

Trapper Offline




Beiträge: 1.561

22.11.2007 09:37
#5 RE: neues Waffengesetz antworten

da muß ich meinen Senf aber jetzt auch mal dazugeben wenn ich diese Argumentation lese. Solche Gesetze haben noch niemals zu irgendeiner Verbesserung geführt weil sie einfach nicht zu kontrollieren sind. Wer vorhat jemanden anderen zu schaden oder zuverletzten wird sich durch solche Staatlichen Vorgaben bestimmt nicht davon abhalten lassen.
An den sozialen Umfeldern zu arbeiten und die schon bestehenden Gesetze konsequent anzuwenden wäre da wohl deutlich effektiver.

Wußtest du, das immer noch Automobile für die meisten fahrlässigen Tötungen in Deutschland verantwortlich sind! Also sofort verbieten?

Es gibt außer Büroangestellten noch jede Menge anderer Berufsgruppen die Millionenfach tagtäglich mit feststehenden Klingen umgehen müssen. Kriegen die alle einen Waffenschein?
Ich schließe mich da den Vorrednern an. Dieses Gesetz und nicht nur dieses, ist absoluter Schwachsinn.

Ich benutze auf Tour auch stets ein Victorinox mit verriegelbarer Klinge; auf Wildnistouren mein gutes Lapplandmesser.

Internette Grüße Thomas

martinaundflorian Offline



Beiträge: 490

22.11.2007 10:20
#6 RE: neues Waffengesetz antworten

So weit ich weis gibt es viele Länder mit ähnlichen Verboten, dort aber teilweise mit Ausnahmen für zur Ausübung des Sports benötigte Geräte.
So ist es meines Wissens in der Schweiz erlaubt ein feststehendes Messer zum Paddeln dabei zu haben obwohl das ansonsten verboten wäre (ich glaube das wurde hier schon mal diskutiert). Ich denke mit solchen Regelungen können wir dann alle nach wie vor unbehelligt unsere Schneidwerkzeuge auf Tour Gassi führen. Irgendein Jäger oder Fischer wird bei der Erstellung schon dabei sein und hoffentlich für den entsprechenden Gesetzestext sorgen.

Ansonsten gibt es in meinen Augen einfach keinen Grund mit solchen Utensilien, vielleicht noch abends, in Stadt, Land und Kneipen unterwegs zu sein...

Ich habe kein Problem mit so einem Gesetz weil es mich und vermutlich alle anderen unbescholtenen Bürger nicht berührt und der Polizei eine etwas bessere Handhabe gegen Gestalten mit solchen Dingen in der Tasche gibt.

Gruß
Florian

--------------------------------------------------
Keep the open side up!

rené Online



Beiträge: 472

22.11.2007 14:29
#7 RE: neues Waffengesetz antworten
Es wäre imho weitaus effektiver, die bestehenden Gesetze, die eindeutig in Aussage und Funktion sind, konsequent durchzusetzen, als mit geradezu überbordender Fabulierlust immer Neue zu verfassen, die über kurz oder lang ohnehin verändert, verfeinert oder gestrichen werden. Wer sich mal den Schönfelder(Sammlung von Gesetzestexten) angeschaut hat, weiß wovon ich rede.
Ich bin gelernter Koch und habe aus dieser Zeit eine Vorliebe für die Arbeit mit langen, scharfen Messern ins Heute übernommen. Dem entsprechend habe ich auf Touren generell ein Messer mit einer Klinge von mindestens 12-13cm bei. Bin ich deshalb jetzt potentiell gefährlicher als zum Beispiel der Typ der gestern, mit einem wohlgemerkt insgesamt nur 15cm-langen Messer, einen Kellner als Geisel genommen hat?
Machen wir uns doch nichts vor. Die Messer mit denen Verbrechen verübt werden, sind doch größtenteils schon verboten (butterfly, Springmesser uä.).
Eine Verschärfung der derzeitigen Waffengesetze halte ich für absolut überflüssig.

René
redzeder Offline




Beiträge: 48

22.11.2007 14:38
#8 RE: neues Waffengesetz antworten

Hallo,es geht hier weder darum Leute in Foren aufzuhetzen noch geht es hier darum irgendwelche Kampfmesser oder sonstigen Blödsinn für gut zu heißen. Bei diesem Gesetzentwurf betrifft es fast alle normalen Taschenmesser und auch zum Beispiel die von vielen geliebten Tools. Man sollte sich mal die Mühe machen und den Entwurf genau durchlesen, alle Klingen die beim öffnen selbst arretieren sind dann verboten (Leatherman).Ungeachtet der Klingenlänge werden dann Messer zum Bsp.mit Spearpointspitze(Schweizer Taschenmesser)zu Waffen gemacht.
Ich persönlich werde mich an dieses Gesetz halten falls es nicht verhindert werden kann, ich verstehe nur nicht wie manche Leute sagen können "ist mir egal, ich brauche kein Messer".Ich pesönlich brauche bei meinen Touren immer ein Messer und zwar als Werkzeug, sei es zum Brot schneiden oder schmieren oder ganz profan zum Stöckchen schnitzen.
Weiterhin denke ich das es einem Straftäter völlig egal ist ob er eine illegale Waffe benutzt. Das nächste Gestz verbietet dann Schraubendreher, Zimmermannsnägel, Nagelfeilen usw. alles als Waffe nutzbar.

Gruß Gunther

Gersprenzfischer Offline




Beiträge: 194

22.11.2007 15:01
#9 RE: neues Waffengesetz antworten

If guns are outlawed, only outlaws will have guns.

Das gleiche gilt für Messer. Wahrscheinlich bin ich aufgrund meiner Messersammlung sowieso schon als T...t und potenzieller Al ...da Kämpfer registriert :D
Wann kapieren wir Deutschen endlich, dass der Staat nicht alle Problemchen dieser Welt regulieren kann und wenn er reguliert, meist viel seltsamere Dinge, als ursprünglich erstrebten die Konsequenz davon sind. Diese "Messergesetze" entstammen aus dem Gedankengut, ohne Messer gäbe es keine Verbrechen mit Messern. Da aber Werkzeuge wie Küchenmesser nicht verbietbar sind, geht die Regelung sowieso ins Leere. Vielleicht wäre ein Gesetz ähnlich wie in Wyoming gut, wo Gegenstände, die ein Waffe sein könnten, offen getragen werden müssen. Dann würde jeder potentielle Möchtegernrambo sein meterlanges Survivalmesser sowieso zuhause lassen, weil er das Gehänsel seiner Kameraden nciht mehr ertragen würde.
Aber wie oben schon beschrieben ist der Staat nicht konsequent. Er verbietet Messer und Waffen, die meisten Todesfälle kommen von Autos. Er verbietet Marihuana, nein ich habe noch nie welches geraucht, aber Alkohol ist die viel gefährlichere Droge.
Lasst den Menschen Ihre Freiheit, soweit es geht Regulierungen gibt es in Deutschland und der EU sowieso schonviel zu viele.

Uwe

RoJo Offline



Beiträge: 62

22.11.2007 15:19
#10 RE: neues Waffengesetz antworten

@redzeder:

Messer mit Spearpoint spitze sind lt. dem Text nicht pauschal verboten (Abs. 6 - 2.1.5.4), sondern nur wenn die Spitze ge- oder angeschliffen ist. Dies trifft auf ein Schweizer Messer nicht zu.

Problematisch ist allerdings, das die Definitionen so kompliziert sind, das kein normaler Mensch mehr durchblickt.

Ebenfalls übel ist, das die Verantwortlichen viele Sondergruppen, die Messer tragen müssen/sollen nicht überblicken. So sind z.B. lt. dem Gesetzesvorschlag alle tauglichen Rettungsmesser verboten. Diese müssen/sollen von einigen Berufsgruppen (Seilarbeiter, Taucher, Rettungskräfte, Kanuguides, etc.) wiederrum aus Gründen der Arbeitssicherheit getragen werden. Hier wird über die vorgeschlagenen Ausnahmegenehmigungen eine Bürokratie generiert, die die Politiker garnicht überschauen.

Da kann man echt nur den Kopf schütteln.

Grüße

Frank_Moerke Offline




Beiträge: 1.433

22.11.2007 16:44
#11 RE: neues Waffengesetz antworten

Als gebürtiger Ossi kommen mir so viele Dinge, die in der letzten Zeit durch die Medien geistern, recht bekannt vor. Die totale Überwachung des "Bürgers" > Kennzeichen scannen; >Online-Überwachung; >Biometrische Daten auf Pastik-Kärtchen uvm.
Immer mehr Gesetze beschneiden das selbstständige Denken und Handeln, machen gesunden Menschenverstand überflüssig. Es ist halt alles zum Wohle des Volkes ..... Herr Mielke (das ist der alte Mann, der in der DDR alle lieb hatte) hatte auch nur Ruhe, Ordnung und Sicherheit zum Schutze des Volkes vor dem Volk im Sinn ...
Somit fügt sich auch ein solches Gesetz nur in das Bedürfnis, den Bürger vor sich selbst zu schützen. Wer mehr als drei Brotmesser im Haushalt hat, womöglich noch einen schwarzen Bart trägt ..... wehe dem .... der ist schon mal ander Achse des Bösen ganz dicht drann und riskiert fast einen Cuba-Urlaub.



Lodjur Offline




Beiträge: 731

22.11.2007 18:31
#12 RE: neues Waffengesetz antworten

HI, ich sehe es genauso wie Uwe. Aber es macht wenig Sinn da in Foren endlos drüber zu lamentieren. Sinnvoll wenn überhaupt wären nur Unterschriftenaktionen und Gespräche mit unseren Volksvertretern. Wenn man erstmal darüber nachdenkt wer da letztendlich alles von betroffen sein wird könnte einem schwindlig werden. Der Entwurf ist eine totale Lachnummer und trotzdem Toternst zu nehmen. Und ich erinnere mich nur ungern an den Stress den ich hatte als ich noch aktiver Sportschütze war. Mit immer neuen Vorschriften und Verordnungen die nachweislich nichts gebracht haben wurde den Sportschützen das Leben schwer und vor allem teuer gemacht. Ich bin zum 3D-Bogenschiessen übergegangen und erwarte nun den Tag da ein Bogen vom Sportgerät zur Waffe mutiert und ich vom belächelten Spinner der mit dem Bogen im Wald rumläuft zum gefährlichen Heckenschützen werde. Rammschutz an Geländewagen, was war das ein Theater bis die Dinger verboten wurden. Prozentual war der Anteil an schweren Unfällen mit Personen lächerlich gegen die normalen fast genauso schweren Unfälle mit Auto gegen Person. Wer wurde gehängt? Die paar Geländewagenfahrer. Und irgendwer rühmt sich nun damit er hätte ein ach so tolles und wirksames Gesetz auf den Weg gebracht. Wenn man nachschaut kann man sowas endlos weiterführen. So sind sie unsere tollen Politiker. Und wehe es überpaddelt demnächst mal einer einen harmlosen Schwimmer. Dann kommt die Fenderpflicht am Canadierbug oder so.

Das mit den Messern in der Schweiz bezieht sich auf sog. Einhandmesser. Die gelten als verbotene Waffen. Es gibt aber Ausnahmen wie Rettungskräfte, Polzei, Kletterer und sogar Paddler. Das Teil sollte Bestandteil der Ausrüstung sein, also z.B mit einem Band gegen Verlust an der Schwimmweste gesichert sein. Gegen grosse Bowiemesser usw. zum Beispiel haben die Schweizer nix. Ach ja, Messer dürfen auch keine Sägezahnung haben sonst ist die Grösse egal. Jedenfalls bei normalen GEbrauchsmessern. Dolche und son militärisches Zeugs sind wahrscheinlich wie hier auch verboten.
CU Bernd

nicht nur drüber reden...machen!

kanute Offline




Beiträge: 549

22.11.2007 20:31
#13 RE: neues Waffengesetz antworten
Prima,
dann trag ich in der Schweiz nur noch offen mein Puma white hunter (wenn das man gut geht).
Ansonsten ist das Ganze wieder mal ein schönes Beispiel für blinden Aktionismus.
Interessanterweise dürfen bereits montierte Rammschutzanlagen (wogegen auch immer) an Autos dran bleiben. Logisch?
Horst Offline




Beiträge: 252

22.11.2007 20:58
#14 RE: neues Waffengesetz antworten
Mein Gott, was manchen Amis ihre Flinten, sind manchen Paddlern wohl ihre Messer.

Ich halte das Gesetz was den städtischen Raum angeht für begrüßenswert und werde mich bei Anwendung im öffentl. Raum angenehmer fühlen.

Frank, oh je ...............

kanute Offline




Beiträge: 549

22.11.2007 21:06
#15 RE: neues Waffengesetz antworten
Also. Ich finde nichts normaler, als ein Taschenmesser, solange es kein Dolch ist, bei mir zu haben.
Zum Beispiel ein schönes Lagouiole mit Horn- oder Holzgriff. Klingenlänge 10,5cm. Aber vielleicht darf man das ja mitführen, wenn man den kleinen Waffenschein hat?
Seiten 1 | 2 | 3 | 4
 Sprung  

Canadier.com ACA Kanuschule