Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 62 Antworten
und wurde 6.869 mal aufgerufen
 Ausrüstung > Zelte, Öfen, Kochen, Lagerleben
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
Dull Knife Offline




Beiträge: 754

13.06.2013 23:21
#16 RE: Zeltofen mit Pellets antworten

Zitat von Suomi18 im Beitrag #15
Echt eine tolle Idee - da ich aber eher der ängstliche Typ bin, wie sieht es mit dem Brandschutz aus?
Ich war schön des öfteren Zelten, aber so ein tolles Gerät sieht man wirklich nicht oft.

Ich habe mich mal danach erkundigt, was man so überhaupt nutzen könnte... als Brandschutz, damit man doch eine Art Sicherheit hat.


Die Art Brand, die beim Zelten mit einem Zeltofen am häufigsten vorkommt, lässt sich mit einem kühlen Blonden leicht bekämpfen.
Wenn man es bei großer Kälte etwas näher an den Ofen stellt, wird es auch magenfreundlicher.

Nu Scherz beiseite

Der Zeltstoff sollte natürlich flammenhemmend ausgestattet oder aus Baumwolle sein.

Ein Eimer mit Wasser oder ein Feuerlöscher zusätzlich sind auch nicht verkehrt.

Umsicht mit dem Feuer ist notwendig. Aber das wussten alle ja schon.

Happy heizing
Dull Knife

.

Im Leben ist es wie beim Paddeln: Wenn die großen Wellen kommen, immer in der Hüfte schön locker bleiben.

GünterL Offline




Beiträge: 1.033

18.11.2013 13:14
#17 RE: Zeltofen mit Pellets antworten

Mal wieder ein Video zum Thema Pellets in Zeltofen gefunden.

http://www.youtube.com/watch?v=2IlZpNWhxRQ

Ein Ikea Hoboofen umgebaut zu einer Pelletschüssel. Sollte ich mal mit meinen
alten Zeltofen ausprobieren.

LG Günter

http://www.aoc.or.at/Willkommen_beim_AOC...Open_Canoe.html

markuskrüger Offline




Beiträge: 1.011

18.11.2013 15:47
#18 RE: Zeltofen mit Pellets antworten

Den Kanal habe ich auch vor ein paar Tagen aboniert. Den Sibling Stove fand ich auch sehr spannend für Rollrohrfreunde...

Gruß,
Markus

Welfi Offline



Beiträge: 351

18.11.2013 19:57
#19 RE: Zeltofen mit Pellets antworten

Die Geschichte mit Locheinlage und Pelletverwendung habe ich schon lange hinter mir.
So einfach geht das nicht in einer Lochschale.

Man sehe im Video, da zieht die ganze Wärmegewinnung schnellstens zum Kamin hinaus, ansonsten würden die Pellets garnicht richtig brennen.

Man müsste wohl zur Verwendung in den normalen Zeltofen so die Art Holzvergaser reinstellen, aber bringst das dann wirklich ?

Da lege ich gleich meinen Pelletbrikett in gemäßigter Großform rein und habe einen besseren Effekt.

LG Welfi...

Ulme Offline




Beiträge: 793

18.11.2013 20:31
#20 RE: Zeltofen mit Pellets antworten

Der selbe Gedanke kam mir bei dem Video auch.
Das Lochblech sorgt für einigermaßen Luftzufuhr für die Pellets, aber das Energiepotential wird beim Kamin rausgeblasen.
Der Woodgas Stove (beliebig durch jeden anderen Holzvergaser zu ersetzen) macht das besser wegen der "doppelten" Verbrennung,
resp. Nachverbrennung.

Deshalb:

Zitat von Welfi im Beitrag #19

Man müsste wohl zur Verwendung in den normalen Zeltofen so die Art Holzvergaser reinstellen, aber bringst das dann wirklich ?



Wenn man einen Woodgas Stove in diesen zeltförmigen Ofen stellt, passiert meiner Ansicht nach das:
1) Die saubere Verbrennung eines Holzvergasers und dessen geringer Brennstoffbedarf, kombiniert mit
2) zusätzlicher Reflektor- oder Abstrahlhitze durch die viel größere Oberfläche des Blechs vom Zeltofen selber (Im Prinzip wie das hier:
http://www.autarka.de/thueros-licht-heiz-system-lang)
3) kaum Rauchentwicklung, wobei das bei einem Ofenrohr im Zelt kein Thema ist.

Jedoch: wenn ich schon einen Zeltofen habe, dann lege ich da Scheiter auf, oder Holzbriketts, damit das Ding ein paar Stunden
brennt und warm hält und halte mich nicht mit ständigem Nachlegen auf.
Beim Hobo Kochen mag eine Stunde Brenndauer mit Pellets sehr lange sein, aber alle 45min zum Heizen nachlegen?

Mir erschließt sich aber auch das hier nicht:

http://www.youtube.com/watch?v=LvpZyXIVqnM

markuskrüger Offline




Beiträge: 1.011

19.11.2013 05:04
#21 RE: Zeltofen mit Pellets antworten

Zitat von Ulme im Beitrag #20
Mir erschließt sich aber auch das hier nicht...

Das ist eher die Fragestellung 'wenn ich schon einen Holzofen mitschleppe, kann ich da auch notfalls mal einen Trangia als Heizquelle reinstellen?' Einen weiteren Sinn kann das kaum machen...

Gruß,
Markus

Ulme Offline




Beiträge: 793

19.11.2013 09:38
#22 RE: Zeltofen mit Pellets antworten

Zitat von markuskrüger im Beitrag #21
Zitat von Ulme im Beitrag #20
Mir erschließt sich aber auch das hier nicht...

Das ist eher die Fragestellung 'wenn ich schon einen Holzofen mitschleppe, kann ich da auch notfalls mal einen Trangia als Heizquelle reinstellen?' Einen weiteren Sinn kann das kaum machen...

Gruß,
Markus


OT: der in dem Video gezeigte Alkoholbrenner ist kein Trangia,
sondern ein Whitebox Stove. Guck mal ab ca. 3:20
http://www.youtube.com/watch?v=e-C80HNz0bs
Der funktioniert hinsichtlich der Düsen genau umgekehrt wie der Trangia.
Kann sein dass das Video täuscht, aber warum sieht man im Woodgas Stove Flammen aus den
oberen Löchern schlagen, wenn ein Alkoholbrenner drin steht?

Im Künzi habe ich auch schon den Trangia drin gehabt
und ich ihn nicht anheizen wollte wegen 500ml wasser. Klar geht das.
Dann ist der Hobo halt Topfhalter und Windschild in einem.
OT Ende.

markuskrüger Offline




Beiträge: 1.011

19.11.2013 10:35
#23 RE: Zeltofen mit Pellets antworten

Zitat von Ulme im Beitrag #22
der in dem Video gezeigte Alkoholbrenner ist kein Trangia,
sondern ein Whitebox Stove.

Stimmt. Ändert aber nicht viel.

Zitat von Ulme im Beitrag #22
Kann sein dass das Video täuscht, aber warum sieht man im Woodgas Stove Flammen aus den
oberen Löchern schlagen, wenn ein Alkoholbrenner drin steht?

Ich glaube, das täuscht, weil aus dem WBS auch Jets kommen... Es könnte aber durchaus sein, dass diese aus den Sekundärluftöffnungen zusätzlichen Sauerstoff beziehen.

Gruß,
Markus

Ulme Offline




Beiträge: 793

19.11.2013 11:04
#24 RE: Zeltofen mit Pellets antworten

Kann sein.
Im Endeffekt zielt es wie überall in unserer "modernen" Zeit darauf ab:
Noch schneller, noch leistungsfähiger.
Ja, mir taugt die Energieeffizienz der Holzvergaser, schrieb ich bereits.
Aber wenn ich in meiner Freizeit nicht mehr die Zeit habe drauf zu warten bis das Wasser kocht...

Welfi Offline



Beiträge: 351

19.11.2013 13:36
#25 RE: Zeltofen mit Pellets antworten

Also habe ich nebenbei vor rund 20 Minuten einen mit Pellets gefüllten Hobo angeworfen.



Nun, für all diejenigen die solch ein klappbares Gerät, ob Künzi oder Bushcraft haben, es geht sehr rauchfrei mit den Pellets. Die Hobos stehen mit den Holzvergasern auf Augenhöhe.

Spiegeleier braten open end.

LG Welfi...

Resümee:

Wichtig,

nachdem die Pellets weitgehend abgebrannt waren, stellte ich fest, dass der Zug, also die Sauerstoffzufuhr im Hobo zu groß war. Das gelochte Bodenblech glühte. Einen Schmied hätte diese Hitze erfreut, aber bei diesem Hobo war es durch die Verwendung der Pellets eindeutig zuviel.

Zweiter Versuch:

Im Augenblick läuft der zweite Versuch und ich habe dem Hobo den Sauerstoff von unten gänzlich, ja weitgehend genommen, indem ich ein geschlossenes Blech auf das Lochblech innen einlegte. Der Hobo brennt seit rund 20 Minuten nun mehr gemäßigter ab, als vorher. Sauerstoff bekommt der Hobo noch zur Genüge durch die seitlichen Schlitze.

Ich werde nachberichten.


Zweites Ergebnis:

Das geschlossene Einlegeblechle hat dem Abbrand gutgetan und dem gelochten Bodenblechle auch. Es glühte nix mehr.

Zeitdauer ca. 45-50 Minuten. Jetzt ist noch eine Glut von ca. 3 cm im Hobo, die aber eben nur noch warmhalten würde, zum Brutzeln würde es nicht mehr reichen.

Also an die Hobofreunde, legt ein Blechle ein und gut ist!s, wenn man auf Pelletideen kommen sollte

Angefügte Bilder:
HOBO mit Pellets.JPG  
Ulme Offline




Beiträge: 793

19.11.2013 14:38
#26 RE: Zeltofen mit Pellets antworten

Du hast es nicht anders gewollt
Ich gelobe diesbezüglich einen Vergleichstest zu machen,
sobald der Woodgas Stove da ist.
Je 500g Pellets in Künzi und dem WS.
Stoppen werde ich, welcher wie lange benötigt um überhaupt anzubrennen,
wie lange es dauert bis es nicht mehr raucht & wie lange es dauert bis
die obligatorischen 500ml Wasser kochen.
Nachdem ich nicht 2 gleich große Alutöpfe habe, wird der Siedetest
hintereinander abgehalten.

Welfi Offline



Beiträge: 351

19.11.2013 15:06
#27 RE: Zeltofen mit Pellets antworten

Hallo Ulme,

siehe oben, wichtig. Die Pellets entwickeln natürlich eine größere Hitze wie einfache Holzstücke und deshalb musste ich dem Hobo die Sauerstoffzufuhr bremsen. Der Zeitablauf des Abbrandes dürfte sich deshalb auch verlängern.

Viel Spaß beim Vergleichstest.

LG Welfi...

Ulme Offline




Beiträge: 793

19.11.2013 15:33
#28 RE: Zeltofen mit Pellets antworten

Der Hobo glüht ohnehin leicht bei der geringen Wandstärke, kann man im Dunklen gut sehen.
Das sind bei hellrot dann 850°C und dem Stahl ist das recht egal,
Der hat ja zudem kaum Kohlenstoff und verzundern tut er auch nicht...
Bis zum Schmelzen fehlen noch 686°C.

Welfi Offline



Beiträge: 351

19.11.2013 15:51
#29 RE: Zeltofen mit Pellets antworten

Hallo Ulme,

es mag so sein, aber mir war das doch ein bisschen zu heftig. Das eingelegte Bodenblechle hatte seine verzögernde Wirkung und der Boden glühte nicht mehr.


LG Welfi...

Lodjur Offline




Beiträge: 731

23.11.2013 18:16
#30 RE: Zeltofen mit Pellets antworten

Hi, ich habe da mal ein bisschen weiter gemacht. Da ich schon immer mal mit Pellets rumspielen wollte kurzentschlossen 15 Kg geordert. Es gibt die bei uns in der Ecke leider nirgendwo so zu kaufen. Waren recht preiswert und wurden sogar Versandkostenfrei nach 2 Tagen geliefert. Die Pellets sind 6-7 mm dick und 1-1.5 cm lang. Das Zügs ist ja furztrocken und sehr leicht zu transportieren und zu verpacken. Es scheint mir schon sexy als Vorrat damit man was trockenes und rauchfrei brennendes zum Kochen hat. Und deutlich preiswerter als die Anzündholzbündel die ich mir sonst im Bau-oder Raiffeisenmarkt geholt habe.

Ich habe jetzt einfach mal meinen alten Klapphobo genommen der seit über 10 Jahren auf der Terrasse steht. Der ist 32 cm hoch und die Kantenlänge ist 16 cm. Da der nur 1 cm über dem Brennrost seitliche Luftlöcher (10 mm D) hat dachte ich mir das dem ein kleiner „Kamin" im inneren gut tuen könnte. Da ich nix besseres finden konnte habe ich ein 4 cm Alurohr mit 2 mm Wandstärke genommen. Mir war schon klar das das auf Dauer nicht gutgehen konnte bei einem Schmelzpunkt von 660 Grad.

Von dem Rohr ein 15 cm Stück abgesägt und das Rohr dann auf 10 cm länge gelocht, Bohrungen 5 mm. Sah dann aus wie so ein IKEA Besteckkorb in klein. Damit das Teil im Hobo steht gegenständig einen kleinen Stuhlwinkel angenietet. Den Kamin in die Mitte des Hobos auf den Rost gestellt (die Löcher nat. in den Pellets) und drumherum mit Pellets auf so 13 cm Höhe aufgefüllt. Denke das war Volumenmässig so ca. über 1.5 Liter. Etwas Brennpaste auf den Pellets verteilt und angezündet. Nach ein paar Minuten war die Oberfläche entzündet und man hätte mit dem Kochen beginnen können. Schön gleichmässig brennend und absolut rauchfrei.

Nach etwa 25 Minuten der Gag, der Hobo verwandelt sich in einen Holzvergaser! Die Holzgase dringen von aussen in den Innenkamin ein und zünden im inneren und steigen als sehr heisse Jetflammen senkrecht bis zur Hobooberkante. Man sieht auf den Bildern die heissen Jets (weiss) konzentriert in der Mitte des Hobos. Nach 40 Minuten begann der Innenkamin zu versinken und verbrannte zuletzt bis auf ein kleines Schlackebröckchen fast komplett. Übrig blieben nur die Stuhlwinkel und die Zugkerne der Popnieten.. Bis 50 Minuten hätte man locker kochen und braten können ohne nachlegen zu müssen.
Nach etwas über 60 Minuten waren die Pellets bis auf eine mm dicke Schicht feinster Asche verbrannt.
Das lässt sich doch gut an, werde den Kamin noch mal aus einem dünnwandigen V2A Rohr bauen. Der Hobo selber hat am Brennrost kaum und an der Aussenwand gar nicht geglüht.
CU Bernd

nicht nur drüber reden...machen!

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
 Sprung  

Canadier.com ACA Kanuschule