Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Zur Vermeidung weiterer rechtlicher Auseinandersetzungen werden alle Beiträge und Äußerungen über die Firma Gatz-Kanus, den Namen und deren Produkte nicht mehr geduldet.
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 34 Antworten
und wurde 3.027 mal aufgerufen
 Allgemeines Canadierforum
Seiten 1 | 2 | 3
Andreas Schürmann Offline




Beiträge: 2.067

05.06.2013 09:27
#31 RE: Paddel und Süllrand ölen antworten

@ Thomas und Dirk
>>>> selbst "Fertigmischungen" mit Sikkativen
>>>> Vorteile sehe ich da aber nicht.
Ein Vorteil der langsamen Trocknung ohne Sikkative, ist für den selten Anwender, aber das einem halbvolle Gebinde nicht eintrocknen und man sich das umgegießen in kleinere Behälter sparen kann.

Beim Boot und Paddel stören mich 14 Tage Trocknung nicht, so lange nehme ich dann halt ein anderes Boot oder Paddel.
Dünn auf getragen und mit Sonne ist das bei mir nach 14 Tagen gut trocken.

Nordstern Offline



Beiträge: 13

05.06.2013 21:24
#32 RE: Paddel und Süllrand ölen antworten

Ich bin ja immer wieder begeistert von Wikipedia...

...zum Thema Wasserlöslichkeit von Leinöl: Das unoxidierte Öl ist Wasser-unlöslich, das durch die Oxidation entstehende Linoxin ist zwar auch nicht wasserlöslich, reagiert aber schon auf schwache alkalische Lösungen mit Verseifung...

Gruß
Nordstern

Sirob188 Offline




Beiträge: 335

09.06.2013 21:47
#33 RE: Paddel und Süllrand ölen antworten

So, heute war es soweit...

Dory und Paddel haben eine intensive Pflege erfahren.

Leider habe ich bei den Paddeln keine vorher/nachher Bilder gemacht. War beeindruckend.

Habe alles mit Halböl von Kreidezeit bearbeitet. Zieht schnell ein, es gab keine Überstände. Kein Kleben, das Anfassen einige Zeit später war echt toll.....

Sowohl Paddel als auch Süllrand können jetzt erstmal 24h ruhen. Der Geruch ist gut. Bei dem Süllrand war allerdings der Unterschied nach der Ölung nicht so groß.

Wie oft sollte man sowas machen? Oder gar in ein paar Tagen gleich nochmals wiederholen, damit es noch weiter eindringt?

Viele Grüße

Boris

PS: Das braucht alles so seine Zeit, bis alles hergesucht ist, teilweise ein bisschen angeschliffen. Wieder alles versorgt. Der ölige Lappen häng zum Lüften auf dem Balkon.

Bin mal eben Holz streicheln oder nen TWISTER versenken...

Angefügte Bilder:
IMG_0200_1024x768.jpg   IMG_0201_1024x768.jpg   IMG_0202_1024x768.jpg   IMG_0204_1024x768.jpg   IMG_0208_1024x768.jpg   IMG_0211_1024x768.jpg   IMG_0213_1024x768.jpg  
Als Diashow anzeigen
scandibuss Offline




Beiträge: 281

10.06.2013 19:41
#34 RE: Paddel und Süllrand ölen antworten

Zitat von Sirob188 im Beitrag #33

Wie oft sollte man sowas machen? Oder gar in ein paar Tagen gleich nochmals wiederholen, damit es noch weiter eindringt?


Geh mal davon aus, daß naß-in-naß die beste Methode ist um das Oel so tief wie möglich eindringen zu lassen.
Später, also nach dem Abtrocknen der ersten Schichten, zieht eine folgende Oelschicht nicht mehr ein sondern bleibt oben drauf liegen.

Gruß, Heiko

kleiner Schelm Offline



Beiträge: 6

19.06.2013 17:22
#35 RE: Paddel und Süllrand ölen antworten

ich hätte jetzt das Öl Nummer 236 dieses Herstellers empfohlen. Aber ich bin der unfachmännischen Meinung daß oft ölen besser ist als selten ölen, daß abwischen besser ist als nicht, daß es sinnvoll ist, das noch wassernasse Holz zu ölen und daß das Holz sich holt, was es braucht und somit die Ölsorte hinsichtlich Auslaugung und Elastizität nicht ganz so wichtig ist.
Als Geizkragen und als Freund der Natur habe ich ein Büchsle mit einem olivenölgetränkten Lappen im Spind und öle nach jedem Einsatz nach.

Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung  

Canadier.com ACA Kanuschule