Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 35 Antworten
und wurde 4.245 mal aufgerufen
 Ausrüstung > Zelte, Öfen, Kochen, Lagerleben
Seiten 1 | 2 | 3
absolut canoe Offline




Beiträge: 1.361

13.02.2013 14:59
#16 RE: Ofenrohrdurchführung beim Zelt antworten

Zitat von Outdoorjaga im Beitrag #8
Wegen Stovejack

Bekomme ich das auch in Deutscland zu kaufen? Haste mal einen Link?



http://www.snowtrekkertents.com/stovejacks.html

diese sind hundertfach bewährt, aber Obacht: es gibt die nur in 3 und 5"
Öffnung
Direktbestellung möglich oder bei Interesse lasse ich die mitkommen
Gruß aus der Nordheide
Albert

Andreas Schürmann Offline




Beiträge: 2.067

13.02.2013 17:28
#17 RE: Ofenrohrdurchführung beim Zelt antworten

Beim Tentipi-OfenTentipi-Ofen ist das in Beitrag #9 gezeigte Umlenkblech nicht senkrecht, sondern waagerecht oben. Sonst könnte das Abgasrohr ja nicht auf der Seite der Zuluft sitzen.

absolut canoe Offline




Beiträge: 1.361

13.02.2013 18:33
#18 RE: Ofenrohrdurchführung beim Zelt antworten

Tentipi hat es so gemacht,weil das Ofenrohr NICHT gegenüber der Tür sondern über
der Tür ist - durch diese Rauchgasführung die enorme Heizkraft dieses Ofens.

Luzifer ( gelöscht )
Beiträge:

13.02.2013 18:48
#19 RE: Ofenrohrdurchführung beim Zelt antworten

Andreas, was hat der tentipi-Ofen mit der Skizze in Beitrag 9 zu tun?

Luzifer

"...Engel haben zum Himmel einen kurzen Draht..."

Andreas Schürmann Offline




Beiträge: 2.067

13.02.2013 19:18
#20 RE: Ofenrohrdurchführung beim Zelt antworten

Outdoorjaga Offline



Beiträge: 15

13.02.2013 23:20
#21 RE: Ofenrohrdurchführung beim Zelt antworten

Ich denke 5 Zoll sollten es schon sein.


Alle anderen können zur nächtlichen Nutzung des Ofens wohl nicht irren (sonst würde das ganze www irren) und ganz genau genommen muss der Ofen über nacht garnicht brennen, da der Schlafsack ja -25 Grad erträglich macht, das Zelt auch hochwertig ist und das Dachzelt bei den Fahrten zum Erholen dienen soll, nicht als Winterunterkunft.

Nundenn so sei es: Ich habe mich damit abgefunden, das ich morgens doch besser im sitzen pinkel und halt mal etwas einen kalten Hintern bekomme. Aber Hauptsache abends zur Entspannung, zum Teekochen (lächerlich, Grog ist gemeint ) und etwas lesen / Fernsehschauen (jaja) kann es warm warm werden.

Ich möchte dich bitten, mir dieses Einnähmaterial mitzubestellen und mir das zukommen zu lassen. Adresse, Versandart (Nachnahme?) und so weiter dann per PN?


Dankeschön.

Outdoorjaga Offline



Beiträge: 15

14.02.2013 01:01
#22 RE: Ofenrohrdurchführung beim Zelt antworten

Was haltet ihr denn von dem Schwedischen Armeezeltofen? Würde mich schon interessieren.

Rollrohr lese ich immer bei euch. Was ist das?

Am liebsten würde mir ein Teleskopauszug sein, habt ihr eine gute Bezugsquelle für solch ein Abgasrohr?

Leichtgewicht Offline




Beiträge: 1.294

14.02.2013 08:06
#23 RE: Ofenrohrdurchführung beim Zelt antworten

Dieses "Einnähmaterial" heißt Stove-Jack - MERKEN!

Welchen schwedischen Armeezeltofen meinst Du denn, ich kenne nun mindestens drei, die diesem Namen entsprechen...

Rollrohr = Bild anbei!

Teleskopauszug = Suche: Scheer oder: -- -- -- -- -- -- Der faltbare OSZ40 ZELTOFEN© Tent Stove oder OriginalSchwäbischerZeltofen© -- -- -- -- -- -- -- -- -- --, bzw dem Erbauer Welfi eine PM


Rollrohrbezug: Präzisionsfolie 0,10 mm 1.4310 F15-1700N/mm2, 300 mm breit bei http://www.hs-folien.de

noch Fragen?




lG Leichtgewicht

Angefügte Bilder:
Unbenannt-1.jpg   Unbenannt-11.jpg   1. Time.jpg  
Als Diashow anzeigen
Leichtgewicht Offline




Beiträge: 1.294

14.02.2013 08:31
#24 RE: Ofenrohrdurchführung beim Zelt antworten

hier nochmal die Bilder von den drei schwedischen Armeezeltöfen:

Angefügte Bilder:
schwedischer Armeezeltofen 1.jpg   schwedischer Armeezeltofen 2.jpg   schwedischer Armeezeltofen 3.jpg  
Als Diashow anzeigen
Outdoorjaga Offline



Beiträge: 15

14.02.2013 08:49
#25 RE: Ofenrohrdurchführung beim Zelt antworten

Moin Leichtgewicht

Vielen dank an dich und euch andere User für die aussagekräftigen Beiträge.

Leichtgewicht, nun lernst du einen vierte Ofen mit der Bezeichnung kennen:

Diesen hier meinte ich


Das Rollrohr (danke für die Bilder) scheint mir aber doch eine heftige Sauerei zu ergeben?!

Leider sind von dem benanntem Ofenbauer aus dem Forum keine Preise einzusehen, aber sicherlich lässt sich das per PN mal klären. Also ich neige doch eher zu einem teleskopierbaren Rauchabzug.

Leichtgewicht Offline




Beiträge: 1.294

14.02.2013 08:59
#26 RE: Ofenrohrdurchführung beim Zelt antworten

Das Rollrohr ist die ULTIMATIVE Lösung, wenn man mit dem Canadier unterwegs ist!!! (nicht vergessen, ist ein Canadierforum...)

Eine Sauerei ergibt das nicht, vorausgesetzt man hat ein wenig Übung - ich selbst habe mir ein Paar Schweißschutzhandschuhe an den Stulpen verkürzt, so kann ich damit immer noch selbst glühende Steine anfassen (oder schmutzige, ggf. scharfkantige Rollrohre) - Handschuhe siehste auf dem Foto auch.

Das Teleskoprohr ist sicherlich 1A, musste wie gesagt mal Kontakt aufnehmen...

lG Leichtgewicht


PS: Preise sollten Dir nicht ausschlaggebend sein, entweder Du willst sowas haben - oder nicht...
PS2: bei Deinem steht zwar Ofen der schwedischen Armee... - - - glaubst Du echt, eine Armee würde sich da einen Fisch draufproduzieren lassen??? Und Füße, die im schwedischen Winterschnee einsinken... denk mal drüber nach...
Alleine die Aussage, der Flugrost fällt beim Heizen ab... - denk einfach mal drüber nach...

Leichtgewicht Offline




Beiträge: 1.294

14.02.2013 09:05
#27 RE: Ofenrohrdurchführung beim Zelt antworten

Zitat von Outdoorjaga im Beitrag #25
Leichtgewicht, nun lernst du einen vierte Ofen mit der Bezeichnung kennen:



Aber vielen Dank - DAMIT hast DU meinen Tag gerettet - DEN Ofen kannte ich ganz sicher noch nicht!!!

Outdoorjaga Offline



Beiträge: 15

14.02.2013 09:23
#28 RE: Ofenrohrdurchführung beim Zelt antworten

Naja, ein Ofenrohr kann natürlich Geld kosten, dieser muss sich dennoch im Rahmen befinden.

Zum Fisch: Keine Ahnung was die 1940 für Flausen im Kopp hatten, diesen Ofen habe ich ei mehreren Armeeläden gefunden, jedoch ist er wohl nur bei dem verlinktem Shop zu finden. Ob da nun ein Fisch drauf ist, oder peng. Auf diversen Bomben der Amis wurden hübsche Mädels in Reizposen gezeichnet.

Das mit dem Flugrost mag stimmen. Ich habe einen BBQ Smoker gebaut (450 KG, etwas schwer zum reisen ), wenn der richtig eingeheizt wird platzen die Rostschichten auch ab. Natürlich auch immer etwas Material .

Ob der nun tatsächlich von der schwedischen Armee stammt? Ganz ehrlich, ist mir egal, er soll warm machen

Achso Füße: Keine Ahnung, ggf. haben die den so konstruiert, das er eine selbständige Löschfunktion hat, indem er in Schnee oder Eis einsinkt und sich selbst löscht


Jo, ich klopf mal wegen dem Teleskoprohr an. Danke

absolut canoe Offline




Beiträge: 1.361

14.02.2013 09:23
#29 RE: Ofenrohrdurchführung beim Zelt antworten

guter Hinweis mit dem schwed. Fisch Armeeofen, danach hatte
ich lange recherchiert, weil den feuerzelte.de im Programm hatte

Lodjur Offline




Beiträge: 731

14.02.2013 09:44
#30 RE: Ofenrohrdurchführung beim Zelt antworten

Hi, ich habe erst gerade beim WTL mit Welfi gesprochen. Wenn ich es richtig mitbekommen habe baut er die Teleskop Rohre aus diversen Gründen nicht mehr. Er setzt nun auch auf das Rollrohr. Und es gibt eigentlich keine Sauerei mit dem Pusselrohr. Nur beim ersten mal ist es angebracht mit wenigstens drei Leuten die Folie in die gewollte Form zu bringen. Nachdem die Folie einmal schön heiss geworden ist springt sie nach dem aufrollen von alleine in 3/4 der gewollten Form. Der Rest ist Feintuning, etwas zusammendrehen, Ring drüber, weiter schieben Ring drüber, weiterschieben usw. Das geht in zwei Minuten. Und wenn man das Rohr hinterher öffnet fällt das bisschen Russ durch die Vibrationen und Spannungen in der Folie von selber ab. Wer mag kann noch einmal über die innere Oberfläche wischen, ich hab es noch nie gemacht. Auch wenn man vermeintlich viel Platz im Fahrzeug hat es ist schon sexy wenn sich das 3 Meter Rohr in eine Rolle von 30 cm x 6 cm verwandelt. Das lässt sich gut in einen Beutel packen und schon gibt es keine Sauerei durch Restruss im Wagen. Oder die passt gleich komplett zum Transport in den Ofen.

Als ich noch feste Rohrstücke benutzt habe waren die deutlich mehr verrusst und mussten tatsächlich mit einer Bürste regelmässig gereinigt werden.
Ich könnte mir vorstellen das es etwas mit der Materialstärke zu tun hat. Die dünne Folie ist sofort auf Temperatur und das Rauchgas hat an der schnell erwärmten Oberfläche kaum Zeit zu kondensieren. Stabilere Teleskop Rohre und Einzelrohrstücke sind viel dicker im Material und brauchen entsprechend länger um auf Temperatur zu kommen. Da bleibt bei jedem Anfeuern Zeit um an den Innenwänden zu kondensieren. Am Anfang ist das noch dünnflüssig und klebrig und bindet so zusätzlich Russpartikel. Ergebnis ist eine echte Schweinerei beim auseinander bauen.
CU Bernd

nicht nur drüber reden...machen!

Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung  

Canadier.com ACA Kanuschule