Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Zur Vermeidung weiterer rechtlicher Auseinandersetzungen werden alle Beiträge und Äußerungen über die Firma Gatz-Kanus, den Namen und deren Produkte nicht mehr geduldet.
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 34 Antworten
und wurde 4.926 mal aufgerufen
 Ausrüstung > Boote, Paddel, Zubehör, CanoePacks, Kanubau
Seiten 1 | 2 | 3
Pegasus Offline



Beiträge: 71

14.02.2013 22:42
#16 RE: Rauf auf´s Dach..... antworten

Es gibt im Baumarkt ausziehbare Aluleitern. Eine solche könntest Du hinten anstellen und das Boot auf dieser schrägen Ebene hochziehen / schieben.
Bavaria hat seinerzeit eine Persenning für dieses Boot verkauft, dazu Lukendeckel und Spritzdecken aus jenem gelben gummierten Stoff, aus dem man auch die "Ostfriesennerze" hergestellt hat. Vielleicht bekommst Du so etwas noch über Suche-Anzeigen.

Auf die Dauer wirst Du mehr Spaß mit einem leichteren Boot haben, sowohl beim Auf- und Abladen wie auch beim Paddeln. Ein Bavaria war mein erstes Boot, ich habe es noch und weiß, was ich an meinem neuen habe ...

Gruß Pegasus

Outdoorjaga Offline



Beiträge: 15

14.02.2013 23:37
#17 RE: Rauf auf´s Dach..... antworten

Ein schönes Auto, Glückwunsch dazu.

Als KFZ Meisterm(?) -sorry, sitze seit 9 Uhr am PC und Konzetration ist hin, wirst du um die Stabilität deines tollen Dackträgers wissen.

Ich bin kein Canadier, kenne mich nicht aus, aber stehe bei meinem VW T4 und dem 50 KG Dachzelt vor einer ähnlichen Aufgabe. Diese werde ich mittels ausschwenkbarem Arm und E-Seilwinde lösen. Bei einer Auslage von 1/2 Zeltbreite und 50 KG Zelt ergibt sich ein Hebelarm, der von den 4 Dachträgern gehalten werden kann.

Bei dir würde ich (ich habe keine Ahnung, aber denke es könnte funktionieren) an der Dachgalerie ein Schienensystem montieren, welches über die gesamte Länge geht und hinten zum Heck ausgezogen wird und dann schräg abfällt. Das angehobene Boot dürfte dann schnell auf die schräge Aufnahme zu heben sein. Entweder dann mit 2 Personen (einer unten, einer auf dem Dach) hochschieben / ziehen, mit einer Baumarktseilwinde (220 V. sind günstig und IP--geschützt, Stromwandler 150 Watt billg) oder mittels leinem Einhebelkettenzug 250 KG Zugkraft kostet ca. 100 Euro, (zumeist Arbeitslänge 2000mm)Gewicht? meiner hat keine 5 KG hochziehen, Schienen verriegeln, fertig.


Es gibt auch Schwerlastauszüge die man verbauen kann, über die max. erhältliche Länge kann ich aber nichts sagen.

Wenn du aktiv im Handwerk tätig bist, dann lass dir mal den Würth Vertreter für Fahrzeugausbauten kommen und schildere dein Vorhaben. Ich habe nicht schlecht gestaunt, so teuer sind die garnicht und es gibt sehr viele Teile von denen, die man so garnicht kennt.

Puh, ich mach jetzt hatti, gute Nacht und sorry sollte mein Gestammel nicht zu durchschauen gewesen sein.

Arndt Offline




Beiträge: 11

16.02.2013 12:33
#18 RE: Rauf auf´s Dach..... antworten

vielen dank für eure zahlreichen antworten und guten vorschläge, ich denke, damit werde ich in meiner planung weiterkommen.
allerdings spiele ich mich noch mit dem gedanken, einen kleinen zerlegbaren kranausleger oben zu befestigen, der gepäckträger ist stabil genug. vermutlich ist aber die laderolle von hinten die einfachste art.
nur ist der dachträger nicht nur dachträger, sondern auch dachterrasse, und das ist echt ein highlight ! deswegen werde ich mir diese fläche nicht kpl. zubauen, und als"H" fahrzeug sollte es natürlich etwas zeitgenössisch bleiben :-)



p.s. glaubt ihr wirklich, dass das ein bavaria mustang ist ? es hat vier sitze und nicht soo hochgezogene spitzen, wie im internet zu finden ist. seitlich sind 2 luftschläuche und es war mal im bug wohl ein extra fach, von dem nur noch kleine reste übrig sind(waren) . hab ich alles entfernt.

schönes wochenende euch !

Andreas Schürmann Offline




Beiträge: 2.066

16.02.2013 12:47
#19 RE: Rauf auf´s Dach..... antworten

>>> seitlich sind 2 luftschläuche und es war mal im bug wohl ein extra fach, von dem nur noch kleine reste übrig sind(waren) .
>>> hab ich alles entfernt.
Wenn Alles, Alles heißt, dann solltest Du damit nicht kentern, sonst ist "der" weg.

Ich habe auch schon große Dachgepäckträger gesehen, wo die Laderolle nur angesteckt wurde.

Outdoorjaga Offline



Beiträge: 15

16.02.2013 14:19
#20 RE: Rauf auf´s Dach..... antworten

Moin. Du wirst bestimmt eine Rockinger- oder Kugelkopfanhängerkupplung haben.

Idee: Auf der Kupplung stüctzt sich ein Kranausleger (ggf. teleskopierbar) ab, oben wird der von der Dachgalerie gehalten. Seilwinde ran, Boot anhängen, 180 Grad schwenken, Kurbelseilwinde ablassen, Kran dran lassen oder abmontieren (ginge auch mit AHK Gegenstüch und Ratschengurt zur oberen Arretierung) und fertig ist die Laube. Billiger wird es wohl kaum gehen.

Wie auch immer: Gib mal Laut wenn du die Lösung gefunden hast.

Arndt Offline




Beiträge: 11

16.02.2013 16:04
#21 RE: Rauf auf´s Dach..... antworten

na die luftschläuche hab ich natürlich drin gelassen ;-)


aber das mit der anhängerkupplung ist ne super idee, ich glaub, da lässt sich was machen !

ich geb auf alle fälle bescheid...jetzt muss ich aber erst noch die gasanlage fertig einbauen, damit ich bei den spritpreisen auch etwas weiter komm..........

sputnik Offline




Beiträge: 2.000

16.02.2013 18:11
#22 RE: Rauf auf´s Dach..... antworten

Zitat von Arndt im Beitrag #18
.....
p.s. glaubt ihr wirklich, dass das ein bavaria mustang ist ? es hat vier sitze und nicht soo hochgezogene spitzen, wie im internet zu finden ist. seitlich sind 2 luftschläuche und es war mal im bug wohl ein extra fach,.....


Es könnte auch ein Prijon Amigo sein. Google dir doch einfach mal von Beiden die Daten und vergleiche.

Gruß, Stefan
__________________________________________________
Stark und groß durch Spätzle mit Soß'

Outdoorjaga Offline



Beiträge: 15

16.02.2013 20:45
#23 RE: Rauf auf´s Dach..... antworten

Zur Belastung der Anhängerschnellkupplungen (diese mit dem Hebel zum Spannen von Heckträgern):

Als Jäger nutze ich einen Heckträger 1000x600 mm mit Schnellverschluss. Einmal die Justierschraube für die Kugelkopfaufnahme eingestellt (eine Schraube M10) hält das bombenfest, auch ein seitliches Verschieben ist nur schwer möglich (Vorteil eines mit Flugrost angegangenen Kopfes).

Es gibt Hersteller von Seilwindenzubehör, die selbst 1.5 Tonnen Zugkraft auf diese Schnellkupplungen geben, was ich aber für lebensgefährlich erachte, da nur 2 Halbschalen um die Kugel fassen und nirgends Angaben oder Freigaben für diese Belastung zu finden sind.Aber um auf den Punkt zu kommsen: 2 Kerle mit je 100 KG und die Kupplung hält fest am Platz.


Diese Kupplung meine ich -LINK-

Also erst garnicht mit einer normalen Anhängerkupplung arbeiten.

Loisachqueen Offline



Beiträge: 162

16.02.2013 20:52
#24 RE: Rauf auf´s Dach..... antworten

Ich würde auch sagen, dass die vier Sitze gegen den Bavaria Mustang sprechen. Der hat nämlich meines Wissens nur drei Sitzbänke.

Arndt Offline




Beiträge: 11

16.02.2013 21:38
#25 RE: Rauf auf´s Dach..... antworten

Die Idee gefällt mir immer besser, allerdings hab ich diese hängerkupplung......


Ziemlich stabil ! Jedoch befindet sich da hinten auch die Küche und der Vorratsraum, und die Campingabteilung :-)

Der Dachträger darüber gibt locker die Stabilität im oberen Bereich, das ganze muss schnell auf-und abzubauen sein. Und relativ leicht, ich denke Aluminium ist auch ok.

Es rattert im Hirn .........

Outdoorjaga Offline



Beiträge: 15

16.02.2013 22:21
#26 RE: Rauf auf´s Dach..... antworten

Hallo Arndt,

ist einfach zu lösen, da selbst schon gemacht:

hatte am Defender einen Heckträger gebastelt, also ums Rattern etwas zu entspannen:

Nimmste Flacheisen und kloppst es in die Form des hinteren Anschlages der Rockinger (also wo die Ringöse gegenschlagen würde.

Nun flext du dir eine Grundplatte zu, die die Form der untern Wange der Rockinger hat. Darin bohrst du ein Loch, so das der Dorn der Rockinger durchflutscht.

Beide Teile auf die AHK legen, Bolgen ablassen, so das alles passt.

Teile heften (schweißen).

Aus der Rockinger entfernen, verschweißen.

An die Vorderseite eine Aufnahmeplatte zum anschrauben einer weiteren Aufnahmeplatte für den "Galgen" schweißen.

Feddisch. Ne, der Galgen fehlt:

Also auch schon gemacht, aber etwas schwer:

2 Drehstützen vom Bau nehmen, die 2 dienst als "Spender", damit verlängerst du das innenliegende Rohr der ersten Drehstütze. Nun bist du bei den von dir benötigten 3 Metern (oder so).

Von der zweiten Drehstütze schneidest du vom Außenrohr 20 cm ab, vom Innenrohr kannst du den Rest als Ausleger anschweißen. Somit hast du den schwenkbaren Ausleger fertig, dieser wird über das Innenrohr der ersten Drehstütze (die wir ja verlängert haben) geschoben (dazu muss oben die Druckplatte weggeflext werden).

Jetzt hast du einen schwenkbaren Ausleger. Eine Rolle am vorderem Auslegerende, eine am anderem Ende und unten eine Seilwinde anbringen.

Zeitaufwand ca. 2 Stunden.

Erfahrung? Selbstbau (keine Bilder,d a verschrottet) und für die Versorgung von schwerem Wild (Rotwild / Schweine) gebaut, da ich in dem Mietobjekt nicht bohren wollte.

Fragen?

Nachtrag: Sehr gerade das deine Kupplung für meine Beschreibung anders ist. Also diese Bodenplatte müsste dann bei dir oben sein, da der Bolzen offenbar von unten nach oben gleitet. Dann musst du unten natürlich auch eine Platte verschweißen, oder auch nicht? Ja, wär stabiler. Wir bauen ja nur einmal

Doc Offline




Beiträge: 304

17.02.2013 11:30
#27 RE: Rauf auf´s Dach..... antworten

Hallo Arnd,
ich kann Dir nur zu einer Laderolle raten , alles andere ist viel zu aufwändig.
Wenn Du diese selber baust kannst Du sie sogar auf die ganze Breite bauen.
Das Boot wiegt vielleicht gerade 36 Kg, das heißt du kannst es lässig von hinten aufschieben und mittels Botsleine nach vorne ziehen. Wenn Du vorne eine Umlenkrolle einhängst funzt das alles von hinten.
Gruß aus dem momentan sonnigen Südbaden
Rolf

Outdoorjaga Offline



Beiträge: 15

17.02.2013 11:34
#28 RE: Rauf auf´s Dach..... antworten

Meinst du, das klappt bei der Fahrzeughöhe?

Doc Offline




Beiträge: 304

17.02.2013 12:27
#29 RE: Rauf auf´s Dach..... antworten

Hallo
ganz sicher, mach dir mal eine Einfachskize im Maßsstab.
Zeichne das Boot angelegt hinten ein.Das Seil über die Umlenkrolle wieder nach hinten führen, das Boot dann anheben und am Seil ziehen.
Fertig
gruß
Rolf

Arndt Offline




Beiträge: 11

18.02.2013 20:33
#30 RE: Rauf auf´s Dach..... antworten

so, jetzt hab ich mir gestern ne 1mtr. rolle bei zölzer bestellt, und dann werd ich den dachträger ein wenig bearbeiten und die rolle bissl überstehen lassen ........

umlenkrolle ist auch ne gute idee ! ich denk wirklich, dass das die schnellere lösung ist, kran ginge ja immer noch ;-)

auf alle fälle werde ich berichten und fotos einstellen.

danke nochmal an alle !

viele grüsse arndt

Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung  

Canadier.com ACA Kanuschule