Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Zur Vermeidung weiterer rechtlicher Auseinandersetzungen werden alle Beiträge und Äußerungen über die Firma Gatz-Kanus, den Namen und deren Produkte nicht mehr geduldet.
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 31 Antworten
und wurde 12.091 mal aufgerufen
 Ausrüstung > Boote, Paddel, Zubehör, CanoePacks, Kanubau
Seiten 1 | 2 | 3
Mark Maier Offline




Beiträge: 32

20.03.2007 19:50
#16 RE: Unterlage für Holzofen antworten
Hoi Olaf,

Also die Sturmleinen (habe ich übrigens auch auf Moskosel-weise befestigt = Gummischlaufe mit Tanka) braucht man wirklich nur bei Wind, denn dann wird das Kultalavvu evtl. etwas eingedrückt. Ansonsten kann man das Zelt an den 8 Riemen in der Spitze prima abspannen, so daß die Flächen gleichmäßig straff sind. Ich kann mit meinen 1,90 m prima stehen (auch auf Klompen), sehr angenehm beim An-/Um-/Ausziehen.

Meine Eigenbau-Hutze besteht aus einem ähnlichen Material wie das Zelt selbst, ist also flexibler und schrumpelfähiger/raffbarer als die Hutze aus dem dickem Material, die beim Zelt dabei war (wird jetzt scheinbar getrennt verkauft). Sie ist rundum geschlossen und hat vier Schlagösen (Messing) am Rand. Von jedem Eckhäring des Zeltes geht eine lange dünne Gummischnur zu einer Öse. Diese Gummis ziehen den Haubenrand nach unten (= die Haube zu). An denselben Ösen ist jeweils auch eine Zeltschnur befestigt, die innen nach oben und dann durch eine von vier kleinen Messingschraubösen geht, die ich von unten in die hölzerne Spitzenplatte geschraubt habe. Von dort wieder nach unten, ins Innere des Zeltes. Jede Schnur führe ich dann an der Innennaht entlang und durch die korrespondierende Innenschlaufe im Zelt (gegenüber den Außenschlaufen für die Sturmleinen). Ein Tanka drauf und einen Sicherheitsknoten unten dran. Wenn ich an einer dieser Schnüre ziehe, wird die entsprechende Ecke der Hutze nach oben gezogen (= geöffnet). In dieser Stellung kann ich sie dann mit dem Tanka fixieren. Mehrere Ecken gleichzeitig geht natürlich auch (= größere Öffunung), und man kann so die Leeseite der Hutze öffnen, ohne die Haube zu drehen. Wenn ich die Fixierung des Tanka löse, zieht die außenliegende Gummischnur die Haube von selber wieder zu.

Ich habe schon einige Nächte bei Wind und heftigem Regen im Kultalavvu verbracht, dann ist so eine Innenbedienung wirklich nett. Empfehlung: Behandle die Nähte an den Sturmschlaufen mit Nahtdichter. Seitdem habe ich keine Dichtigkeitsprobleme mehr. Kondenswasser läuft an den steilen Zeltwänden ab, ohne zu tropfen (außer, wenns arg weht und die Zeltwand flattert).

Groetjes,
Mark.
Lodjur Offline




Beiträge: 731

20.03.2007 20:11
#17 RE: Unterlage für Holzofen antworten

Hallo Heinz, meine ersten Hobos hatten eine zusammenklappbare Sandwichplatte aus oben einer 1.5 mm Aluplatte, dazwischen ein Stück einer Steinwolle Deckenplatte das ich in feste Alufolie eingepackt habe und mit Silikonkautschuk verklebt habe. Als Unterseite dann ein 2 mm Alulochblech. Alles war mit Silikonkautschuk verklebt. Die Teile hatte ich halbiert und mit angepoppten Scharnieren verbunden. So konnte man die Platte zusammenklappen. War dann 30 x 15 cm gross und etwa 2 cm dick. Aufgeklappt also 30 x 30 cm. Das passte immer noch gut ins Boot und wog etwa 500 Gramm. Da konnteste du ein Höllenfeuer drauf machen und der Boden wurde höchstens handwarm. Die Alufolie war wichtig damit sich die Steinwolleplatte nicht durch Nässe auflöste. So war das alles absolut wasserfest. Die nächste Generation war mein gelasertes zerlegbares 4 Teiliges Untergestell aus 3 mm V2A. Wog aber nat. entsprechend war aber der absolute Bodenschutz. Das konnteste auf einen Tisch mit Tischdecke stellen ohne das da was beschädigt wurde. Da ich mit der Hobobauerei aufgehört habe gibts das aber alles leider nicht mehr. Wenn du mich mal anmailst schicke ich dir wenn du magst Bilder der Sandwichplatte.
Ich nutze meinen Hobo sowohl offen lieber aber geschlosen in meinem Pyramidenzelt. Offen aber nur mit absolut trockenem Holz. Dank Leinen ist mein Zelt aber nicht so Funkengefährdet.
CU Bernd

nicht nur drüber reden...machen!

Olaf Offline




Beiträge: 341

21.03.2007 15:01
#18 RE: Unterlage für Holzofen antworten

Hej hej Mark
Und nochmals vielen Dank, für Deine Ausführliche Beschreibung. Klingt supi und hat mich so neugierig auf das Zelt gemacht, das ich es mir jetzt bestellen werde.
Geiles Forum mit guten Leuten!!
Hejdå Olaf

Albert Offline



Beiträge: 241

21.03.2007 19:51
#19 RE: Unterlage für Holzofen antworten

Moin,
zwar nur ein alter Feuerlöscher aber brennt gut, wärmt,kein Campinplatz
Wärter regt sich auf,keine beschädigung der Grasnarbe,allgemeiner Treffpunkt.
Albert

Angefügte Bilder:
ofen 001.jpg  
Als Diashow anzeigen
HeinzA Offline




Beiträge: 1.367

22.03.2007 07:25
#20 RE: Unterlage für Holzofen antworten

Hallo!
Vielen Dank für die zahlreichen Wortmeldungen und hilfreichen Hinweise. Wie ich die Sache jetzt sehe ist es wichtig, einen gewissen Abstand vom Boden zu halten und zu verhindern, dass Glutstückchen auf die Erde fallen. Es sieht mir auch so aus, als ob es doch zu einer heftigen Bastelei kommen würde..., sofern man nicht auf natürliche Materialien (danke, Steinsucher, auch ich kann an einem schönen Stein kaum vorbeigehen...) zurückgreift.
@ Mark: bringst du dein Lavvu zum Kringeln mit?
@ Albert: das ist mal eine echt starke Konstruktion, vor allem, wenn man die Herkunft berücksichtigt. Und durch die Bodenbügel ist der Abstand von brennbarem Untergrund gewährleistet...

CU Heinz

Mark Maier Offline




Beiträge: 32

22.03.2007 12:59
#21 RE: Unterlage für Holzofen antworten
Zitat von HeinzA
@ Mark: bringst du dein Lavvu zum Kringeln mit?


Yep. Mit Besteckkorb.
MM
robbi Offline



Beiträge: 13

23.03.2007 12:30
#22 RE: Unterlage für Holzofen antworten

Hallo Mark,

darf man fragen, wo Du das (?) Lawu gekauft hast ?

Gruß

Robert

Karl-Michael Koch Offline



Beiträge: 414

23.03.2007 13:42
#23 RE: Unterlage für Holzofen antworten

Ich bin zwar nicht Mark, habe auch nicht so ein Zelt, aber in Deutschland gibt u. a. es den: http://www.feuerzelte.de/

Grüße
Michael

Olaf Offline




Beiträge: 341

08.05.2007 17:44
#24 RE: Unterlage für Holzofen antworten

Hej hej Mark
Habe mein Kultalavvu nun zurückgeschickt. Nachdem es 7 Tage mit 3 mal auf und abbauen gestanden hat, sind an der Kunstledernen Verteilerplatte (wie immer man das auch nennen mag), wo die oberen Spannriemen sitzen einige Risse aufgetreten. Soll es sofort getauscht bekommen. Nur da kaum Wind herrschte und ich sicher nicht rabiat mit umgegangen bin, habe ich schon einiges an Vertrauen dem Zelt gegenüber verloren. Ach ja, der Zipper des Reißverschluss ist auch gebrochen. Wie mag es dann erst bei meiner 3wöchigen Sommertour aussehen? Fahre im Juni noch mal für ein paar Tage nach Schweden.....wenn es das nicht mitmacht, werde ich wandeln. Entäuscht mich schon etwas. Ansonsten ist es ein geiles Gefühl darin zu schlafen.

Angefügte Bilder:
P1020981.JPG  
Als Diashow anzeigen
Mark Maier Offline




Beiträge: 32

09.05.2007 13:37
#25 RE: Unterlage für Holzofen antworten
Hallo Olaf,

Tut mir leid, das zu hören. Diese Scheibe ist bei mir aus echtem Leder, aber nach deinem Foto könnte deine auch Naturmaterial sein (wegen der Fasern), und da kann man halt auch mal ein schlechteres Stück erwischen (das sollte die Qualitätskontrolle allerdings im Griff haben). Das zentrale Loch ist bei mir mit einer Ringöse verstärkt. Außerdem ist diese Lederscheibe mit einem Druckknopf an der darunterliegenden Holzplatte befestigt. Bei dir scheint das auch nicht mehr Holz, sondern eine Art Glocke aus Metall oder Kunststoff zu sein, da am linken Bildrand. Ich bin gerade runter und habe mal ein paar Fotos gemacht von der Ober-und Unterseite der Lederplatte, siehe unten.

Ich baue mein Kultalavvu nicht ständig auf und ab, meist steht es ein ganzes Wochenende, zuletzt vor anderthalb Wochen am Edersee. Aber ich bin nicht übertrieben zimperlich damit, und hatte auch schon schweren Wind, Regen etc. und trotzdem noch keinerlei Probleme dieser Art. Was mich vor allem wundert, ist, daß dieser Riß aussieht, als ob der Zug auf der einen Seite größer war als auf der anderen. Das kann aber eigentlich nicht sein, denn die Mittelstange bleibt ja nur dann freiwillig stehen, wenn die Kräfte auf allen Seiten gleich sind. Außer, die Verteilung zwischen den 8 Gurten untereinander war sehr(!) ungleichmäßig?
Gerade kommt mir noch der Gedanke, daß du möglicherweise beim Aufbauen den "Pin" der Mittelstange nicht im Loch, sondern knapp daneben hattest. Könnte ja vorkommen, daß was verrutscht z.B. beim Aufrichten der Stange. Wenn du dann über die Gurte ordentlich Zug draufgibst, reißt du ein neues Loch ins Leder. Das könnte dann so aussehen, wie auf deinem Foto.

Der Reißverschluß ging bei mir erst sehr schwer, aber nachdem ich ihn geschmiert habe geht es jetzt. Ich habe Schnurschlaufen an jedem Zipper, dann kommt keine Biegebelastung drauf. Einmal waren die beiden Seiten gegeneinander ein paar Zentimeter verschoben (sowas passiert mir manchmal auch beim Hemden knöpfen), aber mit etwas sanfter Gewalt konnte ich das beheben.

Und yep, ich habe es bei Feuerzelte.de bestellt.

Gruß,
Mark.
Angefügte Bilder:
img_7986.jpg   img_7988.jpg  
Als Diashow anzeigen
markuskrüger Offline




Beiträge: 1.011

29.06.2007 13:32
#26 RE: Unterlage für Holzofen antworten

@ Mark:
Habe mir auf Deinen Beitrag hin auch einen Ordning besorgt und kürzlich eingeweiht - super Sache!
Habe ihn jetzt noch auf einen von ~12cm auf ~20cm teleskopierbaren Rutenständer (für Angelruten) geschraubt, damit ist der Bodenabstand auch kein Thema mehr!

Wie die Schweden bloß auf die Idee kommen, so einen tollen Zeltofen als Besteckständer zu benutzen....

Planung ist das Ersetzen des Zufalls durch den Irrtum.

maromaier Offline




Beiträge: 259

29.06.2007 19:49
#27 RE: Unterlage für Holzofen antworten

@Markus:

Klasse! Kannst du mal ein Foto posten, würde mich interessieren.

Mark.

Angefügte Bilder:
img_7724.jpg  
Als Diashow anzeigen
markuskrüger Offline




Beiträge: 1.011

30.06.2007 12:20
#28 RE: Unterlage für Holzofen antworten
Konnte leider erstmal nur Bilder im Trockenbetrieb machen, ich hoffe das klappt mit dem Hochladen...
Das Anschlußgewinde des Rutenhalters ist zöllig, so dass ich an dieser Stelle improvisiert habe. Ich habe eine Zentralschraube M8 und sehr große U-Scheiben verwandt. Mit 4,50€ war das ganze "deutlich" teurer als der Ordning - naja.

(Die Länge des Halters ist übrigens 28cm/44cm, da habe ich mich um nur wenige hundert Prozent verschätzt)

Gruß an alle "Bastler" im Forum!
Markus

Planung ist das Ersetzen des Zufalls durch den Irrtum.

Angefügte Bilder:
DSCF3489 (Medium).JPG   DSCF3490 (Medium).JPG  
Als Diashow anzeigen
schwimmendeWerkzeugkiste Offline




Beiträge: 500

12.07.2007 22:08
#29 RE: Unterlage für Holzofen antworten
Bin gerade auf die Alternative zum Hobo (und zum Besteckkorb) gestoßen: Pocket Cookers! Die Dinger werden international versandt. Meiner hat jetzt 22,21EUR gekostet (Ganz unten: Pocket Cooker SECONDS! Shipped Airmail to USA/Canada/Rest of World für 14,69 Pfund). Sobald er da ist berichte ich von der ersten Tasse Kaffee von unterwegs...

(drüber gestolpert bin im englischen Forum - da hab' ich auch das Bild geklaut)

Axel

P A D D E L B L O G

markuskrüger Offline




Beiträge: 1.011

19.07.2007 06:02
#30 RE: Unterlage für Holzofen antworten

Nur nochmal als Nachtrag zum eigentlichen Thema "Schonung des Untergrundes": Ich habe jetzt noch eine Feuerschale (hier zum Grillen) mit Rutenhalteradapter ausgerüstet. Das geht mit dem Bodenabstand sehr gut, der Untergrund wird gar nicht warm. Bei der gezeigten Nutzung ist das Ganze auch nicht kipplig, einen Topf würde ich allerdings nicht draufstellen.


'Planung ist das Ersetzen des Zufalls durch den Irrtum...'

Angefügte Bilder:
Grillschale.JPG  
Als Diashow anzeigen
Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung  

Canadier.com ACA Kanuschule