Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 31 Antworten
und wurde 3.182 mal aufgerufen
 Allgemeines Canadierforum
Seiten 1 | 2 | 3
Donaumike Offline




Beiträge: 993

29.05.2013 11:39
Tempo und Spurtreue mit C- Schlag oder J- Schlag antworten
Hallo,
gestern kam ich in den Genuss zu einer besonderen Erfahrung was Paddeltechnik, Geradeauslauf und Tempo anbelangt. Ich muss dazu erwähnen, dass ich das erste Mal auf dem Baggersee wieder war, seit den Bootstest mit Wolfgang am 9. März, also sonst nur Donau, bergauf wie bisher. Mein Schwerpunkt war stets der J- Schlag um das Boot auf Kurs zu halten und Fahrt zu machen. Es gelingt jetzt auch gut, der Bug bewegt sich nur noch ab und zu minimal hin und her. Auf der Naab, wo ich hinter Stefan hinterherfuhr und ab und zu nicht mithalten konnte, was ja als Anfänger verständlich ist, machte ich mir so meine Gedanken was Geschwindigkeit anbelangt. Das liegt an vielen, für mich schon bekannten Faktoren, die es gilt auch umzusetzen. Auf der Donau aus der Not heraus, habe ich mir ab und zu den C- Schlag, der für mich bis dato (Solo im Kanu) unbekannt war, glücklicherweise selbst angeeignet. Bei den Aufzeichnungen vom Kringelfieber erkannte ich auch ab und zu die Technik mit dem „C“ und auf der Naab sah ich von Florian ebenfalls so ein „C“, ich nenne es mal „C Technik“ im Paddelschlag versteckt.

Gestern versuchte ich, das erste Mal mit meiner siebenjährigen Tochter im Solo-Boot einen Versuch zu starten, was für mich überraschenderweise vorzüglich verlief. Die Trimmung war sehr gering Hecklastig. Nach einer Stunde im Boot, versuchte ich den C- Schlag, der mir jetzt zumindest ein Begriff ist, das erste Mal im ruhigen Gewässer. Die Bugspitze bewegte sich kaum sichtbar hin und her, sonst gar nicht, ich konnte auch mein Rhythmus und das Tempo steigern, aber nicht viel, ich war nur angetan von dem geraden Kurs den das Boot hielt. Daraufhin, weil ich meine Kniesitzhaltung entlasten wollte, winkelte ich das linke Knie an und fuhr so weiter mit dem C- Schlag. Die Körperrotation griff sich dadurch wohl besser in die Paddeltechnik ein. Das Boot wurde beim folgenden Anlauf um vieles Schneller. Ein Unterschied wie Tag und Nacht und ein Eintauchen in eine andere Welt. Meine Tochter sagte, ohne dass ich sie darauf hingewiesen habe: „ Wieso fahren wir jetzt so schnell?“…Das erste Mal konnte ich eine andere Bugwelle wie sonst vorher erkennen. Es fühlte sich so an, als ob wir auf Glatteis dahinschwebten, auf einen Laserstrahl geführt. Ich erkannte, dass ich auf dem Weg zu mehr Geschwindigkeit mit Paddel und Boot, den schwer zu erreichenden oberen Totpunkt das erste Mal überwunden hatte, um mit dem Boot wirklich richtig in Fahrt zum unteren Totpunkt zu kommen. Wie beim Kickstarten eines Motorrads mit viel Hubraum.

Im Thread To "J" or not to "J" war ich damals von der Paddeltechnik auch schon begeistert, verfolgte es glücklicherweise wohl in meiner Praxis unbewusst weiter. Es wurden auch viele hochinteressante Beiträge dazu geschrieben Das Video ist leider gelöscht.

Meine Frage: Kann sein das mit dem „C-Schlag“, mehr Geschwindigkeit erzielen kann, als mit dem „J- Schlag“?

Viele Grüße, Mike

Trapper Offline




Beiträge: 1.561

29.05.2013 12:18
#2 RE: Tempo und Spurtreue mit C- Schlag oder J- Schlag antworten

Zitat
Ich erkannte, dass ich auf dem Weg zu mehr Geschwindigkeit mit Paddel und Boot, den schwer zu erreichenden oberen Totpunkt das erste Mal überwunden hatte, um mit dem Boot wirklich richtig in Fahrt zum unteren Totpunkt zu kommen. Wie beim Kickstarten eines Motorrads mit viel Hubraum.


..das habe ich nicht verstanden!

Grundsätzlich gilt jedoch das Catch(Krafteinsatz) und Körperrotation so eingesetzt werden sollen, das gar keine Korrektur nötig ist beim Vorwärtsschlag. Dann bestimmt allein die Paddelfrequenz( Rumpfform,Beladung)über die Laufgeschwindigkeit. Wenn Korrekturen nötig sind,dann kurz und knackig. So wurde es mir zumindest beigebracht.

Internette Grüße Thomas

Frank_Moerke Offline




Beiträge: 1.433

29.05.2013 13:02
#3 RE: Tempo und Spurtreue mit C- Schlag oder J- Schlag antworten

Hm, so richtig verstehe ich grad nicht, was Du unter C-Schlag verstehst.
C-Schlag im Solocanadier ist eigentlich ein Schlag, den man beim Starten des Bootes fährt, da wird vor den eigentlich J-Schlag noch ein angedeuteter Bugziehschlag gesetzt, wodurch bei der Paddelblattbewegung insgesamt etwas eine C - Form entsteht. Sinn: Beim Anfahren reduziert man den Korrekturbedarf, man kann mehr Kraft in den Vortrieb investieren.

Zum J-Schlag gibt es für die Korrekturphase verschiedene Variationen. Vielleicht ist da Dein C-Schlag zu finden?

Grundsätzlich brauchst Du bei langsamen Geschwindigkeiten mehr Korrektur, als in flotter Fahrt. Der Bug wird bei mehr Speed vom anströmenden Wasser in der Spur gehalten. Wenn dann der Trimm des Bootes stimmt, das Paddel senkrecht und bootsnah geführt wird, kann man unter günstigen Bedingungen den Korrekturbedarf soweit reduzieren, dass ein winziger Dreh des Paddels mit der Griffhand ohne aktiven Kraftimpuls ausreicht, um das Boot exakt auf Kurs zu halten. Dabei kann dann die Korrektur auch sehr kurz gefahren werden (Paddel nicht lang nach hinten hinaus und ohne aktiven Korrekturdruck nach außen. Somit lassen sich dann wieder höhere Geschwindigkeiten und eine höhere Paddelfrequenz erzielen, bis man sich der möglichen Rumpfgeschwindigkeit des Bootes nähert.
Bedingung ist natürlich eine vernünftige Paddeltechnik mit sauberem Catch und vorteilhafter Weise guter Körperrotation.

sputnik Offline




Beiträge: 2.006

29.05.2013 21:46
#4 RE: Tempo und Spurtreue mit C- Schlag oder J- Schlag antworten
Hallo Mike,

ich vermute mal, daß du nicht nahe genug am Bootsrand paddelst und dadurch stark mit dem J korrigieren mußt. Machst
du nun das C, also wie von Frank erwähnt dem Bugziehschlag dazu, mußt du hinten nicht mehr so lange und weit
korrigieren. Versuche das Paddel möglichst senkrecht direkt neben dem Boot einzutauchen (Griffhand ist genau über
oder sogar minimal außerhalb der Schafthand).

Wie machst du deinen J-Schlag? Zeigt dein Daumen der Griffhand nach unten? Dann gleitet dein Paddel leichter und
du bremst weniger beim J.
Zeigt dein Daumen der Griffhand nach oben? Dann bremst dein Paddel mehr, du hast aber auch mehr Druck für den
Heckhebel und bist schneller in der flachen Stütze. Macht man also mehr im Fließwasser.

Achtung! Eventuell nonsens, was ich schreibe. Bin kein Instructor. Ich paddel halt so

Gruß, Stefan
__________________________________________________
Stark und groß durch Spätzle mit Soß'

scandibuss Offline




Beiträge: 281

30.05.2013 00:01
#5 RE: Tempo und Spurtreue mit C- Schlag oder J- Schlag antworten

Zitat von sputnik im Beitrag #4
Wie machst du deinen J-Schlag? Zeigt dein Daumen der Griffhand nach unten? Dann gleitet dein Paddel leichter und
du bremst weniger beim J.
Zeigt dein Daumen der Griffhand nach oben? Dann bremst dein Paddel mehr, du hast aber auch mehr Druck für den
Heckhebel und bist schneller in der flachen Stütze. Macht man also mehr im Fließwasser.

Achtung! Eventuell nonsens, was ich schreibe. Bin kein Instructor. Ich paddel halt so


Ich bin auch kein Instrukteur aber habe gelernt, daß der Daumen beim J-Schlag immer nach unten zeigt.
Wenn er nach oben zeigt, spricht man vom Steuerschlag.

Gruß, Heiko

Frank_Moerke Offline




Beiträge: 1.433

30.05.2013 09:09
#6 RE: Tempo und Spurtreue mit C- Schlag oder J- Schlag antworten
C - Schlag macht nur als erster Paddelschlag beim Anfahren Sinn.

Es gibt bei der Kurskorrektur im Solo ganz viele Fehlerquellen oder einfach auch suboptimale Möglichkeiten.
Der so genannte Steuerschlag oder lang schleifende Korrekturen ohne aktiven Kraftimpuls gehören in letztere Schublade.
Donaumike Offline




Beiträge: 993

30.05.2013 09:33
#7 RE: Tempo und Spurtreue mit C- Schlag oder J- Schlag antworten
Schwierig im Zeitalter des Anlassers zu erklären. Die Kopplung von Zylinder, Hub und Totpunkten usw. zum Thema Boot und Paddeln herzustellen, ist nicht ganz optimal in meinem Beispiel gelungen. Als Kind fand ich heraus, wie einfach es sein kann, ein Motorrad mit Kickstarter anzukicken, wenn man einmal über den oberen Totpunkt des Kolbens im Zylinder gekommen ist, und mit Glück der Motor einfach anspringt. Der Weg zum oberen Totpunkt war immer schwierig durch die Kompression oder Verdichtung des Motors, auch durch mein Gewicht und meiner damaligen Körpergröße bedingt.

Ich weiß es ist manchmal ein Buch mit sieben Siegeln. Mein Fragezeichenpaddelschlag im C –Format erkannte ich auf der Seite 52, im Buch „Solo im Kanu“. So wie in der Skizze dargestellt sieht meine Paddelbewegung in etwa aus. Ich verankere das Paddel senkrecht, das Paddelblatt mit der passiven Arbeitsseite, steht etwas schräg , ziehe das Paddel aber in einer kürzeren Zugphase wie sonst beim J- Schlag kraftvoll an, beginne mit der Drehbewegung des „C“ kurz vor dem Knie und auf etwa Hüfthöhe beende ich das „C“ und ziehe das Paddel zügig wieder heraus, mein Daumen der Griffhand zeigt nach unten.

„Verschiedene Korrekturphasen“ im J- Schlag kenne ich leider noch nicht. Aber es wird wohl sicher dort mein C zu finden sein, wie schon richtig erwähnt. Ich denke, mein „C“ beginnt schon in der Zugphase. Es liegt sicher auch daran, dass ich das erste mahl richtig in Fahrt war mit dem Boot und dadurch, wie schon erläutert, weniger Kurskorrektur benötige. Es haben sicher wohl auch sehr günstige Bedingungen in jeder Richtung geherrscht, die zu dieser schönen irren Fahrt geführt haben.

Meine Griffhand versuche ich so gut wie es geht über der Schafthand zu halten, habe auch schon bemerkt, dass wenn ich etwas über die Schafthand komme, besser die Paddelphasen durchführen kann, ist aber wie immer Situationsbedingt, meine Schafthand bewegt sich aber auch oft von Körper weg oder zum Körper hin.

Ich werde es irgendwann noch bewältigen einen Paddelkurs in Angriff zu nehmen, und darauf freue ich mich schon.

Vielen Dank und Grüße, Mike
gast Offline



Beiträge: 153

30.05.2013 09:54
#8 RE: C -, J-, oder Pitch ? antworten
Diese Zeichnung kann vielleicht helfen zu verstehen was genau ist gemeint?
Andreas Schürmann Offline




Beiträge: 2.067

30.05.2013 11:17
#9 RE: C -, J-, oder Pitch ? antworten

@ Donaumike
>>> „Verschiedene Korrekturphasen“ im J- Schlag kenne ich leider noch nicht. Aber es wird wohl sicher dort mein C ....

Vielleicht hilft es Dir die "Schläge" mal in ihre Einzleteile zu zerlegen, J und Dein C sind ja Kombinationen aus Schlägen.
J -> Vorwärtsschlag, dann Heckhebel mit Daumen nach unten.
C -> Bugziehschlag, Vorwärtsschlag, Heckhebel mit Daumen nach unten.

Zur weiteren Analyse dann mal überlegen was bringt micht voran und was bremst mich.
Wenn Du dann immer noch mit dem C schneller fährst solltes Du mal genau auf deine Unterschiede beim Vorwärtsschlag schauen.

Ich finde es schwieriger aus dem C in einen guten Catch zu kommen, aber vieleicht erwischt Du beim Vorwärtsschlag aus dem C gerade die richtige Stelle.
Was mir oft auffällt, ist das viele beim J nicht eine Korrektur mit einem kurzen Kick aufbauen, sondern das Paddeln V förmig schlurren lassen, also eher was stationäres, das bremst natürlich ordentlich.

Viel Spass beim Üben.

Tiefwasser Offline




Beiträge: 94

30.05.2013 13:57
#10 RE: Tempo und Spurtreue mit C- Schlag oder J- Schlag antworten
Zitat von Trapper im Beitrag #2
Grundsätzlich gilt jedoch das Catch(Krafteinsatz) und Körperrotation so eingesetzt werden sollen, das gar keine Korrektur nötig ist beim Vorwärtsschlag.
Physikalisch unmöglich.
sputnik Offline




Beiträge: 2.006

30.05.2013 23:07
#11 RE: Tempo und Spurtreue mit C- Schlag oder J- Schlag antworten
Also mir ist es nun recht wurscht, ob es sich nun um einen Heckhebel, Steuerschlag, Deppenschlag oder sonstwas
handelt, bzw. benannt wird. Er ist im Fließwasser effektiv, mehr braucht es nicht. Wurde übrigens hier auch schon
mal diskutiert: Deppenschlag - was ist das ?
Im ruhigeren Wasser, wo man tunlichst jedes bremsende Element vermeiden möchte um voranzukommen, ist er natürlich
nicht angebracht.

Gruß, Stefan
__________________________________________________
Stark und groß durch Spätzle mit Soß'

Donaumike Offline




Beiträge: 993

04.06.2013 08:52
#12 RE: Tempo und Spurtreue mit C- Schlag oder J- Schlag antworten

Danke für die anschaulichen Bilder und sehr interessanten Tipps. Bei meinen vergangenen „C“ Schlag Experimenten, erzielte ich die von mir erzielten Erfolge, nur mit einem Biberschwanzpaddel. Vielleicht spielt das Paddel auch eine Rolle dabei. Mit meinem schon bewährten Moll Contra bekomme ich das auch gut hin, aber noch nicht so mit dieser Wirkung. Wird auch noch gelingen, weil nötig für gröbere Kehrwasserausfahrten.
Bei meinen J- Schlägen dauert meine Korrektur auch noch etwas zu lang.

Gruß, Mike

Frank_Moerke Offline




Beiträge: 1.433

04.06.2013 10:02
#13 RE: Tempo und Spurtreue mit C- Schlag oder J- Schlag antworten

Vielleicht solltest Du das C im J-Schlag vergessen ...

Überprüfe Dich mal selber, ob Du bei der J-Korrektur einen aktiven Kraftimpuls kurzzeitig nach außen drückst oder ob Du nur das Paddel schleifen lässt, bis der Kurs wieder stimmt. Ein weiterer typischer Fehler ist das nicht weit genug gedrehte Paddel bei der Korrektur, so verpufft das J im Schlag eher wirkungslos.
Fehlerquellen gibt es leider viele, Ferndiagnosen sind daher nur bedingt tauglich.

Tiefwasser Offline




Beiträge: 94

04.06.2013 12:08
#14 RE: Tempo und Spurtreue mit C- Schlag oder J- Schlag antworten

Zitat von Donaumike im Beitrag #12
Bei meinen vergangenen „C“ Schlag Experimenten, erzielte ich die von mir erzielten Erfolge, nur mit einem Biberschwanzpaddel.


Rein interessehalber: welchen Winkel hat das Paddelblatt bei deinem "C" zur Längsachse des Bootes, von oben gesehen?

Corvus Offline




Beiträge: 147

04.06.2013 12:37
#15 RE: Tempo und Spurtreue mit C- Schlag oder J- Schlag antworten

Servus Donaumike

Ich kann mich besonders Franks Ausführungen nur anschließen.

Aus eigener Erfahrung möchte ich Dir nahelegen, mach den geplanten Kurs so bald wie es geht, man gewöhnt sich allzu schnell ne Paddeltechnick an, die ich sag mal nicht optimal ist und dann ist es manchmal schwer sich das wieder ab zu gewöhnen, besser gleich richtig lernen!

Du hast ja einen Kanadier mit dem schnell geradeaus sehr wohl möglich ist.

Beim AOC-Treffen am Faaker See hatte ich die Möglichkeit einen 15er Kewadin mal auf seine Leichtlauf und mir mögliche Geschwindigkeit zu testen. Ich sag mal er läuft sehr gut und sehr willig geradeaus, um das nicht nur einfach so zu behaupten habe ich das Navi mit ins Boot genommen. Es sind erstaunliche 9,5km /h in der Spitze Rausgekommen, diese Geschwindigkeit zu halten ist mir bei meinen derzeitigen Paddelfähigkeiten nur wenige hundert Meter möglich.Also abfallen lassen auf eine mir mögliche, angenehme Schlagzahl, sprich Reisegeschwindigkeit und das waren dann doch noch 8-8,3 km/h, alles mit geradem Paddel kein sit and switch. Als Vergleich mit meinem Frame liegt die wohl fühl Geschwindigkeit je nach Gepäck, bei ca. 7km/h.
Fazit ein flottes Kanu hast Du, nun kommt Die Paddeltechnik.

Gelingenden J-Schlag
wünscht knud

Seiten 1 | 2 | 3
«« Gatz Racoon
 Sprung  

Canadier.com ACA Kanuschule