Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Zur Vermeidung weiterer rechtlicher Auseinandersetzungen werden alle Beiträge und Äußerungen über die Firma Gatz-Kanus, den Namen und deren Produkte nicht mehr geduldet.
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 33 Antworten
und wurde 4.044 mal aufgerufen
 Allgemeines Canadierforum
Seiten 1 | 2 | 3
Troubadix Offline



Beiträge: 1.213

08.04.2013 23:25
#16 RE: Kanu beladen - der sachliche Thread antworten

da hast Du ja völlig recht und vermutlich das Komma zwischen "ist" und "nicht" überlesen, meine Kommasetzung ist manchmal unvollkommem, dachte das kann man so setzen um zu verstehen, sorry.
Das braucht gar keinen Grizzly und Fischreste, mich hat ein Schwarzbär mal aus dem Schlafsack geschreckt, weil er mit meinem Alucanadier hantiert hat allerdings gab es nur eine leichte Beule. Optisch war der Canadier sauber und leer, ich hatte vorher mal ein paar Fische vom Angeln im canadier liegen. Bären haben eben eine gute Nase, jetzt ist immer ein Eimer dabei und hier gibts die viecher auch noch nicht.
LG Jürgen

Claus_Ulrich Offline




Beiträge: 312

08.04.2013 23:58
#17 RE: Kanu beladen - der sachliche Thread antworten

@Axel: Du musst irgendwie auf besonders agressive Canvas-Hasser-Mäuse gestossen sein. Wir sind letzten Sommer in Schweden von Mäusen regelrecht überfallen bzw. terrorisiert worden. Die haben alles angrefressen, meine Lieblingsbücher, Bell Matte, Croqs, alle Taschen und Kisten ... einzig den Canvas Pack haben sie zwar besucht und das Interieur beknabbert, aber den Canvas selbst als einziges Stück verschont!

Unser grosser Eureka Canoepack lässt sich hervorragend tragen, allerdings hat er ein Loch im Gewebe, nachdem er mir einmal von der Schulter rutschte. Man muß schon vorsichtig mit ihm umgehen, lässt sich nicht so sorglos behandeln wie ein Canvas Pack.

Für Dinge die nicht nass werden dürfen, nehmen wir manchmal eine Tonne, die kommt in den Canvas Pack wo sie sich, neben anderem Gerödel, bestens tragen lässt.

Gruß
Claus

AxeI Offline




Beiträge: 1.001

09.04.2013 08:17
#18 RE: Kanu beladen - der sachliche Thread antworten

@ Claus: Wenn diese Nagetiere ungehindert an das Interieur des Canvas-Sacks heran kommen müssen sie sich ja auch nicht durchbeißen. Finden sie keine Lücke haben sie aber auch keine Skrupel ein Einstiegsloch zu nagen. Meine Bootshausmäuse hatten - bei geschlossenem Pack (und verschweißten Müsliriegeln) - vermutlich aber auch hinreichend viel Zeit und Ruhe sich gemütlich durch zu beißen. Die Biester haben auch schon Seile und Luftsäcke angefressen und sich und ihren Großfamilien damit kuschelige Behausungen im Bootshaus geschaffen.

Bei aller Sympathie für die stylischen Packs ist mir die Vorstellung einen durchnässten Sack (insbesondere nasse Gurtpolster) zu schultern doch sehr zuwider. Darin sehe ich einen weiteren Vorteil der Harness-Lösung für Tonnen. Das Ding bleibt - bis es gebraucht wird - in einer Tonne, und mit dem einen Harness können mehrere Tonnen nacheinander befördert werden. Ein wenig Gefummel ist allerdings erforderlich um die Tonnen mit dem Tragesystem zu verbinden. Es lohnt sich deshalb wirklich nur bei längeren Portagen.

Axel

P A D D E L B L O G - 2. Sicherheitstreffen am 21./22.09.2013
There's more means to move a canoe than paddles

HeinzA Offline




Beiträge: 1.367

09.04.2013 08:52
#19 RE: Kanu beladen - der sachliche Thread antworten

Ich glaube ja, dass es vom persönlichen Tourenstil und -revier abhängt, was und wie man packt.

Auf Flusstouren, bei denen keine oder nur sehr kurze Portagen vorkommen, ist es im Prinzip egal, Hauptsache wasserdicht und es findet im Kanu Platz.

Auf Seentouren, gerne auch mit vielen Umtragestellen, wie ich sie gerne mache, ist es schon schön, alles fix verpackt in Gepäckstücken zu haben, die man aus dem Kanu direkt auf den Rücken packen kann, ohne zuerst einen Sack auf ein Tragegestell oder eine Tonne in ein Tragesystem einbasteln zu müssen. Kann ein Kanuwagen verwendet werden, ist es wieder mehr oder weniger egal, die Tonnen/Säcke/Körbe oder ähnlichen Behälter werden wieder ins Kanu gepackt und durch die Gegend geschippert.

Ich habe ja mit ganz normalen Trekkingrucksäcken und Müllsäcken begonnen, die kann man, ähnlich wie Seesäcke, nebeneinander ins Kanu schlichten, sie tragen sich gut und sind auch ziemlich robust. Das Argument, dass oft kommt, dass sie zu hoch sind, um damit Kanu und Rucksack gleichzeitig zu tragen, lässt sich durch die Verwendung von einem Daypack in Kombi mit Kanu entkräften. Oft wird auch noch gegen Trekkingrucksäcke oder ähnliche Packs mit dem Vorhandensein von zu vielen Unterteilungen, die dann jeweils wasserdicht bekommen werden müssen, gewettert. Aber bei meinen Rucksäcken lassen sich diese Unterteilungen immer rauszippen... Auch die militärischen Rucksäcke sind oft riesige, dunkle Höhlen mit einem Abteil, für die es auch spezielle wasserdichte Rollbeutel gibt (z.B. die Karrimor SF-Serie).

Für mich sind allerdings die Packs von Duluth (oder halt Frost River) derzeit das Transportbehältnis der Wahl, mir gefällt auch, dass diese Packs weitestgehend ohne China (woher die Baumwolle, die Ledergurte und die Nieten kommen, weiss ich allerdings nicht...) in den USA hergestellt werden. Auch dieses Kriterium könnte ein Kaufargument sein, finde ich, hergestellt in einem Nicht-Niedrig-Lohn-Land unter realen Arbeitsbedingungen unter arbeitsrechtlichen Mindeststandards, aber das wäre schon ein eigenes Thema wert, vielleicht einen Thread, in dem jeder so seine Quellen für Ausrüstungsgegenstände einstellt, die noch "hier" hergestellt werden, wobei man das "hier" schon weiter fassen muss...

Ich habe mir nun probeweise einen Canoe Pack Liner von Ostrom Outdoors in Canada bestellt, weil mir die Fummelei mit den Original Linern von Duluth doch auf den Geist geht. Ist nicht ganz einfach, so einen großen Liner zu finden, meist sind die ja schmal und hoch, nicht zusätzlich auch noch breit genug für die richtigen Canoe Packs. Ich werde berichten, wenn ich ihn ausprobiert habe.

Meine letzte Errungenschaft ist ja der Deluxe Canoe Pack von Hooligan in Canada, der ja leider auch in Fernost hergestellt wird, mit 110 l Volumen, versteiftem Tragesystem und so geschnitten, dass er zumindest in meine größeren Solos problemlos reinpasst.

Soweit meine Gedanken...

Lg Heinz

------------------

www.karteundkanu.at

www.aoc.or.at/Willkommen_beim_AOC_-_Austrian_Open_Canoe.html

Trapper Offline




Beiträge: 1.561

09.04.2013 09:23
#20 RE: Kanu beladen - der sachliche Thread antworten

Zitat
Bei aller Sympathie für die stylischen Packs ist mir die Vorstellung einen durchnässten Sack (insbesondere nasse Gurtpolster) zu schultern doch sehr zuwider. Darin sehe ich einen weiteren Vorteil der Harness-Lösung für Tonnen. Das Ding bleibt - bis es gebraucht wird - in einer Tonne, und mit dem einen Harness können mehrere Tonnen nacheinander befördert werden.

Die Befürchtungen hatte ich Anfangs auch, ist aber gar nicht so schlimm eingetreten. Die Ledergurte nehmen sehr wenig Wasser auf uns so bleibt die übertretende Nässe moderat. Wie es bei den gepolsterten Frost-River-Gurten aussieht kann ich aus Erfahrung noch nicht einschätzen, da mein Woodsman noch kein wirkliches Sauwetter erlebt hat. Aber mal ehrlich, Paddeln ist ein Wassersport und nass machen gehört doch dazu,oder?
@Axel: Welches Tragesystem ist das,das sich in eine Tonne verpacken läßt und wieviel Stauraum geht dadurch so ungefähr verloren? Das ein Tragesystem für mehrere Tonnen gebraucht werden kann, ist natürlich auch wieder ein kleiner Gewichtsvorteil!
@ Heinz: Fa. Helmi-Sport fertigt die Linersäcke nach deinen Vorgaben individuell und recht preiswert in mehreren
Materialien an.

Internette Grüße Thomas

AxeI Offline




Beiträge: 1.001

09.04.2013 09:37
#21 RE: Kanu beladen - der sachliche Thread antworten

Ich habe das Tragesystem von Eureka, das hierzulande von einer großen Outdoorkette angeboten wird. Es passt zusammengerollt und -gefaltet oben in die Tonne und nimmt dort durchaus einigen Platz weg. Ich würde mal sagen es lässt sich auf (Halb-)Schuhkartongröße komprimieren. Das Einfalten und -rollen sollte man systematisch machen damit man beim Auspacken nicht alle Riemen entwirren muss.

Axel

EDIT: Gerade (in einem Eintrag in meinem Paddeltagebuch gefunden:

P A D D E L B L O G - 2. Sicherheitstreffen am 21./22.09.2013
There's more means to move a canoe than paddles

Troubadix Offline



Beiträge: 1.213

09.04.2013 10:59
#22 RE: Kanu beladen - der sachliche Thread antworten

Moin Axel,
hast Du ausschließlich große Tonnen oder nutzt Du auch kleinere?
Meine Baumarkttonnen sind entweder 40x33cm mit Schraubverschluss oder 30x52 mit Klemmring. Dein abgebildetes Fass auf dem Tragegestell dürfte 50x80 groß sein und 120 Liter Fassungsvermögen haben.
Bei mir kommt es an der Küste wie auch auf Flusstouren äußerst selten vor, dass ich längere Strecken mein Gerödel nicht im Kanu transportieren oder meine kleineren Tonnen die kurzen Strecken leicht mit der Hand bewegen kann.
Für alle Fälle würde ich mir trotzdem gern so ein flexibles Tragegestell zu legen, da mein festes Tragegestell sehr sperrig ist, deswegen im Kanu oben drauf liegt und unterwegs bereits 2x gerettet werden musste.
Ist dein Gestell so weit verstellbar, das die 30x50 Tonnen auch damit transportiert werden können?
LG Jürgen

HeinzA Offline




Beiträge: 1.367

09.04.2013 11:29
#23 RE: Kanu beladen - der sachliche Thread antworten

Ein recht flexibles Tragegestell bietet auch L.L. Bean an, damit müssten auch die Ortliebsäcke über längere Strecken komfortabel zu tragen sein...

http://www.llbean.com/llb/shop/64392?fea...oductId=1077114

die Tragekörbe vom gleichen Hersteller sind sicher bekannt..., wobei ich sagen muss, das Leder am Boden wird wahrscheinlich im Bilgenwasser eher durchweicht, nicht so meines...

http://www.llbean.com/llb/shop/61445?fea...oductId=1024876

oder

http://www.llbean.com/llb/shop/57265?feat=61445-ppxs&dds=y

Edit, Nachtrag: auch Hooligan Gear, einigen hier durch die Portage Yoke Polster bekannt, bietet so Tonnen-Tragesysteme an, nur habe ich damit keinerlei Erfahrungen...

http://www.hooligangear.com/ProductDetai...oductCode=30LBH

@Thomas: danke für den Tipp mit Helmi Sport, werde mich mal an die Herrschaften wenden, wenn man den Ball in Mitteleuropa halten kann, noch besser...

Lg Heinz

------------------

www.karteundkanu.at

www.aoc.or.at/Willkommen_beim_AOC_-_Austrian_Open_Canoe.html

scandibuss Offline




Beiträge: 281

09.04.2013 12:08
#24 RE: Kanu beladen - der sachliche Thread antworten

Hallo Heinz,

Das ist ja ein toller Lieferant mit sehr praktischen Sachen zu interessanten Preisen.
Kann man das auch in Europa beziehen oder nur per direkt-Order?

Gruß, Heiko

HeinzA Offline




Beiträge: 1.367

09.04.2013 12:15
#25 RE: Kanu beladen - der sachliche Thread antworten

Hi Heiko,

welchen davon meinst du denn? Bean liefert zu geschmalzenen Portospesen (normalerweise sehr gute Qualität) sehr rasch nach Europa, Hooligan leider nicht, da gibt es aber bei Ebay einen sehr aktiven Händler oder du überredest Wolfgang (Hölbling), dass er dir was mit bestellt...

Lg Heinz

------------------

www.karteundkanu.at

www.aoc.or.at/Willkommen_beim_AOC_-_Austrian_Open_Canoe.html

Rheinländer Online




Beiträge: 376

09.04.2013 12:20
#26 RE: Kanu beladen - der sachliche Thread antworten

Zitat von Tuga im Beitrag #17
........Unser grosser Eureka Canoepack lässt sich hervorragend tragen, allerdings hat er ein Loch im Gewebe, nachdem er mir einmal von der Schulter rutschte. Man muß schon vorsichtig mit ihm umgehen, lässt sich nicht so sorglos behandeln wie ein Canvas Pack....

Gruß
Claus


Moinsen Claus, gut dass du es sagst, ich werde mich in Acht nehmen. Das Material ist auf jeden Fall dünner als bei den Ortlieb-Säcken, bei den habe ich mir noch keine Sorgen bzgl. Robustheit gemacht. Ich hantiere aber noch nicht wirklich lange mit deren Packsäcken, kaputt bekommt man die vielleicht irgendwann mal. Das Verschlusssystem(Rollverschluss mit vier Schnallen/Klickverschlüssen) finde ich bei den Eureka besser.
Hast du den Pack geflickt?


Gruß Björn

__________________________________________________________________________________
Da wir im gleichen Boot sitzen, sollten wir froh sein, daß nicht alle auf unserer Seite stehen.

scandibuss Offline




Beiträge: 281

09.04.2013 12:37
#27 RE: Kanu beladen - der sachliche Thread antworten

Zitat von HeinzA im Beitrag #25
Hi Heiko,

welchen davon meinst du denn?


Heinz, ich meinte Bean; hatte meine Frage geschrieben, bevor Dein Nachtrag sichtbar war.
Die hohen Portokosten waren mir auch schon aufgefallen, auch das System mit wachsendem Porto
bei steigendem Orderbetrag ist nicht gerade kundenfreundlich (aber wohl gebräuchlich),
zumal der Zoll dann nochmal dasselbe System hantiert!

Gruß, Heiko

HeinzA Offline




Beiträge: 1.367

09.04.2013 13:22
#28 RE: Kanu beladen - der sachliche Thread antworten

Ja, es wäre wünschenswert, die Portokosten bei steigender Summe nach unten zu korrigieren, aber wir werden es nicht ändern...

Lg Heinz

------------------

www.karteundkanu.at

www.aoc.or.at/Willkommen_beim_AOC_-_Austrian_Open_Canoe.html

AxeI Offline




Beiträge: 1.001

09.04.2013 14:21
#29 RE: Kanu beladen - der sachliche Thread antworten

@ Jürgen:

Zitat
hast Du ausschließlich große Tonnen oder nutzt Du auch kleinere?


Tatsächlich habe ich das bislang nur mit der großen Tonne gemacht (unter anderem auf dem Fahrrad, was in unserer Stadt erstaunte Blicke hervor gerufen hat). Peter zeigt zu Beginn des Packtonnenthreads wie er zwei kleine Maische-Tonnen gleichzeitig in dem Harness befördert. Das geht offenbar auch.

Axel

P A D D E L B L O G - 2. Sicherheitstreffen am 21./22.09.2013
There's more means to move a canoe than paddles

Claus_Ulrich Offline




Beiträge: 312

09.04.2013 21:11
#30 RE: Kanu beladen - der sachliche Thread antworten

@Rheinländer: Ich habe den Pack noch nicht geflickt (nur mit Ducttape fixiert), das Zeug reisst halt nicht weiter. Das Verschlußsystem gefällt mir auch sehr gut. Ist eigentlich auch gutes Material, könnte nur etwas kräftiger ausfallen. Ich hatte nicht damit gerechnet, daß das Teil so schnell Schaden nimmt. Bei einem Sturz aus ca. 30-50 cm Höhe auf ebene Gehwegplatten hätte ich nicht gleich ein 5cm grosses Loch (Triangel) im Material erwartet.

Meine Ortlieb Teile haben bis jetzt alles klaglos ausgehalten .. und die werden (von mir) nicht gerade pfleglich behandelt, bin da etwas grobmotorisch veranlagt. Auch deswegen ist Canvas mein Favorit, es verzeiht eben vieles. Für mich perfekt.

Allerdings braucht man keinen Canvas oder sonstwas Spezial-Super-Chic-Canoe-Pack für eine glückliche Tour. Wie Heinz schon bemerkte, Plastik oder Seesack mit Tragegestell reicht auch, Omas Skai Reisetasche mit Müllsackregenschutz tut es ebenfalls.

Wichtig ist: Ab aufs Wasser und geniessen, fertig!

In diesem Sinne

Gruß
Claus

Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung  

Canadier.com ACA Kanuschule