Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Zur Vermeidung weiterer rechtlicher Auseinandersetzungen werden alle Beiträge und Äußerungen über die Firma Gatz-Kanus, den Namen und deren Produkte nicht mehr geduldet.
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 46 Antworten
und wurde 4.456 mal aufgerufen
 Tourenberichte
Seiten 1 | 2 | 3 | 4
Wolfgang Hölbling Offline




Beiträge: 2.916

29.12.2012 23:55
Paddeln im Nebel antworten

"Im Nebel paddeln, das stelle ich mir so schön mystisch vor", hatte ein Freund gesagt - ich habe es heute ausprobiert. Ja mystisch und ein wenig morbid, möchte ich ergänzen, wenn man bei Orientierungslosigkeit zu Panik neigt, vielleicht auch letal, zu der Jahreszeit.

Zuerst fahre ich zum Turnersee. Das Wetter ist grandios, das Wasser aber ca 4 cm dick gefroren. Gut, ein kleiner Spaziergeng schadet nicht, ich habe die kleine Kamera wie immer dabei. Campingplatz stand am Eingang, Wohnwagendeponie klingt auch gar nicht gut, trifft die Sache außerhalb der Saison aber deutlich besser. Aber sonst ist der See ein Idyll, kaum verbaut und in einer Landschaft.... Am Strand genieße ich Licht und Aussicht, fahre aber bald weiter, schießlich will ich paddeln.

Der Klopeinersee ist kaum drei km weit weg, das Wetter ist aber ganz anders. Eine dichte, nicht zu mächtige Nebelschicht liegt über dem See, hin und da kann man die Sonne durch den Schleier ahnen, manchmal sehn.
Schnell bin ich im Kanu, paddle einige Schläge und bin pötzlich ohne Sicht. Völlig ohne. Kein Horizont, kein sichtbarer Ügergang zwischen Wasser und Luft, jetzt auch keine Sonne. Ich fotografiere, was eigentlich? Später am Pc sehe ich Bilder, ohne irgendeine Zeichnung, neutral grau. Zurück zum Ufer. - leichter gesagt als getan! Problem ist das keines, die Wasserfläche handlich. Einige Zeit später, viel später als erwartet, bin ich wieder am Südufer, aber deutlich weiter westlich als gedacht. Ich wandere das Ufer entlang zur Einstiegsstelle."Feuchtkalt" denke ich, das ist nicht mein Tag, was Paddeln betrifft. Kanu aufs Auto - ich geh spazieren.

Ich habe Zeit, fotografiere Schilf, Baum und Badehaus. Irgendwann drückt was auf die Stimmung. Der Nebel? Der morbide Charme des Fremdenverkehrs im Winterschlaf? Na ja, von Charme ist da nicht viel. Jahrmarkt, eine Ansammlung von touristischen Scheußlichkeiten und Bauunkultur. Decorated Chaos! Im gehen sehe ich: die öffentliche Hand hat beigetragen, die Promenade neu gestaltet und mit Attraktionen gespickt. Ich kann es förmlich nachvollziehen: Politiker wollten was tun, Planer haben es durchdacht, Fachleute normgerecht umgesetzt. Koste es was ich nehmen kann! Offensichtliches Motto: Nichts ist so dümmlich, daß man es nicht mit viel Aufwand noch schlimmer machen könnte. Da reihen sich: Eine Sitzbank, (lang und wenig kommunikativ, dafür ohne Aussicht und mit technischer Finesse in eine skulpturale Form integriert, eine Lichtdusche ( mitten in den einzigen 50m Weg der bisher ganz wohltuend ohne "Veredelung" auskam ), ein Atomium am Stiel in Laternengröße, ein Brunnen mit Fußbadebecken, bunte Scheiben auf Pfählen ....... Ganze Arbeit! Was keiner braucht, aber viel davon!

Dann finde ich doch einige intakte Beispiele, traditioneller "Bad" - Architektur. Und siehe da, auch einige wenige neue, durchaus interessante, und angemessene Lösungen sind da.

Wie wäre es mit einem freien öffentlichen Zugang zum See? ... Träum weiter Wolfgang!

http://www.canoebase.at/
http://www.swiftcanoe.eu/

Wolfgang Hölbling

Angefügte Bilder:
DSCN1770_resize.JPG   DSCN1845_resize.JPG   DSCN1795_resize.JPG   DSCN1799_resize.JPG   DSCN1851_resize.JPG   DSCN1856_resize.JPG   DSCN1861_resize.JPG   DSCN1879_resize.JPG   DSCN1933_resize.JPG   DSCN1883_resize.JPG   DSCN1938_resize.JPG   DSCN1945_resize.JPG   DSCN1969_resize.JPG   DSCN1976_resize.JPG   DSCN1982_resize.JPG   DSCN1991_resize.JPG   DSCN2005_resize.JPG   DSCN2024_resize.JPG   DSCN1863a_resize.jpg   DSCN1865_resize.JPG   DSCN1958_resize.JPG   DSCN1899_resize.jpg  
Als Diashow anzeigen
Andreas Schürmann Offline




Beiträge: 2.067

30.12.2012 00:12
#2 RE: Paddeln im Nebel antworten

Nebel - einfach großartig*, Nebel zieht mich an.

Keine wollige Watte-Wärme - eiskalt und tückisch.

Beeindruckende Erinnerungen kommen hoch, ein Eimerbagger quietschend und schlurfend sucht seinen Weg, auf Licht Stelzen, durch Nebel und Nacht, brennt sich in mein Gedächtnis - diesen Spaziergang werde ich niemals vergessen.


*wie die Bilder

trullox Offline



Beiträge: 616

30.12.2012 00:17
#3 RE: Paddeln im Nebel antworten

Jedenfalls verstehst Du, lieber Wolfgang, aus jedem "mist" noch wunderschöne Bilder zu machen.

_Amarok_ Offline



Beiträge: 669

30.12.2012 00:24
#4 RE: Paddeln im Nebel antworten

Tack så mycket.

Claus_Ulrich Offline




Beiträge: 312

30.12.2012 00:44
#5 RE: Paddeln im Nebel antworten

Sehr schöne Fotos Wolfgang, Danke!

Viele Grüße
Claus

sputnik Offline




Beiträge: 2.004

30.12.2012 01:01
#6 RE: Paddeln im Nebel antworten

Schöne Gedanken und tolle Bilder, Wolfgang.

Verrätst du mir, wie du die Bilder so gut hinbekommst? Die Belichtung interessiert mich. Nimmst du in RAW
auf und bearbeitest hinterher? Ich kämpfe vor Ort meist mit dem Weißabgleich, der Gradation..... und die
Automatik bringt auch selten das gewünschte Ergebnis.

Gruß, Stefan
__________________________________________________
Stark und groß durch Spätzle mit Soß'

Troubadix Offline



Beiträge: 1.213

30.12.2012 01:17
#7 RE: Paddeln im Nebel antworten

hallo Wolfgang,
mir brauchst Du übers Fotografieren nichts verraten.
Rechtzeitig vor der nächsten kleineren Reise wirst Du hypnotisiert+willenlos mit bei mir mit im Canadier sitzen und gescheite Fotos machen.
Coole Bilder!
LG Jürgen

Wolfgang Hölbling Offline




Beiträge: 2.916

30.12.2012 09:57
#8 RE: Paddeln im Nebel antworten

Hallo Jürgen,
... das wäre schade, denn Deine Art zu fotografieren unterstützt Deine Berichte optimal, schafft keine neue, nicht stimmige Wirklichkeit. Manchmal einen Schritt näher ans Motiv, den Horizont gerade halten und entscheiden ob der Himmel, oder das Wasser Thema ist ( Horizont nach unten bzw. oben ). Das wars auch schon, aus meiner Sicht sind die Bilder gscheit, im guten Sinne.

Hallo Stefan,
95% aller Padeelfotos mache ich mit einer Kleinen. Bis vor einem Jahr mit einer Samsung NV11, seither mit einer P7000 von Nikon mit 10 MP. + und - Korrektur sind per Drehknopf schnell erreichbar, Format: JPEG ( Größter Nachteil: oft sind Lichter "ausgefressen"). Nachbearbeitet wird, besonders Bildausschnitt und moderat auch die Tonwertkurve, etwas Nachschärfen, das wars. Die Einschränkung in Schärfe und Auflösung ist natürlich zu akzeptieren, das Fehlen der Gestaltungsmöglichkeit mit Schärfentiefe auch. Wenn das Motiv im Vordergrund wenig Licht hat, wird mit dem eingebauten Blitz ein wenig aufgehellt. So sind die Fotos vom Weissensee, der ccb-Tour, Längsee, Hierzmannsperre... entstanden. Für das Internet eine brauchbare, für großformatige Plakate keine Lösung.

Wenn ich beruflich, oder ernsthaft vor habe zu Fotografieren ( ca 5% der Paddelfotos zB von der Draufahrt mit Cafi, ) nehme ich was mit 24 MP (nutze gerne Schärfentiefe zum Freistellen), verwende Festbrennweiten und Raw-Format, entwickle mit Capture One raw konverter. Man sieht den Unterschied deutlich am Bildschirm.

Claus , Pter und Fred, danke für die freundliche Kommentare.

Andreas, Nebel ist auch für mich speziell, nur muß auch die Einstellung passen. Ich hatte an dem Tag einfach einige Wewehchen, die mir das Paddeln vermießten. Zum Spaziergang rechte es aber.

An alle Fotografen: Ihr habt doch sicher Paddlerportraits: Rein damit unter Wettbewerb in der Rubrik Komerzeielles.

LGW

http://www.canoebase.at/
http://www.swiftcanoe.eu/

Wolfgang Hölbling

Bernd-pgl Offline



Beiträge: 387

30.12.2012 11:03
#9 RE: Paddeln im Nebel antworten

Hallo

Noch zum alten Jahr, Bilder im Nebel oder Morgendunst.
Kommt gut rüber ins neue Jahr,gehe morgen das letzte mal im alten noch aufs Wasser.

viele Grüße
Bernd

http://www.canoetrail.de

Angefügte Bilder:
152.JPG   158.JPG   162.JPG   11 Allagash 104.jpg   DK_01100 (2).jpg  
Als Diashow anzeigen
Troubadix Offline



Beiträge: 1.213

30.12.2012 11:56
#10 RE: Paddeln im Nebel antworten

hallo Bernd,
deine schönen Stimmungsbilder inspirieren+motivieren sehr gut in dieser "Jahreszeit der Tourenplanung".
LG Jürgen

Wolfgang Hölbling Offline




Beiträge: 2.916

30.12.2012 12:04
#11 RE: Paddeln im Nebel antworten

Hi Bernd,
luftig duftig athmosphärisch , schön.
Guten Rutsch, W

http://www.canoebase.at/
http://www.swiftcanoe.eu/

Wolfgang Hölbling

AxeI Offline




Beiträge: 1.001

30.12.2012 12:27
#12 RE: Paddeln im Nebel antworten

Bei uns gestern im Nordschwarzwald wars auch neblig.





Auf dem Wasser hatten wir hinreichend Sicht und zeitweilig richtig viel Sonne.



Axel

P A D D E L B L O G - 2. Sicherheitstreffen am 21./22.09.2013
There's more means to move a canoe than paddles

sputnik Offline




Beiträge: 2.004

30.12.2012 13:50
#13 RE: Paddeln im Nebel antworten

Hallo Wolfgang,

es ist kaum zu glauben. Diese Bilder hier sind meine Favoriten







Genau in dieser Reihenfolge. Erstaunlich, daß die Ente im passenden Moment vorbeischwamm.

Ich schleppe eigentlich immer meine Spiegelreflex mit. Ist aber eine einfachere, Olympus E620.
Anfangs hatte ich die Kit-Objektive, aber wegen der Schärfentiefe nun auch zu einem lichtstärkeren
Standardzoom mit Blende 2,8-3,5 gewechselt. Der Nachteil: noch schwerer.
Ich brauche den Blick durch den Sucher. Nur wenige Bilder mache ich durch den geschwenkten Monitor, wenn
es die Perspektive erfordert.
Nachbearbeitung mache ich ebenfalls nur wenig. Fast immer Bildausschnitt, wo nötig Horizont gerade richten
und ebenfalls die Tonwerte. Dabei nütze ich nach diversen Ausflügen wie z.B. Photoshop Essentials nun nur
noch die Olympus Software. Einfach und intuitiv. Vielleicht könnte ich mit einem anderen Programm mehr aus
den Bildern holen.

Fotografieren ist wie Paddeln: man lernt nie aus und es ist immer wieder anders

Gruß, Stefan
__________________________________________________
Stark und groß durch Spätzle mit Soß'

Andreas Schürmann Offline




Beiträge: 2.067

30.12.2012 15:27
#14 RE: Paddeln im Nebel antworten

@Stefan
>>> Ich kämpfe vor Ort meist mit dem Weißabgleich, der Gradation.....
>>> und die Automatik bringt auch selten das gewünschte Ergebnis.
Mal abgesehen davon, dass ein gutes Foto nicht durch die Technik entsteht, sondern durch das "Motiv erkennen", bin ich mit den Automatiken meiner Kameras überaus zufrieden. Trotz vieler Einstellmöglichkeiten läuft meine Kamera in 95% der Fotos im Vollautomatikmodus und macht ihren Job gut. Erst wenn ich bestimmte Effekte nutzen möchte, drehe ich an den Knöpfen, wechsle dann aber meist auf volle manuelle Kontrolle.

Was mir allerdings beim durchsehen von den vielen Tausend z.B. Kringelfieberfotos auffällt, teure Kamera und billiges Objektiv -> ist murks, aber umgedreht gibt es tolle Bilder. Also wenn man die Chance hat vorne mal ein anderes Objektiv davor zu setzen ... machen.
Besonders beim Vergleich mit Festbrennweiten sehen auch teure Zooms schlapp aus. Wenn Dir Schärfe, Kontrast und Brillianz fehlt probiere es mal mit einer Festbrennweite.
Nach Wolfgangs Fotoworkshop am Dransersee habe ich mich Kamera mäßig noch einmal neu orientiert und wechsle jetzt zwischen zwei Festbrennweiten äqui. 28mm und 90mm ... ein ganz neues (oder altes) fotografier Gefühl.

sputnik Offline




Beiträge: 2.004

30.12.2012 16:09
#15 RE: Paddeln im Nebel antworten

Hallo Andreas,

es ist tatsächlich nur dieser kleine Computer, der sich heutzutage Foto nennt, was mir Schwierigkeiten macht.
Fotographiere ich doch seit der Foto-AG ab meinem 15. Lebensjahr bewußt mit Spiegelreflex und zeitweise eigener
Dunkelkammer. Das ist nun schon einige Lenze her aber ich erinnere mich gut an die schweren Fotorucksäcke mit
2 - 3 Gehäusen und einigen Festbrennweiten bei meinen Städtetouren.

Vieles ist heute einfacher geworden. Musste früher beim Dia der Ausschnitt sitzen, wird das heute einfach am
PC zurechtgeschnippelt. Wolltest du ein SW-Bild machen, aber den Farbfilm nicht zurückspulen, bist du um ein
zweites Gehäuse nicht herumgekommen. Heute - klick - monochrom - fertig. Selbst verschiedenste Körnungen können
realisiert werden.

In Bezug auf Abbildungsfehler sind die heutigen, billigen Kit-Objektive manchmal den früheren teuren
Festbrennweiten überlegen und der Standarduser bemerkt die Fehler oft nicht einmal. Einzig zum Freistellen des
Motives fehlt die große Anfangsöffnung.

Früher hat man sich nach diversen Versuchen auf einen Film "eingeschossen", der in Punkto Farbe den persönlichen
Geschmack traf und fertig. Heute können Farbe und Lichtsituation den Sensor wesentlich stärker beeinflussen, als
einem lieb ist. Versuch mal eine magentafarbene Bergaster mit Vollautomatik zu fotografieren. Ohne Nachbearbeitung
wird das schwer mit der natürlichen Farbabbildung.

Langer Rede kurzer Sinn: ich weiß wie Foto geht und wo die Motivklingel ist. Einzig die Frage, wie sage ich es
meinem Sensor bereitet mir Kopfzerbrechen.

Gruß, Stefan
__________________________________________________
Stark und groß durch Spätzle mit Soß'

Seiten 1 | 2 | 3 | 4
 Sprung  

Canadier.com ACA Kanuschule