Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Zur Vermeidung weiterer rechtlicher Auseinandersetzungen werden alle Beiträge und Äußerungen über die Firma Gatz-Kanus, den Namen und deren Produkte nicht mehr geduldet.
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 25 Antworten
und wurde 2.932 mal aufgerufen
 Tourenberichte
Seiten 1 | 2
Spartaner Offline




Beiträge: 845

27.10.2015 13:39
Wieder mal die Spree, Oktober 2015 antworten

Hallo Leute,
wir sind mal wieder die Spree gepaddelt, von Beeskow bis Erkner, 80km in 4 Tagen. Ok, davor waren wir auch schon auf dem Wasser, Andreas neues selbstgebautes Paddel einweihen, aber das endete dann relativ schnell mit einem Wassereinbruch durch ein Leck am Vordersteven, der dann professionell behoben werden musste. Jetzt ist der Ally an den Steven stärker bewehrt als je zuvor.

Das Wetter wurde immer besser und am Ende hatten wir sehr schöne sonnige Spätherbsttage auf dem Fluss. Der Wasserstand war im Gegensatz zur Niedrigwassersituation im September dank der Regenfälle vor einer Woche wieder im Normalbereich. Das Holz fürs Lagerfeuer wurde von Tag zu Tag trockener und ließ sich leichter zünden.

Kurz hinter Beeskow kreiste ein Seeadler über uns. Später sahen wir ganz nah sogar einen Adler, den ich für einen Schell- oder Schreiadler halten würde. Ansonsten zogen wie üblich zu dieser Jahreszeit die letzten großen Trupps Gänse und Kraniche nach Süden. Dazu gab es auffällig viele Eichelhäher, und habt ihr gewusst, dass Eicheln, wenn sie wie zZ massenhaft ins Wasser fallen, nicht schwimmen sondern gleich versinken?

Am Wehr Drahendorf wurden wir begrüßt und beglückwünscht als die Ersten, die den nagelneuen Anlegesteg benutzen würden. Die letzten Schrauben wurden gerade eingedreht.

An allen Nachtlagern hörten wir die Biber platschen. In der zweiten Nacht waren es mindestens 3 Biber, die gleich gegenüber am Holz nagten, und sich nicht von unserem Licht, den Bewegungen und Feuer stören ließen. Dieser Platz war sowieso wieder Spitze. Nicht nur wegen der Biber, auch wegen der Eule, die in der Dämmerung 4m über mir langsam dahinflog und später im Wald ihre Käuzchenrufe hören lies. Und wegen dem einsamen Jungschwan, der den Fluss heraufgepaddelt kam, und uns dann mit seiner Gesellschaft beglückte. Er schwamm direkt unter unserem Lagerplatz kurz hin und her, und kam dann an Land. Ich sagte noch, "der setzt sich jetzt zu uns ans Feuer", und tatsächlich, er tappelte zu uns und stellte sich uns gegenüber direkt ans Lagerfeuer. Das brannte gerade in seiner Anfangsphase lichterloh, und der Schwan ließ sich nicht mal schrecken, als der Feuerhaufen mit großem Funkenflug zusammenbrach.
Erst als Andrea ihm aufdringlich zu nahe kam (<1m), natürlich in bester Absicht, und ihm mehrfach ein Stück Brot anbot, verließ er uns wieder. Fand ich erstaunlich, dass so ein Wildtier sich ans Feuer setzt. Und Wildtier stimmt hier wirklich. Die Schwäne der Spree oberhalb von Erkner halten normalerweise Abstand von Menschen und sind auch nicht wie meine Schwäne hier am innerstädtischen See auf Brot geeicht.

Am letzten Morgen sahen wir gegenüber den Landwirt seine Rinderkoppel inspizieren. Wir hatten gestern Abend schon dort drüben angelegt, einen Platz, den wir schon 2 mal zum freien Zelten genutzt hatten. Aber da lag zu wenig Holz rum, elektrisch eingezäunt war er außerdem, und so sind wir aufs andere Ufer gefahren. Hier gab es viel gutes trockenes Holz, eine 100ha große Zeltwiese ;-) aber auch 9 Schießkanzeln von Jägern. Schon den letzten Morgen hat es in der ganzen Umgebung wild geballert (~20 Schuss) und so hofften wir, dass unangenehme Begegnungen mit diesen Gesellen ausbleiben. Die Wiese ist im Sommer Rinderweide.

Das Feuer haben wir in einem Bereich gemacht, wo Wildschweine ein Grube gewühlt hatten. Auch hier wieder Käuzchenrufe und Bibernagegeräusche in wenigen Metern Entfernung.
Am nächsten Morgen habe ich das Restholz von der Wiese entfernt und die Feuerstelle mit den von den Wildschweinen bereitgelegten Grassoden abgedeckt. Wir waren gerade am Boot einpacken, da kam tatsächlich noch auf unserer Seite ein Jäger vorbeigefahren. Aber er hat uns wohl schon gar nicht mehr bemerkt, unten am Fluss in der Deckung des Uferwuchses.

Ganz alleine waren wir übrigens nicht auf dem Wasser. Uns begegnete am Samstag, dem schönsten aller Sonnentage, ein Zweierkajak, und kurz darauf noch ein roter Ally, beides Tagestouren. Und später im Bus traf ich noch ein Pärchen, welches in 1er Kajaks fast unsere Tour nachgepaddelt sind, von Beeskow bis Hangelsberg in 2 Tagen.

Am Sonntag nach der Ankunft in Erkner hieß es für mich dann Autorückholen aus Beeskow. Andrea hat ja nun ein Smartphone und so konnten wir uns die Verbindungen aktuell übers Netz holen. Schön: RB1 13:25 nach Fürstenwalde, und von da 13:45 mit dem Bus 403 nach Beeskow. Ich also zügig zum Bahnhof marschiert und stelle fest: es ist diesen Sonntag doch schon auf MEZ umgestellt worden. Na gut, eine Stunde zusätzlich gewartet. In Fürstenwalde dann war mein Bus 403 auf der elektronischen Abfahrtstafel nicht angezeigt. Was ist hier los? Ich studiere die Fahrpläne meiner Buslinie und erkenne ein verdächtiges "R" für Rufbus. Gerufen werden kann der Bus Mo-Fr 5-16 Uhr sowie Samstags 8-11, mindestens 1h vor Abfahrt. Klasse! Reingelegt. Was nun? Ich war nicht der einzige. Neben mir warteten mindestens 3 andere Leute vergeblich. Aber einer hatte wenigstens Netz und konnte die alternative Verbindung über Storkow heraussuchen. Fast hätte man noch 60€ löhnen müssen, weil die Fahrkarte für diese Verbindung nicht gültig war (unter VBB-Verbund-Wabensystem hatte ich mir was anderes vorgestellt), aber die Schaffnerin verzichtete freundlicherweise.
Kurz vor 6 war ich wieder am Abbauplatz, wo Andrea in der Zwischenzeit alles aufgeklart hatte. So bin ich für die 75km hin +57km zurück fast 4h unterwegs gewesen.

Was bleibt sind aber natürlich die Naturerlebnisse, die mich immer wieder verblüffen, so nahe vor den Toren der deutschen Hauptstadt.

Gruß Michael

Angefügte Bilder:
A.jpg   J.jpg   K.jpg   L.jpg   M.jpg   N.jpg   O.jpg   P.jpg   Q.jpg   R.jpg   S.jpg   B.jpg   T.jpg   U.jpg   C.jpg   D.jpg   E.jpg   F.jpg   G.jpg   H.jpg   I.jpg  
Als Diashow anzeigen
Lasse Lachen Offline




Beiträge: 220

27.10.2015 18:25
#2 RE: Wieder mal die Spree, Oktober 2015 antworten

Wieder ein toller Bericht von dir, danke!

Gruß, LL

Pannacotta Offline




Beiträge: 211

28.10.2015 11:51
#3 RE: Wieder mal die Spree, Oktober 2015 antworten

Vielen Dank für den schönen und inspirierenden Bericht: Glückwunsch, alles richtig gemacht :-)

Florian

___________

mein Kanulog

Troll ( gelöscht )
Beiträge:

28.10.2015 14:28
#4 RE: Wieder mal die Spree, Oktober 2015 antworten

moin und danke für den Bericht.

Ist wirklich schön da, ich wünsch mir das es auch so bleibt.

Trotz der "Wildschweinkuhlengeschichte": braucht es wirklich so ein Trumm von Feuer? Ist `ne Feuerschale oder minimal ein Künzi zuviel verlangt?
Gibts die Übernachtungsstellen wirklich nur "wild"?

Nichts gegen gepflegtes Draussen-Sein, aber behalt es für Dich, solange es geht.

Troll

markuskrüger Offline




Beiträge: 1.011

29.10.2015 15:40
#5 RE: Wieder mal die Spree, Oktober 2015 antworten

Ich hoffe, Spartaner behält seine - immer wieder schönen - Berichte auch künftig nicht für sich!

Ich hoffe auch, dass der Drang nach politischer und sonstwelcher Correctness sich nicht auch noch auf Kanureiseberichte auswürgt...

Alles andere spare ich mir mal im Sinne eines freundlichen Miteinander...

Gruß,
Markus

Troll ( gelöscht )
Beiträge:

31.10.2015 19:39
#6 RE: Wieder mal die Spree, Oktober 2015 antworten

moin Markus,

das mit dem politischem und sonst welchen Dingern kannst Du mir gerne mal per pm erklären - ganz in Deinem Sinne!

Troll

Wolfgang Hölbling Offline




Beiträge: 2.916

02.11.2015 15:23
#7 RE: Wieder mal die Spree, Oktober 2015 antworten

Herbst vom Feinsten. Da hat der Bericht schon einen guten Erholungswert.
Danke, W

http://www.canoebase.at/
http://www.swiftcanoe.eu/

Wolfgang Hölbling

Donaumike Offline




Beiträge: 993

02.11.2015 17:27
#8 RE: Wieder mal die Spree, Oktober 2015 antworten

Ein schönes wahres Herbstmärchen, besonders mit dem Schwan am Feuer. Danke für den schönen Bericht. Das Paddel kommt mir irgendwie bekannt vor, insofern es nicht weit weg von Berlin entstanden ist...fein gewerkelt.

Grüße von der Donau oder nicht weit weg davon Mike

docook Offline




Beiträge: 884

03.11.2015 09:24
#9 RE: Wieder mal die Spree, Oktober 2015 antworten

Moin Michael,
schöne Herbsteindrücke an der Spree-vielen Dank!
Viele Grüße
docook

WeGa Offline




Beiträge: 31

04.11.2015 08:22
#10 RE: Wieder mal die Spree, Oktober 2015 antworten

Hallo Michael,

schöne Tour „vor der Haustüre“, da schwelge ich doch glatt in Erinnerungen…
Ostern 2012 von Cottbus in den Gurken Wald, wird es so leider nicht mehr geben…



Mich interessiert grade deine Bootsreparatur.
Ist der Schaden an Bug und Heck eurer intensiven Nutzung und der Materialermüdung zu verdanken.
Wo hast du es denn instand setzen lassen, gibt es ein paar Bilder…

Sonnige Grüße aus Ibb,
Philipp

Spartaner Offline




Beiträge: 845

04.11.2015 09:45
#11 RE: Wieder mal die Spree, Oktober 2015 antworten

Zitat von WeGa im Beitrag #10
Mich interessiert grade deine Bootsreparatur.
Ist der Schaden an Bug und Heck eurer intensiven Nutzung und der Materialermüdung zu verdanken.

Der Schaden am Bug ist einer Kollision mit einem Kantholz mitten auf dem Zeuthener See zu verdanken, welcher den alten, vollkommen intakten (also nicht abgewetzten oder in irgendeiner anderen Form angegriffenen) Schutzbeschlag _und_ die Bootshaut auf einer Länge von 3 cm durchstoßen hat. Fast wie ein Schnitt. Wie das passieren konnte ist mir immer noch ein Rätsel, denn von einem sehr heftigen Schlag habe ich nichts gemerkt. Vielleicht hat uns ein Nagel so unglücklich getroffen.

Materialermüdung ist also nicht der Grund. Dass das Material auf dem Bild hier so schlecht aussieht, liegt daran, dass ich den alten Schutzbeschlag vor der Reparatur entfernt habe, und dabei sind auch Teile der Original-Bootshaut mit abgerissen (also von der obersten PVC-Schicht, so dass das Glasfasergewebe etwas freilag).

Zitat von WeGa im Beitrag #10
Wo hast du es denn instand setzen lassen, gibt es ein paar Bilder…

Hier. Das Material des neuen Schutzbeschlages ist TPU, der Kleber 2-K-Kleber, welcher TPU und PVC gleichermaßen sehr stabil verbindet. Das sollte jetzt stabiler sein als im Original-Auslieferungszustand.

Gruß Michael

Angefügte Bilder:
IMG_0814BugbeschlagNeu.jpg   IMG_6668BugbeschlagAlt.jpg  
Als Diashow anzeigen
Spartaner Offline




Beiträge: 845

07.11.2015 14:42
#12 RE: Wieder mal die Spree, Oktober 2015 antworten

Zitat von Donaumike im Beitrag #8
Das Paddel kommt mir irgendwie bekannt vor, insofern es nicht weit weg von Berlin entstanden ist...fein gewerkelt.

Genau richtig erkannt: "nicht weit weg von Berlin entstanden"

Gruß Michael

Lovethewater Offline



Beiträge: 3

08.11.2015 18:45
#13 RE: Wieder mal die Spree, Oktober 2015 antworten

Wirklich toller Bericht, danke! Das macht echt Lust.

Troubadix Offline



Beiträge: 1.213

10.11.2015 21:22
#14 RE: Wieder mal die Spree, Oktober 2015 antworten

Klasse Bericht wie immer! Schell- oder Schreiadler ist schon schön, hier sind die eher selten.
LG
Jürgen

Troll ( gelöscht )
Beiträge:

12.12.2015 18:12
#15 RE: Wieder mal die Spree, Oktober 2015 antworten

hallo
nach einigen Diskussionen kann ich es dennoch nicht lassen..,

wohin wurde denn das Restholz vom Feuer verbracht, worin liegt denn nun der Sinn von solchen "Osterfeuern" bei einer kleinen Truppe auf Tour? Mag ja sein, dass ich geistig etwas unterbemittelt bin, für solche Art der Übernachtung / Rast habe ich aber kein Verständniss.

Troll

Seiten 1 | 2
 Sprung  

Canadier.com ACA Kanuschule