Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Zur Vermeidung weiterer rechtlicher Auseinandersetzungen werden alle Beiträge und Äußerungen über die Firma Gatz-Kanus, den Namen und deren Produkte nicht mehr geduldet.
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 32 Antworten
und wurde 3.387 mal aufgerufen
 Tourenberichte
Seiten 1 | 2 | 3
Gerhard Offline




Beiträge: 638

18.10.2012 09:00
Wildes Wasser antworten

Für alle, die nicht nur auf "Kreiseln" und stilles Wasser stehen ...

Wir waren am letzten Wochenende bei strahlendem Wetter auf Isar und Ammer uterwegs und haben das wilde Wasser genossen!

Isar zwischen Scharnitz und Camping Isarhorn (unterhalb von Mittenwald) Wildwasser II
Schöne abwechslungsreiche Strecke mit kleineren und größeren Stufen, breiten Kiesbänken und engen Kurven

Ammer zwischen Kammerl und Rottenbuch Wildwasser II - III
Wohl eine der schönsten Wildwasserstrecken in herrlicher Natur abseits des Rummels, tief eingegraben, nach den schwierigeren Stellen immer wieder einfachere zum ausschnaufen, purer Genuß!

Grüße Gerhard

Angefügte Bilder:
01.jpg   10.jpg   11.jpg   12.jpg   13.jpg   14.jpg   15.jpg   16.jpg   17.jpg   18.jpg   02.jpg   03.jpg   04.jpg   05.jpg   06.jpg   07.jpg   08.jpg   09.jpg  
Als Diashow anzeigen
Kanu-Werft Offline




Beiträge: 140

18.10.2012 10:48
#2 RE: Wildes Wasser antworten

Hallo Gerhard,
schöne Bilder und sicher ein toller Trip. So macht Canadier fahren Spaß.
-> Wir brauchen noch mehr Canadierfahrer <-

Klaus von der Kanu-Werft

Thomas in der Au Offline




Beiträge: 18

18.10.2012 11:08
#3 RE: Wildes Wasser antworten

Sieht super aus, danke.
Da fehlt mir aber das (Fluss) Boot und die Leute die mich mal mitnehmen zu so einer Tour. (Erfahrung!)
Wäre aber sofort dabei, bei so einem Ritt durch die Wellen.
Hoffe es ergibt sich mal, vielleicht in Kärnten.......

Vielen Dank!

Wolfgang Hölbling Offline




Beiträge: 2.917

18.10.2012 11:13
#4 RE: Wildes Wasser antworten

Spaßig!
LGW

http://www.canoebase.at/
http://www.swiftcanoe.eu/

Wolfgang Hölbling

Rheinländer Offline




Beiträge: 376

18.10.2012 11:49
#5 RE: Wildes Wasser antworten

Solche Bilder spornen an sich zu steigern, danke dafür. Das Esquif mit dem Haifischmaul, einfach klasse.

Gruß Björn

Das Reisen auf der Mitte der Straße war wirklich langweilig, so wendete ich mich dem Straßengraben zu. Es war ein rauer Ritt, aber ich traf interessantere Leute.

Trapper Offline




Beiträge: 1.561

18.10.2012 12:06
#6 RE: Wildes Wasser antworten

Klasse Bilder und guter Wasserstand! Hach,da werden Erinnerungen wach! Leider zu weit weg für nur ein Wochenende!

Internette Grüße Thomas

Taifun Offline



Beiträge: 25

18.10.2012 12:47
#7 RE: Wildes Wasser antworten

Hallo Gerhard,

schöne Bilder, die du uns zur Verfügung gestellt hast.
Da ich die Strecken schon mit dem Kajak befahren habe, würde es mich interessieren, wie sich die Kanadier auf dem
Wildwasser verhalten haben.
Big Dog, Esquif ? und Robson Homes, wenn ich nicht irre. Was gab es für Unterschiede, insbesondere zum Big Dog.

Gruß Georg

Frank_Moerke Offline




Beiträge: 1.432

18.10.2012 13:01
#8 RE: Wildes Wasser antworten

Klasse Bilder! Warum gibt es hier um Umkreis von 700 km kein solches Wasser????

Spartaner Offline




Beiträge: 845

18.10.2012 13:51
#9 RE: Wildes Wasser antworten

Im Harz könntest du schon nach 200 km fündig werden.

Gruß Michael

Gerhard Offline




Beiträge: 638

18.10.2012 14:33
#10 RE: Wildes Wasser antworten

Die Canadier waren (der Länge nach):

Blackfly Ion
Big Dog Force
Esquif Detonator
Robson Homes
Esquif Nitro

Wie sich die Canadier im Wildwasser verhalten hängt davon ab wer im jeweiligen Boot sitzt
Was willst Du denn genau wissen, Georg?

Grüße Gerhard

Gerhard Offline




Beiträge: 638

18.10.2012 14:35
#11 RE: Wildes Wasser antworten

Wir brauchen nicht nur mehr Canadierfahrer,
wir brauchen vor allem mehr WILDWASSERcanadierfahrer und natürlich -fahrerinnen

Trapper Offline




Beiträge: 1.561

18.10.2012 16:09
#12 RE: Wildes Wasser antworten

Zitat
Im Harz könntest du schon nach 200 km fündig werden.


Ja, stimmt! Aber leider ist die Wildwasserstrecke nur 2km lang und die Geisterbahn und der Hexenritt schon recht heftig (3+/4)und verwinkelt! Da sollte man schon sattelfest sein und möglichst nicht schwimmen. Das fahre ich lieber im Kajak, da es mir für meine Canadierkünste noch zu heftig ist.

Internette Grüße Thomas

downriver Offline




Beiträge: 92

18.10.2012 20:25
#13 RE: Wildes Wasser antworten

Wildes Wasser, spritzige Bilder - das gefällt mir!
Auf die Isar&Co möchte ich schon länger, danke für die Streckentips. Welche Pegelstände habt Ihr gehabt?

Wer von euch fährt den Esquif Nitro bzw. Detonator? - eine kurze Beschreibung mit Vergleich beider Boote würde mich interessieren.

Gibt's vielleicht auch ein paar GoPro-Videos - das wäre eine willkommene Draufgabe.

Grüße
Markus

ich Offline




Beiträge: 463

18.10.2012 20:36
#14 RE: Wildes Wasser antworten

Macht richtig Lust auf Paddeln!

Schließe mich meinen Vorrednern an:
Schade, dass alles WW so weit weg von uns ist und ich deshalb so wenig Übung habe!

LG
Bene

www.cc-30.com

Gerhard Offline




Beiträge: 638

19.10.2012 08:25
#15 RE: Wildes Wasser antworten

Der Pegel auf der Isar war 125 bei Scharnitz (bin schon bei 117 gefahren, da wars dann etwas steiniger), ich denke 130 - 135 wären ideal.

Auf der Ammer hatten wir 90 (Pegel Peissenberg). Sehr schöner Pegel, alle Stellen gut zu fahren.

Vergleich Nitro - Detonator (und der anderen Boote):
Der Detonator ist nicht nur 50 cm kürzer, sondern auch ein paar cm schmäler. Das merkt man wenn man den Detonator das erste mal fährt. Ich habe ca. drei Jahre den Nitro gefahren und bin vor ca. vier Monaten auf den Detonator umgestiegen. Der Detonator ist schon um einiges agiler. Beschleunigt schneller und ist natürlich wendiger. Beide Boote laufen sehr trocken.
Ob einem der Nitro oder der Detonator besser liegt ist zum einen eine Frage des Könnens und auch des Paddlergewichtes. Und natürlich auch was man vorher gefahren ist. Ich habe mich Anfangs richtig wohl und sicher im Nitro gefühlt, mittlerweile ist er mir zu langweilig geworden ...
Der Big Dog Force ist nochmal ein bisschen wendiger als der Detonator. Dafür etwas langsamer beim Beschleunigen. Ist halt ein paar kg schwerer. Er läuft auch ziemlich naß, wenn ich die gleiche Linie fahre wir mit dem Detonator. Man kann ihn trockner fahren, muß halt anders in die Wellen rein, oder eine andere Linie fahren.
Von der Endstabilität gibts sich nicht viel. Von diesen drei Booten hat der Nitro wahrscheinlich die größte Endstabilität. Ist halt auch eine Frage wie viel Endstabilität man braucht.
Der Homes beschleunigt am schnellsten, ist aber weniger endstabil als die anderen. Und er läuft auch nicht so trocken wie Nitro und Detonator, aber deutlich trockener als der Big Dog.
Der Blackfly Ion ist ein Bobycar fürs Wasser. 2 m kurz und sehr endstabil. Sticht nicht in Wellen ein, sondern hüpft drüber. Das ultimative Spaßgerät. Auf längeren Strecken wirds aber zäh damit. Aber der Ion ist ja auch nicht zum km Schruppen gemacht, sondern fürs Kehrwasserhopping und Creeken.

Grüße
Gerhard

Seiten 1 | 2 | 3
Anpaddeln »»
 Sprung  

Canadier.com ACA Kanuschule