Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Zur Vermeidung weiterer rechtlicher Auseinandersetzungen werden alle Beiträge und Äußerungen über die Firma Gatz-Kanus, den Namen und deren Produkte nicht mehr geduldet.
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 11 Antworten
und wurde 1.079 mal aufgerufen
 Ausrüstung > Zelte, Öfen, Kochen, Lagerleben
moose Offline



Beiträge: 1.478

15.09.2012 14:43
Holzkiste Ecken und Kanten verstärken antworten

Moin,
ich möchte eine dünne Holzkiste an den Seitenecken und Bodeneckkanten mit Glasfaserstreifen verstärken, von aussen und möglichst unscheinbar. Brettmaterial ist sehr dünn, daher die Verstärkung, Ecken und Kanten werden zart verrundet. Das Ganze wird dann ein Hochkantwannigan der in ein Duluthfoodpack passt. Ich meine so etwas, das auuf Holzcanadier laminiert wird, da ist auch unsichbares Glasgewebe drin.

Wie mach ich das wie bappt das Glasgewebe am Holz welches Epoxy ? Geht auch was anderes ? (keine Metallkannte ist klar!)
das hab ich gefunden:

http://www.klebstoff-profi.de/verstaerku...eband_K_per.jpg

http://www.klebstoff-profi.de/index.html..._g_qm16837.html

und das für Regenwald und Tropenterrarien - das ist ja in etwa Wannigan Belastung im Einsatz
45T 400 g
Artikel-Nr.: E45T.04
niedrigviskoses (dünnflüssig) ungefülltes Epoxidharzsystem, Topfzeit 45 min, ausreichend bis ca. 1 qm

Frank_Moerke Offline




Beiträge: 1.432

15.09.2012 15:18
#2 RE: Holzkiste Ecken und Kanten verstärken antworten

Nur mal so als Denkanstoß:
Eine Holzkiste ist steif ohne jede Elastizität. Kann also auch mal brechen ...

Ich habe meine "Kiste" im Kitchen-Pack aus stabiler Pappe + Klebeband paßgenau gefertigt und innen mit Plotterfolie ausgeklebt, so dass man das Teil auch mal feucht auswischen kann ... Bewährt sich seit ein paar Jahren bestens ...

Vorteil: Die Pappe hat eine gewisse Steifigkeit, der Inhalt der Kiste ist vor Stößen geschützt, trotzdem bleibt eine gewisse Elastizität erhalten ...
Ach ja, Gewicht ist auch zu vernachlässigen ... die Kosten ebenso ...

Caspar Honig Offline




Beiträge: 197

15.09.2012 17:25
#3 RE: Holzkiste Ecken und Kanten verstärken antworten

Innenverstärkung durch eingeleimten Leisten? (quadratische, dreieckige oder gekehlte...)

Viel Erfolg
Martin

"Ein See ist der schönste und ausdrucksvollste Zug einer Landschaft. Er ist das Auge der Erde. Wer hineinblickt,
ermißt an ihm die Tiefe seiner eigenen Natur." - H.D.Thoreau: Walden

moose Offline



Beiträge: 1.478

15.09.2012 17:31
#4 RE: Holzkiste Ecken und Kanten verstärken antworten

Pappküche? --> http://www.open-canoe-journal.de/journal...-PackBasket.htm
Jo, Deine Kiste kenn ich und habe die auch schon in Gebrauch, das Design ist unschlagbar leicht. Ich möchte aber etwas zum draufsitzen und drauf stehen, etc, so stabil hab ich das schon ausgeführt, traue aber den Kanten nicht. Innenverstärkung will ich nicht machen,soll alles schön glatt sein.

moose

Andreas Schürmann Offline




Beiträge: 2.067

15.09.2012 18:04
#5 RE: Holzkiste Ecken und Kanten verstärken antworten

>>> Innenverstärkung will ich nicht machen

Wäre das gewesen was mir sofort in den Sinn kam.
Hohlkehlnaht mit angedicktem Epoxi.(z.B. hier Seite 18)
( Genau genommen ist das glatter als glatt, weil man die Rundung, leichter als eine Ecke, reinigen kann.)
Maße und Proportionen suche ich Dir gerne raus wenn Du es doch machen willst.

Glasfaser auch noch außen aufzubringen erscheint mir unnötig.
Allerdings muss ordentliches Sperrholz nehmen, sonst zieht es einem in der Ecke das Furnier hoch.
Gruß
Andreas

"Wie wir die Welt wahrnehmen, hängt davon ab, wie wir uns in ihr bewegen." F. Schätzing

trullox Offline



Beiträge: 616

15.09.2012 18:59
#6 RE: Holzkiste Ecken und Kanten verstärken antworten

Hallo Frank, was ist denn Plotterfolie? Kannste mal n Bild schicken von der Pappküche?
Gruß!
Fred

Rheinländer Online




Beiträge: 376

15.09.2012 19:03
#7 RE: Holzkiste Ecken und Kanten verstärken antworten

Fred, klick mal den Link in Beitrag #4. Da siehste die Box
Gruß B.

Das Reisen auf der Mitte der Straße war wirklich langweilig, so wendete ich mich dem Straßengraben zu. Es war ein rauer Ritt, aber ich traf interessantere Leute.

Frank_Moerke Offline




Beiträge: 1.432

15.09.2012 19:12
#8 RE: Holzkiste Ecken und Kanten verstärken antworten

Hallo Fred, aus Plotterfolie werden z.B. Beschriftungen, Aufkleber usw. hergestellt. In einem Werbestudio wird sowas von der Rolle verarbeitet.

Andreas Schürmann Offline




Beiträge: 2.067

15.09.2012 19:23
#9 RE: Holzkiste Ecken und Kanten verstärken antworten

der Laie sagt:
"Dezifix"

Deron Offline




Beiträge: 19

16.09.2012 11:01
#10 RE: Holzkiste Ecken und Kanten verstärken antworten

der Kenner "d-c-fix"

moose Offline



Beiträge: 1.478

16.09.2012 11:10
#11 RE: Holzkiste Ecken und Kanten verstärken antworten

Zitat
Hohlkehlnaht mit angedicktem Epoxi.(z.B. hier Seite 18)
( Genau genommen ist das glatter als glatt, weil man die Rundung, leichter als eine Ecke, reinigen kann.)
Maße und Proportionen suche ich Dir gerne raus wenn Du es doch machen willst.



Hallo Andreas,
Hohlkehle ist nicht, aber in dieser Anleitung steht alles was ich brauche
Danke
moose

Welfi Offline



Beiträge: 351

16.09.2012 12:08
#12 RE: Holzkiste Ecken und Kanten verstärken antworten

eine Küchenkiste möglichst superleicht aber superstabil ist auch etwas Denkanstoß für Statiker, wenn man noch darauf stehen will.

Mit modernem Gewebe (Kohlefaser) lässt sich dabei einiges bewerkstelligen. Anschauungsmaterial zu stabilen Bauweisen ergeben sich aus Kirchenbauten und den alten römischen Brückenbauten, die so manche Spannbetonbrücke schon überlebt haben. Was ich dabei sagen will, es genügt nicht nur Ecken mit Epoxi, Füller u.ä.zu versehen, sondern es ist an die Kräfteverteilung zu denken. Z.B. verteilt eine gerundeter Deckel die Belastungskräfte nach außen und nicht nur nach unten in die Mitte. Die mit Füller versehene Epoxinaht nimmt dann diese Belastung auf. Ob dann noch event. der Deckel mit Keflar zu verstärken ist, oder einfach 2 Lagen Glasmatte aufzubringen sind, hängt auch von dem Material und der Stärke ab.
Im Bereich Hochseesegeln wird heutzutage sehr viel mit Keflar und Kohlefaser gefertigt und man neigt stets zu noch mehr Gewichtseinsparung, was aber letztlich öft dazu führt, dass man diese Materialien auch überschätzt und statisch windige Konstruktionen erfindet, die nicht selten dann zu Bruch geführt haben.
Also ein leicht gerundeter Deckel, event. mit kleinen Rippen, flugzeugähnlich versehen hat mehr Stabilität als wie eine nur horizontale Konstruktion. Daselbe erfährt man ja beim Bau eines Holzkanadiers.
Wenn man zum Bau noch eine Form verwendet, kann selbst nur mit dünnen Holz, wenn dieses noch mehrlagig verarbeitet wird eine enorme Festigkeit erreicht werden.

Viele liebe Grüße,

Welfi...

««  Wicki up4
 Sprung  

Canadier.com ACA Kanuschule