Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Zur Vermeidung weiterer rechtlicher Auseinandersetzungen werden alle Beiträge und Äußerungen über die Firma Gatz-Kanus, den Namen und deren Produkte nicht mehr geduldet.
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 17 Antworten
und wurde 1.966 mal aufgerufen
 Tourenberichte
Seiten 1 | 2
Donaumike Offline




Beiträge: 993

01.02.2013 09:29
#16 RE: Letzte Urlaubstage - der Sommer 2012 von seiner hässlichsten Seite antworten

Ist zwar schon länger her, aber trotzdem….

Auch im Sommer 2012, wie in der Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft

Tatort: Ingolstadt Uferpromenade / Bootsanlegestelle
Der Abfall im anzunehmenden Kehrwasser ist nicht vom Fluss angereist gekommen, er wurde wie so oft vom Ufer aus bei nächtlichen „Abhängen“ in die Donau geworfen und hat sich dort dieses Mal in den Wasserpflanzen verfangen, sonst treibt der Abfall ab oder geht unter. Mülleimer gibt es dort genug. Über die vielen Glasscherben die täglich bei schönem Wetter am Rad/ Fußweg dort liegen, werden sich immer wieder Fahrradtouristen, Bootsfahrer und Anwohner, die früh unterwegs sind, ihren Teil darüber denken. Solange die Stadt am frühen Morgen dort immer wieder sauber macht oder meine Wenigkeit ab und zu einen kleinen Beitrag zur Müllbeseitigung dort leistet, wird sich hier nichts ändern. Der Tatort ist ja immer schön sauber hergerichtet für die nächste Party.

Kurios ist, das Enten, Schwäne usw. an unserer Donaubühne täglich von Menschen mit Brot usw. versorgt werden, um ja auch einen Beitrag für die hungerleidende Fauna zu leisten und dennoch ihre Behältnisse die das Futter beherbergten, einfach dort liegen lassen. Das ist mir ein Rätsel.



troms Offline



Beiträge: 44

01.02.2013 11:02
#17 RE: Letzte Urlaubstage - der Sommer 2012 von seiner hässlichsten Seite antworten

Ja, das ist eine Seite der Medaille, die andere ist die Unruhe die Mittlerweile zu jeder Jahreszeit, in die letzten Reste und "attraktiven" Teile der Natur getragen wird. Selbst in den Wintermonaten, ist die Natur auch an den sensiblen Stellen, ich nenne es mal, "Besucht", Schneeschuhwanderer, Langläufer, Tourengeher, Mountainbiker usw. aber am schlimmsten finde ich Kanufahrer, die zu dieser Jahreszeit, das Leben im, auf dem Wasser und am Ufer stören.

Es wird nicht mehr lange zu verhindern sein, dass die Behörden auch über Befahrungssperren in den Wintermonaten
nachdenken.

Gruß troms

Agathos Offline




Beiträge: 93

01.02.2013 11:52
#18 RE: Letzte Urlaubstage - der Sommer 2012 von seiner hässlichsten Seite antworten

Ich bin auch täglich erschrocken darüber, wie es am im und auf dem Fluß 8aber auch im Wald, auf der Wiese, ....) aussieht. Wir haben ein kleines Gelände am Edersee, auf dem, da es weder abgegrenzt noch bebaut ist, immer Wildfremde -meist Angler- zelten und ihrem Hobby frönen. Soweit kein Problem, sollen sie die Zeit genießen. Aber das ich dann, wenn wir da sind, Säckeweise Müll (Autobatterien und Fernseher inclusive)vorfinde, ist nicht ertragbar. Dazu, daß -diesmal muß ich leider gegen die Angler schießen- die Angler ihren Müll sogar in die Wasserkante unter die Baumwurzeln drücken, fällt mir überhaupt nichts mehr ein, außer, daß ich gewillt bin, ständig die Polizei anzurufen.

Leider denken immer mehr so (Verbote, Polizei, ...), was dann auch wieder mich betrifft. Denn auch ich bin ja hier und da unterwegs und muß dann irgendwo schlafen. Das ich einer der wenigen bin, die nur einen Fußabdruck hinterlassen, wer soll das nach 100 negativen Erfahrungen wissen.

Im Bezug auf Sperrungen und Verbote und kaufbaren Befahrungserlaubnissen, da bin ich persönlich immer sehr schnell angenervt: Wie sollte ich etwas zu schätzen wissen, wenn ich es nicht nutzen kann und darf. Aber natürlich ist dies nur ein kleiner Punkt auf dem Kreis. Und das Thema ein großer Hackklotz, um sogar Freunde zu spalten. Daher lass ich das hier lieber mal.

Nature never betray the heart that loved her. (Rutstrum)

Seiten 1 | 2
 Sprung  

Canadier.com ACA Kanuschule