Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 70 Antworten
und wurde 6.958 mal aufgerufen
 Allgemeines Canadierforum
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
AxeI Offline




Beiträge: 1.001

26.07.2012 08:54
Noch jemand, dem Standup-Paddling auf die Nerven geht? Thread geschlossen

Im kanadischen Forum regt sich jemand über Drachenboote auf und macht sich dabei eher unbeliebt.

Das Risiko in Kauf nehmend, dass es mir ähnlich geht, will ich mal fest halten, dass mit dieser StandUpPaddle-Hipe auf die Nerven geht. Aktueller Anlass ist auch noch ein heute erschienener Artikel auf Spiegel-online. Die Paddelmagazine sind auch voll davon damit auf keinen Fall wieder ein Trend (wie bei den Drachenbooten) verpasst wird.

So ein langes Paddel mag ja noch ganz nett sein aber wer stellt sich schon freiwillig auf ein träges breites und flaches Brett um es dann von ganz weit oben paddelnd übers Wasser zu schieben. Das kommt mir schon anatomisch völlig abwegig vor. Dass dabei mehr Muskelgruppen "als beim Kajakfahren" (steht so im Artikel) beansprucht werden mag sein - es ist halt schlichtweg mühsam so zu paddeln.

Die Paddeltechniken, die zum Einsatz kommen ähneln unseren. Aufkanten spielt eine untergeordnete Rolle. Unterschnitten wie beim Kajak wird von Fortschrittlicheren "SUPern" (- schon diese irrwitzige Abkürzung...)

Also ich finds auf Flachwasser wirklich albern. Beim Einsatz in der Brandung passt das meines Erachtens eher.

Axel

P A D D E L B L O G Sicherheitstreffen im September
There's more means to move a canoe than paddles

sputnik Offline




Beiträge: 2.005

26.07.2012 09:07
#2 RE: Noch jemand, dem Standup-Paddling auf die Nerven geht? Thread geschlossen

Zitat von AxeI im Beitrag #1

Also ich finds auf Flachwasser wirklich albern. Beim Einsatz in der Brandung passt das meines Erachtens eher.



Eben. Nur, daß wir in Deutschland meinen, jede Sportart, die über den großen Teich schwappt, adaptieren zu
müssen. Siehe auch Snowboarden. Der Traum sind endlos weite unberührte Tiefschneehänge, bei uns häufig der
Alptraum vereiste Pisten und lange Schiebestrecken. Trotzdem zieht dieser Sport immer mehr in den Bann.
So wird es auch mit dem SUPpen sein. Als Ex-Windsurfer kann ich es ja verstehen, daß man bei Flaute ein Paddel
nimmt und ein wenig Spaß hat. Deshalb aber ein extra Board kaufen? never!

Da ich mir schon lange keine Paddelzeitschriften mehr kaufe, stört es mich auch nicht, mit was die versuchen
ihre Auflage zu erhöhen.

Gruß, Stefan
__________________________________________________
Stark und groß durch Spätzle mit Soß'

raftinthomas Offline




Beiträge: 555

26.07.2012 10:07
#3 RE: Noch jemand, dem Standup-Paddling auf die Nerven geht? Thread geschlossen

SUP ist mir egal. Stört mich nicht.
Aber der Versuch, das Gestochere mit grossem Aufwand als Trend zu generieren nervt.

grüsse vom westzipfel, thomas

absolut canoe Offline




Beiträge: 1.361

26.07.2012 11:55
#4 RE: Noch jemand, dem Standup-Paddling auf die Nerven geht? Thread geschlossen

wieso hat dieses Forum eigentlich noch keine SUP Abteilung

jeder soll seinen Spaß haben, so lange er die anderen nicht stört,
da soll wieder mal eine Menge Geld bewegt werden und wird so medial
zum hype hochgespielt.
Ein Grund für mich, die Kanumesse in Nürnberg NICHT anzusteuern

Angela Offline



Beiträge: 83

26.07.2012 13:19
#5 RE: Noch jemand, dem Standup-Paddling auf die Nerven geht? Thread geschlossen

Wen stört's?
Es macht Spaß, also soll es doch tun, wer Lust dazu hat.

Ich hab's mal ausprobiert und dachte: Das ließe sich super als Vorübung für Paddel-Einsteiger nutzen, weil man viel besser als beim Sitzen/Knien im breiten Einsteiger-Kanu ein Gefühl für Balance und Steuerwirkung bekommt. Wenn ich sehe, dass manche Schwierigkeiten haben, im Kanu aufzustehen oder gar ein paar Schläge im Stehen zu paddeln (zum Beispiel um zu sehen, was da unter der nächsten Brücke lauert), kommt mir das ganz nützlich vor.

Das Gehype kann man gelassen vorbeiziehen lassen: Entweder es schläft ein oder erobert sich seine eigene Nische mit eigenen Fachblättchen usw.

ronald Offline



Beiträge: 209

26.07.2012 19:19
#6 RE: Noch jemand, dem Standup-Paddling auf die Nerven geht? Thread geschlossen

Hi,

ja genau, das nervt... oder nö, ich präzisiere: das ist doof.
Zum Glück sind wir ja tolerant, soll heißen, wer das mag - bitte schön. Kein abfälliges Wort entfleuche meinen Lippen... ;-)

Grüße, Ronald

jota Offline



Beiträge: 227

26.07.2012 19:30
#7 RE: Noch jemand, dem Standup-Paddling auf die Nerven geht? Thread geschlossen

ich habe bei der drachenboot dm 2005 das letzte mal in so einer dschunke gesessen.die horden möchtegern cooler paddler die sportlich alleine nix auf die kette gebracht haben,können sich in einem drachenboot wunderschön verstecken...
das grausamste war allerdings immer die tupperware und kartoffelsalat ausstellung in den teamzelten.

das standup gepaddle ist da schon besser zu ertragen,weil weniger menschenmasse.

ich hoffe, das canadier nicht zu einem richtigen trend werden.

paddle faster i hear banjos

Kanuotter Offline




Beiträge: 551

26.07.2012 20:39
#8 RE: Noch jemand, dem Standup-Paddling auf die Nerven geht? Thread geschlossen

Hallo Axel,

wo ist denn deine Ausgewogenheit? Seh ich einen sup muss ich schmunzeln und denke, wann kommt der/die ins Kajak oder zum Kanadier?

Für´s Bruttosozialprodukt ist es gut, die einfachen Fischer auf dem Rhein haben früher zu viert auch so gepaddelt (konnte ich kürzlich auf Phönix oder Arte erleben) und jetzt ist es eben plötzlich "brand new". Die Werbung mit den Bikinigirls ist doch auch ganz sexy. Sex sells und wenn die Ernüchternung kommt wird´s vielleicht ein Einarmtunker mit kurzem Paddel oder sogar Poolingstange.... Sind doch alles Menschen mit Liebe zum Wasser und Krach machen supper auch nicht. Da stören mich schon eher Jetskies.

Gruß Norbert

Lodjur Offline




Beiträge: 731

27.07.2012 09:49
#9 RE: Noch jemand, dem Standup-Paddling auf die Nerven geht? Thread geschlossen

Hi, nunja ich finde es albern und ueberfluessig wie vieles was im Rahmen von "mal sehen ob wir da nicht auch viel Kohle mit machen koennen" uebern grossen Teich schwappt. Aber eigentlich gehen die mir am A**** vorbei, die tun ja auch keinem was ausser sich selber laecherlich zu machen. Liegt aber wie so oft im Auge des Betrachters.
CU Bernd

nicht nur drüber reden...machen!

Wolfgang Hölbling Offline




Beiträge: 2.918

27.07.2012 11:13
#10 RE: Noch jemand, dem Standup-Paddling auf die Nerven geht? Thread geschlossen

..in den großen Sommercamps für die Jugendlichen sicher ein Spaß, aber nichts für mich.
LGW

http://www.canoebase.at/
http://www.swiftcanoe.eu/

Wolfgang Hölbling

Skua Offline



Beiträge: 244

27.07.2012 12:02
#11 RE: Noch jemand, dem Standup-Paddling auf die Nerven geht? Thread geschlossen

Also - ich finde es wichtig, das sich die jungen Leute überhaupt sportlich betätigen. Denn das tun sie viel zuwenig! Auf dem Wesermarathon habe ich in diesem Jahr zum ersten Mal 2 Supse gesehen. Wenn es ihnen Spass macht - warum nicht? Schließlich bin ich ja nicht gezwungen das mitzumachen. Und vielleicht steigt doch der Eine oder Andere früher oder später ins Kanu um. Vielleicht nur, weil er seine Familie leichter ins Kanu bekommt als auf das Sup. Auch der Gepäcktransport auf dem Sup ist ja recht eingeschränkt, umgekehrt geht es allerdings sehr gut - Luft raus, aufrollen, fertig. Das hat mich dann schon erstaunt, wie schnell das Verladen ging, und das ohne Performanceverlust am Board gegenüber einem Festen. Trotzdem bleibe ich lieber sitzen!
Grüße, Skua

Keine Hektik, wer hektisch wird macht Fehler.

Kanu-Werft Offline




Beiträge: 140

27.07.2012 12:19
#12 RE: Noch jemand, dem Standup-Paddling auf die Nerven geht? Thread geschlossen

Nerven tut es mich nicht, aber ich halte es für einen aufgepuschten Unsinn. Allerdings wurde das Standup-Paddeling von den Indianern selbst praktiziert um einen besseren Überblick zu haben. Aber die hatten auch ein richtiges Boot und nicht nur ein Brett .

happy landing Offline




Beiträge: 136

27.07.2012 12:36
#13 RE: Noch jemand, dem Standup-Paddling auf die Nerven geht? Thread geschlossen

im Spiegel steht ja was von einem "Buum", welche die Anbieter dieses Jahr erwarten. Nun, auch eine Steigerung von 400% dürfte mich nicht stören. Solange genug Platz da ist wo ich paddle, und ich hatte noch nie das Gefühl die befahrene Strecke sei zu voll, selbst diesen Sommer auf der Dordogne.
Ob diese Standup später auch mal sitzen ist eigenlich auch egal. Wichtig scheint mir einfach zu sein, dass möglichst viele (gerade auch junge) Leute die Schönheit der Natur entdecken und diese auch zu schätzen und schützen wissen. Sollte dies geschehen, finde ichs eigentlich nur gut. Vielleicht haben nun einige "Naturschützer" neue Feindbilder und fokkusieren sich nun mehr auf diese Standups, das wäre dann ein positiver Nebeneffekt.
Und wie eine Vorschreiberin schon gesagt hat, stehend paddeln zu können ist auch in einem Kanu hilfreich.

gruss

Thomas

Claus_Ulrich Offline




Beiträge: 312

27.07.2012 23:30
#14 RE: Noch jemand, dem Standup-Paddling auf die Nerven geht? Thread geschlossen

Mir will einfach kein Grund einfallen, warum mich Standup Paddeln nerven sollte. Vielleicht weil ich meine Art zu paddeln für die bessere, ernsthaftere halte? So ähnlich wie auch gerne zwischen E und U Musik unterschieden wird?

Es kommt wohl darauf an, wie ernst man sich selbst nimmt :-)

Viele Grüße

Claus

lune Offline




Beiträge: 46

27.07.2012 23:46
#15 RE: Noch jemand, dem Standup-Paddling auf die Nerven geht? Thread geschlossen

get up, stand up, stand up for your right
schöne grüße, lune

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
 Sprung  

Canadier.com ACA Kanuschule