Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Zur Vermeidung weiterer rechtlicher Auseinandersetzungen werden alle Beiträge und Äußerungen über die Firma Gatz-Kanus, den Namen und deren Produkte nicht mehr geduldet.
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 158 Antworten
und wurde 20.263 mal aufgerufen
 Allgemeines Canadierforum
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11
ronald Offline



Beiträge: 209

16.03.2013 15:07
#76 RE: für Nordland- und Naturfreunde und die, die es werden wollen antworten

Hi,

ja und weiter? Dass Wölfe jeden Hund töten, den sie erwischen, ist z.B. aus Russland schon lange bekannt. Man stellt sich drauf ein. Dass streunende Hunde dem Wolf zum Opfer fallen, kann ich nicht bedauerlich finden.

Und damit wir uns richtig verstehen, ich habe selbst einen Hund. Und würde ihn im Wolfsgebiet natürlich bei mir behalten.

Grüße, Ronald

scandibuss Offline




Beiträge: 281

16.03.2013 22:35
#77 RE: für Nordland- und Naturfreunde und die, die es werden wollen antworten

Zitat von moose im Beitrag #75


und die Wölfe kommen direkt zum Haus auf die Grundstücke, warum sich anstrengen bei der Jagd, Futter gibts beim Menschenkind gratis:
Februar
11. Februar. Ein Border Terrier wurde von Wölfen in Klevmarken getötet. Der Hund wurde 100 Meter von der Scheune getötet.

und die haben noch nicht mal die Wolfdichte erreicht, die möglich ist. Nix für ungut - Wolf oder Mensch - beides geht nur wenn der Mensch zu Opfern bereit ist. Geschmacksache.


Lesen was Moose schreibt!
Wir haben hier keine streunende Hunde, sondern Hunde, die sich da aufhalten sollen und dürfen, wo Sie gerissen werden.

Warten wir auf das erste tote Kind in 10 Jahren.
Sollte man sich darauf schon mal einstellen?
Und wieso Wolfsgebiet, wie du oben lesen kannst, kommen die Wölfe sich selbst ihr Fressen holen..
Hoffentlich bleibt dein Hund dann drinnen!

Gruß, Heiko

Trapper Offline




Beiträge: 1.561

17.03.2013 09:32
#78 RE: für Nordland- und Naturfreunde und die, die es werden wollen antworten

Mir will sich diese schwedische "Panikmache" nicht so recht erschließen. Es gibt Länder auf dieser Erde die eine wesentlich dichtere Wolfspopulation erreichen. Von dort hört man diesbezüglich nur sehr wenige "Horrormeldungen".
Warum wohl??? Treten dort diese Fälle einfach nur seltener auf; ist die Jägerschaft dort einfach naturnaher eingestellt und nimmt das gelassener hin; wissen die dort Menschen einfach mit anderen Beutegreifern besser umzugehen???? Ich weiß es nicht, aber es fällt auf, das in Schweden die Meldungen schon fast Bildzeitungsniveau erreicht haben.

Internette Grüße Thomas

moose Offline



Beiträge: 1.478

17.03.2013 10:27
#79 RE: für Nordland- und Naturfreunde und die, die es werden wollen antworten

Glaub ich nicht mit der Panikmache. Toter Hund macht eben Kummer. Wenn der Wolf in die Siedlungen kommt und Nutztiere oder Haustiere reißt, dann wird der eben abgeschossen. Das gilt auch für Pumas in USA und Löwen in Afrika. Irgendwo hört der Spaß auf. Bestimmen müssen das die Betroffenen dürfen und nicht weit entfernt lebende Fremde, die nichts direkt mit dem Wolf zu tun haben.

hier mal Russland:

Zitat
Moskau - Drei Monate lang sollen die Jäger im Einsatz sein: Nachdem Wölfe in Sibirien im vergangenen Jahr mehr als 16.000 Rentiere und 3000 Pferde gerissen haben, bläst die Regierung der Teilrepublik Jakutien nun zur Jagd auf die Raubtiere. Derzeit streifen mehr als 3500 Wölfe durch das russische Gebiet, das achteinhalb Mal so groß ist wie Deutschland - die Behörden wollen die Zahl der Tiere nun auf maximal 500 reduzieren. http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur...n-a-884566.html

Den Tod zu planen ist schon schwierig genug, das Leben zu organisieren gar unmöglich, jeder Tag in Harmonie mit Mutter Natur ist ein Segen.

Rheinländer Offline




Beiträge: 376

17.03.2013 10:42
#80 RE: für Nordland- und Naturfreunde und die, die es werden wollen antworten

Zitat von moose im Beitrag #79
glaub ich nicht mit der Panikmache. Toter Hund macht eben Kummer.


Toter ausgebildeter Jagdhund macht neben dem Besitzer auch dem Geldbeutel Kummer. Das kann dann auch schon mal bis in den fünfstelligen Bereich gehen.

Grüße Björn

__________________________________________________________________________________
Da wir im gleichen Boot sitzen, sollten wir froh sein, daß nicht alle auf unserer Seite stehen.

ronald Offline



Beiträge: 209

17.03.2013 11:16
#81 RE: für Nordland- und Naturfreunde und die, die es werden wollen antworten

Zitat von scandibuss im Beitrag #77
... Wir haben hier keine streunende Hunde, sondern Hunde, die sich da aufhalten sollen und dürfen, wo Sie gerissen werden.

Warten wir auf das erste tote Kind in 10 Jahren.
Sollte man sich darauf schon mal einstellen?...



Naja toll, das ist genau die Art atavistischer Panikmache (Rotkäppchen lässt grüßen, und die Zeitung mit den dicken Buchstaben auch), die den Umgang mit dem Wolf hier dermaßen erschwert... Schwierig, auf diese Weise eine nüchterne Diskussion zu führen, leider.

Ach ja, und der Hund 100m von der Scheune war ja wohl streunen, was sonst.

Gruß, Ronald

moose Offline



Beiträge: 1.478

17.03.2013 11:32
#82 RE: für Nordland- und Naturfreunde und die, die es werden wollen antworten

bitte erst informieren und dann schreiben:

Zitat
Ach ja, und der Hund 100m von der Scheune war ja wohl streunen, was sonst


befriedete Grundstücksgrößen liegen da oben bei 180 x 140 Meter, das ist nicht streunen !!!! Ich war da grad oben, ich habs gesehen.

Zitat
(Rotkäppchen lässt grüßen, und die Zeitung mit den dicken Buchstaben auch)


Rotkäppchen war tief im Wald und nicht auf dem Grundstück, das war ganz klar ein Aufsichtsmangel der Erziehungsberechtigten, da kann der Wolf nichts dafür
moose

und das mit dem Kind kann dann so aussehen

Canada:
http://www.propertyrightsresearch.org/20...s09/six_in2.jpg
(Emily Travaglini-Wright, 14, of Sault Ste. Marie, displays wounds she suffered while fighting off a wolf that attacked her and four other family members)

Leah Morgan from Marathon, Ontario, was attacked by a wolf at Katherine's Cove, Lake Superior Provincial Park. She was with her grandparents who rescued her from the wolf as it tried to drag her away
http://www.propertyrightsresearch.org/20...s09/six_in1.jpg

Becky Wanamaker learned after the attack that she probably should have stood her ground rather than run from the animal. State wildlife biologist Mark McNay said the wolf was most likely habituated to humans. - Photo by Marc Lester, Anchorage Daily News.
http://www.propertyrightsresearch.org/20...s07/woman_1.jpg

es soll aber nicht verschwiegen weren: Unprovoked attacks on humans by healthy wolves are rare among the roughly 70,000 wolves that live in Canada and Alaska, according to a 2002 study by the Alaska Department of Fish and Game.


FAIRBANKS, ALASKA — The Alaska Department of Fish and Game pulled the trigger on another Interior wolf reduction program during the weekend.

Wildlife biologists from the Alaska Department of Fish and Game on Saturday began shooting wolves from a helicopter around Allakaket and Alatna, a pair of rural villages on the upper Koyukuk River, about 200 miles northwest of Fairbanks.

As of Monday, biologists had killed 15 wolves, according to Fish and Game spokeswoman Cathie Harms. The aim of the program is to provide more moose for the 180 residents in the two villages, she said.

Read more here: http://www.adn.com/2013/03/05/2812689/wo...h#storylink=cpy


In April 2000, a radio-collared wolf repeatedly bit a 6-year-old boy playing in a grove of alders at a logging camp northwest of Yakutat. The boy was not seriously injured.
Read more here: http://www.adn.com/2010/03/09/1175725/wo...h#storylink=cpy


Die Wölfe haben gelernt, einfach runter zu den Häusern, um Essen zu bekommen. Ein Bekannter war bis auf Anneforsvägen Höhe gegen Munkfors und fand, dass es 10 oder so Wolfsspuren, ein paar Luchse Titel und die gelegentlichen Fuchs und ein alter Hälfte wieder schneit älgspår, wenn er über 1 Mio. für die Forststraße, die über die Lakene geht gingen.


p.s. ich will nur auch die andere Seite der romantischen Medaille aufzeigen

Den Tod zu planen ist schon schwierig genug, das Leben zu organisieren gar unmöglich, jeder Tag in Harmonie mit Mutter Natur ist ein Segen.

scandibuss Offline




Beiträge: 281

17.03.2013 23:48
#83 RE: für Nordland- und Naturfreunde und die, die es werden wollen antworten

Seit 20 Jahren sind die Grauen Gänse wieder in den Niederlanden "zu Gast".
Oh, wie hat man sich gefreut, daß sich die Tiere nach so viel Jahren und so ganz ohne Subventionen,
wieder in Flevoland angesiedelt haben.
Jetzt gibt es sie überall und richten sie, sehr zum Leidwesen der Bauern große Schäden am Weideland an.
Jährlich werden nun hunderttausend Gänse abgeschossen und 'heimlich' zu Tierfutter verarbeitet.

Voor 15 Jahren hat man in den Niederlanden den Bieber wieder angesiedelt.
Liebe Kuscheltierchen und sooo niedlich! Alle waren froh.
Bis die Bieberchen sich ausbreiteten sich über Maisfelder hermachten, Deiche untergruben und Wassergänge eindeichten wodurch Korn- und Kartoffelfelder überströmten.
Letztes Jahr schrieben die Agrarier-Zeitungen: "Den Biebern geht's zu gut" und forderten Maßregeln .

Jetzt werden die ersten Wölfe im Holländischen Limburg erwartet.
Die Hälfte der Niederländer freut sich drauf und findet das gut (die meisten wohnen ja auch in Städten).

Frei übersetzt,
Brunnen: Lieuwe Blanksma en Fokke Nijdam, 'Kanotities' Touristische Kanobund Nederland

Dreimal raten wie lange es dauert bis man einsieht, daß der Wolf nur sehr wenig Gänse und Bieber frißt...

Gruß, Heiko

Leichtgewicht Offline




Beiträge: 1.294

18.03.2013 07:25
#84 für Nordland- und Naturfreunde und die, die es werden wollen antworten

...mir fallen da spontan die ganzen Schäden ein, die der Mensch in der Natur anrichtet - Flüsse begradigt, staut, in Deiche einzwängt, Wälder rodet, Monokulturäcker anlegt, Verkehrswege- Haus- und Industriebau, Bodenschatzernte, die Liste könnte man unendlich lang weiterspinnen...

Ich lese diesen Faden mit immerwährender Begeisterung, wofür Ihr Energie habt...


Fakt ist, auf unserer letzten Wanderung in Värmland "verspäteten" wir uns aufgrund massivster Bodenfeuchtigkeit - meine Verwandschaft begann nach dem 1 1/2-fachen der berechneten Wanderzeit, uns zu vermissen, und machte sich real Gedanken, ob wir Begegnung mit Wölfen gehabt haben könnten.


Das ist halt Natur - über die hier sicher noch viel Nachdenkliches geschrieben wird.


lG Leichtgewicht

Spartaner Offline




Beiträge: 846

02.08.2013 09:06
#85 RE: für Nordland- und Naturfreunde und die, die es werden wollen antworten

Nun wurde bereits 4 Monate nicht mehr über Wölfe diskutiert, welch Jammer.
Hier mal ein neuer Beitrag zur Thematik: Wölfe sind Angsthasen und tun niemandem etwas zuleide ;-)

Gruß Michael

moose Offline



Beiträge: 1.478

02.08.2013 19:03
#86 RE: für Nordland- und Naturfreunde und die, die es werden wollen antworten

Quatsch,
1. der Wolf war nicht hungrig
2. der Wolf ist jung und noch unsicher - das gibt sich
3. es war ein Wolf - soweit stimmt das
4. wenn ich au(s)ch Schweden zurück bin, gibts wieder neue Wolfsgruselgeschichten aus erster Hand.
euer moose
wie die Värmlander sagen: sjkut, gräv och tig!

Den Tod zu planen ist schon schwierig genug, das Leben zu organisieren gar unmöglich, jeder Tag in Harmonie mit Mutter Natur ist ein Segen.

Claus_Ulrich Offline




Beiträge: 312

02.08.2013 23:41
#87 RE: für Nordland- und Naturfreunde und die, die es werden wollen antworten

Ganz falsch! Das ist ein deutlicher Fall von "mistaken identity" der Bruder wollte sich an das Schaf ranmachen!

ronald Offline



Beiträge: 209

03.08.2013 12:24
#88 RE: für Nordland- und Naturfreunde und die, die es werden wollen antworten

Zitat von moose im Beitrag #86
... wenn ich auch Schweden zurück bin, gibts wieder neue Wolfsgruselgeschichten aus erster Hand...


... du, ehrlich, wir könnens kaum erwarten... ;-)

_Amarok_ Offline



Beiträge: 669

07.08.2013 19:49
#89 xxx antworten

Als ich vor zwei Jahren diesen Thread eröffnet habe war mein Anliegen, so wie die Überschrift sich versteht, klar. Doch im Verlaufe der Entwicklung und der geposteten Beiträge wurde deutlich, dass das ein Fehler von mir war.
Roland fasst es mit seinem Beitrag #112 ganz gut zusammen.
Und schließlich handelt es sich hier ja um ein Forum in dem es ums Paddel geht.
Ich habe alle meine Beiträge in diesem Thread gelöscht.
(09.02.2014)

moose Offline



Beiträge: 1.478

18.09.2013 19:54
#90 RE: für Nordland- und Naturfreunde und die, die es werden wollen antworten

Die Wolfpopulation in Skandinavien steigt deutlich.
Die Schweden kneifen wegen der EU und lassen den Wolfabschuss offiziel nicht zu. Trotzdem wir Gott sei Dank jeder Wolf geschossen, den man erwischt, obwohl 3 Jahre Gefängnis ohne Bewährung drohen, auch wenn man schon 75 ist.
Gott sei dank weil die Elchpopulation in kritischen Gebieten bereits um 30 Prozent gefallen ist. Das reguliert sich zwar ein der dort lebende Mensch hat aber das Nachsehen. Sorry aber ich betrachte mich in der Rangordnung über dem Wolf, als Mensch. Wir haben also ein Konkurrenz um Nahrung. Und ich finde es zum Kochenkotzen, wenn Naturschützerweicheier im fernen Stockholm oder Lobbyisten im fernen Brüssel bestimmen, was Menschen die dort leben dürfen oder nicht dürfen.
Neben dem Wolf gibt es satt und schmutzig Druck auf alles was fliegt und läuft durch Luchs und Bär, vom Fuchs und Marder von dem keiner spricht mal ganz abgesehen. Erfreulicherweise darf man Luchse Jagen und ich werde im Winter versuchen einen zu bekommen.
Wildschweine sind auch ein Problem, fressen sie doch die Gelege von Auerwild und Birkwild (50 % Populationsverlust). Ein Gutes haben sie jedoch, sie halten den Wolf fern.
Was ich sagen will, wer dort oben nix zu schaffen hat, soll sich nicht in deren Lebenstil einmischen. Wir haben hier schon genug zerstört, wir müssen nicht anderen sagen, was gut ist.

Für Deutschland haben wir noch ein bisschen Luft,was das Wolfsproblemchen angeht; aber wenn sich die neue Generation Wolf -Zivilisation gewöhnt und herausgemendeltselektiert - etabliert hat. Dann viel Spass.
moose

Den Tod zu planen ist schon schwierig genug, das Leben zu organisieren gar unmöglich, jeder Tag in Harmonie mit Mutter Natur ist ein Segen.

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11
«« DKV-Stander?
 Sprung  

Canadier.com ACA Kanuschule