Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 158 Antworten
und wurde 20.251 mal aufgerufen
 Allgemeines Canadierforum
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | ... 11
Frank_Moerke Offline




Beiträge: 1.432

15.01.2013 14:02
#61 RE: für Nordland- und Naturfreunde und die, die es werden wollen antworten

Hallo Heiko,
ich denke, es geht nicht um rückwärts, niemand will in Jutesäcken und mit der Holzkeule am Feuer sitzen.
Technischer Fortschritt und Profit könnten auch in einem Rahmen wachsen, der einigermaßen sozial und auch umweltverträglich ist. Das was jetzt läuft ist nicht "alternativlos" ...

Ich bin in der DDR geboren und habe mit all den begrenzen Möglichkeiten an materiellen Dingen, Reise- und Meinungsfreiheit leben müssen. Alternativen waren damals nicht vorgesehen - meine Lage war "alternativlos".
Wie es dann kam, ist ja hinlänglich bekannt ...

So wie wir leben und handeln ist nicht gottgegeben ... es gibt eben doch immer Alternativen.

Troubadix Offline



Beiträge: 1.213

15.01.2013 15:06
#62 RE: für Nordland- und Naturfreunde und die, die es werden wollen antworten

Moin,
Moose den Mund zu schnüren. Da mache ich mir wenig Sorgen.
Für mich ist bei dem Thema auch entscheidend, dass uns Städtern der Wolf kaum unsern Fiffi, unser Meerschweinchen, unsern Goldhamster streitig macht. Wir holen unser Hähnchen schön anonym verpackt aus der Tiefkühltruhe und können uns völlig der Bambimentalität und dem Gutmenschentum hin geben. Mit dem Flieger oder großvolumigen Geländewagen ab in den Outdoorurlaub oder zu den Nationalparkexkursionen reisen, müssten wir eher hinterfragen als das Handeln anderer.
Großraubtiere können wir uns in einem ANGEMESSENEN Umfang leisten.
Die Sami sollten bis zu einer vertretbaren Grenze den Wolf mit tragen, nicht weiter. Die anderen, die Autobahn, Bürosessel und Bafögnutzer könnten etwas mehr um Konsens bemüht sein.
Der Umgang mit dem Wolfsthema ist hier längst dogmatisch verbrannt, zu sehr belastet, da von allen Seiten entweder mit totschlagargumentartigen Bildern eines toten Bambiwolfsbildes zu Weihnachten nach Bildzeitungsvorbild oder mit Wirtschaftlichkeitsdenken und Raubtierängsten versucht wird Meinung zu machen.
Von den demokratisch politischen Verhältnissen der skandinavischen Länder könnten wir uns noch so einiges zum Vorbild nehmen, bevor wir uns Sorgen machen müssen, das die mit ihren Problemen nicht selbst zurecht kommen und wir uns einmischen sollten.
Fegen wir erst mal vor unserer eigenen Tür, da gibt es allein zu diesem Thema noch genug zu tun.
LG Jürgen

Pegasus Offline



Beiträge: 71

15.01.2013 20:54
#63 RE: für Nordland- und Naturfreunde und die, die es werden wollen antworten

Ich glaube, Troubadix hat hier einige heikle Punkte angesprochen. Auch wir leben in dem Widerspruch, die Natur zu lieben und am liebsten dort unsere Zeit zu verbringen, wo wir uns ihr, fern unseres Zivilisationsalltags in der Überfluss- und Verschwendungsgesellschaft, deren Teil wir aber ebenfalls sind, am nächsten fühlen. Für mich persönlich bedeutet das aber eine Reise von 1800 km mit dem Auto nach Mittel- oder Nordschweden. Ökologisch fundamentalistisch und sauber dürfte ich mir in letzer Konsequenz also nichts anderes als Fahrradfahren in der Umgebung gestatten oder mein Boot auf dem Buckel an den einzigen Kleinfluss meiner Gegend zu schleppen, bevor ich von anderen erwarte, dass z.B. der Pferdezüchter in meinem Dorf, der ökologisch nichts zerstört und auch keine Subventionen erhält, seine Existenzgrundlage aufgibt, weil er z.B. seine Mutterstuten und Fohlen nicht mehr auf der Weide halten kann.

Andreas Schürmann Offline




Beiträge: 2.067

16.01.2013 10:15
#64 RE: für Nordland- und Naturfreunde und die, die es werden wollen antworten

Nicht außer acht lassen sollten wir die Bevölkerungsentwicklung.
Eine Kugel hat zwar keine Grenzen, aber deshalb ist die Oberfläche noch lange nicht grenzenlos groß.

Wenn überall Menschen sind bleibt kein Platz für andere.
Für viele ist das Natur-Ideal-Bild vielleicht aus dem 19ten oder gar 18ten Jahrhundert, heute sind halt 6mal mehr Menschen auf der Kugel.

Frank_Moerke Offline




Beiträge: 1.432

16.01.2013 10:33
#65 RE: für Nordland- und Naturfreunde und die, die es werden wollen antworten

Unser Finanzsystem, zwingt uns zu einem permanenten Wirtschaftswachstum.
Es stellt sich einfach mal die Frage, ob man so eine Blase auf einer Erde, die eine begrenzte Größe hat, auf Dauer weiterführen kann. Ich glaube, einen großen Teil der Schuld an der Naturverstörung trägt genau dieser ewige Wachstumsdruck, dem sich alles unterzuordnen hat.

Es ist sicher möglich, dass die Menschen auch ohne verklärten, romantischen Blick auf die Natur umweltverträglicher leben könnten - auch ohne Abstriche an Komfort und Freiheit.
Der Hamster im Rad sieht immer nur die nächsten Sprossen vor sich, ein Blick von außen auf das Rad ist manchmal nicht schlecht.

_Amarok_ Offline



Beiträge: 669

16.01.2013 20:04
#66 xxx antworten

Als ich vor zwei Jahren diesen Thread eröffnet habe war mein Anliegen, so wie die Überschrift sich versteht, klar. Doch im Verlaufe der Entwicklung und der geposteten Beiträge wurde deutlich, dass das ein Fehler von mir war.
Roland fasst es mit seinem Beitrag #112 ganz gut zusammen.
Und schließlich handelt es sich hier ja um ein Forum in dem es ums Paddel geht.
Ich habe alle meine Beiträge in diesem Thread gelöscht.
(09.02.2014)

HeinzA Offline




Beiträge: 1.367

21.01.2013 14:44
#67 RE: für Nordland- und Naturfreunde und die, die es werden wollen antworten

Hi Peter,

vielen Dank für die vielen Infos und lass dich nicht unterkriegen...

Liebe Grüße
Heinz

------------------

www.karteundkanu.at

www.aoc.or.at/Willkommen_beim_AOC_-_Austrian_Open_Canoe.html

Momatobi Offline




Beiträge: 56

22.01.2013 13:39
#68 RE: für Nordland- und Naturfreunde und die, die es werden wollen antworten

Nun sollte die Wölfin (vorerst) Ruhe haben.
Nach einem Bericht meiner Tageszeitung von heute hat ein schwedisches Verwaltungsgericht den "Jagdbefehl" der staatlichen Wildverwaltung ausgesetzt. Die sog. "Schutzjagd" (welch merkwürdige Kombination der Nomen) auf die Wölfin ist damit derzeit nicht möglich. Und ein Berufungsverfahren gegen das Urteil wird wohl länger andauern als die Jagdzeit auf Wölfe.
Quelle einer gleichartigen Zeitungsmeldung: zur Badischen Zeitung

Die o. g. Argumente treffen auch in Schweden heftig aufeinander. Mit dem Urteil ist das grundsätzliche Problem nicht bearbeitet. Es kann aber ein Anfang eines Umdenkens sein. Und wenn sogar die Wölfin in Hoffnung ist, würde das ihren Schutzstatus gewaltig erhöhen, genetisch und als Individuum, nicht aber für die Art in der Gegend.

Thomas

Genitiv ins Wasser, weil es Dativ ist!

_Amarok_ Offline



Beiträge: 669

22.01.2013 19:49
#69 xxx antworten

.

Simson Offline



Beiträge: 5

23.01.2013 09:14
#70 RE: für Nordland- und Naturfreunde und die, die es werden wollen antworten

Tolles Video - Fernweh - seufz...

_Amarok_ Offline



Beiträge: 669

01.03.2013 20:22
#71 xxx antworten

.

_Amarok_ Offline



Beiträge: 669

01.03.2013 20:58
#72 xxx antworten

.

ronald Offline



Beiträge: 209

02.03.2013 12:47
#73 RE: für Nordland- und Naturfreunde und die, die es werden wollen antworten

Hi,

an dieser Stelle mal danke für deine Aufbereitung und Präsentation der schwedischen Unterlagen zum Thema Wolf, es ist ja nicht leicht, solide Info zu bekommen.
Was ich seit Jahren nicht verstehe, wieso die Schweden mit der "Inzucht"-Begründung Wölfe abschießen. Jedes Tier weniger heißt doch weniger Vielfalt im Genpool. Das ist doch Quark. Und die Abschüsse der aus Osten einwandernden Wölfe erfolgen auf Druck der Rentierzüchter und hat doch mit dem Inzuchtargument nix zu tun, oder?

Vor paar Jahren hab ich mal eine Protestmail in dieser Sache an die schwedische Regierung geschickt, in ihrer Antwort konnte sie den Inzucht-Widerspruch aber auch nicht verständlich machen.

Gruß, Ronald

_Amarok_ Offline



Beiträge: 669

02.03.2013 20:22
#74 xxx antworten

Als ich vor zwei Jahren diesen Thread eröffnet habe war mein Anliegen, so wie die Überschrift sich versteht, klar. Doch im Verlaufe der Entwicklung und der geposteten Beiträge wurde deutlich, dass das ein Fehler von mir war.
Roland fasst es mit seinem Beitrag #112 ganz gut zusammen.
Und schließlich handelt es sich hier ja um ein Forum in dem es ums Paddel geht.
Ich habe alle meine Beiträge in diesem Thread gelöscht.
(09.02.2014)

moose Offline



Beiträge: 1.478

15.03.2013 19:54
#75 RE: für Nordland- und Naturfreunde und die, die es werden wollen antworten

Wir haben hier keine streunende Hunde, sondern Hunde, die sich da aufhalten sollen und dürfen, wo Sie gerissen werden.

Zwei Seiten der Münze: Übersetzung mässig aber verständlich.
Im Jahr 2012
28. Dezember. Ein Münsterländer von Wölfen auf einem Bauernhof Grundstück in Berga, Filipstad getötet.
15. Dezember. A elkhound Schlampe von Wölfen in Aspeboda, Falun getötet. Nach der Pause gejagt kein Teig Schlampe aus dem Haus und. Sie wurde tot aufgefunden gebissen von Wölfen, wahrscheinlich aus Gimme The Territorium.
25. November. Ein bayerisches Wildlife Tracking Hund wurde von Wölfen im Dorf Drafsen in Frederiksberg Nachbarschaft, Dalarna getötet. Der Besitzer war in den Abend mit dem Hund, wenn es verschwunden. Der Hund wurde tot am nächsten Tag gefunden.
17. November. Ein papillon von Wölfen in Hagfors getötet. Der kleine Hund wurde getötet, als der Stapel nach einem Vogel bei einem Spaziergang in einem beliebten Wandergebiet 10 Minuten von der Villa Bereich Sund.
8. Oktober. A Mischlingshunden wurden von Wölfen in Tenskogsreviret, Hälsingland getötet. Der junge Hund wurde zu einem Tierarzt getroffen, starb aber als Ergebnis ihrer harten bitskador. Der Hundehalter schoß es im Zusammenhang mit dem Angriff.
25. September. A Gordon Setter von Wölfen nordwestlich von Svabensverk in Ovanåker getötet. Der Hund schlich in den Abend von der Farm und fand den Tag nach dem Tod in einem Graben durch den Jäger.
5. September. Ein Hund wurde auf einer Farm Grundstück in der Nähe Ockelbo getötet. Ein Jäger war auf dem Weg nach Hause von dem Schießstand sah der Wolf angerannt kommen über den Hof mit dem Hund in den Kiefer.
1. September. Ein schiller hound wurde am harjaktens premiärdag getötet. Der Angriff ereignete sich in Bjursås der Wölfe aus Långsjöreviret. Hundebesitzer hörte Hund läuft in den Morgen. Am Nachmittag fand den Kopf des Hundes und ein Teil seines Halses.
24. August. Ein Beagle wurde von Wölfen in Örsåsens Weide, Malung getötet. Der Hund war auf der Jagd Ausbildung, und es wurde in Stücke, wenn der Besitzer ihn gefunden gerissen.
27. Juli. Ein Hund wurde von Wölfen in Västergransjö, Sollefteå getötet. Der Hundehalter habe den Wolf verschwand aus dem Hof mit dem Hund im Maul.
3. Mai Blandrastövaren Sally getötet von Wölfen aus dem Siljan Das Gebiet nördlich von Orsa 3. MaiSally erfolgreiche sneak aus dem Auto und bekam Laderaum eines Fuchses. Eine Stunde später wurde sie während der Fahrt getötet. Sally war ein äußerst kluger Fuchs und letzten Saison fiel 62 Füchse für sie.
6. April. Ein Boxer von Wölfen getötet, ein paar mil nördlich von Västerås. Die Lage ist in Skultuna-Västerfärnebo Das Gebiet.
3. April. Varg tötete einen Dobermann südwestlich von Filipstad. Der Eigentümer ließ sich die Hündin in der Früh. Dann war es nicht mehr gesehen. Knapp zwei Wochen später fand der Hund tot in einem Busch 75 Meter vom Haus entfernt.
4. Januar. A drevertik von Wölfen in der Nähe Bohuslän Kasebo getötet. Der Besitzer war 30 Meter von der Stelle, wo der Hund war, als er an der GPS sah, dass die Hündin wurde weg von ihm. Der Wolf bar, wenn der Hund etwa 300 Meter, bevor er sie veröffentlicht.
3. Januar. Eine vielversprechende elkhound von Wölfen aus Skultuna-Västerfärnebo Das Gebiet getötet. Für die Hundebesitzer Thomas Jonasson war der zweite Hund von Wölfen in der Jagdsaison getötet.

man sieht sehr schön, dass der Wolf zunächst erst einmal die Innereien frisst und den Rest liegen lässt, da braucht`s recht viele Hunde und leider lernt der Wolf, dass er an Hund viel besser rankommt als an Elch etc. Wegen der Landflucht in Schweden laufen da auch weniger Kinder rum als früher.

http://www.jagareforbundet.se/Global/1%2...aika%201111.jpg
http://www.jagareforbundet.se/Global/1%2...ller%201112.jpg
http://www.jagareforbundet.se/Global/1%2...ifra%cc%8an.jpg
http://www.jagareforbundet.se/Global/1%2...agen%20hund.jpg
http://www.jagareforbundet.se/Global/Sve...hund%201010.jpg
http://www.jagareforbundet.se/Global/Sve...b6dad%20tax.jpg
natürlich sind die Hunde tot bevor der Wolf die anfrisst, aber für den Besitzer ist das immer wieder lecker und für die 8 jährige Tochter auch, da muss man sich halt dran gewöhnen.

und hier jammert ein Schwede vor sich hin, weil die Wölfe seinen Hund verstümmelt haben
http://www.jagareforbundet.se/Global/Sve...t%c3%b6vare.jpg


und die Wölfe kommen direkt zum Haus auf die Grundstücke, warum sich anstrengen bei der Jagd, Futter gibts beim Menschenkind gratis:
Februar
11. Februar. Ein Border Terrier wurde von Wölfen in Klevmarken getötet. Der Hund wurde 100 Meter von der Scheune getötet. Hinter dem Angriff werden Wölfe in Edsreviret griff auch Dutzende von Hunden auf der norwegischen Seite im Herbst und Winter

und die haben noch nicht mal die Wolfdichte erreicht, die möglich ist. Nix für ungut - Wolf oder Mensch - beides geht nur wenn der Mensch zu Opfern bereit ist. Geschmacksache. Warten wir auf das erste tote Kind in 10 Jahren.

p.s. sollte jemand dafür sein dass wir wieder Saurier haben sollen, weils gentechnisch möglich ist - ich bin dagegen. Und nicht vergessen in 6 Milliarden Jahren erlischt die Sonne, dann gibt`s keine Menschen auf dieser Erde und Wölfe, die gibts dann auch mal wieder nicht.

Den Tod zu planen ist schon schwierig genug, das Leben zu organisieren gar unmöglich, jeder Tag in Harmonie mit Mutter Natur ist ein Segen.

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | ... 11
«« DKV-Stander?
 Sprung  

Canadier.com ACA Kanuschule