Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Zur Vermeidung weiterer rechtlicher Auseinandersetzungen werden alle Beiträge und Äußerungen über die Firma Gatz-Kanus, den Namen und deren Produkte nicht mehr geduldet.
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 66 Antworten
und wurde 10.158 mal aufgerufen
 Allgemeines Canadierforum
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
AlexWien Offline




Beiträge: 375

13.05.2011 15:15
#46 RE: Kanadiertransport auf dem Dach - Geschwindigkeit? antworten

Zitat
"Wer sagt das "angeblich"?????



Die Info ist hier aus dem Forum.
Habe mich bemüht mit der Suchfunktion den Thread zu finden, leider vergebens.
Es ging um jemanden der entweder selbts bei der Strassenmeisterei oder Autobahnpolizei arbeitet, oder jemanden dort kennt.
Der hat das gesagt.

Vielleicht hat derjenige auch Unrecht.
Was meinst Du? Brechen eher die Zurrgurte (angenommen neue) oder die Dachträgerbefestigung?
Bei den Zurrgurten wäre dir Bruchlast ja noch schätzbar, falls nicht angegeben, aber beim Dachträger?
Bei meinem Auto ist der Nippel bei dem der Träger einrastet etwa 2-3mm stark. Natürlich kommt dann noch die
Reibung durchs festziehen der Dachträgerschraube dazu.

LG Alex

Marmotta Offline



Beiträge: 166

13.05.2011 15:39
#47 RE: Kanadiertransport auf dem Dach - Geschwindigkeit? antworten

Ich würde das bestätigen -
einmal aufgrund meiner eigenen Erfahrungen mit Dachträgern im Schlechtwegeeinsatz - wir waren vor Jahren mal in Nordafrika mit Thuleträgern und klassischer Dachrinne (VW und Renault) unterwegs, da konntest Du auf Schotterpisten quasi zuschauen, wie der Träger langsam auf dem Dach das wandern angefangen hat und regelmäßig den festen Sitz der Schrauben nachkontrollieren - zugebenermaßen war der Träger gut bepackt.

Weiters scheint das Ergebnis früherer Chrashtest mit Fahrrad-DGTs zu sein, dass sich diese beim Aufprall des Fahrzeugs auf das Hindernis selbständig gemacht haben. Da dürfte es sicher Fortschritte gegeben haben, aber bei vielen Fahrzeugdächern scheint mir die Verbindung zwischen Fahrzeugdach und etwaigen DGT konstruktionsbedingt eine Schwachstelle zu sein.

Im übrigen halte ich bei Axels interessanter Konstruktion auch für kritisch, dass hier ein Seil auf der Gurtkante reibt und scheuern kann.

Nix für ungut

sputnik Offline




Beiträge: 2.004

13.05.2011 23:05
#48 RE: Kanadiertransport auf dem Dach - Geschwindigkeit? antworten

Zitat von birgitb
Hallo zusammen,

wie schnell fahrt ihr mit Kanadier auf dem Dach? Gibt es eine Richt- oder Höchstgeschwindigkeit?

Viele Grüße
Birgit



Hallo Birgit,

mit viel Anlauf und Rückenwind schaffe ich 135km/h laut Tacho (der ist jedoch ein russisches Fabrikat,
Abweichung ungewiß ). Richt- oder Höchstgeschwindigkeit kenne ich nicht, fahre immer so, daß es
dem Auto noch gut geht.
Verzurrt mit normalen Spanngurten mit Klemmschnalle am Dachträger und Klemmschnallengurte zum Bügel
vorne und hinten zur AHK. Ist Alles recht stabil. Am Bügel binde ich auch manchmal Baumstämme an, wenn
ich sie aus dem Wald ziehe oder setze den Wagenheber an der Stoßstange an für den achsweisen Räderwechsel.

Beachten sollte man jedoch, daß bei diesen Klemmschnallengurten die Schnalle brechen kann. Ist mir schon
passiert, jedoch zum Glück beim Verzurren und nicht bei der Fahrt.

Der Bug sollte auch immer in Fahrtrichtung zeigen (besseres Karma )

Gruß, Stefan

TimBautz Offline




Beiträge: 114

27.06.2011 22:54
#49 RE: Kanadiertransport auf dem Dach - Geschwindigkeit? antworten

Servus zusammen,
ich habe grade eben bei Algonquin Outfitters
was entdeckt, womit ich die Fronrabspannung
auch rückstandsfrei in Mietauto, Leadingfahrzeug
& Co kriege.
Quickloops
seattlesportsco.com
Siehe Foto :)

( das kann aber erst folgen, wenn ich zu Hause bin)

Schöne Grüsse aus Ontario


Tim

markuskrüger Offline




Beiträge: 1.011

28.06.2011 06:11
#50 RE: Kanadiertransport auf dem Dach - Geschwindigkeit? antworten

Ich reiche mal den Link nach.

Markus

TimBautz Offline




Beiträge: 114

28.06.2011 11:32
#51 RE: Kanadiertransport auf dem Dach - Geschwindigkeit? antworten

danke !
das ist mit dem iphone etwas mühselig ;)

Nina Offline



Beiträge: 23

28.06.2011 11:56
#52 RE: Kanadiertransport auf dem Dach - Geschwindigkeit? antworten

Wir fahren ca. 120 kmh außer bei starkem Föhn! Früher haben wir den Canadier auch immer vorne und hinten runtergebunden was bei der derzeitigen Anordnung der Abschleppösen nicht mehr geht (vorne links, hinten rechts - total sinnlos). Prinzipiell find ich das aber sehr sinnvoll seit einem Ereignis vor einigen Jahren. Übrigens fliegt ein Boot gar nicht nach hinten weg. Die Luft sammelt sich im Heck und drückt das Heck nach oben und der Canadier kippt nach vorne auf die Motorhaube. Beim stehenbleiben ist das Boot dann übrigens auf dem Pannenstreifen zwischen Auto und Leitschiene gekracht. Boot und Auto ist nichts passiert.

silentium Offline



Beiträge: 9

30.06.2011 18:13
#53 RE: Kanadiertransport auf dem Dach - Geschwindigkeit? antworten

Sehr interessantes Thema!

Als LKW Fahrer hat mich die Besfestigung von Anfang an interessiert.
Die Jungs von der "Rennleitung" sind sehr genau, was die Gurtbeschaffenheit angeht. Schnüre und Gurte (welche 100 Jahre gut waren....) haben keinerlei Zertifikat bezüglich ihrer Zurrkraft und sind deswegen generell nicht zulässig. Deshalb kommt heutzutage eigentlich nur noch ein gefühlvoll dosierter Ratschengurt mit Zulassung in Frage, oder

Wenn ein Hersteller für Dachträger und/oder Fahrzeug Empfehlungen zur Höchstgeschwindigkeit abgibt und die haftende Versicherung eine Überschreitung nachweisen kann, muss man selber zahlen.


Deutschland im Jahre 2011....
Volker

AlexWien Offline




Beiträge: 375

30.06.2011 18:48
#54 RE: Kanadiertransport auf dem Dach - Geschwindigkeit? antworten

Runterbinden funktioniert auch mit "(vorne links, hinten rechts".
Also nicht total sinnlos.
Nur sollte recht wenig Zug auf der Runterbinde Leine sein.

rené Offline



Beiträge: 472

30.06.2011 22:09
#55 RE: Kanadiertransport auf dem Dach - Geschwindigkeit? antworten

Zitat
Schnüre und Gurte (welche 100 Jahre gut waren....) haben keinerlei Zertifikat bezüglich ihrer Zurrkraft und sind deswegen generell nicht zulässig. Deshalb kommt heutzutage eigentlich nur noch ein gefühlvoll dosierter Ratschengurt mit Zulassung in Frage, oder?


Wir sind nicht im gewerblichen Warentransport, dort gibt es sehr viel strengere Bestimmungen.


Gruß René

markuskrüger Offline




Beiträge: 1.011

01.07.2011 06:01
#56 RE: Kanadiertransport auf dem Dach - Geschwindigkeit? antworten

Zitat
Wir sind nicht im gewerblichen Warentransport, dort gibt es sehr viel strengere Bestimmungen.


Dort geht es auch meist um ganz andere Lasten, die gesichert werden müssen (teilweise mehrere Tonnen, statt ~20 bis ~40kg).

Markus

silentium Offline



Beiträge: 9

01.07.2011 17:34
#57 RE: Kanadiertransport auf dem Dach - Geschwindigkeit? antworten

Das Thema geht um Geschwindigkeit und der damit einhergehenden Sicherheit.

Es gibt definitiv keine Unterschiede zwischem gewerblichen und privatem Transport, außer daß sich für den gew. Transport noch eine Menge anderer Ordnungshüter zusätzlich zur Polizei interessieren.
Tatsächlich wurde ja hier im Beitrag schon auf teils enorme Lasten, Windlasten, hingewiesen. Ein nicht richtig befestigter Baueimer von 1kg mag ich auch nicht von einem offenem Anhänger in meine Scheibe fliegen sehen. Das verbiegen oder reißen der Riemenspanner wurde ebenfalls angesprochen.

Fazit:
Es geht mir nicht um das Machbare, welches im Normalfall sicher akzeptiert wird, sondern um die richtige, erlaubte Befestigung.
In anderen Ländern ist der Bußgeldkatalog deutlich empfindlicher und ich verspüre wenig Lust den jeweils genauen Betrag, wegen Unkenntnis,kennenzulernen.

Volker

lune Offline




Beiträge: 46

02.05.2012 00:22
#58 RE: Kanadiertransport auf dem Dach - Geschwindigkeit? antworten

Moin, moin

in froher Erwartung eines frisch erworbenen Kanus und der anstehenden Transporte: kann dieses Bastelergebnis (s.u.) das Angebot aus Seattle (kurzfristig) ersetzen? Ich bin vglw. unerfahren und möchte doch mit dem Boot auf dem Dach auf die Autobahn - und mich nicht nur auf die Thule Standardausrüstung verlassen. Mein Eindruck nach einem ersten Trockentest: die Motorhaube bewegt sich schon etwas - aber es scheint zu halten...

Deshalb die Frage an die Experten: Wenn das Kanu (14'6'') auf zwei Traversen (Abstand: knapp 1 Meter) fixiert ist, welche Kräfte wirken dann noch auf die Bänder, die durch die Motorhaube fixiert sind? Hält die Haube die Zugkräfte aus? Ist die vordere Abhängung sowieso nur für den worst case gedacht?

Beste Grüße
lune

mgosx Offline



Beiträge: 154

02.05.2012 07:43
#59 RE: Kanadiertransport auf dem Dach - Geschwindigkeit? antworten

Hallo Lune,

ich habe letztes Jahr mich ebenfalls in dieses Thema eingelesen und ähnliche Lösungen wie die aus Kanada in Übersee-Shops gefunden.
Es gibt auch hier im Forum irgendwo Bilder mit 2 Gurtbandschlaufen, die links und rechts im Kotflügel verschraubt sind.

Ich habe mir aus Gurtband (ca. 1 cm breit) 10 cm lange Schlaufen geknotet. Diese Schlaufen kann ich bei Bedarf links und rechts in der Kotflügelsicke von unten durch ein Schraubloch führen, der Knoten unten verhindert das Herausrutschen nach oben.
Diese Fixierpunkte halten bombig.

Zur Sicherheit habe ich noch die Stelle an der Haube und am Kotflügel mit Gewebeband abgeklebt gegen Scheuern.

Diese Methode hat sich bewährt, aber das Gewebeband war nach 500 km Transport doch angescheuert (und löste sich schwierig vom Lack). Hier besteht noch Verbesserungspotential. Vielleicht probiere ich mal Schrumpfschlauch über das Gurtband zu ziehen.

Gruss Mark

Wolfgang Hölbling Offline




Beiträge: 2.916

02.05.2012 08:22
#60 RE: Kanadiertransport auf dem Dach - Geschwindigkeit? antworten

Unter der Motorhaube meines Fahrzeuges, habe ich Aufhängungen gefunden, die sich zum Befestigen von Grutbandschlaufen eignen.
Welche Kräfte auf die Bänder wirken kann ich nicht sagen, habe aber die Erfahrung gemacht, daß ein Kanu eher im Bug nach unten gedrückt wird, als angehoben. Wenn ich davon ausgehe, daß der Drehpunkt bei der Auflage liegt, ist der Hebel zum Bug recht lang, die Kräfte gering, um das Kanu in Position zu halten. Zum Sichern vorn verwende ich 6mm Seile in grau, die stören weniger beim Beobachten der Straße, und flattern nicht im Wind. Schwingungen sehe ich als Problem, besondrs, wenn das Kanu vorn deutlich weiter auskragt als hinten. Lösung: unbedingt auch hinten abspannen. Das verhindert sehr viel an Bewegung des Transportgutes, Scheuern... wird reduziert.

Gute Fahrt zum Wasser, W

http://www.canoebase.at/
http://www.swiftcanoe.eu/

Wolfgang Hölbling

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
 Sprung  

Canadier.com ACA Kanuschule