Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Zur Vermeidung weiterer rechtlicher Auseinandersetzungen werden alle Beiträge und Äußerungen über die Firma Gatz-Kanus, den Namen und deren Produkte nicht mehr geduldet.
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 66 Antworten
und wurde 10.166 mal aufgerufen
 Allgemeines Canadierforum
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
AlexWien Offline




Beiträge: 375

11.05.2011 23:00
#31 RE: Kanadiertransport auf dem Dach - Geschwindigkeit? antworten

richtig René, ich halt mich auch nicht dran.

Aber wenn Du weder Bug und Heck an der Abschleppöse befestigt hast, noch die empfohlene Geschwindigkeit einhälts,
und dann mit viel Pech auch noch einen Unfall baust,
und dann noch mehr Pech hast, und sich dabei jemand verletzt,

dann kannst dich auf die "Ist keine Vorschrift" nicht berufen.

birgitb Offline



Beiträge: 7

11.05.2011 23:38
#32 RE: Kanadiertransport auf dem Dach - Geschwindigkeit? antworten

ui hier ist ja heut was los gewesen. Danke für die vielen Tipps.
Ich hab schon gelesen, dass man keine Ratschengurte benutzen soll, weiß aber nicht warum. Ist das wegen der hohen Kräfte und der Gefahr das Kanu zu beschädigen?
Wir haben auf dem Dachgepäckträger Gummi im Bereich des Süllrands und außen eine kleine Lasche angebracht, die nach oben steht, das Kanu kann also nicht seitlich vom Träger rutschen, deshalb spannen wir auch mit Ratschengurt nur so fest, dass sich das Kanu gerade nicht mehr verschieben läßt.

Andreas Schürmann Offline




Beiträge: 2.067

12.05.2011 08:13
#33 RE: Kanadiertransport auf dem Dach - Geschwindigkeit? antworten

Mit Ratschengurt ist schwerer gefühlvoll zu spannen, weil man mit der Ratsche wenig Gefühl hat, die Kräfte im Gurt werden mit der Ratsche schnell sehr hoch.

Auf unserem Touran Dachträger ganz hinten und ganz vorn spanne ich das 17ner Boot mit zwei Gurten. Vier Trägerleiterhalter im Boot verhindern das seitwärts Rutschen. Eine Ducht liegt gegen den Leiterhalter, so dass das Boot nicht nach vorn durch die Gurte rutschen kann.
Bevor ich die Leiterhalter einsetzte, habe ich einen kurzen dritten Gurt um Querträger und Ducht gelegt.

Ich hab bei einem Auffahrunfall schon mal die Heckscheibe des vor mir fahrenden Autos mit dem Boot zerstört. Das Boot stand vorher nicht über und ist auch nicht verrutscht, aber unser Auto war halt 30cm kürzer und die ragte das Boot dann heraus.

In der Regel fahre ich mit Boot ca. 100km/h, meist schalte ich die Durchschnitt-Verbrauchs-Anzeige an, da traut man sich kaum schneller zu fahren. Selbst bei 120 sieht man im Rückspiegel schon die Fünf-Euro-Scheine fliegen. Ökologisch ist die Anfahrt mit dem PKW eh fraglich, da versuch ich den Verbrauch auf einem vernünftiges Maß zu halten, bei mir ca. 8l Super auf 100km.

Gruß
Andreas

"Doch es ist mit dem Feuer ähnlich wie mit dem Schwimmen, mag kommen was will, man sollte es beherrschen." :Feuer, Andy Müller

Gerhard Offline




Beiträge: 638

12.05.2011 08:27
#34 RE: Kanadiertransport auf dem Dach - Geschwindigkeit? antworten

Ich empfehle immer wieder ordentliche Träger von Zölzer mit Gummiauflage.
Da verrutscht nix.
Die Träger schön weit auseinander, was bei den modernen Autos oft leider nicht möglich ist.
Das Abspannen nach vorne/unten spare ich mir. Bin aber meißt auch nur mit kürzeren Booten unterwegs.
Bis her war mein längstes ein 15er, jetzt ist es ein 14er.
Verwende keine Ratschengurte, sondern nur normale mit Schnalle, aber aus gutem festen Material.

Ich fahre mit Canadiern auf dem Dach schon mal 140, ist kein Problem.
Wegen Benzinverbrauch und da ich auf den langen Strecken dann meißt eh den WoWa hinten dran hängen habe wirds nicht mehr als 100 - 110.

Grüße Gerhard

Angefügte Bilder:
IMGP4245a.JPG   IMGP4492.JPG  
Als Diashow anzeigen
Loisachqueen Offline



Beiträge: 162

12.05.2011 10:26
#35 RE: Kanadiertransport auf dem Dach - Geschwindigkeit? antworten

@axel: Warum fragst du nach der Frage von dem Auto? Nein es handelt sich nicht um einem silbergrauen Mercedes älteren Baujahres mit Klopapierrolle mit Mütze auf der Hutablage Meine Eltern fahren ein ganz normales Padllerauto, VW Passat älteren Baujahres in Blaumetalic, würde ich mir jederzeit mit dem passenden Kleingeld auch kaufen, weil grundsolid, eigentlich relativ Spritsparend und massenhaft Platz ...

@alle: Wegen der Materialwahl für die Schlaufen: Ich wollt nur mal fragen, ob ihr dafür irgendein spezial Material benutzt. Gurte, Lochscheiben und co gibt's bei Obi (D-Ringe müsste es da auch geben); im Internet würden die Versandkosten die Materialkosten übersteigen, außerdem habe ich glaube ich sogar noch ein bisschen Gurtband rum liegen ....

Gerhard Offline




Beiträge: 638

12.05.2011 11:15
#36 RE: Kanadiertransport auf dem Dach - Geschwindigkeit? antworten

@ Vroni:
Gurtband bekommst Du z. B. hier:
http://www.globetrotter.de/de/shop/detai...889&k_id=&hot=0
oder im gut sortierten Bergsportgeschäft um die Ecke.

Kanuotter Offline




Beiträge: 551

12.05.2011 21:49
#37 RE: Kanadiertransport auf dem Dach - Geschwindigkeit? antworten

Hallo zusammen,

hier ist ja in kurzer Zeit wirklich viel geschrieben worden. Nach dem Querlesen möchte ich auch noch etwas beisteuern.

Der Luftwiderstand eines Fahrzeuges (oder die Kraft, die auf Fahrzeug und Dachlast wirkt) steigt im Quadrat zur Geschwindigkeit: v². Noch oben raus steigt es drastisch an. Das muss aber nicht unbedingt verunsichern. Wir fahren auf Langstrecken 130-140 km/h mit 2 Canadiern+Kajak.

Zumindest das Abspannen vorne ist mir wichtig. Die eigene Geschwindigkeit kann ich beeinflussen und spüre/höre wie Boot und Auto reagieren. Windböen von vorne oder entgegenkommende LKW auf Landstraßen sind ein heftiger Gegner: du 100, LKW 100 = Tempo 200 (wie gesagt v²). Das ist nicht zu unterschätzen. Ein Freund hatte auf französicher Landstraße seinen Kanadier bei solch einem Rendevous mal zum Abheben bekommen.

Gruß Norbert

mentalpaddler Offline




Beiträge: 254

12.05.2011 23:32
#38 RE: Kanadiertransport auf dem Dach - Geschwindigkeit? antworten

Hello!
Die Laschen unter der Motorhaube sind super, allerdings
gebe ich zu denken, dass die Zugkräfte die auf diese
Art und Weise auf die Motorhaube übertragen werden
ganz ordentlich sind!
Für diese Funktion ist die Haube nicht ausgelegt!
Bei meinem Fahrzeug hab ich mir Alubügel gebogen
um die Kräfte direkt in den Wagenfrontbau einzuleiten.

Robert
aka oldmaster

Angefügte Bilder:
IMG_6653_1_2-IT.jpg   IMG_6650_48_49-IT.jpg  
Als Diashow anzeigen
Ulme Offline




Beiträge: 793

13.05.2011 06:47
#39 RE: Kanadiertransport auf dem Dach - Geschwindigkeit? antworten

Lieber Robert - wieso Motorhaube?
Die Laschen sind an den Kotflügelschrauben angeschlagen, welche wiederum auf dem mittels dickem Tiefziehblech ausgeformten
Motorraum angeschraubt sind.

Viele Grüße

Ulme

markuskrüger Offline




Beiträge: 1.011

13.05.2011 07:17
#40 RE: Kanadiertransport auf dem Dach - Geschwindigkeit? antworten

So, wie auf Axels Bildern gezeigt, liegt die Befestigungsschraube weiter innen als die Motorhaubenkante. Das Boot wird ungefähr in der Mitte der MH fixiert. Daraus kann man ableiten, dass die Kante der Motorhaube belastet wird.

Wie stark und ob bedenklich? Keine Ahnung... Wer weiß mehr?

Gruß,
Markus

Wolfgang Hölbling Offline




Beiträge: 2.918

13.05.2011 08:14
#41 RE: Kanadiertransport auf dem Dach - Geschwindigkeit? antworten

Einen Kanadier auf dem Dach zu transportieren ist einfach unmenschlich!
Egal bei welcher Geschwindigkeit und wie immer festgezurrt!

Dazu fallen mir nur noch die Sadopoetischen Gesänge von Konstantin Wecker ein.
http://www.youtube.com/watch?v=6_ZMUEsgjYw

Pfui!

Wolfgang Hölbling

mentalpaddler Offline




Beiträge: 254

13.05.2011 11:25
#42 RE: Kanadiertransport auf dem Dach - Geschwindigkeit? antworten

genau Markus!
Die Motorhaubenschlösser sind für das Zuhalten
der Motorhaube konstruiert, dazu die Windlast
beim Fahren, wobei die Form der Haube eher
einen Druck in Richtung Geschlossen erzeugt.
NUn so ist eine Lasche eben nicht die super
Lösung.

Vieleicht gibts jemanden der die genauen
Lasten einer Motorhaube nachrechnen kann.

@wolfgang
ja ein Boot auf dem Dach ist das Letzte =)

Robert
aka oldmaster

AxeI Offline




Beiträge: 1.001

13.05.2011 11:41
#43 RE: Kanadiertransport auf dem Dach - Geschwindigkeit? antworten

Wenn Last entsteht - nämlich im Fall eines Unfalls - habe ich kein Problem damit, dass die Motorhaube verbogen werden kann. Die Laschen sind ja an den Kotflügelschrauben befestigt und biegen allenfalls den Rand der Motorhaube auf. Soviel Zug verkraftet das Haubenschloss gerade noch. Im Regelbetrieb entsteht nur minimale Last weil das Boot auf dem Dach verzurrt wird und die Front- und Heckseile lediglich der Sicherung im Fall eines Versagens der Dachriemen dienen.
Deine Alubleche, Robert, wären hierzulande nicht zulässig weil sie ein Verletzungsrisiko beim Zusammenstoß mit Passanten bilden.

Axel

P A D D E L B L O G
P O L I N G T R E F F E N 2011

AlexWien Offline




Beiträge: 375

13.05.2011 12:00
#44 RE: Kanadiertransport auf dem Dach - Geschwindigkeit? antworten

Zitat
die Front- und Heckseile lediglich der Sicherung im Fall eines Versagens der Dachriemen dienen.



Nicht ganz korrekt. Sie dienen auch im Fall eines Versagens des ganzen Dachträgers.
Der Fall ist angeblich viel wahrscheinlicher, dann fliegt der Träger samt intakten Riemen und Kanu davon.

Trapper Offline




Beiträge: 1.561

13.05.2011 13:06
#45 RE: Kanadiertransport auf dem Dach - Geschwindigkeit? antworten

Zitat
Wenn Last entsteht - nämlich im Fall eines Unfalls - habe ich kein Problem damit, dass die Motorhaube verbogen werden kann. Die Laschen sind ja an den Kotflügelschrauben befestigt und biegen allenfalls den Rand der Motorhaube auf. Soviel Zug verkraftet das Haubenschloss gerade noch. Im Regelbetrieb entsteht nur minimale Last weil das Boot auf dem Dach verzurrt wird und die Front- und Heckseile lediglich der Sicherung im Fall eines Versagens der Dachriemen dienen.
Deine Alubleche, Robert, wären hierzulande nicht zulässig weil sie ein Verletzungsrisiko beim Zusammenstoß mit Passanten bilden.


Stimmt haargenau! Die Zuhaltungen sind sehr solide konstruiert,da wird eher das Blech nachgeben. Die Blechle sind zwar eine gute Idee, dürfen
aber nicht fest montiert sein,sonst schimpft der TÜV/Polizei! Da hat Axel absolut recht! Entnehmbar ausgeführt,ist das aber eine sehr gute Idee!

Zitat
Der Fall ist angeblich viel wahrscheinlicher, dann fliegt der Träger samt intakten Riemen und Kanu davon.



Wer sagt das "angeblich"?????

Internette Grüße Thomas

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
 Sprung  

Canadier.com ACA Kanuschule