Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Zur Vermeidung weiterer rechtlicher Auseinandersetzungen werden alle Beiträge und Äußerungen über die Firma Gatz-Kanus, den Namen und deren Produkte nicht mehr geduldet.
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 6 Antworten
und wurde 534 mal aufgerufen
 Allgemeines Canadierforum
wasserinspektor Offline



Beiträge: 3

19.03.2011 22:05
vorstellen antworten

Hallo, ich lese schon ne zeitlang mit hier. Jetzt möchte ich mich mal kurz vorstellen und von meinen ersten Solokanadiererfahrungen berichten.
Das mit dem Paddeln fing an vor über 25 Jahren oder so mit nem Familiencanadier. Als die Kinder nicht mehr mitwollten bzw. ihr eigenes Ding machen wollten, sind die Alten in Seekajaks umgestiegen - ohne wirklich auf der See unterwegs zu sein, Küste allerdings ja. Und dann wollte der Hund bei mir mitfahren, aber ich ihn nur ungern hinter mir auf dem Deck sitzen haben - machte die Angelegenheit mit seinen 20 kg oder so doch leicht wackelig.
Dann lief mir im Winter ein Voyager über den Weg. Ich hab vorne eine kleine Plattform reingebastelt, daß der Kleine auch im Liegen alles im Blick haben kann. Und heute haben wir endlich unsere erste kleine Tour machen können. Kein Gepäck (abgesehen von nem Fläschchen Bier), nur wir zwei. Trimmäßig dachte ich die 20 kg vorne mit meinem Übergewicht je nach dem ausgleichen zu können. Es ging raus auf den See, gegen den Wind - Stärke 2 denk ich mal, nicht 3. Und lief Klasse. Aber das neue Paddel - ne Wahnsinnsschaufel, leicht zwar aber riesengroß, es war gut daß ich auch noch mein altes Allroundpaddel mitgenommen hatte. Dann mit achterlichem Wind zurück. Hatte mich schon gefreut wie wir da über den See flitzen würden. Aber das war enorm! Keine Chance den Kahn auf Kurs zu halten. Okay, nächtes Mal für Ballast sorgen, damit der Trim stimmt.
Ernüchterung (Bier noch ungeöffnet) gab es dann kurz bevor der Anleger erreicht war. Wir wollten doch noch ein bißchen das Boot ausprobieren. Wg. Wendigkeit, kanten, kippen?, dies und das. Und dann legt sich das Boot ganz langsam auf die Seite, und immer mehr, und Benno und ich fallen raus. Das Bier hab ich nicht wiedergefunden. Im Kajak hätte ich alle Zeit der Welt gehabt, mit ner leichten Stütze das Boot festzuhalten.
Ich werde mal weiter üben.
Vielleicht treffen wir ja mal den einen oder anderen/die eine oder andere zwischen oder auf Weser und Elbe.

Gruß Udo

lej ( gelöscht )
Beiträge:

19.03.2011 22:47
#2 RE: vorstellen antworten

Moin Udo
Herzlich willkommen, das wird schon. Fahr zum nächste Treffen( Holzcanadier in Ritterhude bei Bremen), da wird dir sicher weiter geholfen.
Gruß Jürgen

Kanuotter Offline




Beiträge: 551

20.03.2011 07:31
#3 RE: vorstellen antworten

Herzlich willkommen Udo

Gruß Norbert

Andreas Schürmann Offline




Beiträge: 2.067

21.03.2011 08:29
#4 RE: vorstellen antworten

Moin Udo
Sei gegrüßt.

>>>> Vielleicht treffen wir ja mal den einen oder anderen/die eine oder andere zwischen oder auf Weser und Elbe.
Das könnte sein und wäre sicher nett - also bis dann.

>>>> Boot ausprobieren. ... Und dann legt sich das Boot ganz langsam auf die Seite, und immer mehr, und Benno und ich fallen raus....
>>>> Im Kajak hätte ich alle Zeit der Welt gehabt, mit ner leichten Stütze das Boot festzuhalten.

So was passiert ja beim Ausprobieren schon mal. Unklar ist mir warum man im Kajak mehr Zeit als im Canadier hat - laufen die Uhren da anders.
Vorstellen kann ich mir aber, dass das gewohnte Gefühl der "Familienkutsche" -> kanten = stabiler, sich beim Voyager (ohne Gepäck) nicht so einstellt.
Statt der Stütze kam dann die Reaktion : "Ach Du Sch...! und dann liegt man ja auch schon im Bach.
Wir haben auch einen "Tanker" und ein agileres Boot, da brauch ich beim Umsteigen Anfangs immer Konzentration. Zum Saisonanfang bei kalten Wasser greif ich dann auch eher zum "Tanker" wenn ich keinen Stress will.

Im nehme bei Wind gern etwas Balast 5-15kg zum trimmen mit, liegt der stabil, ist das Boot auch viel ruhiger.


Gruß
Andreas

"Doch es ist mit dem Feuer ähnlich wie mit dem Schwimmen, mag kommen was will, man sollte es beherrschen." :Feuer, Andy Müller

docook Offline




Beiträge: 885

21.03.2011 09:02
#5 RE: vorstellen antworten

Moin Udo
und herzlich Willkommen hier. Im Revier Weser und umzu könnte man sich durchaus mal "über den Weg paddeln"
Erst einmal eine gute Saison mit wenig Kenterungen,
Viele Grüße
docook

wasserinspektor Offline



Beiträge: 3

21.03.2011 19:47
#6 RE: vorstellen antworten

Hallo noch mal,

ich bin ja jetzt wieder aufgewärmt, und dank für die Grüsse.

wasserinspektor Offline



Beiträge: 3

21.03.2011 19:56
#7 RE: vorstellen antworten

Moin Andreas,
gelernt hab ich schon jetzt, wie wichtig ein ordendlich getrimmtes Boot ist. Fast fahrlässig vorne den Hund und hinten nix. Und wie sensibel dieser Kanadier reagiert, waren da nicht Unterschiede im Fahrverhalten feststellbar, ob der Hund im "Sitz" oder "Platz" war?
Und zur Zeit: Ich kann mir schon vorstellen, daß die Uhren im Kajak etwas anders gehen als im Kanadier...............aber das muß ich erst mal weiter beobachten.

Gruß Udo

 Sprung  

Canadier.com ACA Kanuschule