Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Zur Vermeidung weiterer rechtlicher Auseinandersetzungen werden alle Beiträge und Äußerungen über die Firma Gatz-Kanus, den Namen und deren Produkte nicht mehr geduldet.
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 32 Antworten
und wurde 3.373 mal aufgerufen
 Allgemeines Canadierforum
Seiten 1 | 2 | 3
Frank_Moerke Offline




Beiträge: 1.432

14.07.2010 19:46
#16 RE: Kanutrailer antworten

Stabilitätsprobleme bei der T-Klasse dürften auf keinen Fall grundsätzlicher Natur sein.

Stabilitätsfördernd und vibrationshemmend dürften von unten kleine Knotenbleche sein, die wesentlich mehr Steifigkeit bringen. Ansonsten gut dimensionierte Profilhöhen mit Wandstärken von 2 - 2,5 mm.

Andreas Schürmann Offline




Beiträge: 2.067

14.07.2010 21:15
#17 RE: Kanutrailer antworten

>>> Stabilitätsprobleme bei der T-Klasse dürften auf keinen Fall grundsätzlicher Natur sein.

Ohne das jetzt durch den Rechner gejagt zuhaben, würde ich doch vermuten das die T-Version eine schlechtere Schwingungsdämpfung hat.
Ermüdungsbrüche im Bereich der härteren Schweißnaht sind da schon eine mögliche Auswirkung.

Eine recht einfache Abhilfe wäre einen Gurt diagonal nach oben zum Mittelträger zu ziehen, das würde dann die Schwingung des Tragarmes dämpfen.

Gruß
Andreas

"Doch es ist mit dem Feuer ähnlich wie mit dem Schwimmen, mag kommen was will, man sollte es beherrschen." :Feuer, Andy Müller

GünterL Offline




Beiträge: 1.033

14.07.2010 21:34
#18 RE: Kanutrailer antworten

Hi Andreas,
einen Gurt diagonal nach oben zum Mittelträger?
Ist dem Gurt nicht der Canadier im Weg? Oder versteh ich da was falsch?

LG Günter

Andreas Schürmann Offline




Beiträge: 2.067

14.07.2010 22:20
#19 RE: Kanutrailer antworten

Hallo Günter hab an diesem Rechner nur ein Sch...Grafikprogramm
Aber das Blaue soll der Gurt sein, das Rote das Boot.

Der Dämpfungseffekt auf dem Träger dürfte schon beachtlich sein. Ich finde das Thema sehr spannend und werde nach dem Urlaub mal das CAD-Programm bemühen.

"Doch es ist mit dem Feuer ähnlich wie mit dem Schwimmen, mag kommen was will, man sollte es beherrschen." :Feuer, Andy Müller

Angefügte Bilder:
Haenger.jpg  
Klaus ( gelöscht )
Beiträge:

14.07.2010 22:30
#20 RE: Kanutrailer antworten

Hallo Wenig Paddler @

hast du das obere Trägergestänge nur zur Stabilisierung oder auch
für den Bootstransport vorgesehen ?
Wenn nicht, könnte man darauf verzichten ?
Diagonalstreben zur Stabilisierung vom vorderen
zur hinteren System ist generell notwendig ?.
Klaus

Man muss sein Leben aus dem Holz
schnitzen , das man zur
Verfügung hat.
Th.Storm
www

Frank_Moerke Offline




Beiträge: 1.432

15.07.2010 07:41
#21 RE: Kanutrailer antworten

Ein ordentliches Knotenblech unter dem Träger verschweißt dürfte wohl die Schwingungen drastisch dämpfen. Ordentlich dimensionierte Profile dazu .... das sollte ein Paddlerleben lang halten.
Habe selber einen T-Klasse-Anhänger, der wurde schon oft über polnische Pisten, Waldwege und sonstwo durchgezogen ... auch 120 auf der Autobahn, da gab es noch keine Risse.

Andreas Schürmann Offline




Beiträge: 2.067

15.07.2010 08:21
#22 RE: Kanutrailer antworten

Hallo Frank

Du hast sicher recht, die T-Version bietet auch Lösungen die halten.

Das Problem bei Schwingungen ist ja weniger die stärke der Anregung als die Frequenz*. Wie Du schon schreibst trifft man bei Fahrzeugen auf viele Frequenzen (Holperpiste - Autobahn). Da weiß man nie so genau was passiert.

Ein verschweißtes Knotenblech wird die Schwingungfrequenz stark erhöhen, aber leider nicht sehr dämpfen. Das wird die Situation meistens verbessern.
Nochbesser wäre es ein Elemnt zu haben was die Schwingung tatsächlich dämpft, verschraubte Knotenbleche könnten aus "schwingungsdämpfungs" Sicht besser sein als verschweißte, sind aber aus anderen Gründen schwierig.

Mit Eigenfrequenzen muß man bei beiden Trägervarianten rechnen, deshalb müßen Anrisse (schlechte Oberflächen, kleine Bohrungen usw.) und Vorspannungen (Schweißungen an ungünstiger Stelle) vermieden werden.

Gruß
Andreas

*Das Beispiel "Gleichschritt auf kleiner Brücke" kennt man ja.

"Doch es ist mit dem Feuer ähnlich wie mit dem Schwimmen, mag kommen was will, man sollte es beherrschen." :Feuer, Andy Müller

GünterL Offline




Beiträge: 1.033

15.07.2010 13:02
#23 RE: Kanutrailer antworten

Hallo Andreas!

Leitest Du nicht mit dem Gurt über den Canadier die Vibrationen nicht auf des Boot?
Der Gurt liegt ja zuerst am Canadier an und fixiert sich erst nachher am Mittelholm.
Ich hätte da die Angst, dass sich die Vibrationen übern Gurt direkt auf Laminat meiner
Canadier überträgt.
Wobei, wo ist der Unterschied für den Canadier wenn er nur (wie üblich) am Holm aussen und innen
befestigt ist, oder wenn der zusätzliche Gurt innen oben zur Vibrationsdämpfung gefestigt wird.
Wenn er auf einen Holm mit Vibrationen befestigt ist, vibriert er ja ganze Zeit im selben Takt mit. Oder?
Kann es da zu Schäden am Bootsmaterial durch ständige Vibrationen kommen?


Betreffen die Vibrationen eigentlich auch Trailer mit Stoßdämpfer oder ist das ein Phänomen
das eher bei Stoßdämpferlosen Trailer (wie meiner) auftritt?

Fragen über Fragen...
Gruß
Günter

Andreas Schürmann Offline




Beiträge: 2.067

15.07.2010 13:46
#24 RE: Kanutrailer antworten

Hallo Günter

Was, wann durch Vibrationen wie passiert und wo etwas kaputt geht, ist mehr Erfahrung als Wissenschaft.
(Sonst wäre es auch zu einfach eine Stradivari nachzubauen.)

Die "Stoßdämpfer" vom Hänger zeigen schon das ganze Dilemma, es sind nämlich Schwingungsdämpfer genau genommen werden Stoße sogar etwas stärker.
Die Schwingungsdämpfer verhindern beim Hänger ein Aufschaukeln (Resonanz) wobei die Frequenz (wenige Herz) weit unter der für Deine Trägarme wichtigen Frequenzen liegen dürfte. Reifen unwuchten dürften schon eher im Problembereich liegen.

Grundsätzlich wird ein ungedämpft schwingendes System bei Anregung in der Resonanzfrequenz kaputt gehen.
Also kannst Du z.B. durch versteifen versuchen die Eigenfrequenz aus dem Anregungsbereich zu bekommen oder die Schwingung dämpfen.

Es wird leider nicht unbedingt klappen die Maße von einem funktionierenden Hänger zu kopieren, weil es so schrecklich viele Einflußfaktoren gibt.
Schwingungstilgung ist ein abenteuerliche Sache mit immer neuen Überraschungen.
Da gibt es die Geschichte, das an immer wieder brechenden Kurbelwellen durch reichliches weglassen von Material die Dauerfestigkeit erreicht wurde.

Was Du auf jeden Fall machen solltest ist auf ordentliche Oberflächen achten, also nicht mit der Schruppscheibe rüber und gut, sondern sauber nachschleifen. Schwießnähte möglichts an der neutralen Fasen orientieren, das erfordert zwar viel ausklinkerei, belohnt aber mit Haltbarkeit.

Und dann den fertigen Hänger immer wieder mal auf Haarrisse kontrollieren.

Gruß
Andreas

@Klaus: zu dem Aufbau kann ich Nichts sagen, das Bild ist nur von vorne kopiert.

"Doch es ist mit dem Feuer ähnlich wie mit dem Schwimmen, mag kommen was will, man sollte es beherrschen." :Feuer, Andy Müller

GünterL Offline




Beiträge: 1.033

15.07.2010 14:04
#25 RE: Kanutrailer antworten

Hi Andreas

dachte eher nicht an Stradivari sondern an die Posaunen von Jericho....


Zum Glück bin ich Privatnutzer und fahr nicht täglich mit dem Trailer.
Werde mal meine Statiker zu dem Thema befragen....

Gruß Günter

MrDick Online




Beiträge: 1.234

15.07.2010 14:12
#26 RE: Kanutrailer antworten

Hallo Günter!
Wir hatten hier mal einen Hänger, an dem die Holme nicht geschweißt, sondern mit je zwei U-Bügeln an die Tragsäule geschraubt (geklemmt) waren. Das hat mehrere Vorteile: Keine Schweißnähte, leichter sicher zu bauen, und die einzelnen Etagen sind leicht auszuwechseln und Höhenverstellbar. Bei diesem Hänger gab es nie Probleme, solange nicht mal wieder jemand versucht hat durch eine Unterführung zu fahren. Bei den geschweißten Hängern gab es die Bruchproblematik nach einiger Zeit.

Liebe Grüße, Sebastian

Generell kann man sagen, je vielfältiger die Resonanzfrequenzen der Materialien im Materialmix, desto weniger neigt das Endprodukt zur Eigenresonanz. Vielleicht helfen daher auch Unterlagen aus Gummi oder Schwingmetall zwischen Tragsäule und Querholm?

-
"It's not the equipment!" (Pat Moore)
-
...der will nur spielen!
Für alle die am Bodensee spielen wollen: http://www.freestylecanoeing.org

Andreas Schürmann Offline




Beiträge: 2.067

15.07.2010 19:15
#27 RE: Kanutrailer antworten

>>> je vielfältiger die Resonanzfrequenzen ..., desto weniger neigt das Endprodukt zur Eigenresonanz

Stimmt genau, deshalb wäre es auch gut die Knotenbleche nicht genau gleich zu machen, sondern die Länge zu variieren, besonders die in der gleichen Höhe liegenden.

>>> Werde mal meine Statiker zu dem Thema befragen....
Sollten dann aber mehr Dynamiker sein, denn statisch betrachtet ist ein Hänger trivial.

Gruß
Andreas

"Doch es ist mit dem Feuer ähnlich wie mit dem Schwimmen, mag kommen was will, man sollte es beherrschen." :Feuer, Andy Müller

1967oldmaster Offline




Beiträge: 258

15.07.2010 21:41
#28 RE: Kanutrailer antworten

tja mit dem blauen Gurt schiebst die Canadier zur Mitte
und die reiben dann ordentlich aneinander... möcht ich nicht.
Mein Aufbau ist extrem stabil, da kletter ich auch rauf... in der MItte.
Dämpfung...der Hänger hat eh eine gedämpfte Achse das reicht lange!

Ich hab auch nasse Lärchenpfosten in den AUflagen transportiert, komplett
egal das Gewicht!

Robert
aka Oldmaster
http://www.fishsign.at

GünterL Offline




Beiträge: 1.033

29.08.2010 19:20
#29 RE: Kanutrailer antworten

Hi,
mein Trailer schaut schön langsam schon nach Canadiertrailer aus
Die groben Arbeiten sind praktisch alle schon erledigt, noch die kleinen Details wie die Kiste für die Paddel,die Lampenträgereinheit, Kotflügelbefestigung, Sicherungskette, Elektrik, Lack usw.....

Die oberen beiden Etagen können einzeln runtergeschraubt werden, da ich ja selten alle Etagen brauche. Deshalb bin ich auch beim klassischen T geblieben, da die oberste Etage sehr selten in Verwendung sein wird und die Mittlere auch eher nur als "Reserve" mitkommt.

Dank Euch für die Tips, speziell Bernd dessen Bilder mich am meisten inspiriert haben.

Liebe Grüße
Günter

Angefügte Bilder:
Trailer.jpg  
Gerhard Offline




Beiträge: 638

30.08.2010 07:58
#30 RE: Kanutrailer antworten

Günter, Du bist zwar jetzt schon fast fertig ...

Ich habe einen H-Träger.
Wir waren der Meinung, der ist flexibler zu beladen. Wir fahren oft mit einer Mischung aus Canadiern und Kajaks. Da schieb ich einfach von hinten rein, es stört in der Mitte keine Stange. Gerade längere Boote lege ich gerne mittig, geht dann fast vor bis zum Auto, gibt keine Probleme beim Einschlagen, aber hinten hängt nicht mehr viel über.
Das spricht z. b. für den H-Träger.
Unser Gestell ist mit 8 Schrauben in der Wanne befestigt und läßt sich schnell entfernen.

Grüße
Gerhard

Angefügte Bilder:
2006.05.06 BFC Insel 2.JPG  
Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung  

Canadier.com ACA Kanuschule