Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Zur Vermeidung weiterer rechtlicher Auseinandersetzungen werden alle Beiträge und Äußerungen über die Firma Gatz-Kanus, den Namen und deren Produkte nicht mehr geduldet.
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 37 Antworten
und wurde 2.880 mal aufgerufen
 Allgemeines Canadierforum
Seiten 1 | 2 | 3
Walter_Wipf Offline



Beiträge: 92

01.11.2008 12:00
Fragen eines Canadierbaus antworten
Hallo

Wie in meinem anderen Beitrag zu lesen baue ich mir einen Canadier.

Zu dem Canadier habe ich immer mal wieder Fragen. Diese will ich nicht in meinem Tagebuch posten, damit das Tagebuch lesbar bleibt. Jedoch will ich auch nicht wie bis anhin für jede Frage ein Beitrag schreiben. So bin ich auf die Idee gekommen, diesen Beitrag zu erstellen. Hier kann ich alle Fragen reinschreiben, die sich nach und nach ergeben. Es ist übrigens ganz toll, wie schnell und kompetent ich hier Tipps bekomme, herzlichen dank.

Meine aktuelle Frage betrifft die Sicherheit. Ich bin sehr unerfahrener Gelegenheitspaddler. Die Ausrüstung brauche ich für Tagesausflüge bei schönem Wetter auf einen See, also tiefes stehendes Wasser. Wir sind ein Ehepaar mit drei Kindern im alter von 12, 10 und 4. Bringen Zusammen ohne Gepäck etwas weniger als 220 Kg auf die Waage.

Was brauche ich an Sicherheitsausrüstung?

Pro Person:
- Helm (denke den brauche ich für den See bei schönem Wetter nicht wirklich, oder?)
- Neoprenanzug (denke den brauche ich für den See bei schönem Wetter nicht wirklich, oder?)
- Schwimmweste (Hier wäre ich um Tipps dankbar. Kriterien sind in dieser Reihenfolge: Sicherheit - Tragekomfort - Preis)
- Signalpfeiffe (ACME Tornado 2000?)

1 mal im Canadier:
- Wurfsack
- Kompass
- Messer (Schweizer Taschenmasser, Trage ich bei mir, Oder muss es was grösseres sein?)
- kleine Apotheke
- Belechtung für den Canadier (bin ich mir auch nicht schlüssig ob ich das brauche)

Unter "Sicherheitsausrüstung" werde ich nächsten Frühling auch einen Paddelkurs machen.

Nun bin ich gespannt auf eure Beiträge.





-
Frank_Moerke Offline




Beiträge: 1.432

01.11.2008 17:13
#2 RE: Fragen eines Canadierbaus antworten

Helm: überflüssig
Neo: ist Kälteschutz für Kenterfall, Empfehlung bei: wenn Kennterungen wahrscheinlich sind z.B. WW
Schwimmweste: auf jeden Fall, da kann eine einfache unter 30,- € durchaus gut sein, z.B. Marinepool
Signalpfeife: na ja, schadet sicher nicht und nimmt kein Platz weg, ist okay

Wurfsack: überflüssig
Kompass: wenn er zur Orientierung benötigt wird
Messer: es geht sicher auch ohne, kann aber auch nicht schaden
kleine Apotheke: kann nützlich sein, empfehlenswert
Beleuchtung: auf Bundeswasserstraßen in Dunkelheit 1 Toplicht, sonst überflüssig

Paddelkurs: Know How ist die wichtigste Komponente

Dazu noch ergänzend und alles wasserdicht verpackt:

- Ersatzkleidung + Handtuch
- Karte oder Kartenskizze des Gewässers
- Handy mit Tel.Nr. für Hilfe
- Getränk, Pausensnack, ev. Mückenmittel usw.

ratsam:
- Kniematten aus Schaumstoff z.B. Evazote
- kurzes schwimmfähiges Seil (ca. 2 - 3 m) an Bug und Heck
- wind- und regendichte Jacke, Kopfbedeckung
- beim knien im Boot möglichst weiche Schuhe z.B. Neoprenschuhe, eventuell in Kombi mit wasserd. Socken
- im Kopf Plan B (was ist, wenn .... Wetter, Regen, Wind, .... alternative Ziele, Ausstiegsmöglichkeiten)

Jörg Wagner Offline



Beiträge: 871

01.11.2008 17:13
#3 RE: Fragen eines Canadierbaus antworten

Hallo Walter,
wichtigste "Ausrüstung" ist solides know how, deshalb bist Du mit Deiner Absicht, einen Kurs zu machen, genau auf dem richtigen Weg. Dort wird Dir hoffentlich auch der Umgang mit dem Wurfsack und alles andere Sicherheitsrelevante vermittelt.
Bei Deinem jetzigen Stand vermute ich mal, daß Schwimmweste und Apotheke essentiell sind, auf dem See und ohne Übung ist ein Wurfsack vielleicht eher hinderlich, Messer schadet nie, wenn Klappmesser, dann am besten eines, daß mit einer Hand zu öffnen geht.
Immer unter der V
oraussetzung, daß Du wirklich eher ruhige Gewässer (See odedr seeehr mildes Fließwasser) befährst, liegst 'Du mit dem wegzulassenden richtig, für Nachtfahrten brauchst Du evtl. ein weißes Rundumlicht.
Viel Spaß
Jörg Wagner

Andreas Schürmann Offline




Beiträge: 2.066

01.11.2008 21:39
#4 RE: Fragen eines Canadierbaus antworten

Hallo Walter

pro Brille: ein Brillensicherungsband
ist sicher auch nicht verkehrt

Gruß
Andreas

Manfred Offline



Beiträge: 320

01.11.2008 23:14
#5 RE: Fragen eines Canadierbaus antworten

Hallo Walter!

Vergiss nicht den gesunden Menschenverstand...ist glaub ich das wichtigste Utensiel.

Und lass andere nicht für dich denken..mach es selbst..


Manfred

Klaus ( gelöscht )
Beiträge:

01.11.2008 23:44
#6 RE: Fragen eines Canadierbaus antworten
Hi Walter du willst aber nicht jetzt im Herbst/Winter mit dem Canoepaddeln anfangen.
Warte bitte bis zum nächsten Sommer als Anfänger sowieso, dann kannste schon mal auf einen Neoprenanzug vielleicht verzichten!
Brillensicherungsband ist sehr wichtig ,hab einen Paddelfreund der hat auf der Enz eine Brille versenkt, auch andere Gegenstände wie Autoschlüssel
usw. gut aufbewahren, da gibt es im Kanuladen deines vertrauens so Wasserdichte Rollverschluss Utensiliensäcke.
PS. das jeder schwimmen kann setzen wir vorraus,bzw. gute Schwimmwesten getragen werden, für Kinder auf jeden Fall mit Gurt der unter dem Schritt durch geht, und so die Weste gegen verrutschen gesichert ist.
So und jetzt haste schon ein Weihnachtsgeschenk für deine Familienmitglieder und vergiss nicht den Utensiliensack.

Klaus
Wolfgang Hölbling Offline




Beiträge: 2.915

02.11.2008 09:46
#7 RE: Fragen eines Canadierbaus antworten

Hallo Walter!
Das vorhin Gesagte kann ich unterstreichen.
Ein guter Kurs ist die beste Basis. Richtig viel für die Praxis bringt es, sich erfahrenen Paddlern anzuschließen.
Sicherheit ist auch: als mäßig erfahrener Paddler nicht allein (nur 1 Kanu ) zu fahren!
Kinder im Kanu - erst wenn Du Dich sicher fühlst.
Beleuchtung: Nachtfahrten haben zusätzliche Risiken, die oft schwer abzuschätzen sind - ein gewisse Erfahrung ist Voraussetzung.
Der nächste Sommer wird super, viel Spaß mit Deinem Kanu!
Ps Habe Dein "Tagebuch" mit Vergnügen mitgelesen" vielen Dank

Wolfgang Hölbling

lej ( gelöscht )
Beiträge:

02.11.2008 11:47
#8 RE: Fragen eines Canadierbaus antworten
Hallo Andreas
Eine Menge Geld geben wir aus für unser Hobby und sparen an der Brillensicherung, zumindest ich sollte daraus schon mal gelernt haben, da ich bei Bo`s Brillenversenkung während der Wannseetour mit im Boot saß, nichts desto trotz ruht meine seit gestern Abend auf Fördegrund und mein Kleiner wäre beinahe hinterher gehüpft, da ich ihn im Solo Plus neuerdings hinter mir sitzen habe, hätte ich das Kanu aus Reflex beim nach ihm nach hinten Greifen fast selbst umgeschmissen, Nordost, einigermaßen Wellen und dann diese Mistwackelkiste.
Soviel apropo Sicherheit und Brillensicherungsband und kleine Ursache mit evtl. großer Wirkung.
Gruß Jürgen
Walter_Wipf Offline



Beiträge: 92

02.11.2008 16:48
#9 RE: Fragen eines Canadierbaus antworten
Vielen dank zur Rückmeldung zu meinem Tagebuch. Der Nächste Eintrag kommt bestimmt.

Also bei der Brillensicherung werde ich wirklich sparen. Ich glaube nicht, dass das sinvoll ist.
GA Offline



Beiträge: 146

02.11.2008 17:05
#10 RE: Fragen eines Canadierbaus antworten

Walter, eine Brillensicherung nicht sinnvoll?!
Das kann ich so nicht stehen lassen. Ein Brillenband kostet ca. 1,50 €,eine Brille, auch eine günstige Sonnenbrille ein Vielfaches.
Gunter

Christian_E Offline



Beiträge: 5

02.11.2008 18:41
#11 RE: Fragen eines Canadierbaus antworten

hallo Walter,
wenn du mit deiner Frau und deinen drei Kindern einen Ausflug machen und dazu auch noch Gepäck mitnehmen willst, würde ich sagen brauchst Du ein zweites Boot! Selbst wenn Du vier Sitze einbaust (das ist aber das Maximum beim Redbird) wirds zu eng werden.
Ich hab nur zwei Sitze eingebaut und mehr als drei würde ich auch nicht empfehlen. Bei vier Sitzen ist der vorderste und der hinterste zu weit außen.
Meine Redbird kann ich bequem alleine fahren wenn ich mich verkehrt herum auf den vordersten Sitz setze.
Bei mehrere Sitzbänken ist die Position nicht mehr so optimal!(ich hab auch lange hin und her überlegt).

Ps.: ich verfolge gespannt den Baufortschritt in Deinem Tagebuch und es freut mich, dass Du mit dem Holz zufrieden bist.

Grüße aus Bayern, Christian

Walter_Wipf Offline



Beiträge: 92

02.11.2008 19:16
#12 RE: Fragen eines Canadierbaus antworten
Weiterhin bestehe ich darauf, dass eine Brillensicherung nicht sinvoll ist.

*Pause*

Niemand von uns trägt eine Brille, was sollen wir da mit einer Brillensicherung? Für die Sonne trage ich eine Schirmkappe. Bei meiner (fehlenden) Kopfbehaarung muss ich bei Sonne immer eine Mütze tragen. Die Kids haben mit das abgeguckt. Eine Sonnenbrille trage ich nur im Auto.

Christian: Ja, das Holz ist wirklich toll. Aber für einen zweiten Canadier wird es nicht reichen. Event werde ich für die Kids noch ein Boot dazukaufen. Im Moment wage ich es nicht daran zu denken, ein zweites zu bauen. Mal sehen.
Klaus ( gelöscht )
Beiträge:

02.11.2008 20:32
#13 RE: Fragen eines Canadierbaus antworten
Hi Walter @ , trage auch eine Basketball Mütze, aber wenn die Sonne so richtig runterknallt und das Wasser spiegelt setze ich gerne eine Sonnenbrille auf und zwar eine gute , den ich habe nur zwei Augen.
Jeder wie er will, habe auch zwei Kinder aber am falschen Platz hab ich noch nicht gespart.

.
Klaus




.
Andreas Schürmann Offline




Beiträge: 2.066

03.11.2008 07:58
#14 RE: Fragen eines Canadierbaus antworten
Unser Augenarzt ist auch der Meinung, dass wegen der Reflexion des UV-Lichtes auf dem Wasser eine Schirmmütze nicht ausreicht.
Ja er sieht sogar eine gewisse zusätzliche Gefährdung, weil die Pupille im Schatten der Mütze nicht voll schließt.


Gruß
Andreas
Walter_Wipf Offline



Beiträge: 92

03.11.2008 08:13
#15 RE: Fragen eines Canadierbaus antworten
hmmm

Wenn das so ist werde ich mir wohl doch Sonnenbrillen anschaffen. Und dann lohnt sich auch die Brillensicherung.
Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung  

Canadier.com ACA Kanuschule