Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 4 Antworten
und wurde 765 mal aufgerufen
 Ausrüstung > Boote, Paddel, Zubehör, CanoePacks, Kanubau
Donaumike Offline




Beiträge: 993

02.03.2016 10:30
Mein Erlkönig als Paddel antworten

Mein Erlkönig als Paddel

„Wer oder Was paddelt so früh durch Tag und Schnee“

Die Suche nach einem Paddel

Ein Schwerpunkt war natürlich die Schaftlänge. Mittlerweile gehöre ich zu den Menschen, die bei zwei bis fünf Zentimetern Unterschied, was die Schaftlänge betrifft, erhebliche Rückmeldungen auf deren Auswirkung erlebt. Dieses kann natürlich aus Mangel an Erfahrung ein Bauchgefühl sein, wovon ich mich aber trotzdem gerne weiter leiten lasse.

Leider wird hier und da die Schaftlänge von vielen Paddeln auf dem Markt nicht angegeben oder ich konnte mit den mageren Angaben der Paddelblattlängen, auch nicht immer präzise Schaftlängen ermitteln. Wenn es doch gelang, waren die Schaftlängen meistens zu lang oder das Paddel schied nach anderen Kriterien, wie Holzart, Stabilität, Verarbeitung usw. aus. Zumal liebäugelte ich mit einem Allrounder für Flachwasser und Tiefwasser ohne Lacküberzug herum. In ein Fachgeschäft zu reisen ist für mich zu umständlich gewesen und die Gefahr hin zu groß, dann doch festzustellen, dass die ausgesuchten Paddel nicht vorrätig sind oder doch nicht als das Ware entpuppen würden. Lack am Schaft abzuschleifen, schied für mich im Vorfeld aus.

Es haben zwar schon zwei besondere hervorragende Paddel, die nicht von der Stange sind, den Weg zu mir gefunden, dennoch fehlte noch eines in einer anderen Art.
Den Hersteller und das gewünschte Paddel hatte ich seit etwa einem Jahr auf dem Sender. Und so nahm ich Kontakt auf, um mir ein Flachwasserpaddel entstehen zu lassen. Dieses geschah am 4. Februar Anno 2016. Die Kommunikation war tadellos und gestern am 01. März kam die wertvolle Fracht schon an.

Als ich dieses Paddel in die Hand nahm, war ich von der Haptik sehr überrascht. Es fühlt sich ausgewogen, nicht schwer, glatt an den Händen und stabil an. Die Verarbeitung ist edel, man spürt und erkennt einfach, dass dieses Paddel mit Liebe zum Detail entstanden ist.

Das Paddel ist aus Ahorn, die Schaftlänge beträgt 30 Zoll / 76,2 cm. Das Paddelblatt ist gute 15 cm breit und gute 63 cm lang, es wiegt 795 Gramm.

Im Wasser war es auch schon...dazu später.







Grüße von der Donau oder nicht weit weg davon
Mike

strippenziacha Offline




Beiträge: 664

02.03.2016 10:37
#2 RE: Mein Erlkönig als Paddel antworten

Servus Mike..sieht sehr edel aus.

geht mir ähnlich, seit ich ein grey owl ohne Lack in den Händen hatte, bin ich begeistert.

Nur eben etwas Breiteres wäre nicht schlecht ohne Lack...

Hans

Aus am grantigen Orsch kimmt koa lustiga Schoaß

Keltik Offline




Beiträge: 431

02.03.2016 14:41
#3 RE: Mein Erlkönig als Paddel antworten

Du nimmst das mit der Paddelsocke sehr wörtlich
Schönes Ding

BbbB ... Bis bald beim Bootfahren
Max

ACA-Instructor und Nautiraid"Händlerchen"
www.Kanu-FFB.de
"Du kannst die Wellen nicht anhalten, aber Du kannst lernen, auf ihnen zu reiten." Joseph Goldstein

Donaumike Offline




Beiträge: 993

04.03.2016 13:26
#4 RE: Mein Erlkönig als Paddel antworten

Hallo,

als Erlkönig musste natürlich das gute Stück eingepackt werden, zumal es ja auch etwas kalt wurde. Ich bin froh, dass diese Standuhr-Socken jetzt eine bessere Verwendung bekommen haben.

Übrigens das Paddel (Ding) kommt aus Süd- Sachsen Wusste erst gar nicht, dass dort auch Paddel geboren werden. Ein Erlkönig ist das Paddel natürlich nicht, es hat auch einen Namen und einen geschichtlichen Hintergrund. Eigentlich dachte ich, dass jemand darauf kommen würde, woher es stammt und so. (Andeutung Tourenbericht)

Die ersten Eindrücke während dem herumexperimentieren im Wasser wurden so ersehnt, das ich es nicht mehr erwarten konnte auf das Wasser zu gelangen. Das Paddelblatt baute beim Catch guten Druck auf, der Knauf lag gut in der Hand, die Schaftlänge ist sehr gut auf meine Parameter abgestimmt. Beim J- Schlag ließ sich der Knauf schön durch die Finger gleiten, dies wurde beim Palmroll umso mehr deutlicher. Während den Slices läuft das Paddelblatt schneidig und souverän durchs Wasser. Je nach Gebrauch und Anstellwinkel geräuschlos bis geräuscharm. Das durchschnittene Wasser mit seinen Strömungslinien war einfach schön anzusehen. Während einer kurzen Pause nahm ich das Paddel kurz unter die Lupe. Dabei wurde das funktionelle Design an den Kanten des Paddelblatts deutlich. Dieses erinnerte mich an ausgeklügelte Konstruktionen von Tragflächen für Flugzeuge. Fähren und Side- Slips gegen den Strom flutschten wie erwartet. Irgendwann paddelte ich talwärts, dabei wurde ich hier und da bei meinen Spielereien einfach überwältigt. Da ich etwas empfindlicher gegen Kälte an den Händen bin, und deswegen gerne zu Handschuhen greife, war diesmalig das Kälteempfinden irgendwie wie weggeblasen, sodass keine Handschuhe von Nöten waren, vielleicht liegt es auch an der Holzsorte. Gestern ein Test mit Handschuhen zu paddeln ist prima verlaufen.

Grüße
Mike

Donaumike Offline




Beiträge: 993

08.03.2016 11:15
#5 RE: Edenwood Canoe Paddel antworten

Hallo,
hier die Auflösung zum Thema Erlkönig.

Geographisch gesehen handelt es sich um das Süd- Sachen (Sussex), dass in Südengland beheimatet ist...

Mein Paddel stammt von Edenwood Canoe Paddles.
Gemäß der Chesnut Canoe Company wurden zwei Varianten von Paddeln, Typ A für Tiefwasser und Typ B für Tiefwasser und Flachwasser beschrieben. Das Edenwood Maliseet Paddel gehört zum Typ A.

Mein Paddel, die alte Kastanie (Old Chesnut) gehört zum Typ B. Dieses stabile Allroundpaddel aus Ahorn, ist deshalb mit etwas kürzeren sowie breiteren Paddelblatt ausgestattet. Auf deren Webseite ist es ausführlicher beschrieben.


Wem es interssiert...

Die Maliseet sind ein nordamerikanisches indigenes Volk in Maine, Quebec und New Brunswick. Sie betrieben damals neben der Jagd an Land, primär Robbenfang und Fischfang. Durch die Ankunft der Europäer wurden sie auch zu Pelzhändlern. Sie waren bekannt für ihr Geschick im Birkenrindenkanubau. Später wurden die Maliseet durch Anweisung der Behörden zum Anbau von Mais und Kartoffeln verdammt, der Erfolg blieb aus...
Die Kinder der Maliseet erfuhren eine gewaltfreie Erziehung, sie wurden mit viel Zuwendung und Liebe erzogen. Die Pappas stellten für ihre Kinder kleine Paddel her, die damit im Alter von zehn Jahren geschickt damit und mit Kanu umgehen konnten...


Grüße
Mike

 Sprung  

Canadier.com ACA Kanuschule