Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Zur Vermeidung weiterer rechtlicher Auseinandersetzungen werden alle Beiträge und Äußerungen über die Firma Gatz-Kanus, den Namen und deren Produkte nicht mehr geduldet.
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 23 Antworten
und wurde 5.043 mal aufgerufen
 Allgemeines Canadierforum
Seiten 1 | 2
BluePanther Offline



Beiträge: 6

08.01.2008 13:55
Was haltet ihr von dieser Bootsform? antworten


Hallo,

ich bin seit ner Weile auf der Suche nach einem Allround-Kanu. Es ist hauptsächlich für Flußfahrt gedacht, kein WW. Da wir aber demnächst einige neue Seen haben, sollte man auf denen auch vorwärtskommen. Es ist für 2-3 Personen und soll schön schnell sein ;-)
Ich habe mir da was ausgeguckt, das Unterschiff sieht ziemlich anders aus als alles andere was man so sieht. Wäre nett wenn ihr mal nen Blick drauf werfen würdet. Es ist ein GFK Boot, 4,70m lang 84cm breit und soll 360kg vertragen und wiegt selbst 35-40kg. Die Innenwandung scheint unbeschliffen, ist das normal?

Vielen Dank für eure Hinweise!
Gruß, BP

Unterboot:








Boot:





Frank_Moerke Offline




Beiträge: 1.432

08.01.2008 15:35
#2 RE: Was haltet ihr von dieser Bootsform? antworten

Hallo BP,
das Boot das Du Dir ausgeguckt hast, ist sehr wahrscheinlich ein in Polen produziert. Was Du als unbeschliffene Innenwandung beschreibst, zeigt wahrscheinlich daß das Boot aus einem Fasermatten (und kein Gewebe) gefertigt ist. Solche Matten werden in sehr preiswerten Booten verbaut. Grundsätzlich wird der Rumpf eines GFK Canadiers nicht geschliffen.
Die 360 kg Zuladung sind eher ein theoretischer Wert, das Boot hat dann noch 15 cm Freibord. Unter solchen Bedingungen wird Paddeln eher Frust ... Aus Deinen Maßangaben würde ich das Boot vielleicht mit 200 - 220 kg maximal paddeln, wenn es denn noch ein bischen laufen soll.

Insgesamt ist das ein Boot zum sehr kleinen Preis. Da erwarte keine guten Noten in Leichtlauf, Geschwindigkeit, Material, Gewicht usw.
Letztlich hängt es von Deinen Ansprüchen und Wünschen ab .... naja auch vom Geldbeutel .... Wenn Du nicht mehr investieren willst oder kannst, ist ein solches Boot für den Einstieg sicher ne Lösung. In der Preisklasse von 1.500,- bis 2.000,- € wirst Du alldings ganz andere Boote bekommen, die dann 10 - 15 kg weniger wiegen, stabiler gebaut sind und eine wesentlich bessere Performance bieten. Das ist so in etwa die Mittelklasse, High End sind dann Boote leichter als 20 kg und in Preisregionen jenseits von 3.000,- €

Frank

Jörg Wagner Offline



Beiträge: 871

08.01.2008 15:48
#3 RE: Was haltet ihr von dieser Bootsform? antworten

BP,
die eingestellten Bilder haben ein ausgezeichnete Wiedergabequalität und zeigen einen Designmangel der bei 99,9 % der Benutzer diese Forums zum sofortigen Rücktritt von sämtlichen Kaufabsichten führen würde : es hat einen negativen Kielsprung, d.h., die Enden des Unterwasserschiffes liegen tiefer im Wasser, als die Bootsmitte, was in jeder Hinsicht katastrofale Auiswirkungen auf Fahreigenschafte- und Verhalten sowie auf Verschleiß hat. Der Übergang von den Spitzen in den Bootsboden scheint mit der Brechstange gezeichnet zu sein. Möglicherweise verstehen die Anbieter/Hersteller etwas von Laminatverarbeitung, von Bootsdesign definitiv nichts. Wenn Dir niemand beim Sichten der in Frage kommenden Modelle helfen kann, dann achte mindestens darauf, daß Deine Augen nicht durch häßlich-unharmonische Kurvenverläufe und Linien bei der Betrachtung des Bootsrumpfes (aus allen möglichen Perspektiven) beleidigt werden.
Jörg Wagner

Frank_Moerke Offline




Beiträge: 1.432

08.01.2008 15:57
#4 RE: Was haltet ihr von dieser Bootsform? antworten

Mein erster Gedanke beim Betrachten der Bilder war "Transportschaden", irgendwie sieht alles dellig aus, bin mir aber nicht sicher, ob das irgendwelche Spiegelungen vom Deckenlicht sind. Es sieht so aus, mit dem negativen Kielsprung, ich kann mir aber kaum vorstellen, daß jemand wirklich so ein Boot baut. Wenn es tatsächlich so ist .... oh jeh ...

tomruevel Offline




Beiträge: 13

08.01.2008 16:06
#5 RE: Was haltet ihr von dieser Bootsform? antworten

Hallo zusammen,

das mit dem negativen Kielsprung....

Das gibts bei einigen Seekayaks auch.
Ohne katastrophale Folgen.
Man bringt so dem Boot einen guten Geradeauslauf bei, den man sonst nur mit einem gekielten Unterchiff hätte. Das wirderrum egibt aber eine nicht so gute Anfangsstabilität.
So hat man aber beides, eine gute Anfangsstabilität durch den flachen Bootsboden in der Mitte und einen guten Geradeauslauf die die Bootsenden.
Ein gutes Beipiel ist das Seekayak Lettmann Godthab.

Grüsse
tomruevel

Grüsse
tomruevel

kanute Offline




Beiträge: 549

08.01.2008 16:08
#6 RE: Was haltet ihr von dieser Bootsform? antworten

Hab solche "Boote" schon mal in natura gesehen. Meine unmaßgebliche Meinung ist, Finger weg.

gast Offline



Beiträge: 153

08.01.2008 17:02
#7 RE: Was haltet ihr von dieser Bootsform? antworten

'Hogged' or 'hog' it is called in english.
Use this with Google to find out what that means for the performance of a canoe...

Tommy ( Gast )
Beiträge:

08.01.2008 21:27
#8 RE: Was haltet ihr von dieser Bootsform? antworten

Hallo,

da muß ich Jörg und Frank wirklich recht geben. Und mit dem Lettman Godthab hat das definitiv nichts zu tun. Ein Seekajak mit sonem negativen Kielsprung wäre meines unverkäuflich .... Wenn der Canadier nur ansatzweise so ist wie er auf den Fotos aussieht, ist das eher ein Fall fürs Kuriositätenkabinett.
Wenn du den Wasserwiderstand, vielleicht für Trainingszwecke, künstlich erhöhen willst, rate ich eher zur Verwendung eines Treibankers , siehe unter entsprechendem Thread.

Gruß Tommy

Trapper Offline




Beiträge: 1.561

09.01.2008 08:54
#9 RE: Was haltet ihr von dieser Bootsform? antworten

Zitat:das mit dem negativen Kielsprung....

Das gibts bei einigen Seekayaks auch.
Ohne katastrophale Folgen.
Man bringt so dem Boot einen guten Geradeauslauf bei, den man sonst nur mit einem gekielten Unterchiff hätte. Das wirderrum egibt aber eine nicht so gute Anfangsstabilität.
So hat man aber beides, eine gute Anfangsstabilität durch den flachen Bootsboden in der Mitte und einen guten Geradeauslauf die die Bootsenden.
Ein gutes Beipiel ist das Seekayak Lettmann Godthab.

Grüsse
tomruevel
Zitat Ende:

Also das der Gotthab einen negativen Kielsprung hat laß mal bloß nicht Lettmann hören. Überhaupt ist mir kein Seekajak mit negativem Kielsprung bekannt.
Was Du meinst ist eine ins Heck integrierte Flosse um die Geradeauslaufeigenschaften zu erhöhen die bei einigen Seekajaks vorkommt. Dies hat nichts mit negativem Kielsprung
zu tun. Die Anfangsstabilität hat imho auch größtenteils nur mit der verwendeten Spantform im Unterschiff zu tun.
Ich gehe da mit meinen Vorrednern konform.Das Boot scheint einfach nur ein schlechter Abklatsch einer alten Bavaria-Form zu sein. Um den mäßigen Geradeauslauf zu verbessern, waren
eigentlich die drei Kiele im Unterschiff vorgesehen.

Internette Grüße Thomas

BluePanther Offline



Beiträge: 6

09.01.2008 12:05
#10 RE: Was haltet ihr von dieser Bootsform? antworten

Vielen Dank für eure Antworten!

Das Boot kommt höchstwahrscheinlich aus Polen, der "Hersteller" ist jedoch Tafuro-Boote.de. So billig ist es dann auch wieder nicht, in der Ausstattung kostet es um die 700€. Es ist aus Polyesterkunststoff mit faserverstärkten Gewebematten. Im Vergleich mit http://tinyurl.com/2wr8o6 ist eigentlich recht teuer.
Die Hauptsorgen macht mir allerdings dieser negative Kielsprung, deshalb bin ich ja hier, da ich so eine Kielform noch nirgends gesehen habe und wollte mich vorher schlau machen bevor ich mich ins Unglück stürze.
Den Vergleich mit dem Seekajak gehe ich nicht mit, der Kiel sieht nicht so extrem aus. Das es in der Mitte nicht aufliegt kann auch an der Heckflosse liegen.

Hat jemand was gescheites zu verkaufen? Kann ruhig etwas größer sein. Gewicht ist nicht so wichtig - wenn die Form stimmt.

Gruß, BP

bienenvater Offline



Beiträge: 11

09.01.2008 23:44
#11 RE: Was haltet ihr von dieser Bootsform? antworten

Diese Bootsform ist offenbar eine Kopie oder wenn nicht das, doch nachempfunden dem schwedischen Trapper.
Mein Trapper 524 ist eine zweischalige Glasfaserkonstruktion, hat auch die drei Kiele, die mit stabilen Aluverstärkungen versehen sind. Der Trapper ist 87 cm breit und ist, obgleich die Anfangsstabilität gewöhnungsbedürftig ist, das favorisierte Boot der Hamburger Vermieter an der Alster oder auch von Paddelmeier an der Goseelbe.
Das Boot läuft schnell geradeaus, ist für Kleinflüsse wenig geeignet aber toll auf Seen und Strömen. Allerdings auf die Unterelbe, also unterhalb Hamburgs, habe ich mich damit noch nicht getraut. Da fahre ich lieber Kajaks oder Faltboote.
Tschüß, Horst

Blechkate Offline



Beiträge: 25

10.01.2008 09:17
#12 RE: Was haltet ihr von dieser Bootsform? antworten

Hallo,
als ich vor drei Jahren mit dem Kanufahren begonnen habe, habe ich mir ein ausgedientes Verleihboot gekauft.
Das Boot hat auch so ein Unterwasserschiff wie dieses allerdings ohne die Kiele. Material war auch GFK.
Für einen Anfänger der nichts mehr fürchtet als eine Kenterung ist das nicht schlecht(Anfangsstabilität ohne Ende). Für alles andere halte ich die Form für unbrauchbar. Glasfasermatten mit Polyesterharz ist nur billig, bleischwer und trotzdem wabbelig. Ich würde es lassen.
Gruß Matthias

lej ( gelöscht )
Beiträge:

11.01.2008 22:17
#13 RE: Was haltet ihr von dieser Bootsform? antworten

Moin moin
Ich bin kein Kanuexperte für Bootsform oder Fahresthetik, jedoch benutze ich Kanus in der Jugendarbeit und für den Eigengebrauch seit Jahrzehnten mit nicht unter 2000 km im Jahr.
Bootstypen:3 Polen bei mir, insgesamt 12 in der Firma, zwischen 3 bis 400 Euro neu, ähnlich deines gezeigten Modells, immer bei Ebay im Angebot, bereits 10 Jahre im Dauerstress, regelmäßig Wildwasser 2 selten auch 3. Etwas schwer und wabbelig im Unterschiff, da sie noch nicht wie heute einen verstärkten Boden haben.
3 Mustangs 11 und 10 Jahre von Bavaria,einer in Polyester,zwei in PE:Die Mustangs laufen gut, sind aber genau so schwer wie die Polen und schlechter zu beladen mit weniger Innenraum die aus PE etwas leichter und endstabiler.Insgesamt sind die Mustangs etwas stabiler als die Polen, laufen aber nicht besser.
1 Cherokee:12 Jahre alt, läuft ausgezeichnet, geht viel rein, läuft auch noch gut mit 450 kg, wenn man ihn in Fahrt gebracht hat. Mit über 40 kg vom Eigengewicht bei Portagen über 500 m ohne Bootswagen eine Kathastrophe.
1. Yoho Polyester: Nettes Boot für Erwachsene aber definitiv das Boot, was ich bei WW 2 und auch auf Seen immer wieder bergen muss, für Grobmotoriker zu nervig, verträgt und läuft aber mit viel Zuladung auch gut.
Mit allen Booten kann man entspannt und ungestresst fahren, die Polen laufen mit 250-300 kg absolut akzeptabel und viel mehr geht da platzmäßig auch mit Verstand nicht rein, wenns bequem bleiben soll.
Es ist alles eine Preisfrage, da schlagen die Polen alles was auf dem Markt ist, die Boote sind akzeptabel und haltbar, brauchen bei mir aber, da die Jugendlichen gerne mal mit den Steinen im WW auf Tuchfühlung gehen und die Boote ja auch nicht selbst bezahlt haben,alle 2-3 Jahre einen neuen Anstrich mit etwas Mackenauffüllung.
Es gibt von Wenonah, Nova Craft, Pack-Boat und vielen Anderen sicher bessere Boote für mehr Geld, die mehr Freude für das Auge und noch mehr leichten Fahrspaß bieten und dann gibt es da noch die meiner Meinung nach wunderschönen Bells zu unverschämten Preisen, was das Preis Leistungsverhältnis meiner Meinung nach betrifft, denn mit meinem vielleicht etwas ästhetisch unterentwickelten Auge sehe ich keinen Unterschied zu den günstigeren Wenonahs.
Als Allround- Kanu im günstigen Preissegment, kann ich die polnischen Boote durchaus empfehlen.
Auf den ersten Blick sieht das Unterwassserschiff bei den Polen genau so aus wie bei dem von dir gezeigten, diese haben aber nicht diese Monsterdelle im Boden, das könnte ja vielleicht ein Konstruktionsfehler sein.
Grüsse Jürgen


redzeder Offline




Beiträge: 48

12.01.2008 10:49
#14 RE: Was haltet ihr von dieser Bootsform? antworten

Hallo, wenn du ein günstiges Boot suchst schau dir mal den Wekiva von Indian Canoe an. Den gibts in 16 und 17 Fuß zu sehen auf http://www.pegro.de .Die Boote sind auch aus Glasfaser haben einen Holzsüllrand und eine gute Rumpfform.Ich habe einen Wekiva 16 Fuß in weiß den würde ich verkaufen, bei Interesse schick mir ne PM.Der Wekiva ist ein nettes allround Boot mit leichtem V boden und flare in den Spitzen.Das Boot ist für Seen und auch Kleinflüsse zu gebrauchen, nur WW nicht.Schau dir mal verschiedene Rumpfformen an und du wirst schnell erkennen was diese Formen bezwecken das von dir gezeigte Boot gehört in die Kategorie "Verleihboote",ich würde die Finger davon lassen.

Gruß Gunther

BluePanther Offline



Beiträge: 6

12.01.2008 19:20
#15 RE: Was haltet ihr von dieser Bootsform? antworten

Hallo,

Danke für die ausführlichen Tips. Da ich eigentlich nichts gegen Polen habe, starte ich nochmal einen Umfrage zu einem Boot unbekannter Herkunft. Das Ding sieht so aus:

5m, 30kg?, stabil auch ohne Quereinbauten (Sitze), exzelente Verarbeitung ;-)


Ist ein ähnlicher Stil, aber bessere Form. Was haltet ihr davon?
Wenn ich nicht ermahnt wurden wäre nicht zuviel auszugeben, würde ich wohl schon in einem Zedern-Canadier sitzen ;-)

Grüße,
-BP-

Seiten 1 | 2
 Sprung  

Canadier.com ACA Kanuschule