Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Zur Vermeidung weiterer rechtlicher Auseinandersetzungen werden alle Beiträge und Äußerungen über die Firma Gatz-Kanus, den Namen und deren Produkte nicht mehr geduldet.
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 9 Antworten
und wurde 1.056 mal aufgerufen
 Allgemeines Canadierforum
Canot Leger Offline




Beiträge: 40

25.07.2014 09:40
Wiesent-Klassiker: Doos - Muggendorf antworten

Guten Morgen zusammen!

Wir werden Mitte August in der Fränkischen unterwegs sein. Gibt es jemanden der Erfahrung mit der Strecke Doos - Muggendorf hat? Mich würde interessieren ob das mit Familie (10 Monate & 4 Jahre 'alte' Kinder) im 16,5er Ally empfehlenswert ist. Kann von den Tourenbeschreibungen und Videos im Netz her schlecht einschätzen, ob das (eigentlich geringe) Kenterrisiko mit den Kleinen zu groß ist. Als Tagestrecke müsste man ja immerhin nicht groß Gepäck mitnehmen. Oder sind zu der Zeit eh so viele Boote unterwegs, dass man gar nicht umkippen kann?
Falls jemand sonst ruhigere Strecken (auch an anderen Flüßen) in der Region kennt: Jeder Tipp wäre hilfreich. Allerdings müsste die Autonachholung gesichert sein.
Dank vorab!
Hendrik

Canoeguide Offline




Beiträge: 83

25.07.2014 10:45
#2 RE: Wiesent-Klassiker: Doos - Muggendorf antworten

Hallo Hendrik,

Zu dem Stück auf der Wiesent kann ich dir nichts konkretes sagen ausser das der Abschnitt als leicht einzustufen ist. Kein Wildwasser, ruhige Fließgeschwindigkeit, ein paar Wehre zum Umtragen.

Ich gehöre nicht zu den über-vorsichtigen Paddlern. Allerdings vertrete ich die Meinung das jeder Kanu Insasse mit einer Kenterung auf dem jeweiligem Wasser klar kommen muss, bzw. das eben unter normalen Umständen nichts passieren darf. Auch aufgrund der Erfahrung das ich jetzt schon ein paar Mal an Stellen gekentert bin wo ich wirklich gar nicht damit gerechnet habe. Sicherlich war dabei etwas Unkonzentriertheit dabei, aber ich sitze bei Paddeln ja doch nicht den halben Tag im Kanu und bin dabei die ganze Zeit hochkonzentriert als ob ich im Boxring stehe.

Ich habe auch keine Erfahrung beim Paddeln mit so jungen Kindern. Im Falle des 4 jährigen kann ich mir das aber noch gut vorstellen. Er sitzt halt mit Rettungsweste (also mit Ohnmachtskragen) im Kanu. Kippt das Kanu, wieso auch immer, fällt er ins Wasser und die Erwachsenen schauen als aller erstes nach dem Kind, was meiner Ansicht nach bei den Wasserverhältnissen nicht zu schwer ist. Er kann nicht untergehen und ich traue mir nach einer Kenterung zu innerhalb von 4 - 5 Sekunden in der Reichweite des Kindes zu sein, um es beispielsweise festzuhalten und mit ihm zusammen ans Ufer zu schwimmen.
Aber wie ist das mit einem 10 Monate alten Baby. Wie möchtest du das sicher bzw. wo ist dies im Kanu? Gibt es für diese Größe schon Rettungswesten? Wie kann ich sicherstellen das dieses Baby beim Kentern absolut Save ist, auch wenn ich es nicht sofort halten kann nach dem Kentern?

Wie gesagt. Ich habe in dem Bereich mit Paddeln zusammen mit Babys und Kleinkindern (noch) keine Erfahrung, sondern probiere meine Einschätzung abzugeben. Es interessiert mich aber, aufgrund persönlicher Umstände, ebenfalls sehr wie das erfahrene Kind-Baby-Paddler sehen.

Ich bin wie du gespannt auf die Antworten.

Grüße
Holger

-----------------------------------------
Only the early worm catches the fish
http://www.canoeguide.net
-----------------------------------------

FeuchtSocke Offline



Beiträge: 97

25.07.2014 13:56
#3 RE: Wiesent-Klassiker: Doos - Muggendorf antworten

Hallo Hendrik,

meine beiden Jüngsten sind genauso alt wie deine (4J. und 10 Mon.) und auch die Wiesent kenne ich als Ortsansässiger gut. Trotzdem tue ich mich schwer, deine Frage zu beantworten, da Kinder nicht gleich Kinder und Eltern nicht gleich Eltern sind. Unser Baby war schon mehrfach mit paddeln. Die Herausforderung im Moment ist, dass sie zunehmend mobiler wird, sich am Bootsrand hochzieht und durchs Boot krabbeln will. Da muss einer sich quasi komplett um das Baby und der andere komplett um das Paddeln kümmern. Ob ihr das auf der Wiesent hinbekommt, kann ich nicht beurteilen. Der Fluss ist an sich nicht schwierig (von Baumfurter Naturwehr einmal abgesehen, das aber wohl inzwischen entschärft wurde), aber es gibt halt immer wieder Steine, die herausragen, und zum Kentern führen können, wenn du sie nicht umsteuerst. Wenn dir deine Frau vorne die Sicht versperrt und sie dich nicht vor einem Hindernis warnt, weil sie auf das Kind achtet, ist eine Kenterung zumindest ein mögliches Szenario - das heißt ihr müsst damit rechnen, dass es passiert. Wenn ihr es wagen wollt, würde ich den Kindern Fahrradhelme aufsetzen, da die Wiesent meist sehr flach ist, und die Kinder sich bei einer Kenterung den Kopf anstoßen könnten. Passende Rettungswesten für die Kids sind ja hoffentlich selbstverständlich.
Eine Alternative zur Wiesent wäre die Pegnitz, allerdings sieht es da auch nicht wirklich viel anders aus. Die Regnitz hat einige tückische Stellen (alte Bretterwehre ehemaliger Wasserräder) und wird oft unterschätzt - würde ich euch nicht empfehlen. Ansonsten halt etwas weiter weg: Naab oder Altmühl.

Gruß

FeuchtSocke

Gerhard Offline




Beiträge: 638

25.07.2014 15:18
#4 RE: Wiesent-Klassiker: Doos - Muggendorf antworten

Hallo Hendrik,

einige kentern schon 100 m nach dem Einstieg in Doos. Da ist die erste "schwierige" Stelle.

Grundsätzlich ist die Wiesent nicht schwierig, sie hat aber ein paar tükische Stellen. Und nachdem ich nicht weiß wie Ihr Paddelt und wie Du den Ally alleine mit Deiner kompletten Mannschaft beherrscht ist hier eine Ferndiagnose schwierig ab zu geben.
Du musst damit rechnen, dass Du das Schiff alleine fahren musst, weil sich Deine Frau um die Kinder, kümmern muss.

Stellen zum Kentern gibt es auf der Wiesent definitiv. Und wenn man dort kentert tut man sich auch weh!

Letzendlich musst Du das selbst entscheiden.

Grüße Gerhard

Canot Leger Offline




Beiträge: 40

25.07.2014 16:56
#5 RE: Wiesent-Klassiker: Doos - Muggendorf antworten

Danke für die ganzen (wiedermal unglaublich schnellen) Infos!

Ja, die Kinder tragen immmer Rettungswesten (mit Ohnmachtskragen). Beide sind schon öfter mit im Kanu gewesen. Das klappt ganz gut. Die 'Aufmerksamkeits'-Problematik sehe ich aber genauso (ggf. allein paddeln zu müssen)....daher hatte ich gefragt. Und dank der guten Antworten weiss ich, dass ich mir das Ganze noch einmal schwer durch den Kopf gehen lassen werde...Danke! Und extra-Danke für Hinweis auf Naab und Altmühl.

Peter_Will Offline



Beiträge: 108

25.07.2014 22:06
#6 RE: Wiesent-Klassiker: Doos - Muggendorf antworten

Eine andere Alternative: Obermain, von Hausen ( bei Lichtenfels) bis Bamberg. Etwa 35 km wehrfreier Fluß, zum grossen Teil gut renaturiert. Infos zu Ein- und Ausstiegen unter flussparadies-franken.de.

Eine schöne Tour wünscht

Peter

Mattes71 Offline



Beiträge: 199

28.07.2014 10:22
#7 RE: Wiesent-Klassiker: Doos - Muggendorf antworten

Hallo,

die Wiesent mit kleinen Kindern ist kein Problem. Wir sind das letztes Jahr zu dritt gepaddelt, wobei der 4 jährige Sohn nur in der Mitte gesessen hat. Die beiden Stellen nach dem Einstieg ist er allerdings nicht mitgepaddelt. Man kann sie allerdings anschauen und ich fand sie beide problemlos. Insgesamt schleppt man recht viel, fand ich. Aber landschaftlich und Biergartentechnisch wunderbar. Eine Stelle finde ich kritisch, dort wo eine niedrige Brücke ist. Dort unbedingt an der Ausstiegsstelle links raus, man kann eh nicht drunter her. Aber ich stelle mir vor im Sommervollbetrieb tummeln sich da Boote ohne Ende....

Der Obermain ist sehr zu empfehlen, da waren wir dann dieses Jahr. Leichte Schwälle, schöne Landschaft, einfache Ausstiegsstellen, lohnt sich meiner Ansicht nach mehr als die Wiesent...

Viel Spaß!

Gerhard Offline




Beiträge: 638

29.07.2014 09:15
#8 RE: Wiesent-Klassiker: Doos - Muggendorf antworten

Naab kenne ich nicht und Altmühl ist eher flach und stehend.

Den Main kann ich natürlich auch empfehlen, wohne hier in der Ecke.
Von Staffelstein/Unnerstdorf bis Bamberg (Faltbootclub) sind es genau 40 km. In der Mitte, bei Ebing, ist ein Campingplatz.
Man kann alles fahren, keine Umtragestellen (außer man geht am Campingplatz raus).
Schöner Fluß mit einiges Schwällen, im oberen Teil mehr kleinere, weiter unten dann ein paar "größere".
Sehr Familientauglich.

Lazy Harry Offline



Beiträge: 24

29.07.2014 15:01
#9 RE: Wiesent-Klassiker: Doos - Muggendorf antworten

zum Obermain:
wir fahren immer ab Unnersdorf los. Gegenüber der Einsatzstelle ist ein nettes Cafe und der "Goldene Anker" ist legendär. Bier: ca. 2.- EUR und der Fleischspieß für ca. 5,50 EUR. Dann kommen der Reihe nach einige kleine Dörfer mit jeweils eigenen Brauereien. Das ist Genußpaddeln in Reinkultur !

Canot Leger Offline




Beiträge: 40

30.07.2014 16:50
#10 RE: Wiesent-Klassiker: Doos - Muggendorf antworten

Wow! Vielen Dank für die weiteren Tipps.
Fränkische Saale und Obermain sind weit noch oben gerutscht auf der to-do-Liste. Wer weiss, vielleicht klappt es ja sogar mehrere Flüße anzusteuern...

Hinweise auf gutes Essen& Trinken sind dankbar notiert...

 Sprung  

Canadier.com ACA Kanuschule