Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Zur Vermeidung weiterer rechtlicher Auseinandersetzungen werden alle Beiträge und Äußerungen über die Firma Gatz-Kanus, den Namen und deren Produkte nicht mehr geduldet.
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 56 Antworten
und wurde 5.759 mal aufgerufen
 Allgemeines Canadierforum
Seiten 1 | 2 | 3 | 4
_Amarok_ Offline



Beiträge: 669

25.09.2007 22:37
open canoe Historie, Kanada-Trilogie antworten
Hej,

es ist schon eine ganze Weile her, da habe ich hier im Forum auf die Romantrilogie von A.E. Johann aufmerksam gemacht. Mittlerweile gibt es dazu von mir eine Aktualisierung:

Alle geschichtlich interessierten Paddler möchte ich auf die Romantrilogie von A. E. Johann über die Erschließung Kanadas, erschienen mit dem Untertitel „Aus der Frühe Kanadas“, aufmerksam machen.
Der von A. E. Johann über viele Jahrzehnte exakt recherchierte inhaltliche Rahmen des Romans führt Euch ins Kanada des 18. Jahrhunderts. England und Frankreich streiten um die Vormachtstellung in Nordamerika. Europäische Einwanderer, besonders Franzosen, Engländer und auch Deutsche, geraten in diesen Konflikt obwohl sie u.a. wegen solcher Konflikte ihre Heimat in Europa verlassen haben.
Auf der Flucht vor Repressalien durch die englische Exekutive gelangen der aus der Lüneburger Heide stammende Deutsche, Walter Corssen, und andere Einwanderer immer weiter in den Westen des Nordamerikanischen Kontinents.
Auf der Suche nach einem freien Leben erschließen sie mit ihren Kanus über die Großen Seen, die Flusssysteme und beschwerliche Portagen das Land und betreiben, neben der mächtigen Hudson Bay Company, Pelzhandel mit den Indianern.
Die Voyageure, die in ihren Birkenrindenlastenkanus Tauschwaren von Ost nach West und Pelze von West nach Ost transportieren, müssen unter unmenschlichen Strapazen gewaltige Entfernungen auf dem Wasser zurücklegen und bei den Portagen Boote und Ladung über riesige Strecken schleppen.
Die Konkurrenz zwischen den Pelzhandelskonzernen, zunehmende Ausbeutung der Pelztierjagdgründe und die immer länger werden Transportwege zwingen zur Suche nach immer neuen Handelsposten und Transportwegen. So wird im Roman auch geschildert wie sich der Schotte Alexander Mackenzie im Auftrag der North West Company auf die abenteuerliche Reise begibt, um einem Wasserweg zum Pazifischen Ozean zu finden.

Zu der Romantrilogie über die Erschließung Kanadas, in der die Bedeutung des open canoes als Transportmittel umfassend geschildert und gewürdigt wird, gehören die Bände „Ans dunkle Ufer“ (Bd. 1), „Wälder jenseits der Wälder“ (Bd.2) und „Hinter den Bergen das Meer“ (Bd. 3). In diesen Büchern sind auch kleine Kartendarstellungen enthalten, die teilweise die Wege der Pioniere nach Westen auf den Flüssen und Seen darstellen. Die Hauptkanurouten sind genau beschrieben.

Im Weltbildverlag ist die Trilogie in einem Band gekürzt zusammengefasst worden und dort unter dem Titel „Jenseits der Wälder“, 660 Seiten (ISBN 3-8289-0204-9) erschienen.

Der Autor hat viele Jahre in Kanada gelebt und hat fast alle im Buch beschriebenen Orte selbst kennen gelernt. Die im Roman geschilderten historischen Abläufe und genannten Ereignisse sind authentisch. Wer mehr über den Autor und seine Werke wissen möchte, der kann sich auf der Seite http://www.a-e-johann.de informieren.

Ich habe die gekürzte Ausgabe „Jenseits der Wälder“ das erste Mal 2002 bei passender Atmosphäre während eines Urlaubaufenthaltes in einem Blockhaus am Österdalälven gelesen und war total begeistert. Mit der gleichen Begeisterung hab ich es auch das zweite Mal gelesen und hatte dabei immer den Atlas mit dem Kartenblatt von Kanada neben mir zu liegen. Namen wie „Grand Portage“, “Lake Winnipeg”, „Grand Rapids“, „Rainy Lake“, Saskatchewan River, „Lac la Biche“ und „Athabasca River“ begleiten den Leser mit den Pelzhändlern in ihren Kanus auf den Weg nach Westen.

Natürlich war ich dann neugierig auf die ganze, ungekürzte Romantrilogie, die ich mir dieses Jahr im online-Handel sehr günstig beschaffen konnte und dann sofort mit dem Lesen begonnen habe.
Mein Fazit: Unbedingt die komplette Trilogie lesen. Es lohnt sich! Für an der Geschichte des Open Canoes interessierte Paddler ein Muss.
Zahlreiche geschichtliche Zusammenhänge, historische Hintergründe und viele Handlungsabläufe werden dem Leser in der gekürzten Ausgabe vorenthalten. Wenn man sich einmal vor Augen hält, dass die komplette Trilogie über 1500 Seiten umfasst und die gekürzte nicht einmal die Hälfte wird klar, wie viel Inhalt dem Leser vor enthalten wird.

Dieser Roman ist sicherlich eine schöne Lektüre für die bevorstehenden Winterabende und wird Lust zur Planung der kommenden Paddeltouren machen.

Viel Spaß beim Lesen!

Peter
joe ( gelöscht )
Beiträge:

26.09.2007 07:16
#2 RE: open canoe Historie, Kanada-Trilogie antworten

gelöscht

Knickspant Offline




Beiträge: 78

26.09.2007 07:23
#3 RE: open canoe Historie, Kanada-Trilogie antworten

Ich kann Joes Einschätzung nicht bestätigen - ich fand alle drei Bücher sehr spannend zu lesen, hatte aber so meine Zweifel an der historischen Glaubwürdigkeit (zu allem Überfluss sind sie doch ein wenig nationalromantisch und deutschtümelig aber das mag man dem Autor nachsehen). Für lange Winterabende sind sie allemal zu empfehlen.
Ich habe sie - nach Lektüre - wieder in den Online-Handel gebracht.

GerdA

Frank_Moerke Offline




Beiträge: 1.432

26.09.2007 08:00
#4 RE: open canoe Historie, Kanada-Trilogie antworten

Es gab Passagen, die sich (je nach Interesse des Lesers) schon sehr zogen und vielleicht für meinen Geschmack etwas zu ausführlich waren. Das bischen Deutschtümelei (ich fand es nicht so schlimm) entsprach sicher dem Zeitgeist damals ... Es gibt "deutschere" Paddelliteratur.
Ich fand die Bücher spannend zu lesen und denke, daß sie nahe an der Realität sind. Auf jeden Fall dichter, als so manche vergleichbaren Bücher. Es bleibt auch nicht zu vergessen, letztlich sind es Romane, keine Lehrbücher.

_Amarok_ Offline



Beiträge: 669

26.09.2007 13:05
#5 RE: open canoe Historie, Kanada-Trilogie antworten

A.E. Johann reiste 1927 als junger Journalist nach Kanada. Als er dort ankam, besaß er nur ein paar Dollar. Um das Leben in der Wildnis so authentisch wie möglich zu erleben, arbeitete und verdiente er sich sein Geld als Holzfäller. In der Nähe zur Grenze nach Alaska lebte er in einem Holzfällercamp. Als Journalist und Schriftsteller reiste er später in Regionen und Orte in Kanada, die in der Trilogie “Aus der Frühe Kanadas“ Handlungsschauplätze sind.
Der historische Rahmen (Ereignisse, Daten, Abläufe, historische Persönlichkeiten u.a.) wurde vom Autor exakt recherchiert und so auch in den 3 Büchern dargestellt. So steckt in diesem Roman verpackte ein Teil der kanadischen Geschichte drin.
Namen wie z.B. Lunenburg in Nova Scotia halten uns heute noch anschaulich vor Augen, dass eben auch Deutsche an der Erschließung Kanadas ihren Anteil hatten. Deutschtümelei kann ich darum nicht erkennen. Zumal im Roman vor allem die Prägung Kanadas bei dessen Erschließung durch die Franzosen und Engländer immer wieder hervor gehoben wird.
A.E. Johann hat die Trilogie übrigens im Zeitraum von 1975 bis 1979 geschrieben.

christian.loehnert Offline



Beiträge: 52

26.09.2007 13:40
#6 RE: open canoe Historie, Kanada-Trilogie antworten

Die Trilogie ist sehr authentisch und steht selbst als Roman nicht im Gegensatz zu Veröffentlichungen wie z.B. von Mackenzie oder Thompson. Der erste Band beschäftigt sich noch nicht mit "Kanu & Nordamerika", sondern anhand eines Einzelschicksals mit den Verhältnissen die viele zur Auswanderung veranlaßten. Erst der zweite und dritte Band dringt langsam in die Zusammenhänge beim Pelzhandel ein und beschreibt neben der eigentlichen Romanhandlung sehr detailliert und anschaulich die historischen Zusammenhänge. Ich teile die Einschätzung von Peter und kann die Lektüre (vor allem von Band 2) sehr empfehlen

>>>Wer keinerlei Interesse an historischen und geologischen Zusammenhängen und Hintergründen hat, lese das Telefonbuch ....<<< nicht mehr aktuell, nachdem der Beitrag von Joe gelöscht wurde

Christian

joe ( gelöscht )
Beiträge:

27.09.2007 07:11
#7 RE: open canoe Historie, Kanada-Trilogie antworten

gelöscht

christian.loehnert Offline



Beiträge: 52

27.09.2007 08:18
#8 RE: open canoe Historie, Kanada-Trilogie antworten

Joe
--- von geologie auch nicht - oder solltest du GEOGRAPHIE meinen!? ;-)
Da hast Du natürlich recht, ich meinte geografisch (über geologische Zusammenhänge gäbe übrigens eine Abhandlung in einem Time-Live-Buch).
Man könnte auch noch "politische Zusammenhänge" dazuschreiben.

Ich habe kein Problem mit Deiner anderen Meinung, vielmehr mit Deiner ruppigen Art.
... und die stört - wie man überall hört - viele

Christian

joe ( gelöscht )
Beiträge:

27.09.2007 09:54
#9 RE: open canoe Historie, Kanada-Trilogie antworten

gelöscht

_Amarok_ Offline



Beiträge: 669

27.09.2007 11:12
#10 RE: open canoe Historie, Kanada-Trilogie antworten

Zitat Joe
"... gerade das fehlen von historischen und geographischen details, sowie die blutleeren charaktere haben mich so gelangweilt ..."

Hallo Joe,

Hast Du dieses Buch wirklich gelesen oder sind das einfach nur Behauptungen von Dir? Oder beschreibst Du hier vielleicht ein ganz anderes Buch?
Erst stellst Du den Vergleich mit einem Telefonbuch her und nun hast Du das über 500 Seiten dicke "Telefonbuch" (Band II)sogar gelesen. Donnerwetter!
Für einen Roman enthält das Buch eine Unmenge an historischen und geografischen Details, bis hin zu mehreren Kartendarstellungen über die Kanurouten und ihren Portagen. Die Geschichte des Siebenjährigen Krieges zwischen England und Frankreich wird detailiert(Zahlen, Personen, Ereignisse) dargestellt. Die Historie der Besiedelung Kanadas zu nächst hauptsächlich durch die Franzosen nachfolgend durch die Engländer. Die Entstehung von Ortschaften an den Kanurouten in den kanadischen Westen (Sault Ste. Marie, Grand Portage, La Biche, Fort Chipewayn …). Abgesehen von den großen und bekannten Seen und Flüssen, werden unzählige kleinere Flüsse und Seen namentlich genannt. Einschließlich der notwendigen Portagen, alte und neue Kanurouten eingeschlossen. Wer eine gute Kanadakarte besitzt, kann die Wege darauf detailiert nachvollziehen. Historische Persönlichkeiten die den Pelzhandel mitgestalteten spielen eine Rolle. Alexander MacKanzie (MacKanzie River), Peter Pond (Peter Pond Lake)…. . Die Organisation des Pelzhandels in der North West Company und der Hudson Bay Company mit Lizenzen, Strukturen innerhalb der Companien und dem Ablauf der Tauchgeschäfte mit den Indianern werden genau erläutert, einschließlich des späteren Zusammenschlusses der Hudson Bay C. und North West C. . Die Organisation und Logistik des Tauschwaren- und Pelztransport, das Leben der Voyageure auf den monatelangen Reisen, einschließlich des Baus der erforderlichen Lastenkanus erfährt der Leser.
Und dies alles und noch viel mehr hat der Autor in seiner Romantrilogie zusammen mit den Figuren exakt und detailiert eingebaut.

Also Du musst wirklich ein anderes Buch gelesen haben.

Peter

joe ( gelöscht )
Beiträge:

27.09.2007 12:01
#11 RE: open canoe Historie, Kanada-Trilogie antworten

gelöscht

Trapper Offline




Beiträge: 1.561

27.09.2007 12:19
#12 RE: open canoe Historie, Kanada-Trilogie antworten

Nun komm mal wieder runter Joe. Ob man den Autor nun mag oder nicht, ist eine ganz andere Frage. Das die Bücher nicht authentisch oder schlecht recherchiert sind kann man wahrhaft nicht behaupten. Ich fand sie auch teils etwas langatmig aber trotzdem sehr lesenswert,da viele Info's rüberkommen und man sich ein sehr gutes Bild der damaligen Zeit machen kann.
Übrigens, so wie man in den Wald hineinruft, schallt es auch heraus.

Internette Grüße Thomas

Horst Offline




Beiträge: 252

27.09.2007 17:56
#13 RE: open canoe Historie, Kanada-Trilogie antworten
Danke Peter!
Guter Tipp (und klasse Werbung ;-) denn bei Amazon werden die günstigen Gebrauchtausgaben schon knapp)
- bin schon gespannt und freue mich auf die Lektüre des "Telefonbuches" bzw. der "Telefonbücher" die ich mir in der letzten Stunde bei einigen Anbietern zusammengesucht habe.

Horst
kanute Offline




Beiträge: 549

27.09.2007 18:12
#14 RE: open canoe Historie, Kanada-Trilogie antworten

Das habt Ihr gut gemacht, wollte die Triologie erstehen, weil mich das Thema wirklich interessiert. Gibt es aber nirgends mehr komplett. Schade

Tommy ( Gast )
Beiträge:

15.11.2007 21:07
#15 RE: open canoe Historie, Kanada-Trilogie antworten

Historisch noch genauer und authentischer ist das Buch von Samuel Hearne: Abenteuer im arktischen Kanada- Auf der Suche nach der Nordwest-Passage 1769-1772. Es handelt sich hier um den originalen Reisebericht (1797 übersetzt ins Deutsche), der erst wiederentdeckt und jetzt wieder veröffentlicht wurde. Er bestätigt den Bericht aus der Romantrilogie in wesentlichen Teilen und ist fast noch spannender zu lesen - Achtung, nichts für Leute, deren Sprach- oder Sprachinhaltsverständnis nicht zur Differenzierung zwischen Telefonbuch und Trilogie ausreicht .
Gruß Tommy, der sich die Wälder jenseits umgehend kaufte und genoß....

Seiten 1 | 2 | 3 | 4
 Sprung  

Canadier.com ACA Kanuschule