Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Zur Vermeidung weiterer rechtlicher Auseinandersetzungen werden alle Beiträge und Äußerungen über die Firma Gatz-Kanus, den Namen und deren Produkte nicht mehr geduldet.
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 26 Antworten
und wurde 2.205 mal aufgerufen
 Ausrüstung > Boote, Paddel, Zubehör, CanoePacks, Kanubau
Seiten 1 | 2
Labradoodle Offline




Beiträge: 78

04.02.2014 19:48
Kamera und Kanu antworten

1. Suche nach einer Möglichkeit meine Kompaktkamera am Kanu zu befestigen. Der Auslöser sollte noch gut mit der Hand erreichbar sein und das Ganze beim Paddeln nicht stören.
2. Wie verpackt ihr eure Kamera wasserfest?
Danke
Jens

Pannacotta Offline




Beiträge: 211

04.02.2014 20:31
#2 RE: Kamera und Kanu antworten

Zitat von Labradoodle im Beitrag #1
1. Suche nach einer Möglichkeit meine Kompaktkamera am Kanu zu befestigen. Der Auslöser sollte noch gut mit der Hand erreichbar sein und das Ganze beim Paddeln nicht stören.
2. Wie verpackt ihr eure Kamera wasserfest?
Danke
Jens



1. ein Gorillapod hab ich meiner Tochter zu Weihnachten geschenkt und leih es mir aus, um es um Süllrand / Ducht zu wickeln. Etwas pfuschig, noch nicht wirklich kenterfest, aber bei dieser Jahreszeit noch ausreichend. Wird noch verbessert, dann gibts auch Fotos.

2. Entweder benutze ich am Gorillapod die Nikon S31, die ist wasserdicht. Fotos qualitativ durchaus ausreichend, vgl. meinen Alz-Bericht. Oder ich nehme meine Lumix, fotografiere aus der hand und lagere die Kamera in einer Otterbox zwischen, da ist sie vor Spritzern geschützt und wenn ich die Box verriegele, dann ist sie auch dicht genug zum Kentern. Box hängt mit Karabiner an Ducht und liegt auf dem Boden vor mir. Ist alles keine Lösung für WW-Action-Fotos, schon klar.

HTH,
Florian

___________

mein Kanulog

Angela Offline



Beiträge: 83

04.02.2014 21:01
#3 RE: Kamera und Kanu antworten

Zur Befestigung am Kanu gibt es zig Möglichkeiten (Kleben, Klemmen) von Gopro (z.b. bei Cam for pro). Plus Adapter zum normalen Stativanschluss. Damit kann man dann die Kompaktkamera anschrauben.

Zur Aufbewahrung günstiger und weniger voluminös, aber etwas weniger robust als Peli oder Otterbox: Die Clip-Boxen, die es für Lebensmittel gibt (Lock & Lock).

Alec Offline



Beiträge: 107

05.02.2014 12:49
#4 RE: Kamera und Kanu antworten

Zur Aufbewahrung nehme ich Gefrierdosen, mit Leine und Karabiner am Boot festgemacht:


Ja, die Lock & Lock-Gefrierdosen mit Deckelrand zum Umklicken und extra Dichtung im Deckel finde ich die besten.
Gross genug für Kamera & Schwimmkörper, der fest an die Kamera angebändselt wird.
Grüsse, Alec aus der Bootsbaugarage

Labradoodle Offline




Beiträge: 78

05.02.2014 19:45
#5 RE: Kamera und Kanu antworten

Besten dank.

Eckes Offline



Beiträge: 139

05.02.2014 19:51
#6 RE: Kamera und Kanu antworten

Super Alec !!
mit was haste denn die Befestigung angeklebt?
habe mir letzte Woche auch so Dosen besorgt,und machte mir noch einen Kopf wo bohre ich das Loch für die Schnur?
gruß
Eckhard

Rolf(OHA) Offline



Beiträge: 7

06.02.2014 08:44
#7 RE: Kamera und Kanu antworten

Aber Achtung, diese Dosen bestehen aus PE oder PU - da hält kein Kleber richtig zuverlässig. Es kann schon nach kurzer Zeit passieren, dass im Fall des Falles die Schnur noch am Boot fest ist und die Dose mit der Kamera fröhlich davon schwimmt!
Besser ist eine mechanische Lösung: kleine, rostfreie Schrauböse, innen und außen mit mit Gummi- und Unterlegscheibe abgedichtet. Hält zuverlässig und ist dicht (getestet: ein Monat Gartenteich auf 1,20 m Tiefe).
Gruß Rolf

Andreas Schürmann Offline




Beiträge: 2.067

06.02.2014 09:15
#8 RE: Kamera und Kanu antworten

Über die "Festbänselei" wurde hier schon mehrfach kontrovers diskutiert.

Meine Erkenntnis aus diversen Bergungen(und Übungen): insbesondere dünne(< 8mm) Bänsel mache ich nicht am Boot fest.
(Schon ein dicker Konten am Ende kann Probleme machen, aber wenn da eine dicke Box hängt, schreit das geradezu nach verhedern.)

Lieber eine Kamera weg, als mit dem Schuh in einer Leine hinter einem Boot hergeschleift werden.
Das Risiko das man die schwimmde Büchse nicht wieder findet ist gar nicht so groß.

Meine Kamera ruht meist in einem Rollsack in einem Pack. Das ist zugegeben umständlich, aber wenn ich fotografiere, kann ich mich nicht auch noch auf's Paddeln konzentrieren, deshalb habe ich meist wenige Bilder vom Paddeln.

Da finden sich sicher viele die das anders sehen, aber sich wollte meine Meinung doch mal einwerfen.
Gruß
Andreas

Zur eigentlichen Frage, finde ich das GorillaPod die flexibelste Lösung.

Keltik Offline




Beiträge: 431

06.02.2014 19:46
#9 RE: Kamera und Kanu antworten

Abend die Herrschaften,

ich fotografiere frei Hand mit wasserdichtem Galaxy S4 Active oder mit der ebenfalls wasserdichten Lumix. Danach wandern die Geräte in Reißverschlusstaschen am Mann. Sicherung gegen unfreiwilliges Gerätetieftauchen geschieht über Schlaufe / Karabiner. Hab das früher mit nicht dichten Kameras auch freihändig gemacht, in den Fotografierpausen aber die Kamera auch immer dicht weggepackt. Ist halt mehr Gezerre, dafür hat man eine deutlich größere Geräteauswahl. Es gibt aber auch so wasserdichte Taschen mit Linsenglas, durch das man dann fotografieren kann.
In ruhigen Gewässern komme ich mit meiner Lösung gut klar und paddle für Kurzvideos auch schon mal einhändig hinter meiner Süßen her. Im Tandem übernimmt Frauchen derweil die Steuerung.
Im WW hatte ich noch keine Ambitionen, nebenbei zu fotografieren, würde aber vermutlich eine Helmhalterung ala GoPro bevorzugen.

LG
Max

ACA & DIKA Guide Flatwater bis WW + ILMS

Wolfgang Hölbling Offline




Beiträge: 2.918

06.02.2014 20:48
#10 RE: Kamera und Kanu antworten

Große Ausrüstung ( die Ausnahme ): Kamera in speziellem Fotorucksack. Zeitweise vor mir liegend, zeitweise im bestenfalls spritzwessergeschütztem, aber schnell zugänglichem Fach oben. Im Wildwasser fotografiere ich nicht, wenn doch, mache ich Pause und nehme mir Zeit.

Kleine Reisekamera: Zu 90 % die einzige Ausrüstung, im Trockensäckchen. Fotobereitschaft in der Schwimmweste. WW siehe oben.

Ich unterscheide ziemlich strickt nach Schwerpunkt Paddeln und Schwerpunkt Fotografieren. Wenn A, dann soll das Fotografieren nicht stören, spielt wenig Rolle, wenn B, dann meist geplant, da kann ich auch schon mal ein zwei Stunden auf das richtige Licht warten.

Gut Licht, W

http://www.canoebase.at/
http://www.swiftcanoe.eu/

Wolfgang Hölbling

Alec Offline



Beiträge: 107

07.02.2014 10:46
#11 RE: Kamera und Kanu antworten

Ahoi Eckhart, Rolf

ich klebe meine Zurrösen mit Epoxy auf PE und PU.
Es gibt zwei Tricks: meine Zurrösen sind so dick, dass man sie nicht verbiegen kann. Anderenfalls würde die Klebung schnell abplatzen, denn Epoxy ist überhaupt nicht elastisch.
Ausserdem muss man den Klebeuntergrund SEHR gut mit 60er-Papier anrauen. Handarbeit, bitte. Kein Dremel, Schleifscheibe... der Kunststoff würde sich plastisch verformen und die Oberfläche würde nur rau aussehen, nicht wirklich rau und griffig sein.

So geklebt haben diese Gefrierdosen Kenterungen und eine Walze gut überstanden. Ab und zu teste ich sie mal; stehe drauf und ziehe mit Gewalt an der Leine. Bisher - nach 3 Jahren - hält's. Eine kleine Schraube von innen als zusätzliche Sicherung wäre trotzdem nicht verkehrt.

Ich weiss nicht, ob ich zum Kleben von Kunststoffen mit Epoxy auf dieses Video verweisen soll: https://www.youtube.com/watch?v=2a5RlcP-4JE
Es handelt von einem Plastikkajak, eine Kettensäge und einem Sturz von einer Brücke... lasst mich wissen, wenn's hier im Open Canoe Forum als anstössig empfunden wird. Und natürlich gibt es noch andere ebenso gute plastische Epoxy-Kleber.

Viele Grüsse, Alec

AxeI Offline




Beiträge: 1.001

07.02.2014 11:12
#12 RE: Kamera und Kanu antworten



Ach so. Ich hatte beim Anblick dieses Bildes vermutet, dass Du die Dose durchbohrt und die Schlaufe innen durch geführt und verknotet hast. Dann von beiden Seiten mit Epoxy oder wasauchimmer abgedichtet sollte das einiges aushalten.

Axel

P A D D E L B L O G
There's more means to move a canoe than paddles

docook Offline




Beiträge: 885

07.02.2014 11:32
#13 RE: Kamera und Kanu antworten

Moin,
die von Alec gebauten "Terminals" an den wasserdichten Gefrierdosen sind spitze. Ich nutze die bisher sehr erfolgreich und kann die Haltbarkeit nur bestätigen. Diese "Terminals" lassen sich auch für viele weitere Befestigungspunkte nutzen (und gut aussehen, wie ich finde, tun sie auch noch).
Viele Grüße
docook

Mahyongg Offline



Beiträge: 248

07.02.2014 19:25
#14 RE: Kamera und Kanu antworten

Alec - das von dir angepsrochene Video zeigt ja ein elastisches Epoxy.. also wenn du deine Dosen mit Gflex anklebst, dann glaube ich durchaus dass das hält. An sich keine schlechte Idee. die Dose einfach in einen Netzbeutel zu stecken, der mit Reissverschluss den Zugang nur ungleich langsamer macht und an der thwart vor dir befestigt wird, wäre eine weitere Möglichkeit..

Cheers

Jan

borre Offline




Beiträge: 8

07.02.2014 19:45
#15 RE: Kamera und Kanu antworten

Hallo Jens,

ich glaube zum Fotografieren macht eine festmontierte Kamera wenig Sinn, die Motive werden dir in der Regel nicht den gefallen tun und genau in der Richtung auftauchen in der du deine Kamera montiert hast.
Wenn du für deinen speziellen Fall aber eine Befestigungslösung brauchst, wäre die professionelle Methode mit "Super Clamp" und "Magic Arm"
http://www.manfrotto.de/super-clamp-einzeln-verpackt
http://www.manfrotto.de/magic-arm-m-feststellknopf
https://www.google.de/search?q=super+cla...ic+arm&tbm=isch
Für eine kleine Kompakte ist der Magic Arm vielleicht overkill und ein Flexarm reicht:
http://www.manfrotto.de/flexarm-hd-l-55-cm
Kentern möchte ich mit so einer Konstruktion aber nicht.

Viele Grüße
Wolfgang

www.borrs.de

Seiten 1 | 2
 Sprung  

Canadier.com ACA Kanuschule