Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Zur Vermeidung weiterer rechtlicher Auseinandersetzungen werden alle Beiträge und Äußerungen über die Firma Gatz-Kanus, den Namen und deren Produkte nicht mehr geduldet.
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 12 Antworten
und wurde 1.322 mal aufgerufen
 Allgemeines Canadierforum
Annette Offline




Beiträge: 5

08.10.2013 20:54
Rogen und Femundsee antworten

Hallo, nachdem mein Mann und ich die letzten drei Sommerurlaube paddelnd in Schweden verbracht haben, seit einer Woche stolze Besitzer eines Kanus sind und unmittelbar nach dem letzten Urlaub angefangen haben, den neuen Urlaub in Schweden zu planen, brauche ich mal eure Hilfe bzw. Ratschläge. Ziel unserer Tour war ursprünglich "nur" das Seengebiet nördlich des Rogen sowie der Rogen selbst. Inzwischen haben wir aber so viele tolle Bilder vom angrenzenden Femundsee gesehen, dass wir überlegen, "den auch noch mit zu nehmen". Genug der Vorrede, ... die Fragen ;-)
Welche Möglichkeiten gibt es, vom Femundsee zurück nach Käringsjön zu kommen?
Laut der Tourenberichte, die wir gelesen haben, kommt man auf dieser Strecke vor lauter Umtragen kaum zum Paddeln ! Ist das wirklich so?

Beste Grüße aus Hannover
Annette

moose Offline



Beiträge: 1.478

08.10.2013 21:50
#2 RE: Rogen und Femundsee antworten

ja, das ist so

oder so

Markus_HH Offline



Beiträge: 7

08.10.2013 22:36
#3 RE: Rogen und Femundsee antworten

Moin Annette,

wir planen derzeit Ähnliches für das nächste Jahr.
Bisher waren wir bereits dreimal zu Fuss (jeweils 2 Wochen) in genau diesem Gebiet (immer die Röa entlang) unterwegs.

Der Wasserweg von Käringsjön bis zum Femund, besonders ab dem Rogen, gehört schon eher zu den schwierigeren Strecken. Sehr viele Portagen bei sehr unwegsamen Gelände. Die Röa ist an ganz vielen Stellen definitiv nicht zu fahren und auch nicht zu treideln.
Dazwischen kommen immer wieder wunderschöne (z.T. kleine) Seen und eine traumhafte Landschaft. Ende Mai/Anfang Juni und Aug./Sept. trifft man gerne mal 2 Wo. keine Menschenseele dort.

Fahrt zurück:
Unsere Idee war das Boot mit dem meisten Gepäck in Käringsjon abzustellen, mit dem Auto zum nordl. Femund (Synnervika) und von dort zu Fuss zurück nach Käringsjön. Dauert mit leichtem Gepäck zwei Tage (dann aber strammer Marsch oder besser gleich drei Tage einplanen). Geht nordl. kurz rauf auf 800m Hügel, von denen Du die gesamte Paddelstrecke überblicken kannst. Der Weg lohnt sich wirklich. Ein Zelt muss man auf dem kurzen Marsch nicht zwingend mitnehmen - es gibt relativ viele alte Holzfällerhütten aus den 50'ern in der ganzen Gegend.

Wenn Ihr keine Lust zum Wandern habt, gibt es am südl. Femund einen Vermieter (ich glaube in Sorken), der Euch zurück fahren könnte. Und auch mit dem Ranger in Käringsjön kann man bestimmt Etwas ausmachen - der hat ja auch ein paar Verleihboote und wird für entprechende Entlohnung sicherlich einen Rücktransport anbieten.
Der alte Dampfer auf dem Femund transportiert auch hin und wieder Canadier. Ausserdem sind die warmen Waffeln mit dem Vanilieeis an Bord nach zwei Wochen Wildnis und viel Fisch einfach der Hammer.

Die Berichte wirst Du wahrscheinlich schon gelesen haben:
Törn aus dem Unterwegs-Forum, Tour mit dem Ally und hier im Forum, sehe ich gerade, wurde das Thema auch schon mal kurz angerissen.

Ein Bericht von einem Pärchen finde ich leider nicht mehr. Aber die hatten wohl recht viel Wind, mussten an einigen Seen lange ausharren und waren ingesamt, hauptsächlich ob der vielen schweren Portagen, nicht ganz so glücklich mit der Tour.

Auch wenn die Gegend etwas karg ist, viele Moränenfelder besitzt und Knotts, die Einen in den Wahnsinn treiben können, ist es doch in meinen Augen mit eine der schönsten Gegenden in Skandinavien. Ganz besonders der Teil zwischen dem Rogen und dem Femund.

Euch viel Spaß bei der Planung. Viele Grüße,
Markus

Annette Offline




Beiträge: 5

09.10.2013 19:48
#4 RE: Rogen und Femundsee antworten

Das ist doch mal eine sinnige Antwort...
Klasse Richtig guuut!

Annette Offline




Beiträge: 5

09.10.2013 20:03
#5 RE: Rogen und Femundsee antworten

Okay, neuer Versuch einer Antwort. Denn die oben war natürlich nicht an dich gerichtet.
In der Tat danke ich dir sehr für deine ausführliche Antwort. Du warst sogar so überzeugend, dass mein Mann und ich jetzt ernsthaft erwägen, deine Idee mit dem Wandern vom Femund zum eigentlichen Startpunkt in Käringsjön in Erwägung ziehen. Eigentlich sahen wir uns vornehmlich paddelnd unterwegs ;)

Viele Grüße, Annette

HeinzA Offline




Beiträge: 1.367

09.10.2013 22:06
#6 RE: Rogen und Femundsee antworten

Hallo Annette,

vielleicht kannst du irgendwo das Büchlein von Norbert Wehrmann: Femundsee und Röa, erschienen im Syro-Verlag, auftreiben, das scheint so die inoffizielle Bibel der Röa-Fahrer zu sein, hier ist auch die Wanderung beschrieben...

Heinz

------------------

www.karteundkanu.at

www.aoc.or.at/Willkommen_beim_AOC_-_Austrian_Open_Canoe.html

Frank_Moerke Offline




Beiträge: 1.432

10.10.2013 09:02
#7 RE: Rogen und Femundsee antworten

Bekannte von mir sind auch zum Femund gepaddelt und dann in (glaube ich) 2 oder 3 Tagen zurückgelaufen. Details weiß ich leider nicht mehr, sie waren aber begeistert.
Auf jeden Fall solltet Ihr leicht packen und das Gepäck gut tragbar verstauen. Portagen gibt es reichlich. Auch ans Wetter denken. Auf 750 m Höhe wechselt es sehr schnell. Da kann es schnell mal einen "Zelttag" geben.

Ich habe auch gehört, dass dort ansässige Kanuvermieter nicht immer Lust haben, externe Paddler zu transportieren. In einer anderen Region ist mir das selber mal passiert, dass ich angeschnauzt wurde und mir die Tür vor der Nase zugeschlagen wurde, als ich mit dem Kanu auf dem Dach nach einem Transport fragte, den ich natürlich auch gut bezahlt hätte.
Einen eventuellen Transport und den Preis sollte man langfristig vorab klären.

Ich selber würde wohl auch über eine Wanderung zurück nachdenken, wenn ich zum Femund paddeln würde.

Hier noch ein kleines Filmchen aus 2012 zum Einstimmen: http://www.youtube.com/watch?v=vz7iSx4OhTw

Markus_HH Offline



Beiträge: 7

10.10.2013 19:10
#8 RE: Rogen und Femundsee antworten

Schönes Video - bekomme sofort wieder Fernweh.

Nochmal zum Fußmarsch und der Richtung:
Ich würde nicht zum Femund paddeln und dann zurückwandern, sondern umgekehrt.
In Synervika gibt es bis auf den Bootsanleger, dem Straßenende und ein paar Hütten Nichts. Ich würde das Boot da nicht unbedingt liegen lassen. Der Per Wiberg (Ranger in Käringsjön) ist ein ziemlich netter Kerl und ich bilde mir ein, der würde Euer Boot+Gepäck bis zu Eurer Rückkehr die zwei/drei Tage sogar in seinen Schuppen stellen.

Ihr könnt natürlich auch umgekehrt, genug Zeit vorausgesetzt, z.B. vom Röa-Ausgang anstatt nördl. nach Synervika südl. zur Mitte Femund nach Elga oder sogar weiter bis Sorken paddeln. Dort wird man den Canadier auch irgendwo unterstellen können, um im Anschluss das Auto zu holen. Luftlinie von Elga nach Käringsjön sind z.B. "nur" 35km.

Hab' Euch mal meinen Routenvorschlag angehängt.
Der nördl. Weg ist knapp 40km lang. Oben um den Zipfel vom Femund wird es ein bisschen schwieriger, da dort viele Sümpfe sind und der eh schon sehr schmale Pfad z.T. nur schwer auszumachen ist.
Aber mit anständiger Topo u. Kompass nicht so wild. Einige Feuchtgebiete sind mit Brettern ausgelegt. Denkt aber unbedingt an ein kleines Moskitonetz für den Hut bzw. das Gesicht. Gerade beim Wandern, wenn man ein bisschen ins Schwitzen gerät, wird es dort echt verrückt. Aber 90% Gepäck warten ja im Boot und liegen einem nicht auf dem Rücken. Das wird für uns mal eine ganz neue Erfahrung da oben.
Die Paddelstrecke ist nur grob skizziert (sind die Wegpunkte vom Ally-Duo).

Gruß,
Markus

Angefügte Bilder:
Femunden.jpg  
Pegasus Offline



Beiträge: 71

10.10.2013 22:02
#9 RE: Rogen und Femundsee antworten

Meine Schwester ist vor vielen Jahren bis zum Femund und von dort den Klarälven hinabgepaddelt. Sie hatte jemanden beauftragt, ihr Auto vom Rogen nach Värmland zu fahren.

Troubadix Offline



Beiträge: 1.213

10.10.2013 22:10
#10 RE: Rogen und Femundsee antworten

Moin Anette
Beim "den auch noch mit zu nehmen" genügend Zeitpuffer einberechnen.
Jeder kann immer noch bei den auch dort heute touristisch recht gut erschlossenen Verhältnissen trotzdem wetterbedingt für Tage angenagelt werden.
Bei einem "Abstieg" haben mir der Rogen drei und der Femunnen vier Tage zusätzlichen Urlaub verschafft incl. Schnee, Graupel und leicht verzierter Welle bei über 20msec., es war oder ist eine schöne aber launische Wetterecke.
Vom Winterlagerplatz des Dampfers auf norwegischer Seite könnt ihr auch über Röros leicht per Anhalter zurück nach Käringsjön oder ihr fahrt gleich ganz in die Nordecke und trampt von da.
Vom Südende geht oder ging das zumindest früher auch recht schnell. Busse fuhren damals auch, in wie weit das heute noch so ist kann man vielleicht raus bekommen.
Gruß Jürgen

Annette Offline




Beiträge: 5

12.10.2013 20:47
#11 RE: Rogen und Femundsee antworten

Euch allen vielen Dank für die vielen interessanten Tipps. Eure Ratschläge und Erfahrungsberichte werden mir sicher seeeehr bei der Planung des Trips nach Schweden und Norwegen helfen. Und dennoch stellt sich sicherlich vor Ort dann Einiges doch ganz anders dar, aber gerade dies macht ja auch den Reiz der Tour aus.
Annette

Annette Offline




Beiträge: 5

13.10.2013 11:03
#12 RE: Rogen und Femundsee antworten

Hej Markus,

ich habe noch keine Karte zu dem Gebiet -Rogen/Femundsee- , deswegen noch eine Frage zu dem Marsch zurück von Synnervika nach Käringsjön. Wenn ich mir die mögliche Route bei Google Earth ansehe, verläuft diese recht weit vom Wasser entfernt. Heißt das, dass man für die zwei- oder dreitägige Wanderung Wasser mitnehmen muss? Oder gibt es Möglichkeiten, zwischendurch an frisches Wasser zu kommen?

Viele Grüße,
Annette

Markus_HH Offline



Beiträge: 7

13.10.2013 12:10
#13 RE: Rogen und Femundsee antworten

Hej,

Ihr kommt überall an frisches Wasser. Ihr lauft auch nördl. der eigentlichen Paddelstrecke an unedlich vielen glasklaren Bächen und Seen vorbei. Es gibt nur ein gut 5km langes Stück, etwas höher gelegen (auf der angehängten Karte hinter der Grenze NO/SE), auf denen Ihr nicht direkt am Wasser entlanglauft aber da reichen ca. 2l Feldflaschen aus.

Topo-Karten kann ich Euch für die norwegische Seite die Topgrafisk Hovedkartserie - M711 1:50000 Röa, Blad 1719I und für die Schwedische die Fjällkartan, ebenfalls 1:50000, Rogen Nr. Z59 empfehlen.
Ich glaube etwas anderes gibt es da auch gar nicht. Außer vielleicht noch einige digtitale Karten (für z.B. Garmin).

Gruß,
Markus

 Sprung  

Canadier.com ACA Kanuschule