Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Zur Vermeidung weiterer rechtlicher Auseinandersetzungen werden alle Beiträge und Äußerungen über die Firma Gatz-Kanus, den Namen und deren Produkte nicht mehr geduldet.
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 17 Antworten
und wurde 1.429 mal aufgerufen
 Ausrüstung > Boote, Paddel, Zubehör, CanoePacks, Kanubau
Seiten 1 | 2
limo3000 Offline



Beiträge: 1

27.06.2013 14:41
3 Kanus - Restauration oder Schrott? antworten

Hallo!

Bin neu hier und komme aus der Schweiz. Der Grund weshalb ich mich angemeldet habe ist, dass sich im Besitz unseres Jungendvereins 3 Kanus befinden. Alle 3 sind in einem relativ schlechten Zustand, da sie jahrelang nicht gebraucht wurden und jeglicher Restaurationsversuch früher oder später im Sand verlief...
Jetzt müssen sie also aus Platzgründen weg. Nur ist die Frage: Verschrotten oder einen Käufer suchen? Viel Geld wird es dafür nicht geben, das ist klar. Allerdings wäre es schade sie einfach wegzuschmeissen, wenn vielleicht jemand anders Freude daran hätte und ev. ein schönes Projekt zum restaurieren hätte. Ausserdem kommt der Verkaufserlös der Vereinskasse zugute, also wäre es doch schön wenn noch ein bisschen was dabei rausspringt (egal wie viel...).

Also seid ihr jetzt gefragt: Macht eine Restauration überhaupt noch Sinn? Und für wie viel könnte man sowas noch an den Mann / die Frau bringen?





Frank_Moerke Offline




Beiträge: 1.432

27.06.2013 16:49
#2 RE: 3 Kanus - Restauration oder Schrott? antworten

Ob es Sinn macht, Arbeit in die Boote zu stecken, muss jeder selber entscheiden.
Manch ein "Bastler" freut sich vielleicht, für einen "sehr schmalen Taler" ein Bastelobjekt zu bekommen, das vielleicht mal einfachen Kanuansprüchen gerecht wird.
Ob ein eventueller Verkaufspreis dreistellig wird, wage ich aber zu bezweifeln.

Kontiki Offline




Beiträge: 87

28.06.2013 09:12
#3 RE: 3 Kanus - Restauration oder Schrott? antworten

Für mein Dafürhalten: verschrotten.
So wie die Boote auf den Fotos aussehen, sind sie völlig heruntergekommen und sie sind auch keine Sammlerobjekte, die eine Restauration wünschenswert machen.
Ein Problem ist, dass das Harz vermutlich schon spröde ist, so dass bei jedem Steinkontakt ganz leicht neue Risse entstehen.
Außerdem sind sie sicher jetzt schon schwer; nach einer Reparatur sind sie dann noch viel schwerer.
Dann schon lieber gleich ein neues Boot bauen.
Erich

Wolfgang Hölbling Online




Beiträge: 2.918

28.06.2013 11:31
#4 RE: 3 Kanus - Restauration oder Schrott? antworten

Hab ich schon gemacht.
Repariert, dann entsorgt.
Schade um die Zeit.

Nur vom Foto kann ich im konkreten Fall nicht raten, finde aber Ähnlichkeiten.

LGW

http://www.canoebase.at/
http://www.swiftcanoe.eu/

Wolfgang Hölbling

Donaumike Offline




Beiträge: 993

28.06.2013 12:56
#5 RE: 3 Kanus - Restauration oder Schrott? antworten

Hallo,
ich würde die Boote als Deko verwenden für den Garten, Verein…., als Blumenkübel oder ähnliches. Wenn keine Verletzungsgefahr besteht, als Piratenboot an Land für Kinder, oder als kleine Sandkiste. Wenn es dafür auch nicht taugt, ist wohl Entsorgen das Sinnvollste.

Gruß, Mike

AxeI Offline




Beiträge: 1.001

28.06.2013 13:53
#6 RE: 3 Kanus - Restauration oder Schrott? antworten



Fast sollte man einen eigenen Thread "Ideen zur Nutzung unbrauchbarer Kanus" initiieren. Das Bild links habe ich schon an mehreren Stellen im Internet gefunden - es kursiert seit geraumer Zeit. Dann gab es da doch noch das Bild auf dem ein Kanubug/-heck jeweils eine Außenlautsprecherbox vor Wind und Wetter geschützt hat. Zahllose Kanu-Bücherregale verschwenden Platz in Wohnungen, ...

Was kann man noch mit ausgedienten Booten machen?

Axel

Edit: Hier ist der Thread

P A D D E L B L O G - 2. Sicherheitstreffen am 21./22.09.2013
There\'s more means to move a canoe than paddles

Rudo Offline




Beiträge: 172

29.06.2013 00:43
#7 RE: 3 Kanus - Restauration oder Schrott? antworten

Wenn jemand wirklich viel Lust zum Basteln hat: Könnte man die Boote nicht als Form für ein völlig neues, handlaminiertes GFK-Boot nehmen?

Gruß
Rüdiger

Frank_Moerke Offline




Beiträge: 1.432

29.06.2013 08:17
#8 RE: 3 Kanus - Restauration oder Schrott? antworten

Eher nicht ...

Wolfgang Hölbling Online




Beiträge: 2.918

29.06.2013 08:17
#9 RE: 3 Kanus - Restauration oder Schrott? antworten

...ist ja auch nicht so ganz trivial.
Und die Form schreit auch nicht unbedingt danach, seine Gene / Fahreigenschaften weiterzugeben.

Oft wundere ich mich, welche Modelle von Bootsbauern gewählt werden. Wahrscheinlich ist es die gemeinsame Quelle, sonst hätten Hiawartha und Redbird sicher nicht so viel Verbreitung.
Vielleicht sind die am Paddeln selbst weniger interessiert und die Wahl des Modelles ist Nebensache.
Einige wenige, schaffen es dann zu einer Meisterschaft, wo traditionelle Boote sogar durch - meist minimale - Änderungen heutigen Wünschen noch besser entsprechen, .. ein individueller Traum! Aber, die Ausnahme,
LGW

http://www.canoebase.at/
http://www.swiftcanoe.eu/

Wolfgang Hölbling

sputnik Offline




Beiträge: 2.005

29.06.2013 08:50
#10 RE: 3 Kanus - Restauration oder Schrott? antworten

Ich denke mal, daß bei solchen Booten in erster Linie die Produktionskosten die Form bestimmen. Als Käuferschicht
werden Verleihstationen angesprochen, die nicht unbedingt 2000 Euro für ein Kanu ausgeben können/wollen, wenn sie
derer 20 Stück benötigen.

Zum eigentlichen Thema: mich verwundert, daß ein Jugendverein solche Boote überhaupt verkauft. Da könnte man so
schöne Projekttage daraus machen und gemeinsam restaurieren, renovieren, basteln und dann PADDELN.
Aber klar, Platzprobleme. Handy, X-Box, I-Pad und Co. benötigen weniger Platz und Pflege.

Gruß, Stefan
__________________________________________________
Stark und groß durch Spätzle mit Soß'

MrDick Offline




Beiträge: 1.234

29.06.2013 09:42
#11 RE: 3 Kanus - Restauration oder Schrott? antworten

Die Form wird so konstruiert, dass möglichst alle Elemente des Fertigen Bootes schon beim Faserspritzen mit eingebaut sind. Sie werden also so konstruiert, dass man keinen Süllrand und keine Duchten montieren muss, und dass alle weiteren Arbeiten möglichst einfach und schnell zu erledigen sind.

Als Form für ein neues Boot kann man sie wohl nur schlecht gebrauchen, höchstens als Basis für ein Urmodell von dem man dann eine Form baut. Wenn man das aber macht kann man auch gleich ein "echtes" Canoe für sowas nehmen. Formenbau kostet nämlich eher mehr als ein Boot.

Als Jugenprojekt halte ich so eine Restauration übrigens nur für bedingt geeignet. Auch Jugendliche wollen (verständlicherweise) keinen Schrott paddeln, auch wenn sie ihn selbst veredelt haben, und zum Anderen hätte ich massive Arbeissicherheitstechnische Bedenken. GFK-Schleifstaub und Kunstoffchemie bergen Gefahren die auch von vielen Erwachsenen nicht richtig eingeschäzt werden.

LG Sebastian

-
100% pure canoeing: http://www.canoespirit.de
Canoe Labor am Bodensee: http://www.lakeconstance.de/

sputnik Offline




Beiträge: 2.005

29.06.2013 10:15
#12 RE: 3 Kanus - Restauration oder Schrott? antworten

Zitat von MrDick im Beitrag #11
...

Als Jugenprojekt halte ich so eine Restauration übrigens nur für bedingt geeignet. Auch Jugendliche wollen (verständlicherweise) keinen Schrott paddeln, auch wenn sie ihn selbst veredelt haben, und zum Anderen hätte ich massive Arbeissicherheitstechnische Bedenken. GFK-Schleifstaub und Kunstoffchemie bergen Gefahren die auch von vielen Erwachsenen nicht richtig eingeschäzt werden.

LG Sebastian


Dem möchte ich vehement Widersprechen. Nicht jeder hat die finanziellen Mittel, seinen Kindern perfektes Material zu
beschaffen. Ich wurde z.B. von einem Kanuladenbesitzer ausgelacht ob der GfK Kajaks, die ich damals für meine Kinder
für einen geringen Betrag gekauft hatte. Sie hatten jedoch viel Spaß damit und schöne Touren unternommen. Gemeinsam
hatten wir sie auch "restauriert".
Die Frage ist, ob die oben abgebildeten Kanadier überhaupt mit Matten geflickt werden müssen, oder ob es nicht
genügt, sie einfach mal zu putzen und ein paar Sitzbrettchen zuzusägen. da ist nichts Gesundheitsschädliches dabei.
Wenn sie dann noch mit etwas Farbe aufgehübscht werden, bemalt, Graffity..... ich kann nichts Schlimmes darin sehen.
Dann finde ich diese Kanadier auch eher jugendgerecht als jeden anderen high-end-Kanadier. Mit diesen
"Schrotthaufen" kann herumgetobt werden, Wehre und Fischtreppen befahren, mit Kawumms auf den Kiesstrand usw. usw.
Was glaubst du, wo du mehr Ausgelassenheit und Gelächter erlebst? Sechs bis neun Jugendliche in diesen
Schrottbooten auf einem Bach oder dieselbe Gruppe in Edelbooten à la WoodCanvas beim Üben der perfekten Paddelbox
oder Figürchen drehen im Flachwasser? Warte mal, bis deine Kiddis zur Konfi-Freizeit gehen

Mein Motto: lieber mit einem Kompromiß gepaddelt, als von der perfekten Lösung geträumt.

edit: habe mir gerade noch einmal die Bilder angesehen: ja, es sollten GfK-Matten eingeharzt werden. Trotzdem nicht
tragisch, weil überschaubar.

Gruß, Stefan
__________________________________________________
Stark und groß durch Spätzle mit Soß'

AxeI Offline




Beiträge: 1.001

29.06.2013 10:44
#13 RE: 3 Kanus - Restauration oder Schrott? antworten

Ich habe auch gedacht, dass die Sorge um Schleifstaub und Kunststoffchemie für so ein kurzes überschaubares Renovierungsprojekt vielleicht ein wenig zu hoch gehängt wird. Was haben wir in früheren Jahren nicht alles so eingeatmet und sind doch noch bei recht guter Gesundheit. Klar, dass für den professionellen Bootsbau andere Maßstäbe angelegt werden müssen. Aber ein Reparaturtag im Freien wird kaum zu bleibenden gesundheitlichen Schäden führen.

Das sind wirklich keine High-Performance-Boote aber - wie Stefan schon schreibt - man kann damit enorm viel Spaß haben und manche einer hat mit solchen Booten seine Paddelkarriere begonnen und denkt sicher noch gerne an die Zeit mit schweren reparaturanfälligen GFK-Booten (und an die Styroldämpfe bei den Flickarbeiten) zurück.

Und man kann sie schließlich immer noch bepflanzen...

Axel

P A D D E L B L O G - 2. Sicherheitstreffen am 21./22.09.2013
There's more means to move a canoe than paddles

MrDick Offline




Beiträge: 1.234

29.06.2013 10:52
#14 RE: 3 Kanus - Restauration oder Schrott? antworten

Hallo Stefan,

Das hast Du ja schön holzschnittartig rausgearbeitet. So ganz schwarz-weiß ist zumindest meine Sicht der Welt nicht.

Ich betrachtete das mal aus der Sicht eines Jugendwartes, und da sieht es vielleicht etwas anders aus. Natürlich gebe ich Dir von einem "privaten" Standpunkt aus recht, das man sowas durchaus als Projekt mit seinen Kindern machen kann und sie sehr viel Freude dabei haben können. Spätestens wenn sie sich ernsthafter mit dem Sport beschäftigen wollen, werden sie auch etwas höhere Ansprüche an das Material haben. Im Verein ist dafür auch meist etwas Geld da, so daß es ab und an mal ein Update geben kann. Die Frage ist also immer auch wie alt sind die Jugendlichen und was ist ihr Interesse. Außerdem schließt das Eine das Andere nicht aus. Natürlich braucht es auch Ausgelassenehit und Gelächter, aber nur damit kommt man auch als erwachsener Mensch nicht weiter als bis in die nächste Kneipe. Die Vorstellung der reinen Spaßgesellschaft ist auch für die meisten Jugendlichen die ich kenne wenig erstrebenswert. Sie wollen vor allem auch Wachsen. Ob das mit einem restaurierten Schrottboot auch geht? Sicher aber sie kommen halt woanders raus. Und wenn in einem Verein dessen Aufgabe auch die Förderung des Breitensports ist, ein Schrottboot um Lagerplatz mit einem aktuellen Sportgerät konkurriert, dann würde ich dem aktuellen den Vorzug geben.

Wenn Du Dir die Bilder genauer anschaust wirst du feststellen, dass bloßes Putzen da nicht reicht. Selbst wenn die Struktur intakt ist, ist da Schleifen und eine neue Außenbeschichtung angesagt. Das könnte vielleicht auch ein Lack sein, aber von den Risiken her ist ein 2k Lack auch nicht besser. Bei vielen alten GFK-Booten kriegst Du schon das Jucken wenn Du dich bloß reinsetzt. Ich persönlich wollte nicht die Verantwortung für eine Gruppe Jugendlicher übernehmen die sich diesen Risiken aussetzt. Mit meinen Eigenen Kindern würde ich so ein Projekt im kleinen Rahmen vielleicht machen. Das kann ich aber besser überschauen und sie entsprechend unterstützen.

Ich bin übrigens nicht gegen das restaurieren alter Boote - ganz im Gegenteil. Ich finden nur, das es in diesem speziellen Fall, auch nach Abwägung der Risiken, als "Jugendprojekt" nicht besonders lohnend ist.

So sehe ich das. Vielleicht ändere ich meine Meinung aber wenn meine Kinder zur Konfi-Freizeit gehen. Da sie aber ohne Kirche aufwachsen ist es nicht sehr wahrscheinlich das sie das tun werden.

LG, Sebastian

Nachtrag: Axel, ich denke das kann man nicht so einfach pauschalisieren. Es gibt Leute (Laien) die bereits beim ersten (Haut-)Kontakt mit Epoxidharzen sensibilisiert werden und beim zweite Kontakt schwere allergische Reaktionen zeigen. Manchmal begleitet von schweren fiebrigen Symptomen die wochenlang anhalten können. Matthias hat dazu auch so die eine oder andere Geschichte auf Lager, wenn ich mich recht entsinne. Eine Styrolvergiftung ist übrigens auch nicht lustig und einen halben Meter weiter unten, wo die Kinder atmen, kann die Konzentration schon wesentlich höher sein. Ich habe da vermutlich eine etwas weniger romantische Beziehung. Natürlich ist das alles zu Beherrschen - aber man sollte schon wissen was man da tut. Ich glaube, dass die Wenigsten sich ausreichend informieren (können) um die Verantwortung für Ihnen anvertraute Kinder im Umgang damit zu übernehmen.

-
100% pure canoeing: http://www.canoespirit.de
Canoe Labor am Bodensee: http://www.lakeconstance.de/

sputnik Offline




Beiträge: 2.005

29.06.2013 11:58
#15 RE: 3 Kanus - Restauration oder Schrott? antworten

Sebastian, ich gebe dir für die Sichtweise eines Jugendwartes eines Vereines mit Schwerpunkt Paddeln recht. Da ich
jedoch einen Jugendsozialarbeiter in der Familie habe, der sich immer wieder neue Anregungen für "seine Jonge" im
Jugendhaus überlegen muß, habe ich auch in solche Dinge Einblick. Man muß nicht gleich zu den "Abgreifern" gehören,
nur weil man einen Sport weniger tiefgründig betreiben möchte. Ein Jugendhaus hat nicht das Budget, sich die
perfekte Paddelausrüstung, das perfekte Kletterequipement, high-end Bikes etc. zu beschaffen und instant zu halten.
Trotzdem machen die Jugendlichen das gerne und erfreuen sich der Abwechslung. Es ist ein Unterschied, ob du
lernwillige Paddler in die Tiefen eines interessanten Sports heranführen darfst, oder ob du Jugendliche vom
Chillen, Abhängen, Randalieren und Schlimmerem zu sinnvolleren Freizeitbeschäftigungen überzeugen mußt.

Gruß, Stefan
__________________________________________________
Stark und groß durch Spätzle mit Soß'

Seiten 1 | 2
 Sprung  

Canadier.com ACA Kanuschule