Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Zur Vermeidung weiterer rechtlicher Auseinandersetzungen werden alle Beiträge und Äußerungen über die Firma Gatz-Kanus, den Namen und deren Produkte nicht mehr geduldet.
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 53 Antworten
und wurde 11.920 mal aufgerufen
 Allgemeines Canadierforum
Seiten 1 | 2 | 3 | 4
markuskrüger Offline




Beiträge: 1.010

20.03.2013 15:58
#16 RE: hundetötungen in dänemark ! antworten

Gelöscht.

Markus

jota Offline



Beiträge: 227

20.03.2013 16:14
#17 RE: hundetötungen in dänemark ! antworten

paddle faster i hear banjos

georg.boehner Offline



Beiträge: 304

20.03.2013 22:44
#18 RE: hundetötungen in dänemark ! antworten

Hallo Jota, Hallo Tiefwasser,

ich würde euch mal bitten, selbst euere Links genauer zu lesen und auch zu hinterfragen.
( Nicht alles was in der Regenbigenpresse steht ist wahr...)

@Jota
Zitat aus deinem letzten Link

>>Außerdem hat die Statistik ein generelles Manko: Mischlinge, deren Stammbäume nicht identifizierbar sind, tauchen überhaupt nicht auf. Obgleich sie wohl am häufigsten sind>>

@Tiefwasser

Meinst du folgenden Satz aus dem Artikel?
>>Der Hund kann sonst von der Polizei beschlagnahmt werden.

Ich habe das verwaltungsrechtlichen Proportionalitätsprinzip der dänischen Polizei gepostet. Ob dein Link journalistischen Prinzipien standhalten würde, möchte ich nicht beurteilen. Meine Infos habe ich von der dänsichen Regierung.


Und folgendes zum Schluss (der wichtigste zum Schluss)


>>Ab 1. Juli 2010 ist die Haltung, Zucht und Einfuhr von folgenden 13 Hunderassen in Dänemark verboten, wenn sie nach dem 17. März 2010 angeschafft werden<<

Die Regelungen waren vorab angekündigt und nicht neu. Es werden also nicht alle betroffenen Hunde getötet (sehr wohl aber Hunde, die bereits zugebissen haben, aber dann ist sogar die Rasse egal.



Gruss Georg

Troubadix Offline



Beiträge: 1.213

21.03.2013 00:08
#19 RE: hundetötungen in dänemark ! antworten

Nur damit ihr nicht auf den Gedanken kommt ich könnte vielleicht keine Hunde leiden, stelle ich das Bild von unserem letzten Hund Attila ein und hoffe dass absehbar wieder einer bei uns ein zieht.
Wer einmal gezwungen war einen bis zu dem entscheidenenden Moment absolut friedlichen, gut sozialisierten Hund eines Freundes aus Nothilfe erschießen zu müssen ist bei diesem Thema vielleicht nicht völlig Objektiv.
Bei meinem Standpunkt bleibe ich, im Zweifel für den Menschen und grundsätzlich wäre der Bedürfnisnachweis für den Halter bei unverschuldet problembehafteten Arbeits- oder Kampfhunderassen eine gute Lösung zum Besseren.
Es gibt genügend wenig problematische Rassen, nur auch die können wie mehrere bereits angemerkt haben beißen, wenn am anderen Ende der Leine das eigentliche Problem hängt.
Wir fahren auch weiterhin, und wegen des Dänischen Gesetzes erst recht, nach Dänemark. Es ist einfach ein beruhigendes Gefühl zu wissen, dass die wahrscheinlichkeit gering ist, dass unsere Kinder z.Bsp. am Strand vor nicht richtig tickenden Hundehaltern und ihren Produkten sicher sind.
LG Jürgen

Angefügte Bilder:
018_16a.jpg   019_17a.jpg  
Als Diashow anzeigen
Jörg Wagner Offline



Beiträge: 871

21.03.2013 12:14
#20 RE: hundetötungen in dänemark ! antworten

Es kommt allerdings auch schon mal vor, das kleine Buben trotz der Aufforderung, einen Hund in Ruhe zu lassen, sich daran nicht halten und das Getöse groß ist, wenn sie dann angeknurrt (wohlgemerkt : nicht gebissen !) werden....
Jörg Wagner

jota Offline



Beiträge: 227

21.03.2013 14:35
#21 RE: hundetötungen in dänemark ! antworten

besonders schön wäre es, wenn ich in den urlaub fahre und vor nicht richtig tickenden menschen sicher wär.

wenn diese "rassengesetze" auch auf den "menschen" angewendet würden, gäbe es keinen krieg mehr und erst recht keine probleme mit der überbevölkerung in der welt...

paddle faster i hear banjos

kanute Offline




Beiträge: 549

21.03.2013 18:02
#22 RE: hundetötungen in dänemark ! antworten

Egal, wie man die Sache sieht. Ob man Hunde mag oder nicht. Ob die Rasseliste zu Recht besteht oder nicht. Es kann nicht sein, dass ein Hund, in diesem Fall ein Mischling, der einer "verbotenen Rasse" ähnelt, nur aufgrund dieser Tatsache eingezogen und getötet werden kann. Die Entscheidung darüber obliegt der Polizei.

Grüße aus HB
Bernd

Klug ist jeder.
Der eine vorher, der andere nachher.

Rheinländer Offline




Beiträge: 374

21.03.2013 19:05
#23 RE: hundetötungen in dänemark ! antworten

Bernd, ich sehe das genauso wie Du. Außerdem halte ich diese Liste für populistischen Bullshit.
Das Problem ist wie du sagst, dass die Entscheidung über Leben oder Tod meines Hundes bei Polizeibeamten liegt, die möglicherweise keinen blassen Schimmer haben. Einige aus diesem Forum kennen meinen Hund, aber nicht der Beamte der plötzlich vor uns steht und sich beim Anblick von ihm an einen Stafford oder was auch immer erinnert fühlt.. Und dann machst du gar nichts und er ist weg.
Ich bin froh wieder unbehelligt an niederländischen Stränden entlang schlendern zu können. Sie haben ihre Regelung zu Recht wieder einkassiert.

Grüße Björn

__________________________________________________________________________________
Da wir im gleichen Boot sitzen, sollten wir froh sein, daß nicht alle auf unserer Seite stehen.

Angefügte Bilder:
5412_1191799397574_6796462_n.jpeg  
Als Diashow anzeigen
Leichtgewicht Offline




Beiträge: 1.294

21.03.2013 22:36
#24 RE: hundetötungen in dänemark ! antworten

Zitat von kanute im Beitrag #22
Es kann nicht sein, dass ein Hund, in diesem Fall ein Mischling, der einer "verbotenen Rasse" ähnelt, nur aufgrund dieser Tatsache eingezogen und getötet werden kann. Die Entscheidung darüber obliegt der Polizei.


Kann es wohl! Ihr Mildtäter habt Euch sicherlich niemals beruflich mit der Materie auseinandersetzen müssen - in deutschen Großstädten "verschleierten" etliche Hundehalter die wahre Rasse-Herkunft ihrer Hunde, das war und ist sogar relativ einfach, hat man einen Veterinärmediziner gefunden, der einem "amtlich" bescheinigt, dass man einen Boxermischling vorstellt, wurde aus einem heranwachsenden Pit Bull Terrier ratzfatz ein "Mischlingshund"!

Schreibt doch mal, wovon Ihr Ahnung habt, Ihr wohnt offensichtlich nicht in Großstadtghettos, wo dämliche Typen, deren Hormonüberschuss und vermindertes Selbstwertgefühl nicht nur in Imponiergehabe & Zusammengerotte mündet, nein, die brauchen diese Hunde bestimmter Rassen als Statussymbol und zum "Schutz" (wovor??)!

Diese Thematik ist so dermaßen facettenreich, dass der Spruch "es kann nicht sein" nun wirklich am Thema vorbeigeht - wer von Euch kennt denn die Einzelfälle konkret?

Die Entscheidung liegt in der Hand der öffentlichen Verwaltung (oftmals Polizei) - tut doch nicht so, dass die Verwaltungen sich solche Entscheidungen immer und überall einfach machen - der Hund sieht aber... - Peng - machen wir ihn doch einfach tot!


http://www.soziologie-etc.com/natur/hund...aggr-hunde.html

Da gibt es folgendes schöne Bild: http://www.soziologie-etc.com/natur/hund...por-pitbull.jpg, das ich hier nur verlinke.



Gefährliche Hunde, das ist ein Thema, was man nicht mal eben schnell in einem Canadierforumsfaden mit "es kann nicht sein... " kommentieren kann - ich würde Euch gerne mal mit entstellten Bissopfern zusammenbringen und mit dumpfdödeligen Vollhirnen, die sich Tötungsmaschinen heranziehen und dann wissen, ob Ihr weiter "es kann nicht sein" schreibt.

kanute Offline




Beiträge: 549

21.03.2013 23:10
#25 RE: hundetötungen in dänemark ! antworten

Leichtgewicht, von Dir war keine andere Stellungnahme zu erwarten. Du hast nichts verstanden, gar nichts.

Grüße aus HB
Bernd

Klug ist jeder.
Der eine vorher, der andere nachher.

jota Offline



Beiträge: 227

22.03.2013 08:43
#26 RE: hundetötungen in dänemark ! antworten

dem ist nichts hinzuzufügen.

wer so einen unreflektierten dreck verlinkt,dem ist nicht mehr zu helfen.

@leichtgewicht
du solltest mal darauf achten, von welchem idioten du propaganda verlinkst...
michael palomino: http://de.wikipedia.org/wiki/Benutzer:Michael_Palomino
und http://www.akdh.ch/ps/ps_35palomino.html

paddle faster i hear banjos

Troubadix Offline



Beiträge: 1.213

22.03.2013 11:41
#27 RE: hundetötungen in dänemark ! antworten

Es kommt allerdings auch schon mal vor , dass auf einem Canadiertreffen bei einer Besprechung ein Fiffi in auf engem Raum versammelter Menschenmenge ohne Leine herum läuft und sich mit einem anderen angeleinten Hund, der an diesem Ort genau so überflüssig ist, auf engstem Raum beißend in die Wolle bekommt.
Ist der Leidtragende in dieser Situation dann z.Bsp. ein Kind, wäre Getöse vielleicht berechtigt. Kind an die Leine legen hilft da auch nicht wirklich wobei ich unter anderen Umständen gar kein Problem damit habe wenn ein Kind vom Fiffi normal verwarnt wird und auch durch einen dosierten Biss in die Finger was lernt. Gut sozialisierte Hunde und Herrchen können das.

Das Thema ist nicht so einfach weil sehr vielschichtig. Im Großen und Ganzen herrscht doch Einigkeit, hoffe ich. Keine Auswüchse, egal in welche Richtung, nur die Bilder aus Godi`s Link sind leider Tatsachen, egal wie reißerisch aufgearbeitet.

Jürgen Hartwig

Rheinländer Offline




Beiträge: 374

22.03.2013 12:43
#28 RE: hundetötungen in dänemark ! antworten

Hallo Leichtgewicht,

ich weiß nicht, wo du dir deine Meinung geBILDet hast Fakt ist einfach, dass die Liste populistischer Schmutz ist! Und du hast die Vorlage schon selbst geliefert. Schau dir mal die Beissstatistiken in deinem Link an(oder auch die aktuellen der Bundesländer), was siehst du dort? Richtig, es scheint nicht an der Rasse des Hundes zu liegen, wenn jemand einen Biss abbekommt. Da steht der Beagle, der Schäferhund und natürlich auch die Listenhunde. Und jetzt komm mir nicht mit: der Pitbull hat aber eine Beisskraft von x. Beispiel mal wieder: RAD - Pitbullgesetz in Holland wurde aufgehoben. Es ist eine umfassende Arbeit zum Thema gefährliche Hunde, die nach 15 Jahren der Anwendung, zu dem Schluss kommt, daß der rassespezifische Ansatz nicht zu einer Verminderung der Beißvorfälle geführt hat.
Es muss also(und das machen Länder wie Italien und Holland vor) individuell nach Hund entschieden werden und auch der Halter muss nachweisen, dass er in der Lage ist einen Hund sicher zu führen. Egal ob auf der Liste oder nicht. Dazu gibt es in Deutschland beispielsweise die 20/40 Regel und den Wesenstest! Eine Liste aufzustellen, auf der von der Regenbogenpresse verrissene Hunde aufgeführt werden, dient meiner Meinung nur dazu die Bevölkerung in Sicherheit zu wiegen.

Dein Beispiel vom Listenhund der zum „harmlosen“ Mischling erklärt wird stimmt tatsächlich und kenne ich persönlich aus dem Bekanntenkreis. American-Stafford wird zum Boxermischling erklärt. Ein wirklich sehr gelassender Hund genauso wie der Stafford eines anderen Bekannten, mittlerweile 14Jahre alt und die Ruhe selbst.

Das gepostete Bild hab ich in meiner Schulzeit schon mal irgendwo gesehen, rotten.com hieß die Seite damals..

Liebe Grüße Björn

Nu geh ich aber bald paddeln

__________________________________________________________________________________
Da wir im gleichen Boot sitzen, sollten wir froh sein, daß nicht alle auf unserer Seite stehen.

saniwolf Offline




Beiträge: 437

22.03.2013 13:18
#29 RE: hundetötungen in dänemark ! antworten

Hallo,

das schlägt ja hohe Wellen ...

Ich meine: Ein Wesenstest für Hund/Halter alle paar Jahre - warum nicht?
Eine generelle Vorverurteilung aufgrund von Rasse oder Vorurteilen - davon halte ich nichts!

Eben mit klarem Menschenverstand an die Sache 'rangehen.

Gruß aus Unterfranken

Wolf

markuskrüger Offline




Beiträge: 1.010

22.03.2013 16:41
#30 RE: hundetötungen in dänemark ! antworten

Zitat von saniwolf im Beitrag #29
Ich meine: Ein Wesenstest für Hund/Halter alle paar Jahre - warum nicht?

Weil Menschen lügen können und Hunde in vielen Fällen nicht eindeutig genug identifizierbar sind...

Gegen diejenigen Halter, die sich in dem weiten Feld zwischen grober Verantwortungslosigkeit und krimineller Energie bewegen, wären solche Maßnahmen komplett nutzlos. Damit gängelt man dann nur wieder die anderen Halter.



Ob Rasselisten sinnvoll sind? Ich weiß, dass ein Hund der Rasse Chihuahua nicht mal meine Wade zur Gänze in sein Maul bekommen kann und dass ein Hund der Rasse Rottweiler mich mit wenig Mühe schwer verletzen oder töten kann. Zwischen beiden Extremen ist eine große Grauzone...

Würde ich mich besser oder schlechter fühlen, wenn mir auf der Straße keine Pittbulls, Bullterrier, Staffordshires, Rottweiler, Dobermänner, Mastiffs, usw. entgegenkommen würden? Ich muss ganz ehrlich sagen: Eher besser...

Ich begegne regelmäßig verantwortungsvollen Hundehaltern, die ihre Hunde an die kurze Leine oder am Halsband nehmen, wenn andere Fußgänger vorbei gehen. Ich bedanke mich fast immer, weil es leider zu viele gibt, die das nicht machen...


Markus

Seiten 1 | 2 | 3 | 4
 Sprung  

Canadier.com ACA Kanuschule