Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Zur Vermeidung weiterer rechtlicher Auseinandersetzungen werden alle Beiträge und Äußerungen über die Firma Gatz-Kanus, den Namen und deren Produkte nicht mehr geduldet.
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 38 Antworten
und wurde 12.357 mal aufgerufen
 Ausrüstung > Zelte, Öfen, Kochen, Lagerleben
Seiten 1 | 2 | 3
Mxrtyn Offline



Beiträge: 89

27.11.2011 16:43
Österreichisches Feldtarnzelt antworten

Hallo zusammen und an diejenigen, die sich mit Zelten auskennen,

kennt jemand das österreichische Feldtarnzelt und kann Erfahrungen damit mitteilen? Hier kann man es sehen:

http://www.raeer.com/shopexd.asp?id=30952

Habe grad Bastelarbeiten beendet und ein paar maßstabgerechte Dreiecke ausgeschnitten und mit Klebeband rumprobiert, und das hat meinen Verdacht bestätigt: Vom Format der Dreiecksplanen her kann man das Zelt auch in 2 weiteren Varianten aufstellen:
Ursprünglich: Grundfläche Quadrat 2,70 mal 2,70 mit Diagonalen 3,81), Höhe 1,44
Variante 1: Grundfläche Raute mit Diagonalen 3,81 bzw 2,70, Höhe 1.90
nur etwas kleinere Fläche, die durch steilere Wände besser nutzbar ist, viel bessere Höhe
2 zusätzliche Planen ergeben einen genau passenden Zeltboden
Variante 2: die Hälfte der Variante 1: Grundfläche ein gleichschenkliges Dreieck 2,70 und Dreieckshöhe 1,90,
Zelthöhe 1,90
vierte Plane passt als Zeltboden
Die Frage ist nur, ob man die Randverbindungen der Planen in diesen anderen Konfigurationen zustande bringt, ob das mit nicht allzu großem Nähaufwand machbar ist, oder ob es gar nicht geht.

Eigentlich bin ich kein großer Anhänger von militärischem Zeugs, aber wenn es gut brauchbar ist... Nur ist mir die 1,44 Höhe der Ursprungsform eigentlich zu niedrig

Freue mich auf Antworten

spritzige Grüße (Paddelstütze genannt)
............................................Martin
Paddeln? Ja, bitte

HeinzA Offline




Beiträge: 1.367

27.11.2011 21:20
#2 RE: Österreichisches Feldtarnzelt antworten

Hallo Martin,

als einer, der gezwungenermaßen vor einigen Dekaden einige Nächte in einem solchen Notbehelf zugebracht hat kann ich dir nur abraten. Als Härtetest mal ganz lustig, aber so für richtig, brrrr...

Lg Heinz

Wer vom Weg abkommt lernt die Gegend kennen.

www.karteundkanu.at

Hornblaeser Offline




Beiträge: 159

27.11.2011 21:56
#3 RE: Österreichisches Feldtarnzelt antworten

Hallo Martin, das erinnert sehr an das polnische Armeezelt, an dem sich wohl schon einige versucht haben. Einen interessanten Ansatz kann man hier nachlesen:
http://www.outdoorseiten.net/forum/showt...sches-Armeezelt
Viele Grüße, Fritz

Mxrtyn Offline



Beiträge: 89

27.11.2011 22:28
#4 RE: Österreichisches Feldtarnzelt antworten

Hallo zusammen,

Hallo Heinz, es fällt mir wie Schuppen von den Augen: Hier gibt es ja ganz viele Mitpaddelfreunde aus Österreich, die das Zelt bestimmt kennen. Was für ein Zelt benutzt Du denn, und was ist daran besser oder schlechter als an dem Tarnzelt?

Hallo Fritz und Leichtgewicht: Erhöhung durch einen senkrechten Erdstreifen ist mir auch schon durch den Kopf gegangen. Aber 270 mal 270 cm ist ja schon recht groß für mich allein mit kleinem Hund. Drum denk ich mir: Wenn ich mit einer anderen Aufbauform bei vertretbar kleinerer Grundfläche mehr Höhe erreiche ist es auch gut.

spritzige Grüße (Paddelstütze genannt)
............................................Martin
Paddeln? Ja, bitte

Angefügte Bilder:
SL731481.JPG   SL731478.JPG  
Als Diashow anzeigen
Mxrtyn Offline



Beiträge: 89

27.11.2011 22:55
#5 RE: Österreichisches Feldtarnzelt antworten

nochmal die Bilder erklärt:

Rechtes Bild, linke Seite: Originalform. 4 Zeltbahnen bilden als Grundfläche ein Quadrat 270 mal 270 cm, Diagonale 380 cm. Zelthöhe 144 cm, Zeltwände ziemlich flach-schräg

Rechtes Bild, rechte Seite: Variante 1: 4 Zeltbahnen bilden als Grundfläche eine Raute mit einer Diagonalen 380 cm (wie das Quadrat) und der anderen Diagonalen 270 cm. Die wesentlich steileren Zeltbahnen beengen den Platz weniger und die Zelthöhe beträgt 190 cm.

Wenn ich von diesem Rautenzelt die (im Bild) rechte Hälfte weglasse, wird Variante 2 draus: linkes Bild, linke Seite. Die fehlende senkrechte Seitenwand wie auch die Grundfläche ist je ein Dreieck genau in Planengröße, Seitenlängen 270/230/230 cm. Zelthöhe 190 cm.

Noch ne Variante (und die klappt auf jeden Fall): von den ursprünglich 4 Planen eine weglassen und die übrigen drei im Dreieck verbinden. Dabei reckt sich die Zeltspitze auf eine Höhe von immerhin 170 cm, Grundfläche ein gleichseitiges Dreieck 270/270/270 cm.

Gibt es denn bei dem österreichischen Zelt Hinweise auf Brandgefahr?

spritzige Grüße (Paddelstütze genannt)
............................................Martin
Paddeln? Ja, bitte

Andreas Schürmann Offline




Beiträge: 2.067

28.11.2011 08:01
#6 RE: Österreichisches Feldtarnzelt antworten

Moin Martin
Interessantes Thema, da gibt es ja auch noch dies schwedische Pyramiden Zelt. Gleiche Form halber Preis.

Als nicht militärische Variante gibt es dann noch das Multiduk, da kann man aus 2 fünfeckigen Tarps ein Tipi knüpfen und dann noch einige Varianten.

Ich finde die Möglichkeit das Zelt halb offen zu lassen, ähnlich Campfiretents besonders spannend. Die Papier Schablonen vom Multiduk waren schon etwas auf dem Schreibtisch verkramt, aber unten kannst Du ein Bild sehen. Ich hab inzwischen mehr ans selber nähen gedacht. Mit verrottungsfestem Streifen unten und Dach-Tarp-Vergrößerung.
Ich würde gern im Liegen und Sitzen in die Ferne gucken können, aber nicht gleich bei jedem kleinen Schauer Angst haben, das meine Sachen nass werden.

Wenn Du Deine Lösung hast bitte posten.

Gruß
Andreas

"Wie wir die Welt wahrnehmen, hängt davon ab, wie wir uns in ihr bewegen." F. Schätzing

Angefügte Bilder:
IMG_6088.JPG  
Als Diashow anzeigen
Mxrtyn Offline



Beiträge: 89

28.11.2011 20:11
#7 RE: Österreichisches Feldtarnzelt antworten

Hallo Andreas,

erstmal Dank für Deine Antwort. So ein bißchen ne militärische Farbe hat das Multiduk ja nun schon auch...
Leider gibt es dabei auch keine Größenangaben - aber was es für mich eh ausschließt ist das Material Polyester, weil ich schon auch an Feuer denke, wenn nicht drinnen, so doch davor. Mit umgerechnet 210 € ist es auch nicht grad ein Schnäppchen.

Das schwedische Zelt hab ich natürlich auch gesehen: Gleiche Grundfläche wie das österreichische, aber mit 135 cm Höhe noch niedriger (österr 144 cm). Ein Bericht von jemandem, der selbst eins hat, würde mich aber interessieren.

Komplett selbst nähen ist mir nicht nur zuviel Arbeit sondern auch zu teuer: wenn ich bei extremtextil Stoffpreise sehe, ca 8€/m², dann gibts das österreichische ja schon zum reinen Stoffpreis, das schwedische sogar für die Hälfte... Einen Streifen annähen/anknüpfen oder sonstwie modifizieren würde ich aber machen...

Nochmal Suche bzw Frage: Hat jemand selber Erfahrung mit dem österreichischen Feldtarnzelt und kann diese mitteilen?

spritzige Grüße (Paddelstütze genannt)
............................................Martin
Paddeln? Ja, bitte

Peter Krings Offline



Beiträge: 43

28.11.2011 20:55
#8 RE: Österreichisches Feldtarnzelt antworten

Hallo
Habe keine Erfahrung mit dem Zelt,finde es aber interesant.
Wie werden die einzelnen Planen miteinander verbunden?
Frage weil ich das Abgasrohr vom Ofen durch stecken möchte.

absolut canoe Offline




Beiträge: 1.361

28.11.2011 21:19
#9 RE: Österreichisches Feldtarnzelt antworten

moin

4 x 13.60 = 54,40 Euronen, die kann man doch setzen und die Erfahrungen
selbst machen, oder??
wie sagt man
Versuch macht kluch

Gruß aus der Nordheide
Albert

Mxrtyn Offline



Beiträge: 89

28.11.2011 21:42
#10 RE: Österreichisches Feldtarnzelt antworten

Hallo Albert,

ja, da hast Du fast recht, aber 60€ (für das ganze Zelt) sind mir zum Rausschmeißen für Müll immernoch zu viel. Kannst Du sicher verstehen, gell?

spritzige Grüße (Paddelstütze genannt)
............................................Martin
Paddeln? Ja, bitte

absolut canoe Offline




Beiträge: 1.361

28.11.2011 21:56
#11 RE: Österreichisches Feldtarnzelt antworten

ne, Mxrtyn, verstehe ich nicht und kann ich auch nicht
nachvollziehen......
wenn Du das Produkt schon von vornherein als Müll bezeichnest,
verstehe ich nicht wieso Du dann damit so einen Aufwand betreibst.

Ulme Offline




Beiträge: 793

29.11.2011 08:30
#12 RE: Österreichisches Feldtarnzelt antworten

Was erwartest du denn von einem 60 Euro Bahnenzelt ohne Boden?
Die Dinger wurden über Jahrzehnte beim österr. Bundesheer genutzt und ebenso wie der gleichfärbige Flecktarnanzug deshalb ausgemustert, weil die Farben des Tarnmusters bei infraroter Bestrahlung (z.B. IR - Suchscheinwerfer von Panzern) hell leuchteten, nicht weil man darunter nicht schlafen kann.
Einer zivilen Nutzung sollte das aber nicht im Wege stehen.
Der Bequemlichkeits- bzw. Wohlfühlfaktor bei bodenlosen Zelten hält sich bei mir jedoch seit meiner Bundesheer Zeit sehr in Grenzen.

Viele Grüße

Ulme

saniwolf Offline




Beiträge: 437

29.11.2011 08:50
#13 RE: Österreichisches Feldtarnzelt antworten

Hallo,

Mir gibt vor allem dieser Beitrag in "outdoorseiten.net" zu denken:

Zitat
Achtung! Ich muss hier eine Warnung herausgeben.

Trotz Baumwolle: Das Zelt ist sehr leicht entflammbar! Einem Freund ist auf einem Treffen das Zelt komplett abgebrannt, inklusive eines großen Teils seiner Ausrüstung. Dabei war das Zelt durch den Regen eigentlich benässt! Darauf folgene Test von weiteren Nutzern haben auch gezeigt, dass das Zeltmaterial leichter zu entflammen ist, als es für ein Feuerzelt gut tut.



Mit Gruß aus Unterfranken

Wolf

absolut canoe Offline




Beiträge: 1.361

29.11.2011 09:28
#14 RE: Österreichisches Feldtarnzelt antworten

von leicht entflammbar, war bisher nicht die Rede,
das ist natürlich ein KO Faktor

also Finger weg für den genannten Zweck

saniwolf Offline




Beiträge: 437

29.11.2011 09:40
#15 RE: Österreichisches Feldtarnzelt antworten

Hallo,

Fritz hat als 3. Beitrag den entsprechenden Link dazu eingestellt. Hab' mich eh' gewundert, warum diese Zelt noch zur Option steht. Ein Tarp ist meiner Meinung nach sowieso praktischer/leichter/einfacher oder nicht? Bestimmt etwas teuerer, aber dafür etwas weniger müllmäßig.

Gruß aus Unterfranken

Wolf

Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung  

Canadier.com ACA Kanuschule