Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Zur Vermeidung weiterer rechtlicher Auseinandersetzungen werden alle Beiträge und Äußerungen über die Firma Gatz-Kanus, den Namen und deren Produkte nicht mehr geduldet.
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 55 Antworten
und wurde 5.445 mal aufgerufen
 Allgemeines Canadierforum
Seiten 1 | 2 | 3 | 4
absolut canoe Offline




Beiträge: 1.361

14.10.2011 09:54
#31 RE: Deutsche Sporthochschule Köln braucht deine Mithilfe antworten

mal abgesehen davon, dass es hier ja um die "Unterstützung der Umfrage...Deutsche Sporthochschule" geht......

bei dem Beitrag von moose drücke ich mehrfach den gefällt mir button---------wir wollen autonome paddler bleben!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

MrDick Online




Beiträge: 1.234

14.10.2011 10:15
#32 RE: Deutsche Sporthochschule Köln braucht deine Mithilfe antworten

Zitat
wir wollen autonome paddler bleben!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!



Genau! Schwarzer Block im Kanu und so!

"Gegen Brandflaschen aus Pfandflaschen!"

AxeI Offline




Beiträge: 1.001

14.10.2011 10:43
#33 RE: Deutsche Sporthochschule Köln braucht deine Mithilfe antworten

Ebenfalls über die Bitte um Daten von Chris hinausgehend (die Fragebogendaten dadurch aber vielleicht um qualitative Daten anreichend) will ich mir die eine oder andere Bemerkung auch nicht verkneifen.

Dass die deutschen EPP-Richtlinien Kajaklastig sind muss nicht verwundern. So ärgerlich das sein mag. Dass sich beim DKV niemand mehr darüber aufregt (im DKV-Forum wurde Chris’ Aufforderung kaum angeklickt, geschweige denn diskutiert) mag drauf hindeuten, dass die Verbandsmitglieder sich mit dem EPP dort längst abgefunden haben (oder dass das ein kläglich lebloses Forum ist).

Mal abgesehen davon, dass der EPP mal wieder nicht Europaeinheitlich umgesetzt wird (die englischen Richtlinien unterscheiden sich – nicht nur bezüglich Poling – von den deutschen) stellt er doch den Versuch dar, den allenthalben grassierenden Flusssperrungen ein Regelwerk mit einheitliche Standards entgegen zu stellen. Dieses Regelwerk ermöglicht Paddlern einen Fluss, der andernfalls einfach ganz gesperrt würde, dennoch zu befahren. Sie müssen dafür ökologische Kenntnisse nachweisen und Paddelkompetenzen. Beide bildet der EPP in seinen unterschiedlichen Abstufungen ab. Wer sich – über das weiße Paddel* (erster Dan) hinaus – mit diesem Anforderungskatalog befasst kommt nicht darum herum eine graduelle Steigerung wahrzunehmen (über die Einzelkompetenzen kann trefflich diskutiert werden). Ähnliches gilt ja auch für die ACA-Richtlinien der Instructor-Ausbildung. Da wird ein Katalog von Kompetenzen aufgelistet, die sich – je nach Level – steigern. Solche Bestrebungen Fähigkeiten zu klassifizieren gibt also auch dort und da regt sich niemand drüber auf sondern es wird Kurs nach Kurs absolviert, Prüfungen werden abgelegt und berechtigt stolz ein erlangtes Zertifikat präsentiert.

Das Dilemma ist offensichtlich, dass sich auch die „einsamen Wölfe“, „autonomen Paddler“, oder einfach „Canadierfahrer“ (offensichtlich vom Typ her tendentiell menschen- und regelwerkfeindlich) solchen Entwicklungen fügen müssen weil sie keine Lobby haben (wollen) und sie Vereins- oder Verbandmitgliedschaften ablehnen. Die mögliche Alternative muss dann wohl sein Flusssperrungen zu ignorieren, Strafen und weitere Einschränkungen in Kauf zu nehmen, eine weitere Eskalation von Einschränkungen zu provozieren.

Bei aller Skepsis gegenüber dem EPP scheint mir so eine Entwicklung noch weniger wünschenswert.

Axel

*Dass dieses „weiße Paddel“ absolute Mindestvoraussetzungen beschreibt ist kein Wunder – es ist für Leihbootfahrer konzipiert, die damit immerhin mit Minimalstandards konfrontiert werden, von denen sie andernfalls überhaupt nichts erführen. Die „höheren Grade“ beinhalten zunehmend detailliertere Qualifikationen, auf deren Grundlage man durchaus einschätzen kann, wer mit welchen Kompetenzen welchen Fluss oder Streckenabschnitt befahren kann.

P A D D E L B L O G
There's more means to move a canoe than paddles

Gerhard Offline




Beiträge: 638

14.10.2011 11:28
#34 RE: Deutsche Sporthochschule Köln braucht deine Mithilfe antworten

@ Axel, ich glaube nicht, daß sich Vereins- (Verbands-) Paddler mit dem EPP abgefunden haben.
Es ist nur so, daß das Ding in Deutschland bisher noch nicht benötigt wird.

Auch ist es relativ schwierig überhaupt an die Vordrucke zu kommen um EPP-Fahrten/Kurse anbeiten zu können und die Scheine auszugeben.
Wir haben das im Verein schon versucht. Man muß beim DKV schon wochenlang vorher Fahrten oder Kurse anmelden und erst dann bekommt man die Vordrucke. Und wenn sie dann nicht zum angegebenen Zeitpunkt in der geforderten Anzahl ausgegeben sind, dann gibt es Mecker.
Das war uns zu blöd, und jetzt lassen wir es. Zumindest so lange bis der EPP tatsächlich was bringt bzw. irgendwie benötigt wird.

Über die Anforderungen beim weißen Paddel (Basis-Stufe) brauchen wir nicht zu diskutieren, da reicht es wenn man jemanden kennt, der ein Boot hat.
Interessant wir es erst bei Stufe 2 bzw. dann ab 3 für Wildwasser und Küste.

Die meißten, die sich hier über den EPP "beschweren" sind doch die Vereinslosen, oder?!
Ich habe auch immer wieder das Gefühl, daß die Arbeit, die von den Fachübungsleitern in den Vereinen geleistet wird weniger zählt als die Arbeit die ACA'ler machen.
Damit will ich hier jetzt aber keine Welle lostreten und will auch keinem auf die Krawatte treten.

Gerhard


Und dazu noch:

Praktische Prüfung:
Eine praktische Prüfung ist nicht vorgesehen.
Es reicht die Teilnahme an einer geführten Kanufahrt.


Ein guter Übungsleiter erkennt auch auf einer geführten Fahrt ob der "Anwärter" die Fähigkeiten besitzt oder nicht. Da braucht es keine praktische Prüfung. Oder ist die Fahrt eine praktische Prüfung und der "Anwärter" weiß es nur nicht?

absolut canoe Offline




Beiträge: 1.361

14.10.2011 11:33
#35 RE: Deutsche Sporthochschule Köln braucht deine Mithilfe antworten

einsamer Wolf mit GOC und somit DKV Mitgliedschaft.....


Die "Verbrüderung" DKV + BKT unter dem Deckmäntelchen des
Einsatzes für die Paddler (EPP, Befahrungsregelungen etc.)kann ich nicht gutheißen.
Meiner Ansicht nach stehen da nur finanzielle Interessen hinter.

Und was wurde dabei bisher konkret erreicht? Außer das Bundestagsabgeordnete in einem
Kanadier sitzend demonstieren, daß der (Vermieter)Wassertourismus eine ganz wichtige
Einnahmequelle ist.

Da bin ich für den direkteren Weg wie in anderen Ländern USA/Schweden üblich:
Ich zahle ein Permit zur Befahrung eines Gewässers, das eingenommene Geld fließt in
die Infrastrukturmassnahmen direkt zurück und es fallen sicherlich noch ein paar
Arbeitsplätze für Ranger ab. Und wenn denn die Vermieter auch in denn Topf einzahlen
ist es doch ok.

schönes Wochenende und nächste Woche fahre ich mit docook
die Oder.....nur mit Reisepass
Albert

AxeI Offline




Beiträge: 1.001

14.10.2011 11:53
#36 RE: Deutsche Sporthochschule Köln braucht deine Mithilfe antworten

Zitat
Auch ist es relativ schwierig überhaupt an die Vordrucke zu kommen um EPP-Fahrten/Kurse anbeiten zu können und die Scheine auszugeben.



Eigentlich ist das gar nicht so knifflig. Wir haben die anstandslos bekommen, sind aber dann bei der Vergabe auf das Problem gestoßen, dass es nicht einmal eine Seriennummer darauf gibt und dass die EPP-Inhaber nirgends verzeichnet werden (ganz abgesehen davon, dass der geforderte Ökologie-Kurs in vielen Verbänden überhaupt nicht angeboten wird).
Wer also über einen vernüftigen Farbdrucker verfügt kann sich jederzeit selbst einen EPP ausstellen. Nachprüfen, dass die Prüfung abgelegt wurde, kann quasi keiner.

Axel

P A D D E L B L O G
There's more means to move a canoe than paddles

lej ( gelöscht )
Beiträge:

14.10.2011 12:33
#37 RE: Deutsche Sporthochschule Köln braucht deine Mithilfe antworten

Moin,
Axel´s Ansichten teile ich durchaus mit ihm. Albert denkt nur, dass er ein einsamer Wolf ist, denn hier sind einschließlich mir der absolut überwiegende Teil Mitglied im DKV, dass steht auch für mich nicht im Widerspruch zu einem ACA-Kurs wobei für mich der ökologische Teil des EPP deutlich vorrangig vor technischem Know How rangiert und in diesem Bereich der ACA Kurs patzt. Gerade die von Axel geschilderte Befahrbarkeitsproblematik sollte hier für Verständnis sorgen.
Gruß Jürgen

Trapper Offline




Beiträge: 1.561

14.10.2011 13:14
#38 RE: Deutsche Sporthochschule Köln braucht deine Mithilfe antworten

Zitat
stellt er doch den Versuch dar, den allenthalben grassierenden Flusssperrungen ein Regelwerk mit einheitliche Standards entgegen zu stellen. Dieses Regelwerk ermöglicht Paddlern einen Fluss, der andernfalls einfach ganz gesperrt würde, dennoch zu befahren. Sie müssen dafür ökologische Kenntnisse nachweisen und Paddelkompetenzen. Beide bildet der EPP in seinen unterschiedlichen Abstufungen ab.


Weit gefehlt! Die zuständigen Gremien der Landkreise kennen meistens weder den zuständigen Ansprechpartner beim DKV noch wissen sie was der "EPP" ist. Von anderen Umweltverbänden die da mit am Tisch sitzen mal ganz zu schweigen!
Das durfte ich letztens erst wieder selber erfahren. Von daher ist das eher wirkungslos. Da muß man andere Wege gehen um etwas zu erreichen(siehe Bericht über die Ököschulung in Hankensbüttel)

Zitat
Ähnliches gilt ja auch für die ACA-Richtlinien der Instructor-Ausbildung. Da wird ein Katalog von Kompetenzen aufgelistet, die sich – je nach Level – steigern. Solche Bestrebungen Fähigkeiten zu klassifizieren gibt also auch dort und da regt sich niemand drüber auf sondern es wird Kurs nach Kurs absolviert, Prüfungen werden abgelegt und berechtigt stolz ein erlangtes Zertifikat präsentiert.


Dieses erfolgt aber ohne den Hintergrund die Paddler ohne Zertifikat von Ausfahrten auszuschließen, wie es in vielen Ausschreibungen des DKV schon zu lesen ist! Ich sehe da eine unheilvolle Richtung enstehen!
Ich denke gegen gute Ausbildung hat wohl niemand etwas! Sobald ein übermäßiger Zwang daraus erzeugt wird, entsteht auch Desinteresse und Widerstand. Das ist nicht nur in der Schule so....
Der DKV sollte sich mal ernsthaft fragen, warum so viele Paddler ihre Ausbildung außerhalb der DKV-Angebote suchen.
Sind es die Kursinhalte,oder die Kompetenz der Ausbilder,der Bekanntheitsgrad der Angebote,oder gar die Art der Kurse????? Das wäre doch mal eine spannende Frage!

Internette Grüße Thomas

AxeI Offline




Beiträge: 1.001

14.10.2011 13:27
#39 RE: Deutsche Sporthochschule Köln braucht deine Mithilfe antworten

Zitat
Die zuständigen Gremien der Landkreise kennen meistens weder den zuständigen Ansprechpartner



Mich kennen die und für die Flüsse und Bäche in meiner Region sitze ich in den maßgeblichen Gremien. Das hängt aber auch davon ab ob die Akteure in den Verbänden einigermaßen auf Zack sind und sich nicht durch Passivität ausschließen lassen. Gäbe es diese Verbände nicht kämen Paddler in der Tat nicht zu Wort.


Deinem letzten Absatz stimme ich im Grunde zu. Die Grenze zwischen guter Ausbildung und übermäßigem Zwang ist einfach schwierig zu ziehen. Gute Ausbildung muß ja einem Zweck dienen und positive Konsequenzen haben sonst gibt es keinen Anreiz für sie. Sei es dass erweiterte Kompetenzen den Spass an der Sache fördern oder dass sie dazu führen, dass man überhaupt seinen Sport ausüben kann. Ich kenne keine Ausschreibungen des DKV, die ein EPP-Level für die Teilnahme erforderlich machen, kann mir aber gut vorstellen, dass es sich damit der eine oder andere Veanstalter leicht macht. Schließlich soll so ein Pass ja vorhandene oder fehlende Kompetenzen abbilden. Wer eine Wildwasserfahrt überregional ausschreibt kennt die Fähigkeiten seiner Teilnehmer nicht, muss aber die Verantwortung für sie übernehmen.

Und darum gibt es ja diese Diskussionen und Diplomarbietsthemen wie dass, das Chris offenbar gewählt hat. Bleibt nur zu hoffen, dass die Resultate solcher Arbeiten und Diskussionen letztendlich Einfluss auf die Entscheidungen haben.

Axel

P A D D E L B L O G
There's more means to move a canoe than paddles

Atze69 Offline




Beiträge: 179

14.10.2011 13:29
#40 RE: Deutsche Sporthochschule Köln braucht deine Mithilfe antworten

Zitat
[...]
Steht vielleicht dann auch irgendwann am Bach ein Schild mit "..darf nur mit Schein XY befahren werden"?
[...]


Zitat

[...]
Evtl. kann man in Zukunft mit einem EPP auch eine Ausnahmegenehmigung auf gesprerrten Flüssen bekommen,
[...]



Ist es nicht jetzt schon so
Ich habe schon öfter auf Karten den Hinweis gelesen

"...Befahrungsverbot..., ausser für Mitglieder des DKV....."

Ist diese Regelung überholt und ich habe alte Karten oder hab ich was falsch verstanden?

Grüße,

Martin



"a canoe named SUE"

absolut canoe Offline




Beiträge: 1.361

14.10.2011 13:51
#41 RE: Deutsche Sporthochschule Köln braucht deine Mithilfe antworten

moin Jürgen,

"""Das Dilemma ist offensichtlich, dass sich auch die „einsamen Wölfe“, „autonomen Paddler“, oder einfach „Canadierfahrer“ (offensichtlich vom Typ her tendentiell menschen- und regelwerkfeindlich"""

die Bezeichnung "einsamer Wolf" ist von Axel,

der EPP ist der falsche Weg, wir dürfen die langsam fortschreitenden Reglementierungen nicht widerstandslos hinnehmen. Und wie Trapper schrieb, werden die Regelungen auf ganz anderer Ebene, meist von Leuten die noch
nie das Wort EPP gehört haben, abgesprochen - das weiß ich aus jahrzehnte Langer aktiver Naturschutzarbeit,
leider ist das so
Albert - fertig gepackt und ich fahr jetzt paddeln

lej ( gelöscht )
Beiträge:

14.10.2011 13:55
#42 RE: Deutsche Sporthochschule Köln braucht deine Mithilfe antworten

moin Albert,
viel Spaß und gutes Wetter!
LG Jürgen

Gerhard Offline




Beiträge: 638

14.10.2011 14:24
#43 RE: Deutsche Sporthochschule Köln braucht deine Mithilfe antworten

Auch wir in unserem Verein sitzen mit im Boot wenn es um Befahrungsregelungen auf den Bächen in unserem Umkreis geht. Da drängen wir uns richtig auf.
Auch kenne ich das vom Verband. Da gab es schon ehrwürdige Dikussionen mit den Vertretern der Anglerzunft. Meißt auch zu unseren Gunsten.

Befahrungsregelungen, die DKV Mitglieder bevorzugen gibt es, ja.
Evtl. heißt es ja dann künftig: Befahrung verboten außer Inhaber EPP Stufe X oder höher.
Und dann habe ich gerne einen EPP! Der ist ja für langjährige DKV Mitglieder jetzt noch in einer Übergangszeit relativ einfach zu bekommen. Auch Direkteinstieg in einer höheren Stufe.

Gerhard

Wolfgang Hölbling Offline




Beiträge: 2.916

14.10.2011 15:35
#44 RE: Deutsche Sporthochschule Köln braucht deine Mithilfe antworten

Gut gemeint. ...
Schön, wenn wir das alles nicht brauchen.
Die größten Probleme sehe ich im Verleih von Kanus an völlig Unvorbelastete - und das in Horden!. Genau das bringt aber Geld. Daß der EPP gerade für dieses Problem eine Lösung sein kann, wage ich zumindest zu bezweifeln.
Die Befahrbarkeitsproblematik kommt erst mit der ausufernden Kommerzialisierung in den Vordergrund. Eine Beschränkung von Leihbooten wäre die einfachste und logische Antwort, aber wo es um Geld geht, ist öffentliches Interesse im Nachteil. Die größte Belastung entsteht sicher, wenn eine solche Juxpaddeltruppe ohne Guide unterwegs ist: dann schwimen zu oft die leeren Flaschen talwärts.

Ich glaube, der EPP ist in der angedachten Form ineffizient, macht mehr kaputt als er bringt - Überprüfung...???.

Kanufahren ist für mich einer der letzten Bereiche, wo ich eigenverantwortlich handeln und entscheiden kann, wie ich mit öffentlichem Gut / Gemeingut umgehe. Das führt zu einer Haltung der Wertschätzung des Umfeldes, das macht für mich einen großen Teil des Reizes aus. Wo Rafting, Verleih... platzgreifen, ist Schluß damit, dann muß reguliert werden: wo Ein-, Wo Aussteigen, bis um welche Uhrzeit.... da verliert das Paddeln sehr an Reiz und seinen gesamten erzieherischen Wert. ( Außer man findet, daß Einhaltung von Regeln an sich einen Wert darstellt ).

Hallo Jürgen.
Daß der ACA im Bezug auf Ökologie in den Kursen patzt, kann ich nicht bestätigen. Schon in der allergeringsten Einheit: "Smartstart Paddler Orientation" - Canoe ( Kursdauer 45 min bis 1 Std ) steht unter anderem: Practice Leave No Trace ethics.
Bei mir gibt es jedenfalls keinen Kurs, ohne dieses Thema. Ich versuche das Interesse an der Umgebenden Natur aus zweiter Hand zu wecken, ein Problembewußtsein zu fördern.

Ich kann mich noch gut an die jährliche Stempelmarke auf dem Angelschein! Ich weine ihr keine Träne nach.

LG

Ps. Mir ist bewußt: Ich schreibe das aus einer bequemen Sicht. Da sich hier im Umkreis alles auf Soca und Salza staut, bleiben unzählige Flußkilometer, die auch wunderschöm sind, fast völlig unbelastet durch Paddler.

Pps. Die Befragung habe ich - kritisch - ausgefüllt

Wolfgang Hölbling

lej ( gelöscht )
Beiträge:

14.10.2011 15:52
#45 RE: Deutsche Sporthochschule Köln braucht deine Mithilfe antworten

Hallo Wolfgang,
deine persönlich positive Einstellung in Sachen Schutz oder Bewahrung unserer Umwelt ist unbestritten.
Ich sehe in großen Teilen eine qualitativ unbestritten noch höhere Ausbildungswertigkeit bei den ACA Canadierkursen gegenüber der DKV-Canadierausbildung, Im Bereich Ökologischer Ausbildung sehe ich es mit deutlichem Abstand genau anders herum, was zu beweisen wäre, das heraus zu stellen ist mir wichtig.
LG Jürgen

Seiten 1 | 2 | 3 | 4
«« Verdon
 Sprung  

Canadier.com ACA Kanuschule