Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Zur Vermeidung weiterer rechtlicher Auseinandersetzungen werden alle Beiträge und Äußerungen über die Firma Gatz-Kanus, den Namen und deren Produkte nicht mehr geduldet.
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 33 Antworten
und wurde 3.641 mal aufgerufen
 Ausrüstung > Zelte, Öfen, Kochen, Lagerleben
Seiten 1 | 2 | 3
Wolfgang Hölbling Offline




Beiträge: 2.918

25.01.2011 11:17
Machete? antworten

Verwendet jemand sowas?
Ist die Verwendung sicherer als die einer Axt? ( Da habe ich im Laufe der letzten Jahre einige Verletzungen gesehen ).
Ist bei einer Machete ein Sägerücken brauchbar,zB zum Bereiten von Feuerholz?
Der Transport des flachen Stahls in der geeigneten Scheide scheint mir kein Problem zu sein.

Ich hatte vor Jahren beim Fischen eine Machete dabei, um den Zugang zum Fischwasser durch das Gebüsch offenzuhalten. Mangels Einsatzmöglichkeit und Notwendigkeit, vielleicht auch weil sie schwer aber kurz war, habe ich sie bald wieder weggelassen.

Freue mich auf Antwort,

Wolfgang Hölbling

GünterL Offline




Beiträge: 1.033

25.01.2011 11:40
#2 RE: Machete? antworten

Hallo Wolfgang,
ich habe auch eine Machete in Einsatz, aber ob die Axt oder die Machete sicherer sind? Das Gefährliche daran ist meines Erachtens meist der sorglose Umgang damit.

Es hat jedes Werkzeug seinen speziellen Anwendungsbereich. Wenn ich hauptsächlich Holz mache, dann eher die Axt, beim Wegfreihauen die Machete.

Einen Schneiderücken an der Machete halte ich nicht wirklich für sinnvoll, da hab ich lieber eine Klappsäge mit.

Lieben Gruß Günter

mentalpaddler Offline




Beiträge: 254

25.01.2011 16:27
#3 RE: Machete? antworten

Ich hab eine Machete aus Brasilien dabei,
ohne Sägerücken, ich möchte das Teil
auf einer Seite in die Hand nehmen können
ohne Verletzungsgefahr.

Axt = Hackl ist selbstverständlich auch mit
von der Partie

Robert
aka oldmaster

hörmy Offline



Beiträge: 43

25.01.2011 17:41
#4 RE: Machete? antworten

Hallo, Wolfgang!
Lies auch mal auf der Homepage von Holger Greiner-Petter nach: im OC Journal unter Links; dann Ausrüstung-Nützliches.

Gruß, hörmy

bjoernen Offline




Beiträge: 417

25.01.2011 18:42
#5 RE: Machete? antworten

Hallo Wolfgang,

das Haumesser / die Machete ist meines Erachtens die Eierlegende Wollmilchsau im Outdoorbereich. Richtig geschliffen bietet sie Dir ein hervorragendes Gerät zum Entasten, Holzspalten, Schnitzen, Alte Brötchen aufschneiden, Holz- oder Kohle im Ofen zurechtschieben und etc. etc. Meine Südafrikanische Machete ist aus Federstahl hergestellt und hat mich mit einer sehr guten Scheide weniger als 20 Euronen gekostet. Der oben erwähnte Schliff scheint das A und O der Überlebensfähigkeit des Werkzeuges zu sein. Ein schmaler, konischer Schliff führt bei dem extrem harten Material leicht zu Ausbrüchen. Deshalb wird nur der "Feinschnitzbereich" etwas spitzer geschliffen. Nach Vorne hin wird die Geschichte immer runder geschliffen, bis der Schliff im Haubereich dem einer Axt ähnelt.

Die Verletzungsgefahr ist nach meiner Erfahrung sehr gering. Dies liegt unter anderem daran, dass ich die Feinspaltereien mit der Mitte der Klinge machen und die Machete dabei sehr sauber führen kann. Gefährlich ist der Federstahl nur bei unsauber geführten, wuchtigen Schlägen, die mit der flachen Klingenseite auf Vorsprünge, Äste etc. treffen. Dann braucht man Platz für den Auslauf. Das ist bei Äxten aber nicht anders.

Bei ausreichender Holzdichte im Fluss respektive bei Bedarf, unterwegs Totholz für das Feuerchen sammeln zu müssen, fährt die Machete im Ally zwischen den Spanten verkeilt als Werkzeug und Sicherheitsausrüstung mit.

Die Machete hat nur einen klitzekleinen Nachteil. Es gibt heiße Diskussionen um §1 II 1 respektive 2. b WaffG, mit der Frage, ob es sich bei dem Haumesser um eine Waffe oder ein Werkzeug handelt. Die Verunsicherung macht vor den Ordnungshütern nicht halt, so dass diese im Zweifel lieber einmal zuviel sicherstellen als anschließend ein Massaker mitverantworten zu müssen. Eine recht gute Darlegung der rechtlichen Situation kann man hier nachlesen.

Grüße

Björn

... der mit dem Ally tanzt ...
(und ständig an's Essen denkt)

Kanuotter Offline




Beiträge: 551

25.01.2011 19:19
#6 RE: Machete? antworten

Hallo Wolfgang,

Axt bleibt seit letztem Jahr bei Paddeltouren zu Hause. Ich habe gute Erfahrungen beim Kelly und Hobo mit robustes Tourenmesser mit dicker Klinge gemacht (Puma, white Hunter). Stöcke brechen wir durch oder nehmen eine kurze Säge (Fiskars oder am Taschenmesser). Kein großer Holzbedarf, nur Kochen bei Warmwetter-Touren.

Gruß Norbert

Lodjur Offline




Beiträge: 731

25.01.2011 19:29
#7 RE: Machete? antworten

Hallo Wolfgang,
ich habe auch immer eine kleine Machete dabei. Die Vorliebe schwankt bei mir immer zwischen dem kleinen Wetterlings Beil und der kleinen Machete hin und her. Im Auto ist sie immer dabei, auf der Tour je nach Gusto. Mit einer Klingenlänge von 30 cm ist sie nicht so martialisch, hat aber durch die sich nach vorne verbreiternde Klinge genug Wucht zum Holzspalten. Ist ein Universalwerkzeug das ich auf Grund des günstigen Preises auch schonmal zum Graben verwende. Habe sie trotzdem noch nicht ruinieren können. Gewichtsmässig gibt sie sich glaube ich nichts gegen das kleine Beil. aber irgendwie ist sie doch vielseitiger. Man kann damit auch in der Pfanne mal eben was wenden usw. Ist wohl ein bisschen Geschmackssache was man nun präferiert. Über Gesetzeskonformität mache ich mir keinen Kopf, auch wenn hier in D.land da ja ein wenig Hysterie herrscht. Die liegt nicht sichtbar im Gepäck. Aber da ich hierzulande weniger unterwegs bin ist mir das ziemlich wurscht. Und als Messer zur Ergänzung mit auch guter Spaltfunktion bei kleineren Ästen habe ich das Puma Automesser dabei. Das entspricht glaube ich dem White Hunter nur mit Holzgriff?
CU Bernd

nicht nur drüber reden...machen!

lej ( gelöscht )
Beiträge:

25.01.2011 20:32
#8 RE: Machete? antworten

Machete
Viele auf dem Markt angebotene Macheten sind keine sondern Haumesser, die ihren Ursprung nicht alle der Machete verdanken, letztere ist in der Regel für unsere Zwecke zu lang und unbrauchbar. Meine Machete habe ich aus Honduras mitgebracht und ist auch canadieruntauglich.
Gruß Jürgen

_Amarok_ Offline



Beiträge: 669

25.01.2011 21:16
#9 RE: Machete? antworten

Hallo Wolfgang,

Zitat von Wolfgang Hölbling
Ich hatte vor Jahren beim Fischen eine Machete dabei, um den Zugang zum Fischwasser durch das Gebüsch offenzuhalten.


Frevel!

Ich habe keine Machete und kann dir keine Einsatzempfehlung zu diesem Werkzeug geben. Ich bin bisher auch noch nie ernsthaft auf die Idee gekommen, mir eine zu zulegen. Die Frage ist doch: Wozu willst du denn das Teil einsetzen? Wenn du dich auf der nächsten Tour mit Kanu und Gepäck durch den nordischen Pappel- oder Birkenbusch kämpfen musst wäre es sicher ein brauchbares Werkzeug, um Zweige und dünnere Äste abzuschlagen. Ansonsten bin ich als Forstwirt vielleicht ein bisschen konservativ und nutze ein solides Beil der namhaften schwedischen Schmiede und für größere "Werkstücke" eine Axt. Das Gränsfors Bruks Schnitzbeil ist wirklich ein gutes Werkzeug mit seiner langen Klinge, einer Stiellänge von 37 cm und einem Gewicht von fast 1000 g bringst du genügend Energie aufs Holz. Ein Werkzeug zum Spalten und Schlagen (man muss allerdings das Werkstück treffen ).

Viele Grüße

Peter

Der Wald lebt, er kann atmen und sprechen und erzählt die Sage von der Urmutter allen Lebens. (jakutisch)

lej ( gelöscht )
Beiträge:

25.01.2011 21:45
#10 RE: Machete? antworten

Moin
Auf dem Bild ist mein Gürtelbeil und eine typische Militärmachete, Klingenstärke 1mm, Klingenlänge über 60cm, abgebildet. Mit dem Beil kann ich mehr anfangen. Natürlich ist das wie mit dem Essen und den Frauen, Geschmackssache.
Gruß Jürgen

Angefügte Bilder:
P1250323.JPG  
rené Offline



Beiträge: 472

25.01.2011 22:02
#11 RE: Machete? antworten

Hallo Jürgen!

Ich hoffe doch stark, dass die braunen Flecke auf der Klinge Rost sind.
Oder sollten wir uns Sorgen machen?
Du weisst, Gewalt ist keine Lösung.


Gruß René

lej ( gelöscht )
Beiträge:

25.01.2011 22:23
#12 RE: Machete? antworten

Hallo Rene,
ja, nur Rost, da Lej bei seiner Mutter vor 2J. damit Eindruck schinden wollte, habe ich den Erstschock genutzt und die Machete blitzschnell in einem zu feuchten Keller versteckt, bevor diese das "wertvolle" Erinnerungsstück der Sofortvernichtung zuführen konnte. Dann habe ich das Messerchen vergessen.
LG Jürgen

Wolfgang Hölbling Offline




Beiträge: 2.918

26.01.2011 11:31
#13 RE: Machete? antworten

Danke für die Gedanken und Erfahrungen.

Mein Ziel ist: Verletzungsgefahr ( zB beim Spänespalten - siehe Norbert, beim Tragen, ... ) verringern, die Ausrüstung für eine längere Tour minimieren.
Ich will Nichts mitnehmen, was nur eine Funktion erfüllt.

Sicher, im OC ist jede Menge Platz. "Jede Menge" hat aber auch viel Gewicht. Das ist, was ich nicht tragen will.
Die Frage lautet nich: "Was könnte ich noch alles brauchen?", sondern eher "Was kann ich ohne Gefahr weglassen".
Improvisieren - wo möglich, regt den Geist, die Kreativität, den Spieltrieb an!

Die Machete sollte möglichst eine Axt, ein großes Messer und vielleicht die Säge ersetzen, leicht ( max. 600g ) und leicht zu transportieren sein.
Thema Waffe: das ist eine Axt auch, auch wenn sich der Gedanke nicht so in den Vordergrund drängt. Außerdem kann man das auch als Nutzen sehen.

Die Anregung zur Machete kommt aus den Englischen Forum SOTP, wo besonders Nützliches und echt Unnützliches sortiert wird.
Die Meinungen sind natürlich weit gestreut, das liegt in der Natur der Sache. Aber zB beim Gewicht, ist es eben nicht nur eine Stilfrage.
Ich denke. da kann man auch eine Menge bei den Kajakfahrern abschau´n.

LG

Ps. Bin seit einer Woche aus dem Krankenhaus zurück, kuriere derzeit meinen Rücken und steigere langsam Tag für Tag mein Arbeitspensum ( beruflich und therapiemäßig ).
In ein bis zwei Wochen sollte mein beleidigter Rückennerv - der Drogenjunkie - endlich ohne Schmerzmittel auskommen.
Da ich doch noch lernfähig bin: Ich muß 2011 nicht alles - nur weil ich es kann - allein schleppen.

Wolfgang Hölbling

Andreas Schürmann Offline




Beiträge: 2.067

26.01.2011 18:47
#14 RE: Machete? antworten

Zwischen Machete und Axt würde ich auch noch so eine japanische Hippe einsortieren:
http://www.mehr-als-werkzeug.de/product/...ippe/detail.jsf

Aber eigentlich bin ich mit meiner schweizer Armeeaxt sehr zufrieden, und die Verletzungsgefahr hat ja weniger mit dem Werkzeug und mehr mit dem Benutzer zu tun. Leichter als die Axt wäre die Hippe schon.

Gruß
Andreas

"Doch es ist mit dem Feuer ähnlich wie mit dem Schwimmen, mag kommen was will, man sollte es beherrschen." :Feuer, Andy Müller

bjoernen Offline




Beiträge: 417

26.01.2011 19:54
#15 RE: Machete? antworten

... gibt's bei Globi auch als Fiskars-Gartenwerkzeug.

Grüße

Björn

... der mit dem Ally tanzt ...
(und ständig an\\\'s Essen denkt)

Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung  

Canadier.com ACA Kanuschule