Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 33 Antworten
und wurde 3.641 mal aufgerufen
 Ausrüstung > Zelte, Öfen, Kochen, Lagerleben
Seiten 1 | 2 | 3
Hydrophil Offline



Beiträge: 254

27.01.2011 21:54
#16 RE: Machete? antworten

Lieber Wolfgang,
zunächst wünsche ich Dir gute Besserung! Mögest Du bald wieder wie ein junges Reh durch den Wald hüpfen!

Zur Machete habe ich mich damals in dem "Zeigt her Eure Messer Thread geäußert", ich bin bislang Vertreter der Machetenfraktion. Allerdings macht es auch hier das Kaliber, mit einer 1 Meter Klinge ist man sicherlich, wie mit einer ordentlich Axt, falsch beraten. Kein Wunder, wenn dann die Polizei mal nachfragt und der Förster irretiert wäre.
Ich habe, seit einer "Hochwasserbedingtverläuftderwasserspiegelaufhöhederbaumwipfeltour", eine kurze Machete dabei und schätze sie sehr als Multifunktionsinstrument - nicht primär zum Bäume zerlegen, um sogleich die erhitzten Gemüter zu beruhigen. Dazu kann sie auch dienen - und den Job macht sie gut, nicht schlechter als ein kleines Beil. Aber sie kann wohl mehr als ein Beil: Holz zerkleinern, im Feuer wühlen, als Kleinschaufelersatz herhalten und eigentlich kann man alle gröberen Arbeiten mit ihr erledigen. Nicht umsonst läuft halb Afrika damit rum.

Mein Gerät habe ich soeben für knapp 15,-€ im Netz gefunden:

"Herbertz Machete, Klinge 25 cm, mit Nylonscheide (150725)
Die Machete ist mit einer brünierten, rostfreien Klinge und einem dunklen Holzgriff ausgestattet. Transportiert wird die Machete in der mitgelieferten Nylonscheide mit Druckknöpfen. Klingenlänge 25 cm. Verkauf an Personen ab 18 Jahren.
Technische Daten
* Grifflänge: 14,5 cm
* Klingenlänge: 25 cm
* Gesamtlänge: 39,5 c"


Das ist nichts edles - nicht mit einem schicken Beil zu vergleichen, wie Du sie im Angebot hast, wohl eher ein Mora-Arbeitsmesser Pendant - aber sie gefällt mir, lässt sich leicht schärfen und die Scheide ist gelungen.

Sicherer ist sie wohl nicht. Die Schneide ist länger - dafür dürfte die Geschwindigkeit "am Kopf" nicht die eines Beils erreichen. Ich schätze, sie lässt sich in Summe ebenso kontrolliert einsetzen, wie ein Beil. Eine Machete mit tauglichem Sägerücken habe ich noch nicht gesehen. Ich bin aber auch kein Freund der dünnen Klingen, wie oben beschrieben. Ich besitze soetwas auch, aber die Klinge erinnert mich an Federstahl: Soetwas muss deutlich sorgfältiger genutzt werden! Wenn die Klinge verkantet, federt und vibriert sie ganz ordentlich...ich finde die zwar leichter und bei gleicher Schärfe schneidet sie eleganter, aber ich empfinde sie auch als gefährlicher. Eine dicke Klinge, wie die meiner Machete, ist zwar grobschlachtig, aber sie verzeiht mehr. So eine dicke Säge bietet sich jedoch nicht an. Lieber zwei getrennte Werkzeuge, als ein unglücklicher Kompromiß.

Vielleicht ist das eher eine philosophische oder eine kulturelle Frage. In diesen Breiten wirkt eine Machete leicht wie der Penisersatz eines Möchtegernrambos, in Wirklichkeit ist sie einfach ein praktisches Werkzeug.

Beste Grüße,

Hydro

________________________________________

Angefügte Bilder:
Machete.jpg  
Als Diashow anzeigen
jota Offline



Beiträge: 227

27.01.2011 23:32
#17 RE: Machete? antworten

ich bevorzuge tremontina macheten http://www.machetespecialists.com/tr14bomawiha.html

paddle faster i hear banjos

Leichtgewicht Offline




Beiträge: 1.294

27.01.2011 23:51
#18 RE: Machete? antworten

benutzt jemand (von Euch) ein Khukuri ( http://de.wikipedia.org/wiki/Khukuri ) ??

Hugh McManners favourisiert das Khukuri als universellen Messer-/Axt-/Hammer- & Machetenersatz...

lG LG

jota Offline



Beiträge: 227

28.01.2011 17:06
#19 RE: Machete? antworten

so ein kukri habe ich auch http://de.wikipedia.org/w/index.php?titl...=20050419040830 aber richtig was mit anfangen kann ich damit nicht,dieses gerät kann irgendwie nix richtig(oder ich).um den tannenbaum in den ständer zu schnitzen reichts aber.
habe schon einige macheten typen in südamerika oder asien ausprobiert ,mit einer bolo machete komm ich am besten zurecht.

paddle faster i hear banjos

Lodjur Offline




Beiträge: 731

28.01.2011 20:09
#20 RE: Machete? antworten

Hi, die gleiche wie Hydro habe ich auch. Hatte mich in der Länge um 5 cm verschätzt. Männerschwäche halt :-). Aber mit 15 Tacken macht man da nichts falsch. Und die ist nicht schlecht oder schlampig verarbeitet. Und die Scheide auch nicht.
CU Bernd

nicht nur drüber reden...machen!

moose Offline



Beiträge: 1.478

29.01.2011 11:00
#21 RE: Machete? antworten

http://www.gurkha-imports.com/de/katalog...ris-a-z?seite=1
die sind gut - ist geschmackssache
moose

was wäre ein o/c ohne racine, ofen + tipi/cft

Nurdiehartenkommingarten Offline




Beiträge: 141

29.01.2011 22:13
#22 RE: Machete? antworten

Landschaftsgärtner können ja alles, aber nichts richtig! Habe mir aus einem alten Rasenmähermesser eine "Hacke" (Machete ?) gebastelt. Da neu, bisher nur fürs Bauwagenofen-Feuerholz schlagen. Macht Spaß und ist mit Sicherheit vielfältig zu nutzen.

Angefügte Bilder:
Ende Jan job hacke 024.JPG   Ende Jan job hacke 023.JPG  
Als Diashow anzeigen
bjoernen Offline




Beiträge: 417

28.03.2011 17:31
#23 RE: Machete? antworten

Zitat von bjoernen
Die Verletzungsgefahr ist nach meiner Erfahrung sehr gering

Seit sehr kurzer Zeit verfüge ich zusätzlich zu den Macheten über ein Fiskars X5 Beil. Ähnlich meinen Erfahrungen mit anderen Beilen wuchtigerer Ausführung musste ich am letzten Wochenende auch bei diesem Werkzeug lernen, dass es sich noch lange nicht so präzise wie eine Machete führen lässt. Zwei frische Narben belegen diese Beweisführung . Anzündholz ist definitiv sicherer mit einer Machete als mit dem Beil zu schneiden. Anders meine Erfahrungen zum Spalten gröberer Holzklötze. In dieser Pflicht überzeugt das kleine, scharfe Werkzeug durchaus, während ich mit der Machete an den gleichen "Gegnern" schon mal verzweifeln konnte.

Grüße

Björn

... der mit dem Ally tanzt ...
(und ständig an's Essen denkt)

sputnik Offline




Beiträge: 2.007

28.03.2011 17:40
#24 RE: Machete? antworten

Hi Björn,

ich bin der Meinung, daß du nach nur einem Tag Holzbearbeitung mit dem Fiskars-Beil keine genaue Aussage
treffen kannst. Es sollten schon drei Tage sein, um eine Tendenz erkennen zu lassen (du hast ja zehn
Finger). Zudem warst du vor der Wahl bestimmt sehr aufgeregt, was eine saubere Beilführung verhindert
hat.
Nächstes Mal machen wir Werkzeug-Tausch: du bekommst mein Gränsförs Beil und ich deine Machete. Dann hacken
wir zusammen Holz bis der Arzt kommt.

Gruß, Stefan

markuskrüger Offline




Beiträge: 1.011

29.03.2011 06:55
#25 RE: Machete? antworten

Ladet den Arzt doch gleich mit ein. Auf die zwei Minuten bis zur ersten Verletzung kommt es auch nicht mehr an...

Markus
(Der auch eine Narbe von einer Axt hat)

Trapper Offline




Beiträge: 1.561

29.03.2011 09:10
#26 RE: Machete? antworten

Zitat
...musste ich am letzten Wochenende auch bei diesem Werkzeug lernen, dass es sich noch lange nicht so präzise wie eine Machete führen lässt. Zwei frische Narben belegen diese Beweisführung . Anzündholz ist definitiv sicherer mit einer Machete als mit dem Beil..



..kommt eher auf die Technik an! Mal hier schauen: Klick

Internette Grüße Thomas

Andreas Schürmann Offline




Beiträge: 2.067

29.03.2011 14:59
#27 RE: Machete? antworten

Zitat
..kommt eher auf die Technik an!....



Ein wichtiger Hinweis auf das verwenden eines Hölzchens zum halten eines kippeligen Stückes fehlt aber im Film.
Frag Albert, der zeigt dem interessierten Publikum wie es geht und dann auch wie es nicht geht (WTL 2011).
Gruß
Andreas

"Doch es ist mit dem Feuer ähnlich wie mit dem Schwimmen, mag kommen was will, man sollte es beherrschen." :Feuer, Andy Müller

bjoernen Offline




Beiträge: 417

29.03.2011 15:19
#28 RE: Machete? antworten

Zitat von Trapper
...kommt eher auf die Technik an!

Diese "Feinschnitztechnik" ist sicherlich die sichere und deshalb zukünftig einzusetzende Methode für ein solches Rasiermesser mit Stiel. Hätte ich diese Technik von vornherein verwendet, hätte Trapper nie Gelegenheit gehabt, uns diesen wirklich interessanten Thread zur Verfügung zu stellen. Übrigens: Nach vierzig Jahren intensivster Axt- und Beilnutzung meine ersten "Verletzungen". Im Gegensatz zu Welle sogar ohne Fleischeinlage für meine Mitcamper . Mit dieser Statistik kann ich gut leben.

Der Vorteil der Fiskars-Axt ist, dass der glückliche Besitzer keinerlei weiteres Schneidwerkzeug mehr benötigt. Sie taugt gleichermaßen als Axt, Skalpell, Brötchenmesser, Rasiermesser, Schäl- und Küchenmesser und bei ausreichend geschickter Führung auch zum Kürzen der Fußnägel.

Vielen Dank für die netten Tipps

Grüße

Björn

... der mit dem Ally tanzt ...
(und ständig an's Essen denkt)

Wolfgang Hölbling Online




Beiträge: 2.918

29.03.2011 17:05
#29 RE: Machete? antworten

...sind noch welche dran?

Wolfgang Hölbling

Andreas Schürmann Offline




Beiträge: 2.067

29.03.2011 17:33
#30 RE: Machete? antworten

@Bjoern
Fiskars baut schöne Sachen, aber für meinen Geschmack übertreibst Du doch ein wenig.
1. Äxte und Beile werden wegen der Schläge stärker angelassen als z.B. Küchenmesser, deshalb kann man sie nicht so stark schärfen.
2. Äxte und Beile haben einen sehr viel größeren Keilwinkel als z.B. Küchenmesser, deshalb werden sie nicht so scharf.

Wegen 1. kann man auch gleich schlechteren Stahl nehmen, was auch meist getan wird.
Ich habe durchaus scharfe Beile, aber einen Vergleich zum Schnitzmesser oder gar zum Küchenmesser halten sie nicht stand.

Wenn das Beil sehr scharf ist, solltest Du beim "hebeln" wie im Film gezeigt sehr vorsichtig sein, man darf nur über die nicht geschärften Teile hebeln.
Ich vermeide das Hebeln bei allen Klingen, ist eine schlechte Angewohnheit die Ausbrüche provoziert.
Eine scharfe Klinge ist zum schneiden nicht zum herum brechen, dafür nimmt die Brechstange.

Gruß
Andreas

"Doch es ist mit dem Feuer ähnlich wie mit dem Schwimmen, mag kommen was will, man sollte es beherrschen." :Feuer, Andy Müller

Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung  

Canadier.com ACA Kanuschule