Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Zur Vermeidung weiterer rechtlicher Auseinandersetzungen werden alle Beiträge und Äußerungen über die Firma Gatz-Kanus, den Namen und deren Produkte nicht mehr geduldet.
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 7 Antworten
und wurde 973 mal aufgerufen
 Allgemeines Canadierforum
Amateur Offline




Beiträge: 500

12.11.2010 17:28
Hammertest antworten

Hier zwei Vorschläge für die wirksame Entfernung fest anhaftender Schmutzablagerungen am Rumpf.
Oder sollte da was anderes gemeint sein?

Axel



P A D D E L B L O G

lithiumhabib ( gelöscht )
Beiträge:

12.11.2010 17:37
#2 RE: Hammertest antworten

hallo Axel,

ich hab leider noch keinen Clipper in Natura gesehen - daher meine Frage: sind die Boote nun "wabbelig"? (ich hoffe Du verstehst meine Frage richtig)

Grüße aus der oakie-plains-cabin

Stefan

"...Lieber möchte ich wie ein Wolf leiden und wie ein Hund verrecken, als weniger empfindsam zu sein ...Klaus Kinski"

Amateur Offline




Beiträge: 500

12.11.2010 17:43
#3 RE: Hammertest antworten

Das einzige Clipper-Kanu, das ich kenne, ist ein knuffiges kleines Wildwasserboot (Viper 11), das in unserem Bootshaus lagert. Das ist ein grundsolides Laminatboot. Übrigens aus dem gleichen Material wie das Boot im oberen Video. Wabbelig ist daran nichts.
So lange Boote, wie die in den Videos, haben natürlich genug Flex um solche Stöße abzufangen aber ich bezweifle, dass die Leute bei Clipper vor Auslieferung jedes Bootes diesen Test durchführen. Der Test scheint mir auch mit den in Längsrichtung einwirkenden Belastungen, wie sie das Überfahren spitzer Felsen bewirken, wenig zu tun zu haben. Nichtsdestotrotz gelten Clipper-Boote als sehr hochwertig. Schade, dass sie nicht nach Europa importiert werden (ein Däne holt hin und wieder einen Container voller Boote nach Europa - die finden dann im skandinavischen Raum ein Zuhause)

Axel

P A D D E L B L O G

Wolfgang Hölbling Online




Beiträge: 2.918

12.11.2010 18:07
#4 RE: Hammertest antworten

Unseriöse Tests:
Ich hab ein Mobiltelefon, das man angeblich nicht einmal beim Golfspielen ( als Ball ) kleinkriegt.
Ich hätte Golf spielen sollen! Als ich es nämlich in der Hosentasche trug und eine Kiste aufhob, war das Display gesprungen.
Heute ist es mir runtergefallen - aus Hüfthöhe auf Parkett - wobei sich die Batterieabdeckung samt Verschluß verabschiedet hat.
Das mit dem Spritzwasserschutz glaube ich auch nicht! Das ist sicher wie bei meiner bei 300m wasserdichten Uhr. Bei 300m über Wasserspiegel tropft tatsächlich kein Wasser raus!
Meinem Kanu kommt kein Mensch mit Hammer auch nur in die Nähe! Dabei bleibt es!

LG

Wolfgang Hölbling

Mahyongg Offline



Beiträge: 248

19.11.2010 16:04
#5 RE: Hammertest antworten

Bin mit ein paar Clipper Canoes gepaddelt - mit einem Clipper Tripper Kevlar u.a. die 120 km der Bowron Lakes. Sind nicht wabbeliger oder weniger wabbelig als alle anderen Boote der Art (Wenonah, Bell), im Vergleich nur etwas abgespeckt in der Detailausführung. Das macht die Boote ja preislich durchaus interessant - für Kanadier oder USAmis. Die Leute sind übrigens auch nett ;D.

Ich denke übrigens auch.. diese Schläge gehen auf eine Fläche, die das leicht kompensieren kann.. zählt nicht! Vor allem nicht, bevor sie keine Nahaufnahmen von nachher zeigen.. OHNE Schnitt ,D

Mario Offline




Beiträge: 79

20.11.2010 16:41
#6 RE: Hammertest antworten

Hallo,
wir sind genau mit diesem Kanutyp (Clipper Yukon) für 2 Wochen den Yukon runtergeschippert. Und ich muss sagen, wirklich tolles, robustes Boot. Wir sind da vollbeladen auf Kießbänke aufgefahren oder haben an Felsen geschrubbelt ohne das nennenswerte Schrammen zu erkennen waren. Bei meinem Bell, den ich wirklich wie ein rohes Ei behandle, haben im Gegensatz dazu schon leichte Grund- bzw. Wandberührungen deutliche Kratzer hinterlassen. Wenn ich mir ein neues Boot zulegen würde, dann ein Clipper. Die Robustheit und der Leichtlauf war absolut überzeugend. Und ich denke, dass You Tube Video hat schon seine Berechtigung. Und wabbelig war der Boden auch nicht.
Mario

Trapper Offline




Beiträge: 1.561

20.11.2010 17:14
#7 RE: Hammertest antworten

..ich halte das ebenso für wenig aussagekräftig! Ich kenne die Clipper/Tripper ebenfalls von den Bowron-Lakes
und einigen anderen Canadatouren her. Das Laminat schien mir ziemlich ähnlich meinem Wenonah-Flex-Core zu sein.
Jedenfalls hatten die Leihboote die gleichen Kratzer und Schäden wie andere hochwertige Laminatboote auch.
Mir ist an der Qualität jedenfalls nichts besonderes aufgefallen,was andere Hersteller nicht auch könnten.
Bei den Holzarbeiten könnten sie mE. allerdings mal bei Swift vorbeischauen, wie das im Detail gemacht wird.

Internette Grüße Thomas

Frank_Moerke Offline




Beiträge: 1.432

24.11.2010 08:52
#8 RE: Hammertest antworten

Wir hatten mal ne ganze Weile einen laminierten Prospector 16 von Clipper als Kursboot. Sehr schwer .. sicher so 34 - 35 kg ... aber das Gelcoat war sehr hart und widerstandsfähig .. aus meinem Bauchgefühl heraus deutlich besser, als die Gelcoats anderer Hersteller. Kratzer im Unterboden waren wirklich nur sehr oberflächlich - auch bei etwas derberer Beanspruchung ....

Ich denke mal, andere gute Boote würden den "Hammertest" ähnlich bestehen ....
Interessant wäre das mal bei Booten der Ebay-Klasse ...

 Sprung  

Canadier.com ACA Kanuschule