Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Zur Vermeidung weiterer rechtlicher Auseinandersetzungen werden alle Beiträge und Äußerungen über die Firma Gatz-Kanus, den Namen und deren Produkte nicht mehr geduldet.
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 38 Antworten
und wurde 3.587 mal aufgerufen
 Allgemeines Canadierforum
Seiten 1 | 2 | 3
Wolfgang Hölbling Offline




Beiträge: 2.916

16.08.2010 13:37
#31 RE: Holzpaddel mit "Druck" - welches? antworten

Hallo Hannes,
es macht Spaß - und wie!
Am letzten Augustwochenende bin ich auf der Pack ( Stausee ). Komm vorbei, gehn wir ein wenig Paddeln und Fachsimpeln und ...
Apropos Deppenschlag: den gibt`s nicht! Es gibt nur Paddler, die kaum ins Wildwasser gehn und deshalb ohne Grundschlag und Heckhebel auskommen. Die können sich dann mit dem J-Schlag vergnügen.
Splish Splash, Paddeln macht ....

Wolfgang Hölbling

MrDick Online




Beiträge: 1.234

16.08.2010 13:39
#32 RE: Holzpaddel mit "Druck" - welches? antworten

Hallo Hannes!
Nein - natürlich braucht man das nicht. Für manche Exemplare ist aber die vielleicht etwas "akademisch" anmutende Auseinadersetzung mit der Paddeltechnik das Hobby zum Hobby. Das muss man nicht mögen, aber mir macht es Spaß und es hilft mir so zu paddeln wie ich es schöner finde, und auch die "Kunst des Lustpaddelns" verständlich zu vermitteln. Ein Freizeitpaddler muss das also nicht berücksichtigen, aber er kann es berücksichtigen wenn er mag, und sich vielleicht dadurch eine zauberhafte neue Paddelwelt erschließen in der er sich selbst findet und entwickelt (z.B: so: http://www.vimeo.com/11150252). Manche betreiben eben Paddeln als Selbstzweck. Andere bestaunen lieber die zauberhafte Welt um sich herum. Wieder andere suchen die Herausforderung im Wildwasser, Slalom oder beim Marathon. Keines ist besser - nur anders. Jedem Tierchen sein Plesierchen. Also bitte nicht gestört fühlen und gemütlich weiterpaddeln

Liebe Grüße, Sebastian

-
"It's not the equipment!" (Pat Moore)
-
...der will nur spielen!
Für alle die am Bodensee spielen wollen: http://www.freestylecanoeing.org

hannesv Offline



Beiträge: 112

16.08.2010 13:45
#33 RE: Holzpaddel mit "Druck" - welches? antworten

danke wolfgang fürs angebot, da bin ich schon bogenschießen.

aber nächstes jahr ist faak gedanklich eingeplant

Kanuotter Offline




Beiträge: 551

16.08.2010 21:48
#34 RE: Holzpaddel mit "Druck" - welches? antworten

Hallo Jungs,

zwischen Drin habe ich mal kurz gedacht ich bin im "be happy" und habe mich köstlich amüsiert über den Gedankenaustausch (im positiven Sinne). Aber bevor ich abschweife ein Erlebnis von vor 3 Wochen:
Habe den Rendevous leicht hinter der Mitte auf der Kante gepaddelt. Aus irgend einem Grund mit Bentshaft. Und plötzlich musst ich feststellen, das das Boot am Ende vom Ziehschalg (über die Hüfte hinaus weit nach hinten gezogen, keine hohe Frequenz) wieder zurück schwenkte. Beim ersten Ziehen nach dem Einstechen Schwenken weg von der Paddelseite, am Ende vom Schlag wieder zurück. Ohne J-Manöver oder Heckhebel, Deppenschlag oder sonst was, einfach nur gerade durchziehen gerade ausfahren!?. Ich war verwundert, happy und habe das eine ganze Zeit machen können (bis Loreley kam) und wollte das am nächsten Tag wiederholen. Nöööö, hat nicht mehr geklappt.

Ich bin mir nicht sicher ob ein leichter Gegenwind war, habe den Trim variiert, das Ankanten... Bei dieser Suche kam für mich jedenfalls raus, dass eine art schneller "J-Schlag Knipser" am Ende vom Ziehschalg was vergleichbares erreicht. Das ist mit Bentshaft sicher nicht Lehrbuch. (Edit: gelöscht der Vergleich zu Kanadier... war missverständlicher Quatsch, dieser Vergleich). Ist mir erst mal egal. Ich beobachte das für mich die nächsten Wochen weiter und horche in mich rein, ob es für mich Sinn macht oder nicht (soll heißen ob ich dabei Spaß habe oder nicht).

Grüße Norbert

hannesv Offline



Beiträge: 112

17.08.2010 08:40
#35 RE: Holzpaddel mit "Druck" - welches? antworten

@norbert
ich dachte schon gestern ich wäre "deppat". mir ist es genauso ergangen, ich habs dann einfach kommen lassen und mit einem überlagen bentshaft (160 cm bei 178cm) gehts wirklich gut und macht spaß.

Jörg Wagner Online



Beiträge: 871

17.08.2010 13:24
#36 RE: Holzpaddel mit "Druck" - welches? antworten

Hallo Kanuotter,
mit Deinem Text habe ich mich anfänglich schwer getan, bis mir dämmerte, was Du unter "Ziehschlag" verstehst, ich glaube, Du meist eigentlich den Grundschlag vorwärts (Ziehschläge sind solche Schläge, die rechtwinklig zur Kiellinie geführt werden um das Boot seitlich zu versetzen oder eine Kurvenfahrt zu initiieren). Was Du dann anschließend richtig beschreibst, ist die Wirkung eines "canadian-Stroke", auch "knifing-j" genannt. Die Steuerwirkung entsteht hier dadurtch, daß das Paddelblatt relativ vehement in eigetauchtem Zustand nach vorne gerissen wird, dabei kann man gelegentlich starke Vibrationen im Paddel spüren sowie surrende Geräusche wahrnehmen. Dies ist ein Schlag, der einem hohe Paddelschlagfrequenzen ermöglicht, da die j-Komponente sehr vernachlässigt werden kann und die "recovery" stark betont wird. Mit der Verwendung eines Bentshaft hat das nicht zwingend zu tun, bietet sich aber wegen der ausgeprägten Dynamik bei diesem sehr an.
Bei Frank Moerkes Treffen habe ich vor, mal verschiedene Steuerschlagvarianten zu unterrichten, vielleicht kommt man da ja ins Gespräch.
Jörg Wagner

Andreas Schürmann Offline




Beiträge: 2.067

17.08.2010 21:17
#37 RE: Holzpaddel mit "Druck" - welches? antworten

@ Jörg
>>> Bei Frank Moerkes Treffen habe ich vor, mal verschiedene Steuerschlagvarianten zu unterrichten, vielleicht kommt man da ja ins Gespräch.
Bitte beim Treffen laut ankündigen, ich möchte es nicht verpassen.
>>> "canadian-Stroke", auch "knifing-j"
Will mir einfach nicht gelingen, aber umgehauen hast mich fast schon mal weil ich das Paddel unglücklich verdreht habe.

Gruß
Andreas

"Doch es ist mit dem Feuer ähnlich wie mit dem Schwimmen, mag kommen was will, man sollte es beherrschen." :Feuer, Andy Müller

Kanuotter Offline




Beiträge: 551

17.08.2010 21:35
#38 RE: Holzpaddel mit "Druck" - welches? antworten

Tja,
diese blöden Abwandlungen. Passt du nicht auf gibt es Schiffe versenken...

Kanadier, Indianer, "Calvin-Rutstrum"... Ich probiere und tröste mich jedesmal: mit einem anständigen Paddel (Buttermesser) würde das bestimmt auch bei mir klappen. Spaß beiseite. Das hat schon seinen Reiz hier das Eigenstudium liegen zu lassen und anstatt mal in einen Kurs eintauchen. Bin langsam reif dafür. Mal schauenen was zeitlich klappt.

Grüße Norbert

Peter_Will Offline



Beiträge: 108

18.08.2010 01:57
#39 RE: Holzpaddel mit "Druck" - welches? antworten

Hallo Kanuotter,

das klingt fast so, als ob Du den genau richtigen Trimm für Dein Boot gefunden hast. Experimentiere doch mal in diese Richtung weiter und berichte dann mal wieder hier.

Peter

Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung  

Canadier.com ACA Kanuschule