Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Zur Vermeidung weiterer rechtlicher Auseinandersetzungen werden alle Beiträge und Äußerungen über die Firma Gatz-Kanus, den Namen und deren Produkte nicht mehr geduldet.
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 57 Antworten
und wurde 3.127 mal aufgerufen
 Allgemeines Canadierforum
Seiten 1 | 2 | 3 | 4
MartinG Offline



Beiträge: 37

16.04.2010 22:11
#46 RE: Ich... antworten

Hallo Jürgen,

habe ein Garmin GPSMap 60 csx. Wollte mir eigentlich ein eTrex Vista HCX zulegen, bekam aber zufällig das 60 csx günstiger.
Soweit ich es bis jetzt beurteilen kann, arbeitet das Gerät sehr zuverlässig und genau (auch bei Abschattung (Wald)). Ein deutlicher Fortschritt im Vergleich zum Vorgängermodell GPSMap 60, das noch mit dem alten Chipsatz ausgerüstet war. Letzteres hatte ich auch ein paar mal in Benutzung, die Genauigkeit war teils > 10 m (freie Fläche, keine Abschattung).
Was etwas nervt ist die Ansteuerung der einzelnen Menüseiten. Das geht immer nur der Reihe nach. Man kann also nicht zw. einzelnen Menüpunkten springen. Außerdem arbeitet der Kompass (Stromfresser!!) nur in waagrechter Lage richtig, während die GPS-Navigation besser in senkrechter Gerätehaltung funktionieren (soll). Man muss sich also entscheiden, was man gerade benötigt und je nachdem das Gerät ausrichten.

Ich nutze die Karten von OpenStreetMap fürs Wandern und Biken. Ich bin ehrlich sehr angetan von dem, was hier mehr oder weniger als Hobby auf die Beine gestellt wurde (natürlich liefere ich auch selbst neue Daten an OSM). Den Vergleich mit den käuflichen Topokarten braucht die OSM nicht zu scheuen, auch wenns´ mit der Routingfunktion teilweise noch hapert. Für Outdooraktivitäten ist diese aber ohnehin nur ne nette Spielerei.

lej ( gelöscht )
Beiträge:

17.04.2010 00:58
#47 RE: Ich... antworten

Moin
Danke an Bo, Martin und die Anderen für die schnelle Information.
Ich, als allgemeiner Technikhonk, hätte am liebsten ein GPS mit nur der Standortfunktion und ohne weitere technische Spielereien. Würde mir Peilkompass und größere Karten ersparen ist mir im Kanu immer sehr umständlich. Gibt es sowas? Zumindest bei Handys gibts das, große Tastatur und Minimalfunktionen, damit komme ich dann nicht ständig ins Schleudern.
Gruß Jürgen

markuskrüger Offline




Beiträge: 1.011

17.04.2010 06:43
#48 RE: Senioren-GPS antworten

Hallo Jürgen,
ich habe ja seit kurzem ein Nokia 5230 Mobiltelefon (~150€) mit eingebautem GPS und kostenloser Karten-/Navifunktion. Das hat natürlich ein etwas anderes Anwendungsgebiet als ein 'ausgewachsenes' GPS für z.B. ~400€.

Die von Dir angesprochen Grundfunktionen (wo bin ich auf der Karte?) erfüllt so ein Gerät aber durchaus. Und man hat es eben immer dabei, wenn man das Handy dabei hat. Das war mir ein sehr wichtiger Punkt, dass ich nicht doppelt mitschleppen, aufladen, wasserdicht verpacken usw. muss. Als Navi im Auto schlägt es sich auch recht tapfer (da habe ich aber keinen Vergleich mit anderen Geräten).

Gruß,
Markus

Olaf Offline




Beiträge: 341

17.04.2010 06:55
#49 RE: Ich... antworten

Zitat
Würde mir Peilkompass und größere Karten ersparen



Ich würde trotz GPS nie ohne Karte und Kompass ins Boot, oder wandern (also nicht im Deister, auf der Weser ). Du musst immer mit dem Ausfall des Gerätes rechnen.

Olaf

raftinthomas Offline




Beiträge: 555

17.04.2010 08:19
#50 RE: Ich... antworten

"Ich, als allgemeiner Technikhonk, hätte am liebsten ein GPS mit nur der Standortfunktion und ohne weitere technische Spielereien. Würde mir Peilkompass und größere Karten ersparen ist mir im Kanu immer sehr umständlich. Gibt es sowas"

Fast. Die laten Geräte wie das Garmin 12 sind sehr simpel aufgebaut. Position und einige einfache Berechnungen dazu, zB Entferung zu anderem Punkt, Geschwindigkeit, Kurs. Keine Karte, bestenfalls eine Aufzeichnung der zurückgelegten Route als Bewegungsmuster- aber halt keinerlei "Spielerei" und eigentlich nur sinnvoll im Zusammenspiel mit einer Karte zu nutzen.
Ich habe damit immer gern gearbeitet (denn man muss dabei wirklich nachdenken). Und es ist ein sehr interessantes "Navi", denn es zeigt dir nur Richtung und Entfernung vom Ziel an- und das kann, zB im Auto genutzt, zu sehr interessanten Wegen führen und erfordert mitdenken des Fahrers.

grüsse vom westzipfel, thomas

HeinzA Offline




Beiträge: 1.367

17.04.2010 08:47
#51 RE: Ich... antworten

Hallo Jürgen,

wenn du so ein einfaches GPS-Ding brauchst, dann könnte ich dir ja das GPS 12 zum AOC mitbringen. Vielleicht schaffst du es, die Batterie getauscht zu kriegen...

Liebe Grüße
Heinz

edit: Markus, wie funkt das mit dem Handy? Welche Karten kannst du da verwenden und wie funkt das dann? Könnte das Handy als Nachfolge-Handy bei meinem Netzbetreiber ziemlich günstig kriegen...

Nur zahme Vögel träumen von der Freiheit, wilde Vögel fliegen.
Wer vom Weg abkommt lernt die Gegend kennen.

pogibonsi Offline




Beiträge: 478

17.04.2010 09:58
#52 RE: Ich... antworten

Ich weiss ja nicht wie Nokia das macht, aber für das iPhone gibt es ein Programm - OffMaps, da kann man sich zu Hause im Vorfeld Karten (ich glaube Google Maps) von betroffenen Gebieten runter laden und speichern. Wenn man dann in der "Wildnis" unterwegs ist und keinen Empfang hat, hat man aber trotzdem die passende Karte. Die GPS Funktion geht ja ohne Empfang! Die TomTom Software z.B. für das iPhone hat die Karten, so wie bei den Auto-Navis, im Gerät gespeichert (die ist aber natürlich für Gewässer nicht geeignet!)

Das ist ein wichtiger Punkt bei den Handy-GPSs: Wenn die Karten NICHT im Gerät gespeichert sind, dann wird es im Ausland entweder schweineteurer wegen Roaming Gebühren, oder die Sache funktioniert nicht, weil man keinen Empfang hat! Ich habe mir z.B. mit OffMaps zu Hause Teile von Wien gespeichert und konnte dann bei einem Wochenendtrip ohne Roaming Gebühren in der Altstadt alle meine Ziele abklappern, wusste immer wo ich war und hab auch ohne Probleme zum Hotel zurück gefunden! Das hat schon was.

Gruß
Uwe

markuskrüger Offline




Beiträge: 1.011

17.04.2010 10:10
#53 RE: Ich... antworten

Hallo Heinz,
man kann sich die (Navtech-) Karten bei Nokia runterladen. Entweder über Handy (teuer) oder über PC (Nokia Ovi-Suite) und aufs Handy übertragen. Man kann nach Welt/Kontinent/Staat/Gebiet fein auswählen/zusammenstellen (Bayern, Sachsen und Nordamerika). Die Karten kannst Du auch am PC online (Ovi Maps für PC o.ä.), ähnlich wie bei Google Maps ansehen. Dort kann man auch Wegpunkte und (Strassen-) Routen erstellen und mit dem Handy synchronisieren.
Grundsätzlich sind es Straßen- und 'Landschaftskarten', die Satellitenkarten können auf dem Handy nur online nachgeladen werden (kachelweise), wäre sonst wahrscheinlich viel zu groß). Das geht für den aktuellen Standort gut und schnell, bei einer längeren Tour wäre ein Datenpaket (100MB, 1GB oder Flatrate) sinnvoll. Im Ausland könnte es teuer werden oder gar nicht gehen. Das wäre im Vorfeld zu testen.

PS: Nur die aktuellste Maps 3.01 ist kostenlos, die muss man ggf. manuell installieren. Ich persönlich finde Nokias vom 'Bedienkonzept' her (sofern es eins geben mag) - nun ja: sehr speziell. Andererseits ist das auch bei anderen mobilen Geräten so...

Markus

HeinzA Offline




Beiträge: 1.367

17.04.2010 21:16
#54 RE: Ich... antworten

Danke Markus,

für die detaillierte Instruktion, leider hat sich das Angebot auf der Website als "Druckfehler" entpuppt

Aber der Tipp war trotzdem gut, ich bleibe am Ball!

Liebe Grüße
Heinz

Nur zahme Vögel träumen von der Freiheit, wilde Vögel fliegen.
Wer vom Weg abkommt lernt die Gegend kennen.

yo_eddie Offline




Beiträge: 124

18.04.2010 00:00
#55 RE: Navi im Boot ... antworten

Zitat
Was ich im Moment im Auge habe, ist folgendes Gerät vom Garmin http://www.globetrotter.de/de/shop/detai...k_id=1407&hot=0




Das Teil habe ich auch - im Vergleich zu meinem alten Venture ist das der Kracher. Vergisst man, es nach dem Wandern / paddeln /biken etc. abzuschalten und schmeißt den Rucksack (mit GPS) ins Auto, zeichnet es weiter auf. Wohlgemerkt, IM Autokofferraum... Es hat sogar in der Wohnung Empfang und natürlich auch unter dichtem Buschwerk. Die Kartendarstellung ist ebenfalls gut und es ist schon schön, genau zu wissen, wo man ist.

Mein persönliches Anwendungsbeispiel: In MeckPomm gibt es ziemlich viele ziemlich kleine Kanäle zwischen den Seen, die man in den dichten Schilfgürteln kaum sieht. Mit GPS kein Problem - wir haben nicht einmal im Schilf gesteckt. Wohl aber haben wir andere Paddler gesehen, die von einer Lücke im Schilf in die nächste reinfuhren ("Hier MUSS doch der Kanal sein!!!"), inklusive der dann fälligen zwischenmenschlichen Dramen .

Allerdings sollte man sich mit dem Thema schon etwas befassen (Kartendatum und so...), sonst kann die Sicherheit eine trügerische sein.

Edit sacht: Nett ist es auch, sich hinterher seine zurückgelegten Strecken z. B. mit Google Earth anzusehen!

ISI Offline



Beiträge: 27

18.04.2010 17:02
#56 RE: Navi im Boot ... antworten

Hallo Mette,

inzwische habe ich einige Touren mit GPS gefahren (auch ein Garmin ähnlich Deinem Favoriten). Ich kann mich der Meinung der meisten hier anschließen: o.k. für den, der Spaß an solcher Technik hat, aber nicht notwendig. Problem für Paddler: ich kenne nur Landkarten, die man auf diese Geräte laden kann, keine echten Wassersprotkarten. Wenn, dann muß man alles auf dem PC vorarbeiten und einspeichern. Für längere Outdoor-aktivitäten ohne Steckdose sind die Akku-standzeiten noch knapp. Bei dieser Garmin-Generation sind die Bildschirme nich recht klein. Will man eine genaue Auflösung haben, sieht man nur einige 100 m weit. Will man 1- 2 km sehen, hat man keine Detailauflösung mehr. Man kann natürlich immer umschalten, stört aber. Fazit: Begeisterung durchwachsen
Gruß

Thomas

mette Offline




Beiträge: 122

20.04.2010 21:36
#57 RE: Navi im Boot ... antworten

Hej, OCisten!
Vielen lieben Dank an alle, die hier beigetragen haben! Es beruhigt, dass Dalsland für uns Schwedenanfänger wohl die richtige Wahl und auch ein GPS-Gerät nicht zwingend erforderlich ist.
Dass Karten dabei sein müssen, ist für mich eine Selbstverständlichkeit (nur welcher Maßstab und wieviele?) und auch ein Kompass ist üblicherweise immer in meinem Gepäck. (Die Dalslandkarten allein, zwei Karten beidseitig auf "reißfestem" Material gedruckt, kosten schon 60 Euronen. In der Vergangenheit habe detaillierte Karten kopiert und eingeschweißt, wenn es keine Wasserkarten gab. DIN A 4)
Die Möglichkeit, den Standort per GPS zu verifizieren, bleibt reizvoll, genauso wie die Idee, damit Fahrradtouren ohne ein Pausieren für den Blick auf die Karte machen zu können.
Auch die Wahl des Gerätes wurde mir bestätigt, da ich mir hier ein Budget gesetzt habe. Besonders der Empfang und die Batterielaufzeit scheinen den Garmin eTrex Vista Hcx auszuzeichnen - und das für unter € 200.
Da ich für die Planung der Schwedentour ohnehin viel am PC sitze, um mich über verschiedenes zu informieren, sehe ich eine Vorbereitung der Karten und Ko-ordinaten meiner POI (points of interest) nicht als "Übel" an.
Ich werde beizeiten berichten!

Herzlichst

Mette

Trapper Offline




Beiträge: 1.561

21.04.2010 07:34
#58 RE: Navi im Boot ... antworten

Für das allgemeine "Kanu-Dalsland" reicht diese zum Paddeln vollkommen aus :http://www.nordland-shop.net/product_inf...5_Dalsland.html
Gibt es dort auch in jeder Touristinfo und noch jede Menge kostenloses Material für das drumherum. Besuch vor der Tour ist einfach Pflicht!

Internette Grüße Thomas

Seiten 1 | 2 | 3 | 4
 Sprung  

Canadier.com ACA Kanuschule