Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Zur Vermeidung weiterer rechtlicher Auseinandersetzungen werden alle Beiträge und Äußerungen über die Firma Gatz-Kanus, den Namen und deren Produkte nicht mehr geduldet.
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 57 Antworten
und wurde 3.127 mal aufgerufen
 Allgemeines Canadierforum
Seiten 1 | 2 | 3 | 4
mette Offline




Beiträge: 122

15.04.2010 09:52
#16 RE: Navi im Boot ... antworten

Zitat von pogibonsi
Habe heute Morgen grade den Rundbrief von Lauche & Maas erhalten. Die haben eines der absoluten Garmin Top Geräte im Angebot:
http://www.lauche-maas.de/artikel/52/ean207601672800.html



Hallo Pogibonsi,
den selben Preis zahlst Du auch bei GT

http://www.globetrotter.de/de/shop/detai...k_id=1407&hot=0

bei dem einige von uns noch "Prozente" in Form von Punkten erhalten für die Anschaffung des nächsten Ausrüstungsteils !

Herzlichst

Mette

Lodjur Offline




Beiträge: 731

15.04.2010 09:52
#17 RE: Navi im Boot ... antworten

Hi Mette, da gehen die Meinungen nat. sehr auseinander. Da ich ein technisches Spielkind bin habe ich mir vor ein paar Jahren auch mal ein einfaches GPS Geraet gekauft. War ein Garmin Gecko 101. War voellig ausreichend um seinen Weg auf zu zeichnen Wegpunkte zu setzetn und damit gut zurueck zu finden..wenn noetig. Das habe ich mal im Rogengebiet eingesetzt. Wie gesagt nicht zur Tourplanung. Da macht es Spass den Weg zu finden. Aber gerade im Rogengebiet sind die auf zu findenden Portagestellen nicht immer gut zu sehen und zu finden.Die Ufer sehen auf weite STrecken einfach gleich aus. Und wenn das Wetter mal nicht mitspielt, die Wolken tief haengen kann es ziemlich entnervend sein beim Rueckweg die Stellen wieder zu finden. Da hat mich das kleine Ding brav und sicher zurueck geleitet. Habe inzwischen auf das 301 aufgeruestet. Das kann man am PC melken und hat noch einen Kmpass drin und ist aber immer noch extrem klein und leicht. Und vor allem preiswert. Bei Ebay kann man die immer noch recht preiswert bekommen. Die Serie wurde inzwischen glaube ich eingestellt.
Das Nachfolgemodell von Garmin ist glaube ich das Extrex. Das ist auch noch recht preiswert.
CU Bernd

nicht nur drüber reden...machen!

Spartaner Offline




Beiträge: 845

15.04.2010 09:55
#18 RE: Navi im Boot ... antworten

Ich zeichne auch gerne auf, wo ich war, schon allein, um anschließend den Fotos exakte Positionen geben zu können (Bilder georeferenzieren).

Für Dalsland reicht sicherlich die dort vor Ort überall erhältliche Orientierungskarte (mit den eingezeichneten Biwakplätzen und den gesperrten Inseln). Aber für Gegenden ohne digitales Vetorkartenmaterial habe ich mir einen Weg zusammengefriemelt, der es erlaubt, Google-Earth-Bilder als Grundlage der Navigation zu verwenden (Wo bin ich?).

Dazu brauchts nur eine kleine GPS-Maus (Holux M-241) und ein billiges Netbook. Hat bisher in Ungarn und Rumänien ganz gut funktioniert (natürlich ist das nicht Wildnis, aber zum Testen wars ganz brauchbar).

Gruß Michael

Frajo Offline



Beiträge: 56

15.04.2010 10:03
#19 RE: Navi im Boot ... antworten

zitat von mette
Hallo Pogibonsi,
den selben Preis zahlst Du auch bei GT

http://www.globetrotter.de/de/shop/detai...k_id=1407&hot=0



Bei Globetrotter ist aber nur eine 64 MB Speicherkarte dabei und die Europakarten auch nicht so wie ich gesehen habe!
Solche Angebote sollte man sich immer genau durchlesen :-)

Viele Grüße
Frajo

"Nicht die stärkste oder die intelligenteste Spezies überlebt, sondern diejenige die es versteht sich am besten an Veränderungen anzupassen!"

mette Offline




Beiträge: 122

15.04.2010 11:20
#20 RE: Navi im Boot ... antworten

Zitat von Frajo
zitat von mette
Hallo Pogibonsi,
den selben Preis zahlst Du auch bei GT
http://www.globetrotter.de/de/shop/detai...k_id=1407&hot=0

Bei Globetrotter ist aber nur eine 64 MB Speicherkarte dabei und die Europakarten auch nicht so wie ich gesehen habe!
Solche Angebote sollte man sich immer genau durchlesen :-)
Viele Grüße
Frajo



Fein aufgepasst, Frajo!
Ob die mitgelieferten Karten jedoch etwas für unseren Bedarf bringen und nicht zu grob sind? Die 1 GB Micro-SD habe ich schon für € 7,80 gesehen ...
http://www.preisvgl.de/angebote/96171704...SD-1-GB-SanDisk-(619659023935)/

Herzichst

Mette

Frajo Offline



Beiträge: 56

15.04.2010 12:14
#21 RE: Navi im Boot ... antworten

Ja Mette,
da hast du recht. Denke auch das die Karten eher nicht so detailliert sind, aber immer noch günstiger wie keine. Und über Preise von Speichermedien brauchen wir nicht zu reden, die werden ja auch immer günstiger.
Hatte übrigens bei unserem Urlaub in Plön vor Jahren auch einen Seekajakfahrer getroffen der mit Navi unterwegs war, der fuhr damit allerdings auch am späten Abend, also im dunkeln.
Bei manchen Strecken helfen aber auch detaillierte Wassersportkarten so wie die von der Plöner-Seenplatte. Ohne die hätten wir die Durchfahrten zu den einzelnen Seen auch nie gefunden, oder nur durch langes suchen!

Viel Grüße
Frajo

"Nicht die stärkste oder die intelligenteste Spezies überlebt, sondern diejenige die es versteht sich am besten an Veränderungen anzupassen!"

sputnik Offline




Beiträge: 2.005

15.04.2010 13:03
#22 RE: Navi im Boot ... antworten

Zitat von mette

Zitat von Frajo
zitat von mette
Hallo Pogibonsi,
den selben Preis zahlst Du auch bei GT
http://www.globetrotter.de/de/shop/detai...k_id=1407&hot=0

Bei Globetrotter ist aber nur eine 64 MB Speicherkarte dabei und die Europakarten auch nicht so wie ich gesehen habe!
Solche Angebote sollte man sich immer genau durchlesen :-)
Viele Grüße
Frajo


Fein aufgepasst, Frajo!
Ob die mitgelieferten Karten jedoch etwas für unseren Bedarf bringen und nicht zu grob sind? Die 1 GB Micro-SD habe ich schon für € 7,80 gesehen ...
http://www.preisvgl.de/angebote/96171704...SD-1-GB-SanDisk-(619659023935)/
Herzichst
Mette




Bei Därr (der jetzt zu Lauche und Maass gehört) war früher ein GPS-Kurs beim Kauf eines Gerätes dabei. Ob das noch so ist, weiß ich
nicht. Ein Bekannter hatte den mitgemacht und fand ihn sehr gut. Ist jedoch Wüstenfahrer, eine andere Zielgruppe also.

Stefan

Klaus ( gelöscht )
Beiträge:

15.04.2010 14:17
#23 RE: Navi im Boot ... antworten

Hallo ihr zwei Stefan und Frajo ob auf unserer Tour
so was gebraucht wird oder doch eine Karte reicht ?
Es sollten sich schon welche verpaddelt haben.
Grüße Klaus

Man muss sein Leben aus dem Holz
schnitzen , das man zur
Verfügung hat.
Th.Storm

lej ( gelöscht )
Beiträge:

15.04.2010 15:03
#24 RE: Navi im Boot ... antworten

Moin
Hab bei mir in letzter Zeit auch schon ab und zu mal ein Bedürfnis nach so einem Gerät verspürt. Hat Vorteile, wenn einen mal der Wind schaffen sollte, dann kann man nachschauen, an welcher Küste man strandet.
Nur zweifle ich für mich daran, ob ich mir selbst gegenüber damit noch ehrlich bleibe, wenn ich immer mehr Technik mit mir rum schleppe. Ich meine, es verfälscht die Illusion von Abenteuer doch ein wenig.
Grüße Jürgen

Martin Offline



Beiträge: 104

15.04.2010 16:09
#25 RE: Navi im Boot ... antworten

Habe das 60csx seit Jahren auch in Schweden mit der Topo von dort drauf. Absolut tolles Gerät, benutze es auch beim Mountainbiken auch mit Topo drauf als auch beim Wandern. Möchte kein anderes, die Topos sind klasse, bedienung professionell!
Martin

_Amarok_ Offline



Beiträge: 669

15.04.2010 20:00
#26 RE: Navi im Boot ... antworten

Hej,

ohne jetzt alle Beiträge gelesen zu haben, ein kurze Meinungsäußerung von mir zum Thema:
1. Vernünftiges Papier-Kartenmaterial (möglichst Topo-Karten) ist auf einer Paddeltour in "fremdem" Gebiet unerlässlich.
2. GPS ist eine tolle Ergänzung, wenn es wirklich notwendig ist. Wann ist es notwendig? Wann ist es Spielerei? ... Yvon Chouinard, der Begründer der Outdoormarke Patagonia, hat in einem Interview vor kurzem folgende Meinung geäußert: Frage "Brauchen wir, um der Natur nahe zu sein, perfekte Ausrüstung?" - Antwort: "Vielleicht 10 Prozent von uns brauchen sie wirklich. 90 Prozent wollen sie nur haben. " Dem stimme ich voll zu und will aber auch sagen, dass ich zum Teil auch zu den 90 Prozent gehöre.
3. Auf einer Paddeltour durchs Rogenseen-Gebiet hat mir mein GPS (Garmin etrex) gute Dienste geleistet, die zahlreichen Portagewege vom Wasser aus problemlos aufzufinden (Koordinaten hatte ich aus dem Internet). Letztlich hätten wir diese aber auch so mit unserer Topo-Karte gefunden.
4. Im Dalsland-Seengebiet brauchst du kein GPS-Gerät, es sei denn du willst eins haben.
5. Wenn ein "Abenteuer" dann zu perfekt wird, ist es keins mehr. Etwas überspitzt formuliert aus einem Zitat von Yvon Chouinard: "Abenteuer geschehen, wenn die Dinge schief laufen"

Grüße aus Ostbrandenburg
Peter

Der Wildnis ganz nah!
AmarokTV

markuskrüger Offline




Beiträge: 1.011

15.04.2010 20:15
#27 RE: Navi im Boot ... antworten

Zitat
"Abenteuer geschehen, wenn die Dinge schief laufen"


So isses. Dem ist nix hinzuzufügen.

Markus

Klaus ( gelöscht )
Beiträge:

15.04.2010 20:21
#28 RE: Navi im Boot ... antworten

Mein Untertitel war mal, "das Abenteuer fängt schon bei der Planung an"

was man da so braucht oder auch nicht, sollte jeder für sich entscheiden.

Aus wenig was machen kann eben nicht jeder.

Man muss sein Leben aus dem Holz
schnitzen , das man zur
Verfügung hat.
Th.Storm

lej ( gelöscht )
Beiträge:

15.04.2010 20:28
#29 RE: Navi im Boot ... antworten

Moin
Sorry, sehe das total anders. Dass all die tollen Abenteuer, die geschehen sind, sich deswegen Abenteuer nennen weil was schief gelaufen ist, halte ich für mehr als fragwürdig. Choinard ist in erster Linie geläuterter Geschäftsmann und seine Aussagen nehme ich nicht all zu ernst.
Das Dinge, weil sie schief laufen zum Abenteuer werden können, schließt das selbstverständlich nicht aus.
Gruß Jürgen

welle Offline




Beiträge: 1.525

15.04.2010 21:42
#30 RE: Navi im Boot ... antworten

Moin
mit Sicherheit bietet das Navi, ob im Auto oder Boot, Vorteile - doch wie hier
schon, meiner Ansicht nach zu Recht erwähnt, ist es die Frage, ob ich es will.


Ich fahre 60 - 70.000 km pro Jahr im Außendienst und habe festgestellt, daß mein
guter Orientierungssinn durch Nutzung des Navis nachgelassen hat. Nun lasse ich es aus
und fahre wieder nach Gedächtnis/Karte. (In unbekannter City nutze ich es)

Bei meiner traditionellen Art mit dem Canoe unterwegs zu sein paßt kein Navi -
das soll natürlich niemanden davon abhalten, es zu nutzen.
Als Recht hilfreich hat sich beim Suchen von Seeausfahrten ein gutes Fernglas erwiesen und
Seeadler bekommt man dann auch zu sehen.
Gruß aus der Nordhdeide
Albert

Seiten 1 | 2 | 3 | 4
 Sprung  

Canadier.com ACA Kanuschule