Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Zur Vermeidung weiterer rechtlicher Auseinandersetzungen werden alle Beiträge und Äußerungen über die Firma Gatz-Kanus, den Namen und deren Produkte nicht mehr geduldet.
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 10 Antworten
und wurde 1.967 mal aufgerufen
 Allgemeines Canadierforum
pekosurf Offline



Beiträge: 19

16.01.2010 23:48
Welches Sperrholz für Stich and Glue Canadier? antworten

Hallo,
nach dem ich jetzt den Plan verstanden habe stellt sich die Frage welches Sperrholz man am besten nimmt?
Muss das wasserfestes sein? Oder ist das egal da es eh laminiert und lackiert wird? Dachte son an 4 bis 6 mm Multiplexplatten oder liege ich da falsch?

Viele Grüsse
Peter

MrDick Offline




Beiträge: 1.234

17.01.2010 00:04
#2 RE: Welches Sperrholz für Stich and Glue Canadier? antworten

Hi Peter!
Bin da nicht der Crack, aber Wassefest wäre schon eine gute Idee. 6 mm kommt mir sehr Dick vor. Es muss sich ja auch noch biegen lassen.

Grüße, Sebastian

--"Auf der ganzen Welt ist vielleicht nichts so schön, so rein und zugleich so groß wie ein See. Himmelswasser" (H.D. Thoreau)
-
...der will nur spielen!
Für alle die am Bodensee spielen wollen: http://www.freestylecanoeing.org

Klaus ( gelöscht )
Beiträge:

17.01.2010 00:25
#3 RE: Welches Sperrholz für Stich and Glue Canadier? antworten

Hallo Peter , 4 mm ist ok , habe gerade vor acht Tagen im Bauhaus mal nachgeschaut was es so gibt!!
und so fand ich die 4 mm Wasserfesten Schichtverleimten Platten, nicht ganz Preiswert, versägen solltest du dich
nicht Quadratmeterpreis so um die 19.-€ Was mir auch gut gefallen hat, war die Holzmaserung.

Grüße und viel Spaß bei der Arbeit. Klaus

Das Abenteuer fängt schon bei der Planung an.

Tobias Offline



Beiträge: 32

17.01.2010 02:21
#4 RE: Welches Sperrholz für Stich and Glue Canadier? antworten

Hi Peter,

Ich hab 5mm Okumé/Gabun Sperrholz genommen. Gibt mit einer beidseitigen
Laminierung mit 163g/m² Glas eine sehr steife Rumpfschale.
Multiplex ist aus Birke und unnötig schwer. Im Grunde kannst Du auch
Pappelsperrohlz nehmen. Wasserfest oder nicht ist hier absolut egal.
Nach der Glasbeschichtung hat dazwischen Wasser eh nix mehr zu suchen.
Pappel gibts aber nur in 4, 6 oder mehr Millimeter. 4mm wiegt ca 1.500g/m²
und 6mm ca 2.200g/m². Ein Canadier mit 4,8 - 5m Länge hat so ungefähr 5,5m²
Oberfläche. Das würde mit 6mm Pappel unnötige 3,85kg mehr Gewicht bringen.
4mm reicht nach meinen Erfahrungen völlig aus.
Ich plane z.Zt. einen mit 4mm Pappel, und beidseitiger 80g Beschichtung. Wird
allerdings auch eine Soloboot. Die Versuchsteile bis jetzt sind auf jeden Fall
ausreichend steif.

Also entweder 4mm Pappel -> ausreichend Steif, superbillig und weiße Farbe,
oder 5mm Okumè/Gabun -> geringfügig schwerer, etwas teurer und leicht braune Farbe.
Kiefer o.ä. ist auch unnötig schwer. Die Stabilität bei dieser Bauweise kommt
(fast) ausschließlich durch die Glasbeschichtung.

Gruß
Tobias

edit:
Schreibfehler beseitigt

Andreas Schürmann Offline




Beiträge: 2.067

17.01.2010 08:48
#5 RE: Welches Sperrholz für Stich and Glue Canadier? antworten

Die Ansprüche ans Holz sind relativ gering, aber WBP(wasserfest) muß es sein.
Zu viele Fehler sollten auch nicht im Holz sein, dann biegt es nicht gleichmäßig.

Die genannten 19 Euro/qm sind reichlich, zu dem Preis gibt es in WBP-Qualität auch schon ganze Platten.

Die Festigkeit kommt ja mehr aus der Beschichtung, außer Du machst es wie Selway-Fisher und lamelierst nur 50mm Streifen an den Nähten.

Viel Spaß
Andreas

Joachim Offline




Beiträge: 36

17.01.2010 09:14
#6 RE: Welches Sperrholz für Stich and Glue Canadier? antworten

Wie sieht es mit der Verwendung von Biegesperrholz aus? Diese Art soll in einer Richtung relativ gut zu biegen sein. Selbst habe ich es noch nicht versucht, aber vielleicht hat ja schon jemand Erfahrungen damit gesammelt.

Gruß
Joachim

pekosurf Offline



Beiträge: 19

17.01.2010 10:03
#7 RE: Welches Sperrholz für Stich and Glue Canadier? antworten

Hallo Klaus,
ich bin da mal reingefallen als ich für meinen Anhänger Siebdruckplatten in 15 mm gekauft hatte.
Im Bauhaus (sind alle gleich teuer) 40 bis 45 €/m². Im Holzhandel für dassselbe 22 €/m². Die habens ahlt nur nicht zugesägt sondern nur als ganze Platte verkauft. Aber bei den Mengen die wir für ein Boot brauchen lohnt es sich...

Zum Boot:
Wir haben derzeit ein Oldtown Discovery. Das habe ich mal ganz günstig von einem Verleiher übernommen. Das ist für 4 Personen (2 Erw. + 2 Kinder) ok - Aber für mich alleine oder für mich und meine Tochter zu gross und schwer. Idee war halt das grosse durch 2 kleine zu ersetzen.

Klaus ( gelöscht )
Beiträge:

17.01.2010 10:23
#8 RE: Welches Sperrholz für Stich and Glue Canadier? antworten

Schade das man nicht sieht wo der einzelne der hier schreib her kommt !! Land/Stadt


Bei dem Preis von 19.- war noch der Zuschnitt inklusive also sollte man den Preis verhandeln können.

Großhandel: bei einem Projekt wie dieses werden soll, ist natürlich zu überlegen.

Wasserfestes Material würde ich trotzdem vorziehen.

Viel Erfolg bei der Arbeit. Klaus

Das Abenteuer fängt schon bei der Planung an.

raftinthomas Offline




Beiträge: 555

17.01.2010 11:54
#9 RE: Welches Sperrholz für Stich and Glue Canadier? antworten

kauft nicht im baumarkt, sondern beim holzhändler. ist viel billiger und der der beliefert oft auch den baumarkt.
ein vorschnitt zum transport ist normal auch möglich.
wenns denn wasserfest sein soll, muss es nicht unbedingt wbp sein, es gibt auch andere (einfachere) normen. aber immer dran denken, nur der leim ist wasserfest, nicht das holz...

grüsse vom westzipfel, thomas

Klaus ( gelöscht )
Beiträge:

17.01.2010 11:57
#10 RE: Welches Sperrholz für Stich and Glue Canadier? antworten

Danke Thomas, das mit dem Leim war auch mein Hintergedanke, hab es aber versäumt zu erwähnen.
Gruß Klaus

Das Abenteuer fängt schon bei der Planung an.

raftinthomas Offline




Beiträge: 555

17.01.2010 12:35
#11 RE: Welches Sperrholz für Stich and Glue Canadier? antworten

ich kopier mal was vom justus:

WBP kommt aus dem British Standard und steht für Weather and Boil Proof verleimtes Sperrholz. Die amerikanischen Verleimungsarten Exposure 1 und Exterior erfüllen die Anforderungen sowohl der britischen WBP-, als auch der deutschen BFU 100-Verleimung.

die platten gemäß BFU 100 sind qualitativ meistens besser und teurer als die
WBP gestempelten.

grüsse vom westzipfel, thomas

 Sprung  

Canadier.com ACA Kanuschule